Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dresserus, Laurentius: Leichpredigt Ob dem Christlichen Begrebniß. Bautzen, 1578.

Bild:
<< vorherige Seite

Welt brauch/ bey vielen sonderlich den sichern/ vnachtsamen/ leicht
zuuerrauschen pfleget/ Wie denn wol auch der gut vnd wolthaten
so vns Gott durch solche leut erzeiget/ von vielen nicht zu gar lang
gedacht wird: Wie man sagt: Kompt man der vndanckbaren
Welt aus den augen vnd gesichte/ Man kömpt jhr auch bald aus
dem hertzen vnd gemüte/ Dieser Magister Johan Starck aber/
Jst beydes vmb diese Stadt/ Bürgerschafft vnd Gemeine/ So
wol vmb das gantze Marggraffthumb/ vnd viel andre leute/ gar
ein woluerdienter Man gewesen/ derwegen Celebri, perpetua
memoria dignus,
ewigs vnd ehrlichs gedechtniß wol wirdig/ Wie
Dauid sagt/ Psalm 112. In memoria aeterna crit iustus.

Damit ich nun auch in diesem fall/ nach meinem Ampt das
meine/ bey einem jtzlichen/ dinstlich thete vnd verrichtete/ Nemlich/
das dieses verstorbnen Christlichen Mannes gedechtnis/ nicht so
bald verrauschen/ Der wolthaten Gottes/ Vns durch jhn/ in allen
Regimenten erzeiget/ nicht vergessen/ Wir alle zum embsigen Ge-
bet/ für gemeine wolfart dieser Stadt/ Auch durch sein Exempel/
andre/ zu gleicher sorgfeltigkeit/ trew vnd fleiß/ in jhrem stande/
ampt vnd beruff/ vnd alle vntersassen/ zu gebürlicher reuerentz ehr-
erbietung vnd gehorsam gegen jhren Christlichen Regenten vnd
Stadtvätern/ gereitzt möchten werden/ Habe ich (vngeacht wie
mirs von etzlichen gedeutet vnd außgeleget mag werden) hir zu für
nothwendig/ nützlich vnd dienstlich/ in meiner einfalt erachtet/
Das/ Auch seiner betrübten hinterlasnen/ Tugentsamen Christ-
lichen Witfrawen/ so wol den Waisen/ Erben vnd Kinderlein/
Beneben seiner gantzen Ehrlichen freundschafft vnd verwandten/
zum trost vnd ehren/ die Leichpredigt/ so bey seiner bestattung/
zware gar schlecht vnd einfeltig/ doch hoff ich/ recht vnd Christlich/
durch Göttliche verleihung geschehen/ für diese Stadt vnd Ge-
mein/ darzu ich dann von etzlichen fürnehmen leuten/ ausserhalb
des Regiments/ angehalten vnd vermanet/ auffgelegt vnd ge-
druckt würde/ Da man nicht zweyfelt es werde keiner/ oder je sehr
wenig Bürger vnd Jnwoner/ in dieser Sadt vnd Gemeine sein/
Der nit zum wenigsten ein Exemplar solcher Leichpredigt/ Ober-

zelter
A ij

Welt brauch/ bey vielen ſonderlich den ſichern/ vnachtſamen/ leicht
zuuerrauſchen pfleget/ Wie denn wol auch der gut vnd wolthaten
ſo vns Gott durch ſolche leut erzeiget/ von vielen nicht zu gar lang
gedacht wird: Wie man ſagt: Kompt man der vndanckbaren
Welt aus den augen vnd geſichte/ Man koͤmpt jhr auch bald aus
dem hertzen vnd gemuͤte/ Dieſer Magiſter Johan Starck aber/
Jſt beydes vmb dieſe Stadt/ Buͤrgerſchafft vnd Gemeine/ So
wol vmb das gantze Marggraffthumb/ vnd viel andre leute/ gar
ein woluerdienter Man geweſen/ derwegen Celebri, perpetuaꝙ́
memoria dignus,
ewigs vnd ehrlichs gedechtniß wol wirdig/ Wie
Dauid ſagt/ Pſalm 112. In memoria æterna crit iuſtus.

