Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Dargegen aber die blutgirigen vnd falschen sol-Psal. 55. .
24.

len jhr leben nicht zur helffte bringen; Wer seinen
Vater vnd Mutter flucht/ oder vngehorsam ist/ des
leuchte (verstehet des lebens leuchte) wird verleschen.
Sey nicht zu Gottlose/ vnd narre nicht/ auff dasPro[v]erb.
20. .
20.

du nicht sterbest zur vnzeit.Eccl 7. .
18.

Möchte aber allhie jemandt gedencken; Lieber
wie schiecken vnnd reimen sich gleich wol solche ver-
heissungen vom langen leben der Fromen/ vnd dann
auch die dräwungen vom kurtzen leben der Gottlo-
sen/ mit der Erfahrung? Welche traun offentlich das
wiederspiel giebet/ vnd bezeuget offt vnd viel/ das
frome leutte/ Jung dahin sterben/ macher böse Bube
aber lebet lange/ ist in keiner gefahr des todes/ Son-
dern stehet fest wie ein Pallast. Wornach auch JobPsal. 37. .
4.

mit verwunderung fraget vnd saget; Warumb le-Iob. 21. .
7. 18.

ben die Gottlosen/ werden alt/ vnd nehmen zu mit
Güttern/ sie werden alt bey gutten tagen/ vnd erschre-
cken kaum einen augenblick für der hellen? Antwort;
Der gemeinen Ordnung Gottes nach bleibets dar-
bey: Die Furchte des Herren mehret die tage/ AberProv. 10.
.
27.

die Jahre der Gottlosen werden verkürtzt. Wenn a-
ber solcher Ordnung Gottes zu wider/ die Gottlo-
senlange leben/ die Fromen aber baldt sterben; Als
dann hat Gott mit beiden etwas sonderliches vor.
Vnd zwar den Gottlosen fristet er das leben/ damit

sie
B

Dargegen aber die blutgirigen vnd falſchen ſol-Pſal. 55. ꝟ.
24.

len jhr leben nicht zur helffte bringen; Wer ſeinen
Vater vnd Mutter flucht/ oder vngehorſam iſt/ des
leuchte (verſtehet des lebens leuchte) wird verleſchen.
Sey nicht zu Gottloſe/ vnd narre nicht/ auff dasPro[v]erb.
20. ꝟ.
20.

du nicht ſterbeſt zur vnzeit.Eccl 7. ꝟ.
18.

Moͤchte aber allhie jemandt gedencken; Lieber
wie ſchiecken vnnd reimen ſich gleich wol ſolche ver-
heiſſungen vom langen leben der Fromen/ vnd dann
auch die draͤwungen vom kurtzen leben der Gottlo-
ſen/ mit der Erfahrung? Welche traun offentlich das
wiederſpiel giebet/ vnd bezeuget offt vnd viel/ das
frome leutte/ Jung dahin ſterben/ macher boͤſe Bube
aber lebet lange/ iſt in keiner gefahr des todes/ Son-
dern ſtehet feſt wie ein Pallaſt. Wornach auch JobPſal. 37. ꝟ.
4.

mit verwunderung fraget vnd ſaget; Warumb le-Iob. 21. ꝟ.
7. 18.

ben die Gottloſen/ werden alt/ vnd nehmen zu mit
Guͤtteꝛn/ ſie weꝛden alt bey gutten tagen/ vnd erſchꝛe-
cken kaum einen augenblick fuͤr der hellen? Antwort;
Der gemeinen Ordnung Gottes nach bleibets dar-
bey: Die Furchte des Herren mehret die tage/ AberProv. 10.
ꝟ.
27.

die Jahre der Gottloſen werden verkuͤrtzt. Wenn a-
ber ſolcher Ordnung Gottes zu wider/ die Gottlo-
ſenlange leben/ die Fromen aber baldt ſterben; Als
dann hat Gott mit beiden etwas ſonderliches vor.
Vnd zwar den Gottloſen friſtet er das leben/ damit

