Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hyller, Martin: Exequiae Horstianae. Leipzig, 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
ward/ vnd einen König begehrten. Tröstet jhn der
Herr mit diesen Worten: non te, sed me rejecerunt,
sie haben nicht dich/ sondern mich verworffen/
daß ich nicht sol König vber sie seyn/
1. Sam. 8.

Wie hette Samuel ein grössers ansehen haben kön-
nen/ als daß er Gottes Amptsverwalter gewest? Als das
er seine Stelle vertreten hat?

Was aber sagt vnser abgelesener Text von denSamuel der
R[verlorenes Material]ter in
Jsrael stir-
bet.

Herrn Samuel? von dem stattlichen Propheten? von
dem hochansehlichen Richter? Ach dulieber Gott? Was
sol er doch sagen? das sagt er; Samuel starb. Was?
Wie? Wer? Samuel? Starb? Samuel? der ein
Wunderkind war? Der von GOtt durch ein fewri-
ges Gebet vnd viel Ströme der Thränen erbeten war?
der den Herrn geheiliget/ gelobet/ vnd gegeben war?
der den Herrn/ daß er zu vnterschiedlichen mahlen
mit jhm redete/ so lieb war? Der in volbringung gewal-
tiger vnd hoher Thaten so glückselig war? von dem
steht geschrieben vnd sagt vnser Leichentext. Samuel
starb?
Ja/ Ja/ Meine hertzallerliebste/ also stehet von
den dapffern Samuel in Gottes Buch der heiligen
Bibel geschrieben/ eben also/ vnd nicht anders sagt vnser
Leichentext von jhm/ Samuel starb.

Wisset jhr aber auch/ mein hertzallerliebste/ wasVsus.
Bürgermel-
ster Ratt-
herrn/ Rich-
ter sterben
auch.

wir bey diesen Worte/ Samuel starb/ zulernen haben?
Wenn ich in den Wochenpredigten zu diesen Text kom-
men/ vnd den alten Herrn Samuel seine Leichpredigt
thun werde/ (das gar bald geschehen wird) sol es ewer
Christlichen Lieb angezeigt werden.

Jtzo
B ij

Leichpredigt.
ward/ vnd einen Koͤnig begehrten. Troͤſtet jhn der
Herr mit dieſen Worten: non te, ſed me rejecerunt,
ſie haben nicht dich/ ſondern mich verworffen/
daß ich nicht ſol Koͤnig vber ſie ſeyn/
1. Sam. 8.

Wie hette Samuel ein groͤſſers anſehen haben koͤn-
nen/ als daß er Gottes Amptsverwalter geweſt? Als das
er ſeine Stelle vertreten hat?

Was aber ſagt vnſer abgeleſener Text von denSamuel der
R[verlorenes Material]ter in
Jſrael ſtir-
bet.

Herrn Samuel? von dem ſtattlichen Propheten? von
dem hochanſehlichen Richter? Ach dulieber Gott? Was
ſol er doch ſagen? das ſagt er; Samuel ſtarb. Was?
Wie? Wer? Samuel? Starb? Samuel? der ein
Wunderkind war? Der von GOtt durch ein fewri-
ges Gebet vnd viel Stroͤme der Thraͤnen erbeten war?
der den Herrn geheiliget/ gelobet/ vnd gegeben war?
der den Herrn/ daß er zu vnterſchiedlichen mahlen
mit jhm redete/ ſo lieb war? Der in volbringung gewal-
tiger vnd hoher Thaten ſo gluͤckſelig war? von dem
ſteht geſchrieben vnd ſagt vnſer Leichentext. Samuel
ſtarb?
Ja/ Ja/ Meine hertzallerliebſte/ alſo ſtehet von
den dapffern Samuel in Gottes Buch der heiligen
Bibel geſchrieben/ eben alſo/ vnd nicht anders ſagt vnſer
Leichentext von jhm/ Samuel ſtarb.

Wiſſet jhr aber auch/ mein hertzallerliebſte/ wasVſus.
Buͤrgermel-
ſter Ratt-
herrn/ Rich-
ter ſterben
auch.

wir bey dieſen Worte/ Samuel ſtarb/ zulernen haben?
Wenn ich in den Wochenpredigten zu dieſen Text kom-
men/ vnd den alten Herrn Samuel ſeine Leichpredigt
thun werde/ (das gar bald geſchehen wird) ſol es ewer
Chriſtlichen Lieb angezeigt werden.