Damit ich nun auch in dieſem fall/ nach meinem Ampt das
meine/ bey einem jtzlichen/ dinſtlich thete vnd verrichtete/ Nemlich/
das dieſes verſtorbnen Chriſtlichen Mannes gedechtnis/ nicht ſo
bald verrauſchen/ Der wolthaten Gottes/ Vns durch jhn/ in allen
Regimenten erzeiget/ nicht vergeſſen/ Wir alle zum embſigen Ge-
bet/ fuͤr gemeine wolfart dieſer Stadt/ Auch durch ſein Exempel/
andre/ zu gleicher ſorgfeltigkeit/ trew vnd fleiß/ in jhrem ſtande/
ampt vnd beruff/ vnd alle vnterſaſſen/ zu gebuͤrlicher reuerentz ehr-
erbietung vnd gehorſam gegen jhren Chriſtlichen Regenten vnd
Stadtvaͤtern/ gereitzt moͤchten werden/ Habe ich (vngeacht wie
mirs von etzlichen gedeutet vnd außgeleget mag werden) hir zu fuͤr
nothwendig/ nuͤtzlich vnd dienſtlich/ in meiner einfalt erachtet/
Das/ Auch ſeiner betruͤbten hinterlaſnen/ Tugentſamen Chriſt-
lichen Witfrawen/ ſo wol den Waiſen/ Erben vnd Kinderlein/
Beneben ſeiner gantzen Ehrlichen freundſchafft vnd verwandten/
zum troſt vnd ehren/ die Leichpredigt/ ſo bey ſeiner beſtattung/
zware gar ſchlecht vnd einfeltig/ doch hoff ich/ recht vnd Chriſtlich/
durch Goͤttliche verleihung geſchehen/ fuͤr dieſe Stadt vnd Ge-
mein/ darzu ich dann von etzlichen fuͤrnehmen leuten/ auſſerhalb
des Regiments/ angehalten vnd vermanet/ auffgelegt vnd ge-
druckt wuͤrde/ Da man nicht zweyfelt es werde keiner/ oder je ſehr
wenig Buͤrger vnd Jnwoner/ in dieſer Sadt vnd Gemeine ſein/
Der nit zum wenigſten ein Exemplar ſolcher Leichpredigt/ Ober-

