Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

Syr. 44.
Heb. 11.
Richter/ etc. res praeclare gestas nach der lenge
erzehlet vnd rühmet/ Vnd der Sohn Gottes
Mat. 26.selber saget/ von dem Weibe von Bethanien/
das jhn gesalbet/ daß man allenthalben/ wo
vnd so lange das Evangelium werde gepre-
digt werden/ auch das an jhr rühmen werde/
was sie an jhm gethan. So bindets auch
Gotes wort fromen zuhörern sonderlich ein/
daß sie wolverdienter Prediger/ die jhnen das
Heb. 13.wort Gottes gesaget/ zum besten gedencken
sollen. Nun ist aber der Weiland Ehrwir-
dige/ Achbar vnd Wolgelehrte Herr Mar-
tinus Eichholtz/ des Fürstlichen Lübnischen
Weichbildes getreuer Senior, vnd Pfarrer zu
Groskrichen/ auch der gerechten einer gewe-
sen/ weil er jhm als ein Sünder/ die durch
1.
Imputa-
tione.
Christum erworbene gerechtigkeit durch den
glauben an jhn zugerechnet/ vnd sich dersel-
ben als seiner selbsteigen getröstet/ auch das
Matt. 5.licht seines glaubens/ durch desselbigen früch-
2.
Inchoa-
tione.
te vnd eusserliche gerechtigkeit der wercke/
durch krafft des heiligen Geistes herfür leuch-
ten lassen/ auch in solchem glauben im HEr-
ren seliglich eingeschlaffen. Geschicht demnach
gar billich/ daß seiner/ als dem seine wercke

nachfolgen

Syr. 44.
Heb. 11.
Richter/ ꝛc. res præclaré geſtas nach der lenge
erzehlet vnd ruͤhmet/ Vnd der Sohn Gottes
Mat. 26.ſelber ſaget/ von dem Weibe von Bethanien/
das jhn geſalbet/ daß man allenthalben/ wo
vnd ſo lange das Evangelium werde gepre-
digt werden/ auch das an jhr ruͤhmen werde/
was ſie an jhm gethan. So bindets auch
Gotes wort fromen zuhoͤrern ſonderlich ein/
daß ſie wolverdienter Prediger/ die jhnen das
Heb. 13.wort Gottes geſaget/ zum beſten gedencken
ſollen. Nun iſt aber der Weiland Ehrwir-
dige/ Achbar vnd Wolgelehrte Herr Mar-
tinus Eichholtz/ des Fuͤrſtlichen Luͤbniſchen
Weichbildes getreuer Senior, vnd Pfarrer zu
Groskrichen/ auch der gerechten einer gewe-
ſen/ weil er jhm als ein Suͤnder/ die durch
1.
Imputa-
tione.
Chriſtum erworbene gerechtigkeit durch den
glauben an jhn zugerechnet/ vnd ſich derſel-
ben als ſeiner ſelbſteigen getroͤſtet/ auch das
Matt. 5.licht ſeines glaubens/ durch deſſelbigen fruͤch-
2.
Inchoa-
tione.
te vnd euſſerliche gerechtigkeit der wercke/
durch krafft des heiligen Geiſtes herfuͤr leuch-
ten laſſen/ auch in ſolchem glauben im HEr-
ren ſeliglich eingeſchlaffen. Geſchicht demnach
gar billich/ daß ſeiner/ als dem ſeine wercke