Jtzo
B ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0011" n="9"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
ward/ vnd einen Ko&#x0364;nig begehrten. Tro&#x0364;&#x017F;tet jhn der<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> mit die&#x017F;en Worten: <hi rendition="#aq">non te, &#x017F;ed me rejecerunt,</hi><lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;ie haben nicht dich/ &#x017F;ondern mich verworffen/<lb/>
daß ich nicht &#x017F;ol Ko&#x0364;nig vber &#x017F;ie &#x017F;eyn/</hi> 1. Sam. 8.</p><lb/>
            <p>Wie hette Samuel ein gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ers an&#x017F;ehen haben ko&#x0364;n-<lb/>
nen/ als daß er Gottes Amptsverwalter gewe&#x017F;t? Als das<lb/>
er &#x017F;eine Stelle vertreten hat?</p><lb/>
            <p>Was aber &#x017F;agt vn&#x017F;er abgele&#x017F;ener Text von den<note place="right">Samuel der<lb/>
R<gap reason="lost"/>ter in<lb/>
J&#x017F;rael &#x017F;tir-<lb/>
bet.</note><lb/>
Herrn <hi rendition="#fr">Samuel?</hi> von dem &#x017F;tattlichen Propheten? von<lb/>
dem hochan&#x017F;ehlichen Richter? Ach dulieber Gott? Was<lb/>
&#x017F;ol er doch &#x017F;agen? das &#x017F;agt er; <hi rendition="#fr">Samuel &#x017F;tarb.</hi> Was?<lb/>
Wie? Wer? <hi rendition="#fr">Samuel? Starb? Samuel?</hi> der ein<lb/>
Wunderkind war? Der von GOtt durch ein fewri-<lb/>
ges Gebet vnd viel Stro&#x0364;me der Thra&#x0364;nen erbeten war?<lb/>
der den <hi rendition="#k">Herrn</hi> geheiliget/ gelobet/ vnd gegeben war?<lb/>
der den <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn/</hi></hi> daß er zu vnter&#x017F;chiedlichen mahlen<lb/>
mit jhm redete/ &#x017F;o lieb war? Der in volbringung gewal-<lb/>
tiger vnd hoher Thaten &#x017F;o glu&#x0364;ck&#x017F;elig war? von dem<lb/>
&#x017F;teht ge&#x017F;chrieben vnd &#x017F;agt vn&#x017F;er Leichentext. <hi rendition="#fr">Samuel<lb/>
&#x017F;tarb?</hi> Ja/ Ja/ Meine hertzallerlieb&#x017F;te/ al&#x017F;o &#x017F;tehet von<lb/>
den dapffern <hi rendition="#fr">Samuel</hi> in Gottes Buch der heiligen<lb/>
Bibel ge&#x017F;chrieben/ eben al&#x017F;o/ vnd nicht anders &#x017F;agt vn&#x017F;er<lb/>
Leichentext von jhm/ <hi rendition="#fr">Samuel &#x017F;tarb.</hi></p><lb/>
            <p>Wi&#x017F;&#x017F;et jhr aber auch/ mein hertzallerlieb&#x017F;te/ was<note place="right"><hi rendition="#aq">V&#x017F;us.</hi><lb/>
Bu&#x0364;rgermel-<lb/>
&#x017F;ter Ratt-<lb/>
herrn/ Rich-<lb/>
ter &#x017F;terben<lb/>
auch.</note><lb/>
wir bey die&#x017F;en Worte/ <hi rendition="#fr">Samuel &#x017F;tarb/</hi> zulernen haben?<lb/>
Wenn ich in den Wochenpredigten zu die&#x017F;en Text kom-<lb/>
men/ vnd den alten Herrn <hi rendition="#fr">Samuel</hi> &#x017F;eine Leichpredigt<lb/>
thun werde/ (das gar bald ge&#x017F;chehen wird) &#x017F;ol es ewer<lb/>
Chri&#x017F;tlichen Lieb angezeigt werden.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">B ij</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Jtzo</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0011] Leichpredigt. ward/ vnd einen Koͤnig begehrten. Troͤſtet jhn der Herr mit dieſen Worten: non te, ſed me rejecerunt, ſie haben nicht dich/ ſondern mich verworffen/ daß ich nicht ſol Koͤnig vber ſie ſeyn/ 1. Sam. 8. Wie hette Samuel ein groͤſſers anſehen haben koͤn- nen/ als daß er Gottes Amptsverwalter geweſt? Als das er ſeine Stelle vertreten hat? Was aber ſagt vnſer abgeleſener Text von den Herrn Samuel? von dem ſtattlichen Propheten? von dem hochanſehlichen Richter? Ach dulieber Gott? Was ſol er doch ſagen? das ſagt er; Samuel ſtarb. Was? Wie? Wer? Samuel? Starb? Samuel? der ein Wunderkind war? Der von GOtt durch ein fewri- ges Gebet vnd viel Stroͤme der Thraͤnen erbeten war? der den Herrn geheiliget/ gelobet/ vnd gegeben war? der den Herrn/ daß er zu vnterſchiedlichen mahlen mit jhm redete/ ſo lieb war? Der in volbringung gewal- tiger vnd hoher Thaten ſo gluͤckſelig war? von dem ſteht geſchrieben vnd ſagt vnſer Leichentext. Samuel ſtarb? Ja/ Ja/ Meine hertzallerliebſte/ alſo ſtehet von den dapffern Samuel in Gottes Buch der heiligen Bibel geſchrieben/ eben alſo/ vnd nicht anders ſagt vnſer Leichentext von jhm/ Samuel ſtarb. Samuel der R_ ter in Jſrael ſtir- bet. Wiſſet jhr aber auch/ mein hertzallerliebſte/ was wir bey dieſen Worte/ Samuel ſtarb/ zulernen haben? Wenn ich in den Wochenpredigten zu dieſen Text kom- men/ vnd den alten Herrn Samuel ſeine Leichpredigt thun werde/ (das gar bald geſchehen wird) ſol es ewer Chriſtlichen Lieb angezeigt werden. Vſus. Buͤrgermel- ſter Ratt- herrn/ Rich- ter ſterben auch. Jtzo B ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508436
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508436/11
Zitationshilfe: Hyller, Martin: Exequiae Horstianae. Leipzig, 1625, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508436/11>, abgerufen am 15.04.2024.