Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

2.
Ascendit
darinnen erworben.    So ist er auch nach seiner
Joh. 14.volendeten Bilgramschafft wieder gen Himmel ge-
fahren/ vns denselben wieder eröffnet/ vnd darinnen
bleibende stellen vnd lustige Wonungen bereitet/
3.
redibit.
Vnd von dannen haben wir auch Christum vnsern
4.
resuscita
tos glori-
ficabit.
Heiland wieder zugewarten/ da er vnser nichtige
sterbliche vnd verweseten Leiber wieder aufferwe-
cken/ dieselbten herrlich verkleren/ vnd vns zu sich ne-
men/ auff das wir auch sein vnd bleiben/ da er ist/
Joh. 17.
12.
laut seiner vertröstung. Vnd dahin vermahnet vns
auch vnser Heiland Jesus Christus/ vnser Heupter/
Luc. 21.
Rom. 8.
Coloss. 3.
Augen vnd Hertz zuerheben/ vnd von dannen vn-
sere erlösung hoffen. Vnd Paulus befielet daß wir
Superna
quaerite.
sambt allen Creaturen auff die herrliche Offenbah-
rung der Kinder Gottes schnlich warten solten.
2. Tim. 4.Verheisset auch denen die Krone der gerechtigkeit/
die seine erscheinung lieb haben.    Weil vns nun
Joh. 3.Christus das Himlische Vaterland mit seinem tode
erworben/ vns auch dasselbe zu schencken zugesaget:
Joh. 10.Jch gebe jhnen das ewige leben/ so haben wir vns
1.dessen im leben vnd sterben gewis zuversehen.

Was es aber für ein herrlich lieblich wesen vmm diese
3. Cor. 2.vnsere Bürgerschafft haben werde/ so giebt sich der A-
postel zwar anderswo klar an: Es habe es kein Au-
ge gesehen/ kein Ohr gehöret/ sey auch in keines Men-
schen hertze kommen/ was Gott bereitet habe denen
so jhn lieben.    Aber gleichwol wil es Paulus etli-
cher massen andeuten durch das wörtlein politeuma,
damit er das ewige leben vergleichet Civili con-
versationi,
Einem Bürgerlichen handel vnd wan-
Zach. 12.del.    Denn die in dieser welt wahre lebendige Glie-
der vnd Bürger des Hauses Davids/ vnd der Stad

Jerusalem/

2.
Aſcendit
darinnen erworben.    So iſt er auch nach ſeiner
Joh. 14.volendeten Bilgramſchafft wieder gen Himmel ge-
fahren/ vns denſelben wieder eroͤffnet/ vnd darinnen
bleibende ſtellen vnd luſtige Wonungen bereitet/
3.
redibit.
Vnd von dannen haben wir auch Chriſtum vnſern
4.
reſuſcita
tos glori-
ficabit.
Heiland wieder zugewarten/ da er vnſer nichtige
ſterbliche vnd verweſeten Leiber wieder aufferwe-
cken/ dieſelbten herrlich verkleren/ vnd vns zu ſich ne-
men/ auff das wir auch ſein vnd bleiben/ da er iſt/
Joh. 17.
12.
laut ſeiner vertroͤſtung. Vnd dahin vermahnet vns
auch vnſer Heiland Jeſus Chriſtus/ vnſer Heupter/
Luc. 21.
Rom. 8.
Coloſſ. 3.
Augen vnd Hertz zuerheben/ vnd von dannen vn-
ſere erloͤſung hoffen. Vnd Paulus befielet daß wir
Superna
quærite.
ſambt allen Creaturen auff die herrliche Offenbah-
rung der Kinder Gottes ſchnlich warten ſolten.
2. Tim. 4.Verheiſſet auch denen die Krone der gerechtigkeit/
die ſeine erſcheinung lieb haben.    Weil vns nun
Joh. 3.Chriſtus das Himliſche Vaterland mit ſeinem tode
erworben/ vns auch daſſelbe zu ſchencken zugeſaget:
Joh. 10.Jch gebe jhnen das ewige leben/ ſo haben wir vns
1.deſſen im leben vnd ſterben gewis zuverſehen.

