Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mauritius, Joachim: Adelicher vnd anderer vornehmen Geschlechter erster Anfang vnd endlicher Untergang. Wittenberg, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
das sinal vnd die Endvrsache/ worumb sie Gott für andern
hoch erhaben/ wol bedencken/ das sie nemblich sein sollen
vivum exemplar verae pietatis & omnium virtutum,
ein lebendiger Spiegel vnd Exempel der wahren Gottes-
furcht vnd allen andern Christlichen Tugenden.

Zur waren pietet gehöret dieses: das sie fur jhre Per-
son Gott vnd sein seligmachendes Wort hertzlich lieben/
das Buch des Gesetze Gottes oder die H. Bibel von jhrem
Munde nicht kommen lassen/ wie Gott dem Fürsten Josuae
befihlet/ Cap. 1. Vnd denn das sie die Diener Gottes vnnd
seines Worts Ehrengebürlich respectiren, sie nicht ver-
achten/ beleidigen/ oder für jhre kurtzweilige Mänlein hal-
ten/ sondern bedencken/ das sie legaten sein eines grossen
Herren/ der die schmach/ seinen Dienern wiederfahren/ zu
seiner zeit gewaltig eiffern vnd straffen wird. Fürnemb-
lich aber sollen sie keine mühe/ arbeit/ noch kosten sparen/
das die Ehre Gottes vnd sein heiliges Wort außgebreitet
vnd fortgepflantzet werde. Denn dieses Wort gehet auch
euch Edle an/ da Gott der Herr spricht: Esa. 49. Die
Könige sollen deine Pfleger/ vnd jhre Fürsten deine Seug-
ammen sein. Solche pietet machet euch recht Edel für
GOtt.

Für der Welt aber sol euch Edele machen das Kleid
von allerley tugend farben. Denn diß ist vnleugbar war/
das die tugendt gleichsam eine Mutter ist der löblichen Rit-
terschafft vnd des Adels/ Ja ein herrlicher reicher vnnd v-
berflüssiger Brun aller Adelichen digniteten vnd herrlig-
keiten/ Syr. 10. Die Weißheit des geringen bringt jhn zu
ehren vnd setzt jhn neben die Fürsten.

Palin-
D

Leichpredigt.
das ſinal vnd die Endvrſache/ worumb ſie Gott fuͤr andern
hoch erhaben/ wol bedencken/ das ſie nemblich ſein ſollen
vivum exemplar veræ pietatis & omnium virtutum,
ein lebendiger Spiegel vnd Exempel der wahren Gottes-
furcht vnd allen andern Chriſtlichen Tugenden.

Zur waren pietet gehoͤret dieſes: das ſie fůr jhre Per-
ſon Gott vnd ſein ſeligmachendes Wort hertzlich lieben/
das Buch des Geſetze Gottes oder die H. Bibel von jhrem
Munde nicht kommen laſſen/ wie Gott dem Fuͤrſten Joſuæ
befihlet/ Cap. 1. Vnd denn das ſie die Diener Gottes vnnd
ſeines Worts Ehrengebuͤrlich reſpectiren, ſie nicht ver-
achten/ beleidigen/ oder fuͤr jhre kurtzweilige Maͤnlein hal-
ten/ ſondern bedencken/ das ſie legaten ſein eines groſſen
Herren/ der die ſchmach/ ſeinen Dienern wiederfahren/ zu
ſeiner zeit gewaltig eiffern vnd ſtraffen wird. Fuͤrnemb-
lich aber ſollen ſie keine muͤhe/ arbeit/ noch koſten ſparen/
das die Ehre Gottes vnd ſein heiliges Wort außgebreitet
vnd fortgepflantzet werde. Denn dieſes Wort gehet auch
euch Edle an/ da Gott der Herr ſpricht: Eſa. 49. Die
Koͤnige ſollen deine Pfleger/ vnd jhre Fuͤrſten deine Seug-
ammen ſein. Solche pietet machet euch recht Edel fuͤr
GOtt.

Fuͤr der Welt aber ſol euch Edele machen das Kleid
von allerley tugend farben. Denn diß iſt vnleugbar war/
das die tugendt gleichſam eine Mutter iſt der loͤblichen Rit-
terſchafft vnd des Adels/ Ja ein herrlicher reicher vnnd v-
berfluͤſſiger Brun aller Adelichen digniteten vnd herrlig-
keiten/ Syr. 10. Die Weißheit des geringen bringt jhn zu
ehren vnd ſetzt jhn neben die Fuͤrſten.

