Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckard, Melchior: Eine Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1601.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
solches alles fest gleubete/ vnd bey jhrem HErrn Christo
bestendig beharren wolte/ hat sie solches zu zweymalen mit
dem haupt neigende verjahet/ vnd ist endlich zwischen neun
vnd zehen vhren zu abends sanfft vnd seliglich verschieden.
Der allmechtige ewige Gott wolle jhrem Cörper in seinem
Schlaffkämmerlein eine sanffte ruhe/ vnd am Jüngsten
tage eine fröliche aufferstehung zum ewigen leben verlei-
hen/ sie auch aller jrer auff dieser Welt erduldeten kranck-
heit/ angst vnd trübseligkeit/ mit himlischer ewigwerenden
frewde ergetzen/ vnd vns allen zu rechter zeit selig hinnach
helffen.

Sie hat auch für jrem ende jederman in dieser Christ-
lichen Gemeine vmb verzeihung gebeten.

So viel vermag das verzeichnis/ in welchem/ weil
alles verfasset/ was zum gebürlichen zeugnis jres geführ-
ten Christlichen lebens vnd wandels/ vnd dann auch jhres
seligen abschiedes gehöret/ als ist meines erachtens/ ferne-
re erinnerung dauon/ vnuonnöthen. Lassen sie derwegen
nun hier schläffen/ vnd gehen anheim vnser Strassen/
schicken vns auch mit allem fleiß/ denn der Todt kömpt
vns gleicher weiß. Das helff vns Christus vnser Trost/
Der vns durch sein Blut hat erlöst/ vons Teuffels
gewalt vnd ewiger pein/ Ihm sein lob/
preiß vnd Ehr allein/ Amen.



In obi-

Chriſtliche Leichpredigt.
ſolches alles feſt gleubete/ vnd bey jhrem HErrn Chriſto
beſtendig beharren wolte/ hat ſie ſolches zu zweymalen mit
dem haupt neigende verjahet/ vnd iſt endlich zwiſchen neun
vnd zehen vhren zu abends ſanfft vnd ſeliglich verſchieden.
Der allmechtige ewige Gott wolle jhrem Coͤrper in ſeinem
Schlaffkaͤmmerlein eine ſanffte ruhe/ vnd am Juͤngſten
tage eine froͤliche aufferſtehung zum ewigen leben verlei-
hen/ ſie auch aller jrer auff dieſer Welt erduldeten kranck-
heit/ angſt vnd truͤbſeligkeit/ mit himliſcher ewigwerenden
frewde ergetzen/ vnd vns allen zu rechter zeit ſelig hinnach
helffen.

Sie hat auch fuͤr jrem ende jederman in dieſer Chriſt-
lichen Gemeine vmb verzeihung gebeten.

So viel vermag das verzeichnis/ in welchem/ weil
alles verfaſſet/ was zum gebuͤrlichen zeugnis jres gefuͤhr-
ten Chriſtlichen lebens vnd wandels/ vnd dann auch jhres
ſeligen abſchiedes gehoͤret/ als iſt meines erachtens/ ferne-
re erinnerung dauon/ vnuonnoͤthen. Laſſen ſie derwegen
nun hier ſchlaͤffen/ vnd gehen anheim vnſer Straſſen/
ſchicken vns auch mit allem fleiß/ denn der Todt koͤmpt
vns gleicher weiß. Das helff vns Chriſtus vnſer Troſt/
Der vns durch ſein Blut hat erloͤſt/ vons Teuffels
gewalt vnd ewiger pein/ Ihm ſein lob/
preiß vnd Ehr allein/ Amen.



