Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holfeld, Johannes: Abschied Der Gerechten auß dieser Welt. Polnisch Lissa, 1644.

Bild:
<< vorherige Seite

Leben vnd Abschied der Seel. Verstorb.
nen vnd 3. Töchtern gesegnet/ von welchen das eine Söhnlein von
GOtt durch den zeitlichen Todt seelig von dieser Welt wider abgefo-
dert/ die andern aber/ als ein Söhnlein vnd 3. Töchter dem Herren
Vater/ von Jhr/ als ein rechtes Liebes-Pfand/ am Leben hinterlas-
sen werden; Zu derer Aufferziehung GOtt seine Gnade geben wolle.

Jhr Christenthumb betreffend/ ist Sie/ wie Sie in Jhrer zarten
Jugend darinnen mit aller Frömigkeit/ Zucht vnd Erbarkeit wolan-
gefangen/ ferners wol fortgeschritten: Gottes Wort hat Sie hertz-
lich geliebet/ vnd für allen dingen nach dem Reich GOttes getrachtet:
Fleißig zur Kirchen gegangen/ auch GOtt vmb seinen H. vnd gutten
Geist angeruffen/ der Sie so regieren vnd führen wolte/ daß Sie sein
Wort nur nicht allein hören/ sondern auch Jhr Leben darnach anstel-
len möchte. Weil Sie aber auch/ als eine Evae Tochter/ Jhre
Menschliche Fehler vnd Gebrechen gefühlet/ als hat Sie GOtt vmb
Vergebung jhrer Sünden hertzlich vnd ernstlich angeruffen/ vnd da-
her offte beym Beicht-Stuel/ vnd dem gebrauch des Heiligen hoch wür-
digen Abendmals/ als eine rechtschaffene Christen/ sich finden lassen.
Wie Sie denn auch diß hohe Werck vnlängst/ vnd vor wenig Wochen
bey Jhrer werenden Niederlage vnd Kranckheit/ zu Hause/ nach vor-
her beschehener demüttiger Beichte/ vnd darauff erfolgeter Absoluti-
on
verrichtet/ vnnd sich also mit dem wahren Fleisch vnd Blutt JEsu
Christi/ auff eine seelige Hinfahrt/ geschickt gemacht.

Jn jhrem euserlichen Leben hat Sie sich sonsten als ein recht from
vnd tugendhafft Hertz/ gegen jederman friedlich vnd freundlich/ auch
gegen das liebe Armuth gutthätig erzeiget vnd erwiesen: Jhrer Nah-
rung vnd Haußhaltung fleißig abgewartet/ vnd besonders jhrem lieben
Herren mit grosser Trewe vorgestanden/ Jhn geliebet vnd geehret/
auch daneben Jhre liebe Kinder vnd Gesinde zum Beten/ zur Gott-
seeligkeit/ vnd allem Gutten gehalten vnd angemahnet.

Was letzlichen Jhre Kranckheit vnd seeligen Abschied belangen
thut/ Als hat Sie Gott schon vor 2. Jahren mit einer jnnerlichen Hi-
tze angegriffen/ darauff bey etlichen Wochen ein vberhäufftes Blutt-
außwerffen erfolget/ davon Sie an Kräfften mercklich abgenommen/

aber

Leben vnd Abſchied der Seel. Verſtorb.
nen vnd 3. Toͤchtern geſegnet/ von welchen das eine Soͤhnlein von
GOtt durch den zeitlichen Todt ſeelig von dieſer Welt wider abgefo-
dert/ die andern aber/ als ein Soͤhnlein vnd 3. Toͤchter dem Herren
Vater/ von Jhr/ als ein rechtes Liebes-Pfand/ am Leben hinterlaſ-
ſen werden; Zu derer Aufferziehung GOtt ſeine Gnade geben wolle.

Jhr Chriſtenthumb betreffend/ iſt Sie/ wie Sie in Jhrer zarten
Jugend darinnen mit aller Froͤmigkeit/ Zucht vnd Erbarkeit wolan-
gefangen/ ferners wol fortgeſchritten: Gottes Wort hat Sie hertz-
lich geliebet/ vnd fuͤr allen dingen nach dem Reich GOttes getrachtet:
Fleißig zur Kirchen gegangen/ auch GOtt vmb ſeinen H. vnd gutten
Geiſt angeruffen/ der Sie ſo regieren vnd fuͤhren wolte/ daß Sie ſein
Wort nur nicht allein hoͤren/ ſondern auch Jhr Leben darnach anſtel-
len moͤchte. Weil Sie aber auch/ als eine Evæ Tochter/ Jhre
Menſchliche Fehler vnd Gebrechen gefuͤhlet/ als hat Sie GOtt vmb
Vergebung jhrer Suͤnden hertzlich vnd ernſtlich angeruffen/ vnd da-
her offte beym Beicht-Stuel/ vnd dem gebrauch des Heiligen hoch wuͤr-
digen Abendmals/ als eine rechtſchaffene Chriſten/ ſich finden laſſen.
Wie Sie denn auch diß hohe Werck vnlaͤngſt/ vnd vor wenig Wochen
bey Jhrer werenden Niederlage vnd Kranckheit/ zu Hauſe/ nach vor-
her beſchehener demuͤttiger Beichte/ vnd darauff erfolgeter Abſoluti-
on
verrichtet/ vnnd ſich alſo mit dem wahren Fleiſch vnd Blutt JEſu
Chriſti/ auff eine ſeelige Hinfahrt/ geſchickt gemacht.

