Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Böttner, Kaspar Damian: Geistlicher Hirschen Zustand. Zittau, [1664].

Bild:
<< vorherige Seite

Stand-Predigt.
Tauffe Christi Schmuck angezogen/ und durch
den Glauben bis ansEnde anbehält/ der wird se-
Mart. 16.
v.
16.
lig werden/ Marc.16.

Welches alles die Gläubigen dem himmlischen
Könige und Helffer/ Jesu Christo/ zu zuschreiben
haben/ daß/ ob sie gleich von dem zeitlichen Tode/
als ein Wild/ niedergefället/ Sie doch dadurch
zum ewigen Leben befödert werden.

Nun solche Wolthat hat unser Herr Jesus
auch erwiesen der gegenwärtig dem Leibe
nach eingesargten weyland Hoch-WohlEdelge-
bohrnen/ VielEhr-undTugendreichen Jungfrau-
en BARBARAE, gebohrner Axlebin Magnußin
genant/ und GroßReichaw/ mit welcher Er/ Sie
nach vollbrachtem kurtzen zeitlichen Leben zum
Ewigen zu befodern/ als mit seinem Hirschlein
ümbgegangen.

Denn da hat Er Sie anfangs auch gefan-
gen/ und durch die heilige Tauffe in sein Gnaden-
Esa. 61, 10.Reich aufgenommen/ darinnen Er ihr den Rock
des Heils Esa. 61. angeleget/ daß Sie nun/ ob Sie
gleich dem zeitlichen Tode nicht entlauffen können
(welches Sie nicht gewüntschet/ sondern vielmehr
aufgelöset zu seyn/ begehret hat/) dennoch mit ih-
Psal. 18.
v.
34.
ren gläubigen HirschFüssen Psalm 18. ins ewige
Leben gesprungen.

Wenn denn die selige J. von AxlebinMagnus-
sin genant/ in Ihrem Leben sich selbst mit einem
Hirschen verglichen/ in demeSie öfters und sehn-
lich aus dem 42. Psalm geseuftzet:

Wie

Stand-Predigt.
Tauffe Chriſti Schmuck angezogen/ und durch
den Glauben bis ansEnde anbehaͤlt/ der wird ſe-
Mart. 16.
v.
16.
lig werden/ Marc.16.

Welches alles die Glaͤubigen dem him̄liſchen
Koͤnige und Helffer/ Jeſu Chriſto/ zu zuſchreiben
haben/ daß/ ob ſie gleich von dem zeitlichen Tode/
als ein Wild/ niedergefaͤllet/ Sie doch dadurch
zum ewigen Leben befoͤdert werden.

Nun ſolche Wolthat hat unſer Herr Jeſus
auch erwieſen der gegenwaͤrtig dem Leibe
nach eingeſargten weyland Hoch-WohlEdelge-
bohrnen/ VielEhr-undTugendreichen Jungfrau-
en BARBARÆ, gebohrner Axlebin Magnußin
genant/ und GroßReichaw/ mit welcher Er/ Sie
nach vollbrachtem kurtzen zeitlichen Leben zum
Ewigen zu befodern/ als mit ſeinem Hirſchlein
uͤmbgegangen.

Denn da hat Er Sie anfangs auch gefan-
gen/ und durch die heilige Tauffe in ſein Gnaden-
Eſa. 61, 10.Reich aufgenommen/ darinnen Er ihr den Rock
des Heils Esa. 61. angeleget/ daß Sie nun/ ob Sie
gleich dem zeitlichen Tode nicht entlauffen koͤnnen
(welches Sie nicht gewuͤntſchet/ ſondern vielmehr
aufgeloͤſet zu ſeyn/ begehret hat/) dennoch mit ih-
Pſal. 18.
v.
34.
ren glaͤubigen HirſchFuͤſſen Pſalm 18. ins ewige
Leben geſprungen.

Wenn denn die ſelige J. von AxlebinMagnuſ-
ſin genant/ in Ihrem Leben ſich ſelbſt mit einem
Hirſchen verglichen/ in demeSie oͤfters und ſehn-
lich aus dem 42. Pſalm geſeuftzet:

Wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0006"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Stand-Predigt.</hi></fw><lb/>
Tauffe Chri&#x017F;ti Schmuck angezogen/ und durch<lb/>
den Glauben bis ansEnde anbeha&#x0364;lt/ der wird &#x017F;e-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mart. 16.<lb/>
v.</hi> 16.</hi></note>lig werden/ <hi rendition="#aq">Marc.</hi>16.</p><lb/>
          <p>Welches alles die Gla&#x0364;ubigen dem him&#x0304;li&#x017F;chen<lb/>
Ko&#x0364;nige und Helffer/ Je&#x017F;u Chri&#x017F;to/ zu zu&#x017F;chreiben<lb/>
haben/ daß/ ob &#x017F;ie gleich von dem zeitlichen Tode/<lb/>
als ein Wild/ niedergefa&#x0364;llet/ Sie doch dadurch<lb/>
zum ewigen Leben befo&#x0364;dert werden.</p><lb/>
          <p>Nun &#x017F;olche Wolthat hat un&#x017F;er Herr Je&#x017F;us<lb/>
auch erwie&#x017F;en der gegenwa&#x0364;rtig dem Leibe<lb/>
nach einge&#x017F;argten weyland Hoch-WohlEdelge-<lb/>
bohrnen/ VielEhr-undTugendreichen Jungfrau-<lb/>
en <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">BARBARÆ,</hi></hi> gebohrner Axlebin Magnußin<lb/>
genant/ und GroßReichaw/ mit welcher Er/ Sie<lb/>
nach vollbrachtem kurtzen zeitlichen Leben zum<lb/>
Ewigen zu befodern/ als mit &#x017F;einem Hir&#x017F;chlein<lb/>
u&#x0364;mbgegangen.</p><lb/>
          <p>Denn da hat Er Sie anfangs auch gefan-<lb/>
gen/ und durch die heilige Tauffe in &#x017F;ein Gnaden-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 61, 10.</hi></note>Reich aufgenommen/ darinnen Er ihr den Rock<lb/>
des Heils <hi rendition="#aq">Esa.</hi> 61. angeleget/ daß Sie nun/ ob Sie<lb/>
gleich dem zeitlichen Tode nicht entlauffen ko&#x0364;nnen<lb/>
(welches Sie nicht gewu&#x0364;nt&#x017F;chet/ &#x017F;ondern vielmehr<lb/>
aufgelo&#x0364;&#x017F;et zu &#x017F;eyn/ begehret hat/) dennoch mit ih-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 18.<lb/>
v.</hi> 34.</hi></note>ren gla&#x0364;ubigen Hir&#x017F;chFu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en P&#x017F;alm 18. ins ewige<lb/>
Leben ge&#x017F;prungen.</p><lb/>
          <p>Wenn denn die &#x017F;elige J. von AxlebinMagnu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;in genant/ in Ihrem Leben &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t mit einem<lb/>
Hir&#x017F;chen verglichen/ in demeSie o&#x0364;fters und &#x017F;ehn-<lb/>
lich aus dem 42. P&#x017F;alm ge&#x017F;euftzet:</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Wie</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0006] Stand-Predigt. Tauffe Chriſti Schmuck angezogen/ und durch den Glauben bis ansEnde anbehaͤlt/ der wird ſe- lig werden/ Marc.16. Mart. 16. v. 16. Welches alles die Glaͤubigen dem him̄liſchen Koͤnige und Helffer/ Jeſu Chriſto/ zu zuſchreiben haben/ daß/ ob ſie gleich von dem zeitlichen Tode/ als ein Wild/ niedergefaͤllet/ Sie doch dadurch zum ewigen Leben befoͤdert werden. Nun ſolche Wolthat hat unſer Herr Jeſus auch erwieſen der gegenwaͤrtig dem Leibe nach eingeſargten weyland Hoch-WohlEdelge- bohrnen/ VielEhr-undTugendreichen Jungfrau- en BARBARÆ, gebohrner Axlebin Magnußin genant/ und GroßReichaw/ mit welcher Er/ Sie nach vollbrachtem kurtzen zeitlichen Leben zum Ewigen zu befodern/ als mit ſeinem Hirſchlein uͤmbgegangen. Denn da hat Er Sie anfangs auch gefan- gen/ und durch die heilige Tauffe in ſein Gnaden- Reich aufgenommen/ darinnen Er ihr den Rock des Heils Esa. 61. angeleget/ daß Sie nun/ ob Sie gleich dem zeitlichen Tode nicht entlauffen koͤnnen (welches Sie nicht gewuͤntſchet/ ſondern vielmehr aufgeloͤſet zu ſeyn/ begehret hat/) dennoch mit ih- ren glaͤubigen HirſchFuͤſſen Pſalm 18. ins ewige Leben geſprungen. Eſa. 61, 10. Pſal. 18. v. 34. Wenn denn die ſelige J. von AxlebinMagnuſ- ſin genant/ in Ihrem Leben ſich ſelbſt mit einem Hirſchen verglichen/ in demeSie oͤfters und ſehn- lich aus dem 42. Pſalm geſeuftzet: Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354531
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354531/6
Zitationshilfe: Böttner, Kaspar Damian: Geistlicher Hirschen Zustand. Zittau, [1664], S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354531/6>, abgerufen am 22.04.2024.