Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Chemnitz, Martin: Eine Leichpredigt/ Bey dem Christlichen Leichbegengnuß/ deß weyland Ehrnuesten vnd Wolweisen Herrn Autor Beseken. Hamburg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Kämmerer/ vnd 15. Jahr Bürgermeister
gewesen. Jn welchem Stande er viel sor-
ge vnd Mühe gehabt/ aber wenig Beloh-
nung/ wie dessen im Exordio ist gedacht
worden.

Der Heyde Isocrates sagt/ wie es im
Lateinischen gegeben wird/ A publicis
functionibus discede non locupletior
sed laudatior. Gloria enim & laus
recte factorum magnis opibus est
praeferenda.
Das ist: Wenn jemand
ein Ampt hat/ soll er sich befleissigen/ daß
ers also verwalte/ daß er dauon abgehe/
nicht reicher/ sondern ehrlicher/ Denn Eh-
re vnd ein guter Nahme sey besser/ denn ein
groß guth.

Solches ist an dem seligen Herrn
Bürgermeister auch war worden/ hat er
den seinigen nicht können groß Guth las-
sen/ so hat er sich dessen gerühmet vnd ge-
tröstet/ daß er jhnen wolle einen ehrlichen
Nahmen lassen/ vnd sie dem reichen Gott
befehlen/ der sie auch Väterlich versorget/
vnd reichlich gesegnet hat. Wie am ta-
ge ist.

Jm
C iij

Chriſtliche Leichpredigt.
Kaͤmmerer/ vnd 15. Jahr Buͤrgermeiſter
geweſen. Jn welchem Stande er viel ſor-
ge vnd Muͤhe gehabt/ aber wenig Beloh-
nung/ wie deſſen im Exordio iſt gedacht
worden.

Der Heyde Iſocrates ſagt/ wie es im
Lateiniſchen gegeben wird/ A publicis
functionibus diſcede non locupletior
ſed laudatior. Gloria enim & laus
rectè factorum magnis opibus eſt
præferenda.
Das iſt: Wenn jemand
ein Ampt hat/ ſoll er ſich befleiſſigen/ daß
ers alſo verwalte/ daß er dauon abgehe/
nicht reicher/ ſondern ehrlicher/ Denn Eh-
re vnd ein guter Nahme ſey beſſer/ denn ein
groß guth.

Solches iſt an dem ſeligen Herrn
Buͤrgermeiſter auch war worden/ hat er
den ſeinigen nicht koͤnnen groß Guth laſ-
ſen/ ſo hat er ſich deſſen geruͤhmet vnd ge-
troͤſtet/ daß er jhnen wolle einen ehrlichen
Nahmen laſſen/ vnd ſie dem reichen Gott
befehlen/ der ſie auch Vaͤterlich verſorget/
vnd reichlich geſegnet hat. Wie am ta-
ge iſt.

Jm
C iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0037" n="37"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
Ka&#x0364;mmerer/ vnd 15. Jahr Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter<lb/>
gewe&#x017F;en. Jn welchem Stande er viel &#x017F;or-<lb/>
ge vnd Mu&#x0364;he gehabt/ aber wenig Beloh-<lb/>
nung/ wie de&#x017F;&#x017F;en im <hi rendition="#aq">Exordio</hi> i&#x017F;t gedacht<lb/>
worden.</p><lb/>
            <p>Der Heyde <hi rendition="#aq">I&#x017F;ocrates</hi> &#x017F;agt/ wie es im<lb/>
Lateini&#x017F;chen gegeben wird/ <hi rendition="#aq">A publicis<lb/>
functionibus di&#x017F;cede non locupletior<lb/>
&#x017F;ed laudatior. Gloria enim &amp; laus<lb/>
rectè factorum magnis opibus e&#x017F;t<lb/>
præferenda.</hi> Das i&#x017F;t: Wenn jemand<lb/>
ein Ampt hat/ &#x017F;oll er &#x017F;ich beflei&#x017F;&#x017F;igen/ daß<lb/>
ers al&#x017F;o verwalte/ daß er dauon abgehe/<lb/>
nicht reicher/ &#x017F;ondern ehrlicher/ Denn Eh-<lb/>
re vnd ein guter Nahme &#x017F;ey be&#x017F;&#x017F;er/ denn ein<lb/>
groß guth.</p><lb/>
            <p>Solches i&#x017F;t an dem &#x017F;eligen Herrn<lb/>
Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter auch war worden/ hat er<lb/>
den &#x017F;einigen nicht ko&#x0364;nnen groß Guth la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;o hat er &#x017F;ich de&#x017F;&#x017F;en geru&#x0364;hmet vnd ge-<lb/>
tro&#x0364;&#x017F;tet/ daß er jhnen wolle einen ehrlichen<lb/>
Nahmen la&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;ie dem reichen Gott<lb/>
befehlen/ der &#x017F;ie auch Va&#x0364;terlich ver&#x017F;orget/<lb/>
vnd reichlich ge&#x017F;egnet hat. Wie am ta-<lb/>
ge i&#x017F;t.</p><lb/>
            <fw type="sig" place="bottom">C iij</fw>
            <fw type="catch" place="bottom">Jm</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0037] Chriſtliche Leichpredigt. Kaͤmmerer/ vnd 15. Jahr Buͤrgermeiſter geweſen. Jn welchem Stande er viel ſor- ge vnd Muͤhe gehabt/ aber wenig Beloh- nung/ wie deſſen im Exordio iſt gedacht worden. Der Heyde Iſocrates ſagt/ wie es im Lateiniſchen gegeben wird/ A publicis functionibus diſcede non locupletior ſed laudatior. Gloria enim & laus rectè factorum magnis opibus eſt præferenda. Das iſt: Wenn jemand ein Ampt hat/ ſoll er ſich befleiſſigen/ daß ers alſo verwalte/ daß er dauon abgehe/ nicht reicher/ ſondern ehrlicher/ Denn Eh- re vnd ein guter Nahme ſey beſſer/ denn ein groß guth. Solches iſt an dem ſeligen Herrn Buͤrgermeiſter auch war worden/ hat er den ſeinigen nicht koͤnnen groß Guth laſ- ſen/ ſo hat er ſich deſſen geruͤhmet vnd ge- troͤſtet/ daß er jhnen wolle einen ehrlichen Nahmen laſſen/ vnd ſie dem reichen Gott befehlen/ der ſie auch Vaͤterlich verſorget/ vnd reichlich geſegnet hat. Wie am ta- ge iſt. Jm C iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/378827
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/378827/37
Zitationshilfe: Chemnitz, Martin: Eine Leichpredigt/ Bey dem Christlichen Leichbegengnuß/ deß weyland Ehrnuesten vnd Wolweisen Herrn Autor Beseken. Hamburg, 1612, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/378827/37>, abgerufen am 09.05.2021.