Jn jhrem euſerlichen Leben hat Sie ſich ſonſten als ein recht from
vnd tugendhafft Hertz/ gegen jederman friedlich vnd freundlich/ auch
gegen das liebe Armuth gutthaͤtig erzeiget vnd erwieſen: Jhrer Nah-
rung vnd Haußhaltung fleißig abgewartet/ vnd beſonders jhrem lieben
Herren mit groſſer Trewe vorgeſtanden/ Jhn geliebet vnd geehret/
auch daneben Jhre liebe Kinder vnd Geſinde zum Beten/ zur Gott-
ſeeligkeit/ vnd allem Gutten gehalten vnd angemahnet.

Was letzlichen Jhre Kranckheit vnd ſeeligen Abſchied belangen
thut/ Als hat Sie Gott ſchon vor 2. Jahren mit einer jnnerlichen Hi-
tze angegriffen/ darauff bey etlichen Wochen ein vberhaͤufftes Blutt-
außwerffen erfolget/ davon Sie an Kraͤfften mercklich abgenommen/

aber
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0042" n="[42]"/><fw type="header" place="top">Leben vnd Ab&#x017F;chied der Seel. Ver&#x017F;torb.</fw><lb/>
nen vnd 3. To&#x0364;chtern ge&#x017F;egnet/ von welchen das eine So&#x0364;hnlein von<lb/>
GOtt durch den zeitlichen Todt &#x017F;eelig von die&#x017F;er Welt wider abgefo-<lb/>
dert/ die andern aber/ als ein So&#x0364;hnlein vnd 3. To&#x0364;chter dem Herren<lb/>
Vater/ von Jhr/ als ein rechtes Liebes-Pfand/ am Leben hinterla&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en werden; Zu derer Aufferziehung GOtt &#x017F;eine Gnade geben wolle.</p><lb/>
          <p>Jhr Chri&#x017F;tenthumb betreffend/ i&#x017F;t Sie/ wie Sie in Jhrer zarten<lb/>
Jugend darinnen mit aller Fro&#x0364;migkeit/ Zucht vnd Erbarkeit wolan-<lb/>
gefangen/ ferners wol fortge&#x017F;chritten: Gottes Wort hat Sie hertz-<lb/>
lich geliebet/ vnd fu&#x0364;r allen dingen nach dem Reich GOttes getrachtet:<lb/>
Fleißig zur Kirchen gegangen/ auch GOtt vmb &#x017F;einen H. vnd gutten<lb/>
Gei&#x017F;t angeruffen/ der Sie &#x017F;o regieren vnd fu&#x0364;hren wolte/ daß Sie &#x017F;ein<lb/>
Wort nur nicht allein ho&#x0364;ren/ &#x017F;ondern auch Jhr Leben darnach an&#x017F;tel-<lb/>
len mo&#x0364;chte. Weil Sie aber auch/ als eine Ev<hi rendition="#aq">æ</hi> Tochter/ Jhre<lb/>
Men&#x017F;chliche Fehler vnd Gebrechen gefu&#x0364;hlet/ als hat Sie GOtt vmb<lb/>
Vergebung jhrer Su&#x0364;nden hertzlich vnd ern&#x017F;tlich angeruffen/ vnd da-<lb/>
her offte beym Beicht-Stuel/ vnd dem gebrauch des Heiligen hoch wu&#x0364;r-<lb/>
digen Abendmals/ als eine recht&#x017F;chaffene Chri&#x017F;ten/ &#x017F;ich finden la&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Wie Sie denn auch diß hohe Werck vnla&#x0364;ng&#x017F;t/ vnd vor wenig Wochen<lb/>
bey Jhrer werenden Niederlage vnd Kranckheit/ zu Hau&#x017F;e/ nach vor-<lb/>
her be&#x017F;chehener demu&#x0364;ttiger Beichte/ vnd darauff erfolgeter <hi rendition="#aq">Ab&#x017F;oluti-<lb/>
on</hi> verrichtet/ vnnd &#x017F;ich al&#x017F;o mit dem wahren Flei&#x017F;ch vnd Blutt JE&#x017F;u<lb/>
Chri&#x017F;ti/ auff eine &#x017F;eelige Hinfahrt/ ge&#x017F;chickt gemacht.</p><lb/>
          <p>Jn jhrem eu&#x017F;erlichen Leben hat Sie &#x017F;ich &#x017F;on&#x017F;ten als ein recht from<lb/>
vnd tugendhafft Hertz/ gegen jederman friedlich vnd freundlich/ auch<lb/>
gegen das liebe Armuth guttha&#x0364;tig erzeiget vnd erwie&#x017F;en: Jhrer Nah-<lb/>
rung vnd Haußhaltung fleißig abgewartet/ vnd be&#x017F;onders jhrem lieben<lb/>