Was es aber fuͤr ein herrlich lieblich weſen vm̃ dieſe
3. Cor. 2.vnſere Buͤrgerſchafft haben werde/ ſo giebt ſich der A-
poſtel zwar anderswo klar an: Es habe es kein Au-
ge geſehen/ kein Ohr gehoͤret/ ſey auch in keines Men-
ſchen hertze kommen/ was Gott bereitet habe denen
ſo jhn lieben.    Aber gleichwol wil es Paulus etli-
cher maſſen andeuten durch das woͤrtlein πολίτευμα,
damit er das ewige leben vergleichet Civili con-
verſationi,
Einem Buͤrgerlichen handel vnd wan-
Zach. 12.del.    Denn die in dieſer welt wahre lebendige Glie-
der vnd Buͤrger des Hauſes Davids/ vnd der Stad

Jeruſalem/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0026" n="[26]"/><note place="left">2.<lb/><hi rendition="#aq">A&#x017F;cendit</hi></note>darinnen erworben.<space dim="horizontal"/> So i&#x017F;t er auch nach &#x017F;einer<lb/><note place="left">Joh. 14.</note>volendeten Bilgram&#x017F;chafft wieder gen Himmel ge-<lb/>
fahren/ vns den&#x017F;elben wieder ero&#x0364;ffnet/ vnd darinnen<lb/>
bleibende &#x017F;tellen vnd lu&#x017F;tige Wonungen bereitet/<lb/><note place="left">3.<lb/><hi rendition="#aq">redibit.</hi></note>Vnd von dannen haben wir auch Chri&#x017F;tum vn&#x017F;ern<lb/><note place="left">4.<lb/><hi rendition="#aq">re&#x017F;u&#x017F;cita<lb/>
tos glori-<lb/>
ficabit.</hi></note>Heiland wieder zugewarten/ da er vn&#x017F;er nichtige<lb/>
&#x017F;terbliche vnd verwe&#x017F;eten Leiber wieder aufferwe-<lb/>
cken/ die&#x017F;elbten herrlich verkleren/ vnd vns zu &#x017F;ich ne-<lb/>
men/ auff das wir auch &#x017F;ein vnd bleiben/ da er i&#x017F;t/<lb/><note place="left">Joh. 17.<lb/>
12.</note>laut &#x017F;einer vertro&#x0364;&#x017F;tung. Vnd dahin vermahnet vns<lb/>
auch vn&#x017F;er Heiland Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus/ vn&#x017F;er Heupter/<lb/><note place="left">Luc. 21.<lb/>
Rom. 8.<lb/>
Colo&#x017F;&#x017F;. 3.</note>Augen vnd Hertz zuerheben/ vnd von dannen vn-<lb/>
&#x017F;ere erlo&#x0364;&#x017F;ung hoffen. Vnd Paulus befielet daß wir<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Superna<lb/>
quærite.</hi></note>&#x017F;ambt allen Creaturen auff die herrliche Offenbah-<lb/>
rung der Kinder Gottes &#x017F;chnlich warten &#x017F;olten.<lb/><note place="left">2. Tim. 4.</note>Verhei&#x017F;&#x017F;et auch denen die Krone der gerechtigkeit/<lb/>
die &#x017F;eine er&#x017F;cheinung lieb haben.<space dim="horizontal"/> Weil vns nun<lb/><note place="left">Joh. 3.</note>Chri&#x017F;tus das Himli&#x017F;che Vaterland mit &#x017F;einem tode<lb/>
erworben/ vns auch da&#x017F;&#x017F;elbe zu &#x017F;chencken zuge&#x017F;aget:<lb/><note place="left">Joh. 10.</note>Jch gebe jhnen das ewige leben/ &#x017F;o haben wir vns<lb/><note place="left">1.</note>de&#x017F;&#x017F;en im leben vnd &#x017F;terben gewis zuver&#x017F;ehen.</p><lb/>
            <p>Was es aber fu&#x0364;r ein herrlich lieblich we&#x017F;en vm&#x0303; die&#x017F;e<lb/><note place="left">3. Cor. 2.</note>vn&#x017F;ere Bu&#x0364;rger&#x017F;chafft haben werde/ &#x017F;o giebt &#x017F;ich der A-<lb/>
