Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

geitz/ stoltz/ hoffarth/ Geitz vnnd vienanzerey von
hertzen feind gewesen; vnnd sich mit seinen Herren
Collegis, wie dann auch mit jederman in lieb/ fried
vnd Einigkeit gar wol vertragen.

Es hat aber Gott der Herr/ gedachten vnsern
lieben Mittbruder/ die zeit seiner Wahlfahrt/ bald
von Jugendt auff/ mit mancherley schweren vnd
schmertzlichen kranckheiten anheimgesucht; in wel-
chen er auch im Glauben vnd gedult/ sich willig
Jhm vntergeben/ vnd mit höchstem verlangen vnd
wunschen (wie männiglich bewust) auff sein Sterb
vnd hinfahrts stündlein gehoffet vnd geharret/ bis
entlich der gnädige Gott jhm dasselbige gezweiget/
vnd diese woche am nehren Dinstage/ zu nacht/ drey
viertel auff zehen vhr/ inn/ mit/ vnd vnter dem Ge-
bet des heiligen Vater vnsers/ aus diesem Jam-
merthal durch ein sanfftes Ende abgefodert hatt/
im 69 Jahr seines Alters.

Nun gnade Gott diesem vnserm seligen Herren
Valentino; sampt allen die von hinnen geschieden
sein/ vnd gebe auch vns nach seiner zusage vnd vn-
ser hoffnung; Allhie zwar/ langes leben/
Friedliches Ende/
Ehrliches Begräbniß;

Dortt aber/ das Ewige selige leben in Christo Je-
su/ Amen.

Sequun-

geitz/ ſtoltz/ hoffarth/ Geitz vnnd vienanzerey von
hertzen feind geweſen; vnnd ſich mit ſeinen Herren
Collegis, wie dann auch mit jederman in lieb/ fried
vnd Einigkeit gar wol vertragen.

Es hat aber Gott der Herr/ gedachten vnſern
lieben Mittbruder/ die zeit ſeiner Wahlfahrt/ bald
von Jugendt auff/ mit mancherley ſchweren vnd
ſchmertzlichen kranckheiten anheimgeſucht; in wel-
chen er auch im Glauben vnd gedult/ ſich willig
Jhm vntergeben/ vnd mit hoͤchſtem verlangen vnd
wunſchen (wie maͤnniglich bewuſt) auff ſein Sterb
vnd hinfahrts ſtuͤndlein gehoffet vnd geharret/ bis
entlich der gnaͤdige Gott jhm daſſelbige gezweiget/
vnd dieſe woche am nehren Dinſtage/ zu nacht/ drey
viertel auff zehen vhr/ inn/ mit/ vnd vnter dem Ge-
bet des heiligen Vater vnſers/ aus dieſem Jam-
merthal durch ein ſanfftes Ende abgefodert hatt/
im 69 Jahr ſeines Alters.

Nun gnade Gott dieſem vnſerm ſeligen Herren
Valentino; ſampt allen die von hinnen geſchieden
ſein/ vnd gebe auch vns nach ſeiner zuſage vnd vn-
ſer hoffnung; Allhie zwar/ langes leben/
Friedliches Ende/
Ehrliches Begraͤbniß;

Dortt aber/ das Ewige ſelige leben in Chriſto Je-
ſu/ Amen.