Herren mit gro&#x017F;&#x017F;er Trewe vorge&#x017F;tanden/ Jhn geliebet vnd geehret/<lb/>
auch daneben Jhre liebe Kinder vnd Ge&#x017F;inde zum Beten/ zur Gott-<lb/>
&#x017F;eeligkeit/ vnd allem Gutten gehalten vnd angemahnet.</p><lb/>
          <p>Was letzlichen Jhre Kranckheit vnd &#x017F;eeligen Ab&#x017F;chied belangen<lb/>
thut/ Als hat Sie Gott &#x017F;chon vor 2. Jahren mit einer jnnerlichen Hi-<lb/>
tze angegriffen/ darauff bey etlichen Wochen ein vberha&#x0364;ufftes Blutt-<lb/>
außwerffen erfolget/ davon Sie an Kra&#x0364;fften mercklich abgenommen/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#fr">aber</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[42]/0042] Leben vnd Abſchied der Seel. Verſtorb. nen vnd 3. Toͤchtern geſegnet/ von welchen das eine Soͤhnlein von GOtt durch den zeitlichen Todt ſeelig von dieſer Welt wider abgefo- dert/ die andern aber/ als ein Soͤhnlein vnd 3. Toͤchter dem Herren Vater/ von Jhr/ als ein rechtes Liebes-Pfand/ am Leben hinterlaſ- ſen werden; Zu derer Aufferziehung GOtt ſeine Gnade geben wolle. Jhr Chriſtenthumb betreffend/ iſt Sie/ wie Sie in Jhrer zarten Jugend darinnen mit aller Froͤmigkeit/ Zucht vnd Erbarkeit wolan- gefangen/ ferners wol fortgeſchritten: Gottes Wort hat Sie hertz- lich geliebet/ vnd fuͤr allen dingen nach dem Reich GOttes getrachtet: Fleißig zur Kirchen gegangen/ auch GOtt vmb ſeinen H. vnd gutten Geiſt angeruffen/ der Sie ſo regieren vnd fuͤhren wolte/ daß Sie ſein Wort nur nicht allein hoͤren/ ſondern auch Jhr Leben darnach anſtel- len moͤchte. Weil Sie aber auch/ als eine Evæ Tochter/ Jhre Menſchliche Fehler vnd Gebrechen gefuͤhlet/ als hat Sie GOtt vmb Vergebung jhrer Suͤnden hertzlich vnd ernſtlich angeruffen/ vnd da- her offte beym Beicht-Stuel/ vnd dem gebrauch des Heiligen hoch wuͤr- digen Abendmals/ als eine rechtſchaffene Chriſten/ ſich finden laſſen. Wie Sie denn auch diß hohe Werck vnlaͤngſt/ vnd vor wenig Wochen bey Jhrer werenden Niederlage vnd Kranckheit/ zu Hauſe/ nach vor- her beſchehener demuͤttiger Beichte/ vnd darauff erfolgeter Abſoluti- on verrichtet/ vnnd ſich alſo mit dem wahren Fleiſch vnd Blutt JEſu Chriſti/ auff eine ſeelige Hinfahrt/ geſchickt gemacht. Jn jhrem euſerlichen Leben hat Sie ſich ſonſten als ein recht from vnd tugendhafft Hertz/ gegen jederman friedlich vnd freundlich/ auch gegen das liebe Armuth gutthaͤtig erzeiget vnd erwieſen: Jhrer Nah- rung vnd Haußhaltung fleißig abgewartet/ vnd beſonders jhrem lieben Herren mit groſſer Trewe vorgeſtanden/ Jhn geliebet vnd geehret/ auch daneben Jhre liebe Kinder vnd Geſinde zum Beten/ zur Gott- ſeeligkeit/ vnd allem Gutten gehalten vnd angemahnet. Was letzlichen Jhre Kranckheit vnd ſeeligen Abſchied belangen thut/ Als hat Sie Gott ſchon vor 2. Jahren mit einer jnnerlichen Hi- tze angegriffen/ darauff bey etlichen Wochen ein vberhaͤufftes Blutt- außwerffen erfolget/ davon Sie an Kraͤfften mercklich abgenommen/ aber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/359996
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/359996/42
Zitationshilfe: Holfeld, Johannes: Abschied Der Gerechten auß dieser Welt. Polnisch Lissa, 1644, S. [42]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/359996/42>, abgerufen am 27.05.2022.