Palin-
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0025" n="23"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
das <hi rendition="#aq">&#x017F;inal</hi> vnd die Endvr&#x017F;ache/ worumb &#x017F;ie Gott fu&#x0364;r andern<lb/>
hoch erhaben/ wol bedencken/ das &#x017F;ie nemblich &#x017F;ein &#x017F;ollen<lb/><hi rendition="#aq">vivum exemplar veræ pietatis &amp; omnium virtutum,</hi><lb/>
ein lebendiger Spiegel vnd Exempel der wahren Gottes-<lb/>
furcht vnd allen andern Chri&#x017F;tlichen Tugenden.</p><lb/>
            <p>Zur waren <hi rendition="#aq">pietet</hi> geho&#x0364;ret die&#x017F;es: das &#x017F;ie f&#x016F;r jhre Per-<lb/>
&#x017F;on Gott vnd &#x017F;ein &#x017F;eligmachendes Wort hertzlich lieben/<lb/>
das Buch des Ge&#x017F;etze Gottes oder die H. Bibel von jhrem<lb/>
Munde nicht kommen la&#x017F;&#x017F;en/ wie Gott dem Fu&#x0364;r&#x017F;ten Jo&#x017F;u<hi rendition="#aq">æ</hi><lb/>
befihlet/ Cap. 1. Vnd denn das &#x017F;ie die Diener Gottes vnnd<lb/>
&#x017F;eines Worts Ehrengebu&#x0364;rlich <hi rendition="#aq">re&#x017F;pectiren,</hi> &#x017F;ie nicht ver-<lb/>
achten/ beleidigen/ oder fu&#x0364;r jhre kurtzweilige Ma&#x0364;nlein hal-<lb/>
ten/ &#x017F;ondern bedencken/ das &#x017F;ie <hi rendition="#aq">legaten</hi> &#x017F;ein eines gro&#x017F;&#x017F;en<lb/><hi rendition="#k">He</hi>rren/ der die &#x017F;chmach/ &#x017F;einen Dienern wiederfahren/ zu<lb/>
&#x017F;einer zeit gewaltig eiffern vnd &#x017F;traffen wird. Fu&#x0364;rnemb-<lb/>
lich aber &#x017F;ollen &#x017F;ie keine mu&#x0364;he/ arbeit/ noch ko&#x017F;ten &#x017F;paren/<lb/>
das die Ehre Gottes vnd &#x017F;ein heiliges Wort außgebreitet<lb/>
vnd fortgepflantzet werde. Denn die&#x017F;es Wort gehet auch<lb/>
euch Edle an/ da Gott der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> &#x017F;pricht: E&#x017F;a. 49. Die<lb/>
Ko&#x0364;nige &#x017F;ollen deine Pfleger/ vnd jhre Fu&#x0364;r&#x017F;ten deine Seug-<lb/>
ammen &#x017F;ein. Solche <hi rendition="#aq">pietet</hi> machet euch recht Edel fu&#x0364;r<lb/>
GOtt.</p><lb/>
            <p>Fu&#x0364;r der Welt aber &#x017F;ol euch Edele machen das Kleid<lb/>
von allerley tugend farben. Denn diß i&#x017F;t vnleugbar war/<lb/>
das die tugendt gleich&#x017F;am eine Mutter i&#x017F;t der lo&#x0364;blichen Rit-<lb/>
ter&#x017F;chafft vnd des Adels/ Ja ein herrlicher reicher vnnd v-<lb/>
berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;iger Brun aller Adelichen <hi rendition="#aq">digniteten</hi> vnd herrlig-<lb/>
keiten/ Syr. 10. Die Weißheit des geringen bringt jhn zu<lb/>
ehren vnd &#x017F;etzt jhn neben die Fu&#x0364;r&#x017F;ten.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">D</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Palin-</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0025] Leichpredigt. das ſinal vnd die Endvrſache/ worumb ſie Gott fuͤr andern hoch erhaben/ wol bedencken/ das ſie nemblich ſein ſollen vivum exemplar veræ pietatis & omnium virtutum, ein lebendiger Spiegel vnd Exempel der wahren Gottes- furcht vnd allen andern Chriſtlichen Tugenden. Zur waren pietet gehoͤret dieſes: das ſie fůr jhre Per- ſon Gott vnd ſein ſeligmachendes Wort hertzlich lieben/ das Buch des Geſetze Gottes oder die H. Bibel von jhrem Munde nicht kommen laſſen/ wie Gott dem Fuͤrſten Joſuæ befihlet/ Cap. 1. Vnd denn das ſie die Diener Gottes vnnd ſeines Worts Ehrengebuͤrlich reſpectiren, ſie nicht ver- achten/ beleidigen/ oder fuͤr jhre kurtzweilige Maͤnlein hal- ten/ ſondern bedencken/ das ſie legaten ſein eines groſſen Herren/ der die ſchmach/ ſeinen Dienern wiederfahren/ zu ſeiner zeit gewaltig eiffern vnd ſtraffen wird. Fuͤrnemb- lich aber ſollen ſie keine muͤhe/ arbeit/ noch koſten ſparen/ das die Ehre Gottes vnd ſein heiliges Wort außgebreitet vnd fortgepflantzet werde. Denn dieſes Wort gehet auch euch Edle an/ da Gott der Herr ſpricht: Eſa. 49. Die Koͤnige ſollen deine Pfleger/ vnd jhre Fuͤrſten deine Seug- ammen ſein. Solche pietet machet euch recht Edel fuͤr GOtt. Fuͤr der Welt aber ſol euch Edele machen das Kleid von allerley tugend farben. Denn diß iſt vnleugbar war/ das die tugendt gleichſam eine Mutter iſt der loͤblichen Rit- terſchafft vnd des Adels/ Ja ein herrlicher reicher vnnd v- berfluͤſſiger Brun aller Adelichen digniteten vnd herrlig- keiten/ Syr. 10. Die Weißheit des geringen bringt jhn zu ehren vnd ſetzt jhn neben die Fuͤrſten. Palin- D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508146
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508146/25
Zitationshilfe: Mauritius, Joachim: Adelicher vnd anderer vornehmen Geschlechter erster Anfang vnd endlicher Untergang. Wittenberg, 1626, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508146/25>, abgerufen am 27.05.2022.