Sequun-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0023" n="[23]"/>
geitz/ &#x017F;toltz/ hoffarth/ Geitz vnnd vienanzerey von<lb/>
hertzen feind gewe&#x017F;en; vnnd &#x017F;ich mit &#x017F;einen Herren<lb/><hi rendition="#aq">Collegis,</hi> wie dann auch mit jederman in lieb/ fried<lb/>
vnd Einigkeit gar wol vertragen.</p><lb/>
          <p>Es hat aber Gott der Herr/ gedachten vn&#x017F;ern<lb/>
lieben Mittbruder/ die zeit &#x017F;einer Wahlfahrt/ bald<lb/>
von Jugendt auff/ mit mancherley &#x017F;chweren vnd<lb/>
&#x017F;chmertzlichen kranckheiten anheimge&#x017F;ucht; in wel-<lb/>
chen er auch im Glauben vnd gedult/ &#x017F;ich willig<lb/>
Jhm vntergeben/ vnd mit ho&#x0364;ch&#x017F;tem verlangen vnd<lb/>
wun&#x017F;chen (wie ma&#x0364;nniglich bewu&#x017F;t) auff &#x017F;ein Sterb<lb/>
vnd hinfahrts &#x017F;tu&#x0364;ndlein gehoffet vnd geharret/ bis<lb/>
entlich der gna&#x0364;dige Gott jhm da&#x017F;&#x017F;elbige gezweiget/<lb/>
vnd die&#x017F;e woche am nehren Din&#x017F;tage/ zu nacht/ drey<lb/>
viertel auff zehen vhr/ inn/ mit/ vnd vnter dem Ge-<lb/>
bet des heiligen Vater vn&#x017F;ers/ aus die&#x017F;em Jam-<lb/>
merthal durch ein &#x017F;anfftes Ende abgefodert hatt/<lb/>
im 69 Jahr &#x017F;eines Alters.</p><lb/>
          <p>Nun gnade Gott die&#x017F;em vn&#x017F;erm &#x017F;eligen Herren<lb/><hi rendition="#aq">Valentino;</hi> &#x017F;ampt allen die von hinnen ge&#x017F;chieden<lb/>
&#x017F;ein/ vnd gebe auch vns nach &#x017F;einer zu&#x017F;age vnd vn-<lb/>
&#x017F;er hoffnung; Allhie zwar/ langes leben/<lb/><hi rendition="#et">Friedliches Ende/<lb/>
Ehrliches Begra&#x0364;bniß;</hi><lb/>
Dortt aber/ das Ewige &#x017F;elige leben in Chri&#x017F;to Je-<lb/><hi rendition="#c">&#x017F;u/ Amen.</hi></p><lb/>
        </div>
      </div>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Sequun-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[23]/0023] geitz/ ſtoltz/ hoffarth/ Geitz vnnd vienanzerey von hertzen feind geweſen; vnnd ſich mit ſeinen Herren Collegis, wie dann auch mit jederman in lieb/ fried vnd Einigkeit gar wol vertragen. Es hat aber Gott der Herr/ gedachten vnſern lieben Mittbruder/ die zeit ſeiner Wahlfahrt/ bald von Jugendt auff/ mit mancherley ſchweren vnd ſchmertzlichen kranckheiten anheimgeſucht; in wel- chen er auch im Glauben vnd gedult/ ſich willig Jhm vntergeben/ vnd mit hoͤchſtem verlangen vnd wunſchen (wie maͤnniglich bewuſt) auff ſein Sterb vnd hinfahrts ſtuͤndlein gehoffet vnd geharret/ bis entlich der gnaͤdige Gott jhm daſſelbige gezweiget/ vnd dieſe woche am nehren Dinſtage/ zu nacht/ drey viertel auff zehen vhr/ inn/ mit/ vnd vnter dem Ge- bet des heiligen Vater vnſers/ aus dieſem Jam- merthal durch ein ſanfftes Ende abgefodert hatt/ im 69 Jahr ſeines Alters. Nun gnade Gott dieſem vnſerm ſeligen Herren Valentino; ſampt allen die von hinnen geſchieden ſein/ vnd gebe auch vns nach ſeiner zuſage vnd vn- ſer hoffnung; Allhie zwar/ langes leben/ Friedliches Ende/ Ehrliches Begraͤbniß; Dortt aber/ das Ewige ſelige leben in Chriſto Je- ſu/ Amen. Sequun-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/395595
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/395595/23
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614, S. [23]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/395595/23>, abgerufen am 24.04.2024.