Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Etner, Martin: Ehren-Krönlin Jungfräulicher Hertzen. Glogau, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
stehen/ so werdet Jhr zu mir kommen/ in
das Ewige Leben/ Da wird Frewde sein
die fülle/ vnd liebliches Wesen zur Rech-
ten GOttes Ewiglich.

Deßgleichen that sie auch gegen Jhrem
lieben Herrn Vater/ vnd gesegnet Jhn mit ge-
meldten worten/ vnd darbiettung jhrer Handt/
Bittet darneben: Wo sie die zeit jhres Lebens/
Sie/ als jhre liebe Eltern/ mit Worten oder
mit Wercken erzürnet/ Sie woltens jhr vmb des
HERREN CHRisti willen verzeihen vnd
vergeben. Letzlichen fenget sie an zu Beten mit
jhrem Herrn Vater:

HErr JEsu Christ dein letztes Wort/
Das du redst an dem Schädelort/
Laß sein mein Letztes an meinem Endt/
Wenn sich mein Seel vom Leib abwendt.
Vnd wenn ich nicht mehr reden kan/
So sihe mein Letztes Seufftzen an.

Hierauff verschied sie alßbaldt Augen-
blicklich sanfft vnd seuberlich/ Geschach am Mitt-

woch
F ij

Chriſtliche Leich-Predigt.
ſtehen/ ſo werdet Jhr zu mir kommen/ in
das Ewige Leben/ Da wird Frewde ſein
die fuͤlle/ vnd liebliches Weſen zur Rech-
ten GOttes Ewiglich.

Deßgleichen that ſie auch gegen Jhrem
lieben Herrn Vater/ vnd geſegnet Jhn mit ge-
meldten worten/ vnd darbiettung jhrer Handt/
Bittet darneben: Wo ſie die zeit jhres Lebens/
Sie/ als jhre liebe Eltern/ mit Worten oder
mit Wercken erzuͤrnet/ Sie woltens jhr vmb des
HERREN CHRiſti willen verzeihen vnd
vergeben. Letzlichen fenget ſie an zu Beten mit
jhrem Herrn Vater:

HErr JEſu Chriſt dein letztes Wort/
Das du redſt an dem Schaͤdelort/
Laß ſein mein Letztes an meinem Endt/
Weñ ſich mein Seel vom Leib abwendt.
Vnd wenn ich nicht mehr reden kan/
So ſihe mein Letztes Seufftzen an.

Hierauff verſchied ſie alßbaldt Augen-
blicklich ſanfft vnd ſeuberlich/ Geſchach am Mitt-

woch
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0043" n="42[41]"/>
            <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/> <hi rendition="#fr">&#x017F;tehen/ &#x017F;o werdet Jhr zu mir kommen/ in<lb/>
das Ewige Leben/ Da wird Frewde &#x017F;ein<lb/>
die fu&#x0364;lle/ vnd liebliches We&#x017F;en zur Rech-<lb/>
ten GOttes Ewiglich.</hi> </p><lb/>
          <p>Deßgleichen that &#x017F;ie auch gegen Jhrem<lb/>
lieben Herrn Vater/ vnd ge&#x017F;egnet Jhn mit ge-<lb/>
meldten worten/ vnd darbiettung jhrer Handt/<lb/>
Bittet darneben: Wo &#x017F;ie die zeit jhres Lebens/<lb/>
Sie/ als jhre liebe Eltern/ mit Worten oder<lb/>
mit Wercken erzu&#x0364;rnet/ Sie woltens jhr vmb des<lb/><hi rendition="#g">HERREN</hi> CHRi&#x017F;ti willen verzeihen vnd<lb/>
vergeben. Letzlichen fenget &#x017F;ie an zu Beten mit<lb/>
jhrem Herrn Vater:</p><lb/>
          <cit>
            <quote>
              <lg type="poem">
                <l> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">H</hi>Err JE&#x017F;u Chri&#x017F;t dein letztes Wort/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Das du red&#x017F;t an dem Scha&#x0364;delort/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Laß &#x017F;ein mein Letztes an meinem Endt/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Wen&#x0303; &#x017F;ich mein Seel vom Leib abwendt.</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Vnd wenn ich nicht mehr reden kan/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">So &#x017F;ihe mein Letztes Seufftzen an.</hi> </l>
              </lg>
            </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p>Hierauff ver&#x017F;chied &#x017F;ie alßbaldt Augen-<lb/>
blicklich &#x017F;anfft vnd &#x017F;euberlich/ Ge&#x017F;chach am Mitt-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">F ij</fw><fw type="catch" place="bottom">woch</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42[41]/0043] Chriſtliche Leich-Predigt. ſtehen/ ſo werdet Jhr zu mir kommen/ in das Ewige Leben/ Da wird Frewde ſein die fuͤlle/ vnd liebliches Weſen zur Rech- ten GOttes Ewiglich. Deßgleichen that ſie auch gegen Jhrem lieben Herrn Vater/ vnd geſegnet Jhn mit ge- meldten worten/ vnd darbiettung jhrer Handt/ Bittet darneben: Wo ſie die zeit jhres Lebens/ Sie/ als jhre liebe Eltern/ mit Worten oder mit Wercken erzuͤrnet/ Sie woltens jhr vmb des HERREN CHRiſti willen verzeihen vnd vergeben. Letzlichen fenget ſie an zu Beten mit jhrem Herrn Vater: HErr JEſu Chriſt dein letztes Wort/ Das du redſt an dem Schaͤdelort/ Laß ſein mein Letztes an meinem Endt/ Weñ ſich mein Seel vom Leib abwendt. Vnd wenn ich nicht mehr reden kan/ So ſihe mein Letztes Seufftzen an. Hierauff verſchied ſie alßbaldt Augen- blicklich ſanfft vnd ſeuberlich/ Geſchach am Mitt- woch F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510585
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510585/43
Zitationshilfe: Etner, Martin: Ehren-Krönlin Jungfräulicher Hertzen. Glogau, 1613, S. 42[41]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510585/43>, abgerufen am 15.04.2024.