nachfolgen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><note place="left">Syr. 44.<lb/>
Heb. 11.</note>Richter/ &#xA75B;c. <hi rendition="#aq">res præclaré ge&#x017F;tas</hi> nach der lenge<lb/>
erzehlet vnd ru&#x0364;hmet/ Vnd der Sohn Gottes<lb/><note place="left">Mat. 26.</note>&#x017F;elber &#x017F;aget/ von dem Weibe von Bethanien/<lb/>
das jhn ge&#x017F;albet/ daß man allenthalben/ wo<lb/>
vnd &#x017F;o lange das Evangelium werde gepre-<lb/>
digt werden/ auch das an jhr ru&#x0364;hmen werde/<lb/>
was &#x017F;ie an jhm gethan. So bindets auch<lb/>
Gotes wort fromen zuho&#x0364;rern &#x017F;onderlich ein/<lb/>
daß &#x017F;ie wolverdienter Prediger/ die jhnen das<lb/><note place="left">Heb. 13.</note>wort Gottes ge&#x017F;aget/ zum be&#x017F;ten gedencken<lb/>
&#x017F;ollen. Nun i&#x017F;t aber der Weiland Ehrwir-<lb/>
dige/ Achbar vnd Wolgelehrte Herr Mar-<lb/>
tinus Eichholtz/ des Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Lu&#x0364;bni&#x017F;chen<lb/>
Weichbildes getreuer <hi rendition="#aq">Senior,</hi> vnd Pfarrer zu<lb/>
Groskrichen/ auch der gerechten einer gewe-<lb/>
&#x017F;en/ weil er jhm als ein Su&#x0364;nder/ die durch<lb/><note place="left">1.<lb/><hi rendition="#aq">Imputa-<lb/>
tione.</hi></note>Chri&#x017F;tum erworbene gerechtigkeit durch den<lb/>
glauben an jhn zugerechnet/ vnd &#x017F;ich der&#x017F;el-<lb/>
ben als &#x017F;einer &#x017F;elb&#x017F;teigen getro&#x0364;&#x017F;tet/ auch das<lb/><note place="left">Matt. 5.</note>licht &#x017F;eines glaubens/ durch de&#x017F;&#x017F;elbigen fru&#x0364;ch-<lb/><note place="left">2.<lb/><hi rendition="#aq">Inchoa-<lb/>
tione.</hi></note>te vnd eu&#x017F;&#x017F;erliche gerechtigkeit der wercke/<lb/>
durch krafft des heiligen Gei&#x017F;tes herfu&#x0364;r leuch-<lb/>
ten la&#x017F;&#x017F;en/ auch in &#x017F;olchem glauben im HEr-<lb/>
ren &#x017F;eliglich einge&#x017F;chlaffen. Ge&#x017F;chicht demnach<lb/>
gar billich/ daß &#x017F;einer/ als dem &#x017F;eine wercke<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">nachfolgen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Richter/ ꝛc. res præclaré geſtas nach der lenge erzehlet vnd ruͤhmet/ Vnd der Sohn Gottes ſelber ſaget/ von dem Weibe von Bethanien/ das jhn geſalbet/ daß man allenthalben/ wo vnd ſo lange das Evangelium werde gepre- digt werden/ auch das an jhr ruͤhmen werde/ was ſie an jhm gethan. So bindets auch Gotes wort fromen zuhoͤrern ſonderlich ein/ daß ſie wolverdienter Prediger/ die jhnen das wort Gottes geſaget/ zum beſten gedencken ſollen. Nun iſt aber der Weiland Ehrwir- dige/ Achbar vnd Wolgelehrte Herr Mar- tinus Eichholtz/ des Fuͤrſtlichen Luͤbniſchen Weichbildes getreuer Senior, vnd Pfarrer zu Groskrichen/ auch der gerechten einer gewe- ſen/ weil er jhm als ein Suͤnder/ die durch Chriſtum erworbene gerechtigkeit durch den glauben an jhn zugerechnet/ vnd ſich derſel- ben als ſeiner ſelbſteigen getroͤſtet/ auch das licht ſeines glaubens/ durch deſſelbigen fruͤch- te vnd euſſerliche gerechtigkeit der wercke/ durch krafft des heiligen Geiſtes herfuͤr leuch- ten laſſen/ auch in ſolchem glauben im HEr- ren ſeliglich eingeſchlaffen. Geſchicht demnach gar billich/ daß ſeiner/ als dem ſeine wercke nachfolgen Syr. 44. Heb. 11. Mat. 26. Heb. 13. 1. Imputa- tione. Matt. 5. 2. Inchoa- tione.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523023
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523023/4
Zitationshilfe: Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523023/4>, abgerufen am 19.04.2024.