Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Etner, Martin: Ehren-Krönlin Jungfräulicher Hertzen. Glogau, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich-Predigt.

Endlichen/ vnd zu Letzt/ Hat sie Jhre liebe
Fraw Mutter zu Jhr geruffen/ vnd sie vnter-
richtende gebeten/ wie sie es nach Jhrem tödt-
lichen Abgange mit etlichen jhren Sachen ma-
chen solte: Welches jhr Begehren zu vollbrin-
gen/ jhre Eltern jhr versprochen/ vnd auch zu
halten gesonnen. Nachmals hat sie mit auffge-
habenen Händen gebeten/ Jhre liebe Eltern wol-
ten sich nicht so betrüben vnd ängsten Jhrent-
halben/ Sie sehe/ das es GOtt also ha-
ben wolle/ vnd das sie eine Braut des
HErren CHRisti sein solle/ Sie wolte
gerne sterben.

Hernach bedancket sie sich fleissig gegen
Jhre liebe Fraw Mutter/ Jhrer Mütterlichen
Fürsorge/ so sie die zeit jhres Lebens für sie ge-
tragen/ Jn dem Sie sie zur Gottesfurcht/ Zucht
vnd Erbarkeit erzogen/ vnd gesegnete sie also:
Liebe Mutter/ Hermet vnd gremet euch
nicht also meinethalben/ Die Welt wird
jmmer ärger/ dort ist viel ein besser Le-
ben als hier/ vnd es wird nicht lange an-

stehen/
Chriſtliche Leich-Predigt.

Endlichen/ vnd zu Letzt/ Hat ſie Jhre liebe
Fraw Mutter zu Jhr geruffen/ vnd ſie vnter-
richtende gebeten/ wie ſie es nach Jhrem toͤdt-
lichen Abgange mit etlichen jhren Sachen ma-
chen ſolte: Welches jhr Begehren zu vollbrin-
gen/ jhre Eltern jhr verſprochen/ vnd auch zu
halten geſonnen. Nachmals hat ſie mit auffge-
habenen Haͤnden gebeten/ Jhre liebe Eltern wol-
ten ſich nicht ſo betruͤben vnd aͤngſten Jhrent-
halben/ Sie ſehe/ das es GOtt alſo ha-
ben wolle/ vnd das ſie eine Braut des
HErren CHRiſti ſein ſolle/ Sie wolte
gerne ſterben.

Hernach bedancket ſie ſich fleiſſig gegen
Jhre liebe Fraw Mutter/ Jhrer Muͤtterlichen
Fuͤrſorge/ ſo ſie die zeit jhres Lebens fuͤr ſie ge-
tragen/ Jn dem Sie ſie zur Gottesfurcht/ Zucht
vnd Erbarkeit erzogen/ vnd geſegnete ſie alſo:
Liebe Mutter/ Hermet vnd gremet euch
nicht alſo meinethalben/ Die Welt wird
jmmer aͤrger/ dort iſt viel ein beſſer Le-
ben als hier/ vnd es wird nicht lange an-

ſtehen/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <pb facs="#f0042" n="41[40]"/>
          <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
          <p>Endlichen/ vnd zu Letzt/ Hat &#x017F;ie Jhre liebe<lb/>
Fraw Mutter zu Jhr geruffen/ vnd &#x017F;ie vnter-<lb/>
richtende gebeten/ wie &#x017F;ie es nach Jhrem to&#x0364;dt-<lb/>
lichen Abgange mit etlichen jhren Sachen ma-<lb/>
chen &#x017F;olte: Welches jhr Begehren zu vollbrin-<lb/>
gen/ jhre Eltern jhr ver&#x017F;prochen/ vnd auch zu<lb/>
halten ge&#x017F;onnen. Nachmals hat &#x017F;ie mit auffge-<lb/>
habenen Ha&#x0364;nden gebeten/ Jhre liebe Eltern wol-<lb/>
ten &#x017F;ich nicht &#x017F;o betru&#x0364;ben vnd a&#x0364;ng&#x017F;ten Jhrent-<lb/>
halben/ <hi rendition="#fr">Sie &#x017F;ehe/ das es GOtt al&#x017F;o ha-<lb/>
ben wolle/ vnd das &#x017F;ie eine Braut des<lb/>
HErren CHRi&#x017F;ti &#x017F;ein &#x017F;olle/ Sie wolte<lb/>
gerne &#x017F;terben.</hi></p><lb/>
          <p>Hernach bedancket &#x017F;ie &#x017F;ich flei&#x017F;&#x017F;ig gegen<lb/>
Jhre liebe Fraw Mutter/ Jhrer Mu&#x0364;tterlichen<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;orge/ &#x017F;o &#x017F;ie die zeit jhres Lebens fu&#x0364;r &#x017F;ie ge-<lb/>
tragen/ Jn dem Sie &#x017F;ie zur Gottesfurcht/ Zucht<lb/>
vnd Erbarkeit erzogen/ vnd ge&#x017F;egnete &#x017F;ie al&#x017F;o:<lb/><hi rendition="#fr">Liebe Mutter/ Hermet vnd gremet euch<lb/>
nicht al&#x017F;o meinethalben/ Die Welt wird<lb/>
jmmer a&#x0364;rger/ dort i&#x017F;t viel ein be&#x017F;&#x017F;er Le-<lb/>
ben als hier/ vnd es wird nicht lange an-</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom">&#x017F;tehen/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41[40]/0042] Chriſtliche Leich-Predigt. Endlichen/ vnd zu Letzt/ Hat ſie Jhre liebe Fraw Mutter zu Jhr geruffen/ vnd ſie vnter- richtende gebeten/ wie ſie es nach Jhrem toͤdt- lichen Abgange mit etlichen jhren Sachen ma- chen ſolte: Welches jhr Begehren zu vollbrin- gen/ jhre Eltern jhr verſprochen/ vnd auch zu halten geſonnen. Nachmals hat ſie mit auffge- habenen Haͤnden gebeten/ Jhre liebe Eltern wol- ten ſich nicht ſo betruͤben vnd aͤngſten Jhrent- halben/ Sie ſehe/ das es GOtt alſo ha- ben wolle/ vnd das ſie eine Braut des HErren CHRiſti ſein ſolle/ Sie wolte gerne ſterben. Hernach bedancket ſie ſich fleiſſig gegen Jhre liebe Fraw Mutter/ Jhrer Muͤtterlichen Fuͤrſorge/ ſo ſie die zeit jhres Lebens fuͤr ſie ge- tragen/ Jn dem Sie ſie zur Gottesfurcht/ Zucht vnd Erbarkeit erzogen/ vnd geſegnete ſie alſo: Liebe Mutter/ Hermet vnd gremet euch nicht alſo meinethalben/ Die Welt wird jmmer aͤrger/ dort iſt viel ein beſſer Le- ben als hier/ vnd es wird nicht lange an- ſtehen/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510585
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510585/42
Zitationshilfe: Etner, Martin: Ehren-Krönlin Jungfräulicher Hertzen. Glogau, 1613, S. 41[40]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510585/42>, abgerufen am 13.04.2024.