ſie
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0009" n="[9]"/>
            <p>Dargegen aber die blutgirigen vnd fal&#x017F;chen &#x017F;ol-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi> 55. <hi rendition="#i">&#xA75F;.</hi></hi><lb/>
24.</note><lb/>
len jhr leben nicht zur helffte bringen; Wer &#x017F;einen<lb/>
Vater vnd Mutter flucht/ oder vngehor&#x017F;am i&#x017F;t/ des<lb/>
leuchte (ver&#x017F;tehet des lebens leuchte) wird verle&#x017F;chen.<lb/>
Sey nicht zu Gottlo&#x017F;e/ vnd narre nicht/ auff das<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Pro<supplied>v</supplied>erb.</hi><lb/>
20. <hi rendition="#i">&#xA75F;.</hi></hi> 20.</note><lb/>
du nicht &#x017F;terbe&#x017F;t zur vnzeit.<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Eccl</hi> 7. <hi rendition="#i">&#xA75F;.</hi></hi><lb/>
18.</note></p><lb/>
            <p>Mo&#x0364;chte aber allhie jemandt gedencken; Lieber<lb/>
wie &#x017F;chiecken vnnd reimen &#x017F;ich gleich wol &#x017F;olche ver-<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;ungen vom langen leben der Fromen/ vnd dann<lb/>
auch die dra&#x0364;wungen vom kurtzen leben der Gottlo-<lb/>
&#x017F;en/ mit der Erfahrung? Welche traun offentlich das<lb/>
wieder&#x017F;piel giebet/ vnd bezeuget offt vnd viel/ das<lb/>
frome leutte/ Jung dahin &#x017F;terben/ macher bo&#x0364;&#x017F;e Bube<lb/>
aber lebet lange/ i&#x017F;t in keiner gefahr des todes/ Son-<lb/>
dern &#x017F;tehet fe&#x017F;t wie ein Palla&#x017F;t. Wornach auch Job<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi> 37. <hi rendition="#i">&#xA75F;.</hi></hi><lb/>
4.</note><lb/>
mit verwunderung fraget vnd &#x017F;aget; Warumb le-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iob.</hi> 21. <hi rendition="#i">&#xA75F;.</hi></hi><lb/>
7. 18.</note><lb/>
ben die Gottlo&#x017F;en/ werden alt/ vnd nehmen zu mit<lb/>
Gu&#x0364;tte&#xA75B;n/ &#x017F;ie we&#xA75B;den alt bey gutten tagen/ vnd er&#x017F;ch&#xA75B;e-<lb/>
cken kaum einen augenblick fu&#x0364;r der hellen? Antwort;<lb/>
Der gemeinen Ordnung Gottes nach bleibets dar-<lb/>
bey: Die Furchte des Herren mehret die tage/ Aber<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Prov.</hi> 10.<lb/><hi rendition="#i">&#xA75F;.</hi></hi> 27.</note><lb/>
die Jahre der Gottlo&#x017F;en werden verku&#x0364;rtzt. Wenn a-<lb/>
ber &#x017F;olcher Ordnung Gottes zu wider/ die Gottlo-<lb/>
&#x017F;enlange leben/ die Fromen aber baldt &#x017F;terben; Als<lb/>
dann hat Gott mit beiden etwas &#x017F;onderliches vor.<lb/>
Vnd zwar den Gottlo&#x017F;en fri&#x017F;tet er das leben/ damit<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom">&#x017F;ie</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] Dargegen aber die blutgirigen vnd falſchen ſol- len jhr leben nicht zur helffte bringen; Wer ſeinen Vater vnd Mutter flucht/ oder vngehorſam iſt/ des leuchte (verſtehet des lebens leuchte) wird verleſchen. Sey nicht zu Gottloſe/ vnd narre nicht/ auff das du nicht ſterbeſt zur vnzeit. Pſal. 55. ꝟ. 24. Proverb. 20. ꝟ. 20. Eccl 7. ꝟ. 18. Moͤchte aber allhie jemandt gedencken; Lieber wie ſchiecken vnnd reimen ſich gleich wol ſolche ver- heiſſungen vom langen leben der Fromen/ vnd dann auch die draͤwungen vom kurtzen leben der Gottlo- ſen/ mit der Erfahrung? Welche traun offentlich das wiederſpiel giebet/ vnd bezeuget offt vnd viel/ das frome leutte/ Jung dahin ſterben/ macher boͤſe Bube aber lebet lange/ iſt in keiner gefahr des todes/ Son- dern ſtehet feſt wie ein Pallaſt. Wornach auch Job mit verwunderung fraget vnd ſaget; Warumb le- ben die Gottloſen/ werden alt/ vnd nehmen zu mit Guͤtteꝛn/ ſie weꝛden alt bey gutten tagen/ vnd erſchꝛe- cken kaum einen augenblick fuͤr der hellen? Antwort; Der gemeinen Ordnung Gottes nach bleibets dar- bey: Die Furchte des Herren mehret die tage/ Aber die Jahre der Gottloſen werden verkuͤrtzt. Wenn a- ber ſolcher Ordnung Gottes zu wider/ die Gottlo- ſenlange leben/ die Fromen aber baldt ſterben; Als dann hat Gott mit beiden etwas ſonderliches vor. Vnd zwar den Gottloſen friſtet er das leben/ damit ſie Pſal. 37. ꝟ. 4. Iob. 21. ꝟ. 7. 18. Prov. 10. ꝟ. 27. B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/395595
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/395595/9
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/395595/9>, abgerufen am 22.04.2024.