In obi-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0039" n="[39]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
&#x017F;olches alles fe&#x017F;t gleubete/ vnd bey jhrem HErrn Chri&#x017F;to<lb/>
be&#x017F;tendig beharren wolte/ hat &#x017F;ie &#x017F;olches zu zweymalen mit<lb/>
dem haupt neigende verjahet/ vnd i&#x017F;t endlich zwi&#x017F;chen neun<lb/>
vnd zehen vhren zu abends &#x017F;anfft vnd &#x017F;eliglich ver&#x017F;chieden.<lb/>
Der allmechtige ewige Gott wolle jhrem Co&#x0364;rper in &#x017F;einem<lb/>
Schlaffka&#x0364;mmerlein eine &#x017F;anffte ruhe/ vnd am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten<lb/>
tage eine fro&#x0364;liche auffer&#x017F;tehung zum ewigen leben verlei-<lb/>
hen/ &#x017F;ie auch aller jrer auff die&#x017F;er Welt erduldeten kranck-<lb/>
heit/ ang&#x017F;t vnd tru&#x0364;b&#x017F;eligkeit/ mit himli&#x017F;cher ewigwerenden<lb/>
frewde ergetzen/ vnd vns allen zu rechter zeit &#x017F;elig hinnach<lb/>
helffen.</p><lb/>
          <p>Sie hat auch fu&#x0364;r jrem ende jederman in die&#x017F;er Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen Gemeine vmb verzeihung gebeten.</p><lb/>
          <p>So viel vermag das verzeichnis/ in welchem/ weil<lb/>
alles verfa&#x017F;&#x017F;et/ was zum gebu&#x0364;rlichen zeugnis jres gefu&#x0364;hr-<lb/>
ten Chri&#x017F;tlichen lebens vnd wandels/ vnd dann auch jhres<lb/>
&#x017F;eligen ab&#x017F;chiedes geho&#x0364;ret/ als i&#x017F;t meines erachtens/ ferne-<lb/>
re erinnerung dauon/ vnuonno&#x0364;then. La&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie derwegen<lb/>
nun hier &#x017F;chla&#x0364;ffen/ vnd gehen anheim vn&#x017F;er Stra&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
&#x017F;chicken vns auch mit allem fleiß/ denn der Todt ko&#x0364;mpt<lb/>
vns gleicher weiß. Das helff vns Chri&#x017F;tus vn&#x017F;er Tro&#x017F;t/<lb/><hi rendition="#c">Der vns durch &#x017F;ein Blut hat erlo&#x0364;&#x017F;t/ vons Teuffels<lb/>
gewalt vnd ewiger pein/ Ihm &#x017F;ein lob/<lb/>
preiß vnd Ehr allein/ Amen.</hi></p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">In obi-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[39]/0039] Chriſtliche Leichpredigt. ſolches alles feſt gleubete/ vnd bey jhrem HErrn Chriſto beſtendig beharren wolte/ hat ſie ſolches zu zweymalen mit dem haupt neigende verjahet/ vnd iſt endlich zwiſchen neun vnd zehen vhren zu abends ſanfft vnd ſeliglich verſchieden. Der allmechtige ewige Gott wolle jhrem Coͤrper in ſeinem Schlaffkaͤmmerlein eine ſanffte ruhe/ vnd am Juͤngſten tage eine froͤliche aufferſtehung zum ewigen leben verlei- hen/ ſie auch aller jrer auff dieſer Welt erduldeten kranck- heit/ angſt vnd truͤbſeligkeit/ mit himliſcher ewigwerenden frewde ergetzen/ vnd vns allen zu rechter zeit ſelig hinnach helffen. Sie hat auch fuͤr jrem ende jederman in dieſer Chriſt- lichen Gemeine vmb verzeihung gebeten. So viel vermag das verzeichnis/ in welchem/ weil alles verfaſſet/ was zum gebuͤrlichen zeugnis jres gefuͤhr- ten Chriſtlichen lebens vnd wandels/ vnd dann auch jhres ſeligen abſchiedes gehoͤret/ als iſt meines erachtens/ ferne- re erinnerung dauon/ vnuonnoͤthen. Laſſen ſie derwegen nun hier ſchlaͤffen/ vnd gehen anheim vnſer Straſſen/ ſchicken vns auch mit allem fleiß/ denn der Todt koͤmpt vns gleicher weiß. Das helff vns Chriſtus vnſer Troſt/ Der vns durch ſein Blut hat erloͤſt/ vons Teuffels gewalt vnd ewiger pein/ Ihm ſein lob/ preiß vnd Ehr allein/ Amen. In obi-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510288
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510288/39
Zitationshilfe: Eckard, Melchior: Eine Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1601, S. [39]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510288/39>, abgerufen am 13.04.2024.