po&#x017F;tel zwar anderswo klar an: Es habe es kein Au-<lb/>
ge ge&#x017F;ehen/ kein Ohr geho&#x0364;ret/ &#x017F;ey auch in keines Men-<lb/>
&#x017F;chen hertze kommen/ was Gott bereitet habe denen<lb/>
&#x017F;o jhn lieben.<space dim="horizontal"/> Aber gleichwol wil es Paulus etli-<lb/>
cher ma&#x017F;&#x017F;en andeuten durch das wo&#x0364;rtlein &#x03C0;&#x03BF;&#x03BB;&#x03AF;&#x03C4;&#x03B5;&#x03C5;&#x03BC;&#x03B1;,<lb/>
damit er das ewige leben vergleichet <hi rendition="#aq">Civili con-<lb/>
ver&#x017F;ationi,</hi> Einem Bu&#x0364;rgerlichen handel vnd wan-<lb/><note place="left">Zach. 12.</note>del.<space dim="horizontal"/> Denn die in die&#x017F;er welt wahre lebendige Glie-<lb/>
der vnd Bu&#x0364;rger des Hau&#x017F;es Davids/ vnd der Stad<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Jeru&#x017F;alem/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[26]/0026] darinnen erworben. So iſt er auch nach ſeiner volendeten Bilgramſchafft wieder gen Himmel ge- fahren/ vns denſelben wieder eroͤffnet/ vnd darinnen bleibende ſtellen vnd luſtige Wonungen bereitet/ Vnd von dannen haben wir auch Chriſtum vnſern Heiland wieder zugewarten/ da er vnſer nichtige ſterbliche vnd verweſeten Leiber wieder aufferwe- cken/ dieſelbten herrlich verkleren/ vnd vns zu ſich ne- men/ auff das wir auch ſein vnd bleiben/ da er iſt/ laut ſeiner vertroͤſtung. Vnd dahin vermahnet vns auch vnſer Heiland Jeſus Chriſtus/ vnſer Heupter/ Augen vnd Hertz zuerheben/ vnd von dannen vn- ſere erloͤſung hoffen. Vnd Paulus befielet daß wir ſambt allen Creaturen auff die herrliche Offenbah- rung der Kinder Gottes ſchnlich warten ſolten. Verheiſſet auch denen die Krone der gerechtigkeit/ die ſeine erſcheinung lieb haben. Weil vns nun Chriſtus das Himliſche Vaterland mit ſeinem tode erworben/ vns auch daſſelbe zu ſchencken zugeſaget: Jch gebe jhnen das ewige leben/ ſo haben wir vns deſſen im leben vnd ſterben gewis zuverſehen. 2. Aſcendit Joh. 14. 3. redibit. 4. reſuſcita tos glori- ficabit. Joh. 17. 12. Luc. 21. Rom. 8. Coloſſ. 3. Superna quærite. 2. Tim. 4. Joh. 3. Joh. 10. 1. Was es aber fuͤr ein herrlich lieblich weſen vm̃ dieſe vnſere Buͤrgerſchafft haben werde/ ſo giebt ſich der A- poſtel zwar anderswo klar an: Es habe es kein Au- ge geſehen/ kein Ohr gehoͤret/ ſey auch in keines Men- ſchen hertze kommen/ was Gott bereitet habe denen ſo jhn lieben. Aber gleichwol wil es Paulus etli- cher maſſen andeuten durch das woͤrtlein πολίτευμα, damit er das ewige leben vergleichet Civili con- verſationi, Einem Buͤrgerlichen handel vnd wan- del. Denn die in dieſer welt wahre lebendige Glie- der vnd Buͤrger des Hauſes Davids/ vnd der Stad Jeruſalem/ 3. Cor. 2. Zach. 12.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523023
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523023/26
Zitationshilfe: Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603, S. [26]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523023/26>, abgerufen am 13.04.2024.