zelter
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0003"/>
Welt brauch/ bey vielen &#x017F;onderlich den &#x017F;ichern/ vnacht&#x017F;amen/ leicht<lb/>
zuuerrau&#x017F;chen pfleget/ Wie denn wol auch der gut vnd wolthaten<lb/>
&#x017F;o vns Gott durch &#x017F;olche leut erzeiget/ von vielen nicht zu gar lang<lb/>
gedacht wird: Wie man &#x017F;agt: Kompt man der vndanckbaren<lb/>
Welt aus den augen vnd ge&#x017F;ichte/ Man ko&#x0364;mpt jhr auch bald aus<lb/>
dem hertzen vnd gemu&#x0364;te/ Die&#x017F;er Magi&#x017F;ter Johan Starck aber/<lb/>
J&#x017F;t beydes vmb die&#x017F;e Stadt/ Bu&#x0364;rger&#x017F;chafft vnd Gemeine/ So<lb/>
wol vmb das gantze Marggraffthumb/ vnd viel andre leute/ gar<lb/>
ein woluerdienter Man gewe&#x017F;en/ derwegen <hi rendition="#aq">Celebri, perpetua&#xA759;&#x0301;<lb/>
memoria dignus,</hi> ewigs vnd ehrlichs gedechtniß wol wirdig/ Wie<lb/>
Dauid &#x017F;agt/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;alm 112. In memoria æterna crit iu&#x017F;tus.</hi></p><lb/>
        <p>Damit ich nun auch in die&#x017F;em fall/ nach meinem Ampt das<lb/>
meine/ bey einem jtzlichen/ din&#x017F;tlich thete vnd verrichtete/ Nemlich/<lb/>
das die&#x017F;es ver&#x017F;torbnen Chri&#x017F;tlichen Mannes gedechtnis/ nicht &#x017F;o<lb/>
bald verrau&#x017F;chen/ Der wolthaten Gottes/ Vns durch jhn/ in allen<lb/>
Regimenten erzeiget/ nicht verge&#x017F;&#x017F;en/ Wir alle zum emb&#x017F;igen Ge-<lb/>
bet/ fu&#x0364;r gemeine wolfart die&#x017F;er Stadt/ Auch durch &#x017F;ein Exempel/<lb/>
andre/ zu gleicher &#x017F;orgfeltigkeit/ trew vnd fleiß/ in jhrem &#x017F;tande/<lb/>
ampt vnd beruff/ vnd alle vnter&#x017F;a&#x017F;&#x017F;en/ zu gebu&#x0364;rlicher reuerentz ehr-<lb/>
erbietung vnd gehor&#x017F;am gegen jhren Chri&#x017F;tlichen Regenten vnd<lb/>
Stadtva&#x0364;tern/ gereitzt mo&#x0364;chten werden/ Habe ich (vngeacht wie<lb/>
mirs von etzlichen gedeutet vnd außgeleget mag werden) hir zu fu&#x0364;r<lb/>
nothwendig/ nu&#x0364;tzlich vnd dien&#x017F;tlich/ in meiner einfalt erachtet/<lb/>
Das/ Auch &#x017F;einer betru&#x0364;bten hinterla&#x017F;nen/ Tugent&#x017F;amen Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen Witfrawen/ &#x017F;o wol den Wai&#x017F;en/ Erben vnd Kinderlein/<lb/>
Beneben &#x017F;einer gantzen Ehrlichen freund&#x017F;chafft vnd verwandten/<lb/>
zum tro&#x017F;t vnd ehren/ die Leichpredigt/ &#x017F;o bey &#x017F;einer be&#x017F;tattung/<lb/>
zware gar &#x017F;chlecht vnd einfeltig/ doch hoff ich/ recht vnd Chri&#x017F;tlich/<lb/>
durch Go&#x0364;ttliche verleihung ge&#x017F;chehen/ fu&#x0364;r die&#x017F;e Stadt vnd Ge-<lb/>
mein/ darzu ich dann von etzlichen fu&#x0364;rnehmen leuten/ au&#x017F;&#x017F;erhalb<lb/>
des Regiments/ angehalten vnd vermanet/ auffgelegt vnd ge-<lb/>
druckt wu&#x0364;rde/ Da man nicht zweyfelt es werde keiner/ oder je &#x017F;ehr<lb/>
wenig Bu&#x0364;rger vnd Jnwoner/ in die&#x017F;er Sadt vnd Gemeine &#x017F;ein/<lb/>
Der nit zum wenig&#x017F;ten ein Exemplar &#x017F;olcher Leichpredigt/ Ober-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">zelter</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0003] Welt brauch/ bey vielen ſonderlich den ſichern/ vnachtſamen/ leicht zuuerrauſchen pfleget/ Wie denn wol auch der gut vnd wolthaten ſo vns Gott durch ſolche leut erzeiget/ von vielen nicht zu gar lang gedacht wird: Wie man ſagt: Kompt man der vndanckbaren Welt aus den augen vnd geſichte/ Man koͤmpt jhr auch bald aus dem hertzen vnd gemuͤte/ Dieſer Magiſter Johan Starck aber/ Jſt beydes vmb dieſe Stadt/ Buͤrgerſchafft vnd Gemeine/ So wol vmb das gantze Marggraffthumb/ vnd viel andre leute/ gar ein woluerdienter Man geweſen/ derwegen Celebri, perpetuaꝙ́ memoria dignus, ewigs vnd ehrlichs gedechtniß wol wirdig/ Wie Dauid ſagt/ Pſalm 112. In memoria æterna crit iuſtus. Damit ich nun auch in dieſem fall/ nach meinem Ampt das meine/ bey einem jtzlichen/ dinſtlich thete vnd verrichtete/ Nemlich/ das dieſes verſtorbnen Chriſtlichen Mannes gedechtnis/ nicht ſo bald verrauſchen/ Der wolthaten Gottes/ Vns durch jhn/ in allen Regimenten erzeiget/ nicht vergeſſen/ Wir alle zum embſigen Ge- bet/ fuͤr gemeine wolfart dieſer Stadt/ Auch durch ſein Exempel/ andre/ zu gleicher ſorgfeltigkeit/ trew vnd fleiß/ in jhrem ſtande/ ampt vnd beruff/ vnd alle vnterſaſſen/ zu gebuͤrlicher reuerentz ehr- erbietung vnd gehorſam gegen jhren Chriſtlichen Regenten vnd Stadtvaͤtern/ gereitzt moͤchten werden/ Habe ich (vngeacht wie mirs von etzlichen gedeutet vnd außgeleget mag werden) hir zu fuͤr nothwendig/ nuͤtzlich vnd dienſtlich/ in meiner einfalt erachtet/ Das/ Auch ſeiner betruͤbten hinterlaſnen/ Tugentſamen Chriſt- lichen Witfrawen/ ſo wol den Waiſen/ Erben vnd Kinderlein/ Beneben ſeiner gantzen Ehrlichen freundſchafft vnd verwandten/ zum troſt vnd ehren/ die Leichpredigt/ ſo bey ſeiner beſtattung/ zware gar ſchlecht vnd einfeltig/ doch hoff ich/ recht vnd Chriſtlich/ durch Goͤttliche verleihung geſchehen/ fuͤr dieſe Stadt vnd Ge- mein/ darzu ich dann von etzlichen fuͤrnehmen leuten/ auſſerhalb des Regiments/ angehalten vnd vermanet/ auffgelegt vnd ge- druckt wuͤrde/ Da man nicht zweyfelt es werde keiner/ oder je ſehr wenig Buͤrger vnd Jnwoner/ in dieſer Sadt vnd Gemeine ſein/ Der nit zum wenigſten ein Exemplar ſolcher Leichpredigt/ Ober- zelter A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508450
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508450/3
Zitationshilfe: Dresserus, Laurentius: Leichpredigt Ob dem Christlichen Begrebniß. Bautzen, 1578, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508450/3>, abgerufen am 08.12.2022.