Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Johann: Cenotaphium Spirituale, exponens Sacerdotii TERRENA NUBILA, & SERENA cœli JUBILA. Liegnitz, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite

unter Gottes Schutz glücklich daselbst ankommen/ folgen-
den Tages/ den consuetum Ritum Depositionis/ unter
dem weitberühmten Physico, Herrn Johann Sperling/
als damaligen Decano überstanden; und so dann bey
dem damaln Magnifico Rectore Herrn D. Andrea Ku-
nad S. S. Theol. Professore in Album Academieum
als
ein Membrum der Universität sich immatriculiren und
einschreiben lassen.

Wi er nun wol wuste/ daß nichts theurer als die flüch-
tige Zeit/ so hat Er derselben an solchem Orte wol wahr-
genommen/ und den Stud[i]is embsig obgelegen. In Er-
wegung aber daß denen/ so in der Theologia was frucht-
barliches practiciren wollen/ ordentlicher Weise/ di Phi-
losophia,
in rechtem Gebrauche/ wol zustatten komme/
hat er nicht allein der Herren Profefforum und A djun-
ctorum in Facuitate Philosophica, publicas Lectiones
& Disputationes
fleissig besucht/ sondern auch unter Ih-
nen sothane Collegia privata gehalten/ vermittelst derer
er Sein Studium Philosophicum zu continuiren und zu
absolviren sich bemühet.

DiSonnen-Wende neiget sich iederzeit nach derSon-
nen; Ein Studiosus aber billich nach Seinem vornehm-
sten Scopo. Weiln denn der Seelige Herr Pfarr von Kin-
desbeinen sein Gemütte der Theologiae gewiedmet/ hat er
in derselben möglichst perfectioniret zu werden/ di ge-
sambten Herren Doctores und Professores Theologiae,
Ordinarios & Extraordinarios in publicis Lectionibus,
privatis Collegiis
und gehaltenen Disputationibus fleis-
sig gehöret/ und was zu seinem Scopo nützlich/ in mühsa-
mer Auffmerckung beobachtet/ und darbey offtermals
tam opponendo quam respondendo in publico Audito-
rio
und PrivatisCollegiis sich sehen und hören lassen. Mas-
sen er denn unter dem Praesidio des Hochgelehrten Herrn

M Ca-

unter Gottes Schutz gluͤcklich daſelbſt ankommen/ folgen-
den Tages/ den conſuetum Ritum Depoſitionis/ unter
dem weitberuͤhmten Phyſico, Herꝛn Johann Sperling/
als damaligen Decano uͤberſtanden; und ſo dann bey
dem damaln Magnifico Rectore Herꝛn D. Andrea Ku-
nad S. S. Theol. Profesſore in Album Academieum
als
ein Membrum der Univerſitaͤt ſich immatriculiren und
einſchreiben laſſen.

Wi er nun wol wuſte/ daß nichts theurer als die fluͤch-
tige Zeit/ ſo hat Er derſelben an ſolchem Orte wol wahr-
genommen/ und den Stud[i]is embſig obgelegen. In Er-
wegung aber daß denen/ ſo in der Theologiâ was frucht-
barliches practiciren wollen/ ordentlicher Weiſe/ di Phi-
loſophia,
in rechtem Gebrauche/ wol zuſtatten komme/
hat er nicht allein der Herꝛen Profefforum und A djun-
ctorum in Facuitate Philoſophicâ, publicas Lectiones
& Diſputationes
fleiſſig beſucht/ ſondern auch unter Ih-
nen ſothane Collegia privata gehalten/ vermittelſt derer
er Sein Studium Philoſophicum zu continuiren und zu
abſolviren ſich bemuͤhet.

DiSonnen-Wende neiget ſich iederzeit nach derSon-
nen; Ein Studioſus aber billich nach Seinem vornehm-
ſten Scopo. Weiln denn der Seelige Herꝛ Pfarꝛ von Kin-
desbeinen ſein Gemuͤtte der Theologiæ gewiedmet/ hat er
in derſelben moͤglichſt perfectioniret zu werden/ di ge-
ſambten Herꝛen Doctores und Profesſores Theologiæ,
Ordinarios & Extraordinarios in publicis Lectionibus,
privatis Collegiis
und gehaltenen Diſputationibus fleis-
ſig gehoͤret/ und was zu ſeinem Scopo nuͤtzlich/ in muͤhſa-
mer Auffmerckung beobachtet/ und darbey offtermals
tam opponendo quam reſpondendo in publico Audito-
rio
und PrivatisCollegiis ſich ſehen und hoͤren laſſen. Maſ-
ſen er denn unter dem Præſidio des Hochgelehrten Herꝛn

M Ca-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0050"/>
unter Gottes Schutz glu&#x0364;cklich da&#x017F;elb&#x017F;t ankommen/ folgen-<lb/>
den Tages/ den <hi rendition="#aq">con&#x017F;uetum Ritum Depo&#x017F;itionis/</hi> unter<lb/>
dem weitberu&#x0364;hmten <hi rendition="#aq">Phy&#x017F;ico,</hi> Her&#xA75B;n Johann Sperling/<lb/>
als damaligen <hi rendition="#aq">Decano</hi> u&#x0364;ber&#x017F;tanden; und &#x017F;o dann bey<lb/>
dem damaln <hi rendition="#aq">Magnifico Rectore</hi> Her&#xA75B;n <hi rendition="#aq">D. Andrea Ku-<lb/>
nad S. S. Theol. Profes&#x017F;ore in Album Academieum</hi> als<lb/>
ein <hi rendition="#aq">Membrum</hi> der <hi rendition="#aq">Univer&#x017F;i</hi>ta&#x0364;t &#x017F;ich <hi rendition="#aq">immatriculi</hi>ren und<lb/>
ein&#x017F;chreiben la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Wi <hi rendition="#k">e</hi>r nun wol wu&#x017F;te/ daß nichts theurer als die flu&#x0364;ch-<lb/>
tige Zeit/ &#x017F;o hat Er der&#x017F;elben an &#x017F;olchem Orte wol wahr-<lb/>
genommen/ und den <hi rendition="#aq">Stud<supplied>i</supplied>is</hi> emb&#x017F;ig obgelegen. In Er-<lb/>
wegung aber daß denen/ &#x017F;o in der <hi rendition="#aq">Theologiâ</hi> was frucht-<lb/>
barliches <hi rendition="#aq">practici</hi>ren wollen/ ordentlicher Wei&#x017F;e/ di <hi rendition="#aq">Phi-<lb/>
lo&#x017F;ophia,</hi> in rechtem Gebrauche/ wol zu&#x017F;tatten komme/<lb/>
hat <hi rendition="#k">e</hi>r nicht allein der Her&#xA75B;en <hi rendition="#aq">Profefforum</hi> und <hi rendition="#aq">A djun-<lb/>
ctorum in Facuitate Philo&#x017F;ophicâ, publicas Lectiones<lb/>
&amp; Di&#x017F;putationes</hi> flei&#x017F;&#x017F;ig be&#x017F;ucht/ &#x017F;ondern auch unter Ih-<lb/>
nen &#x017F;othane <hi rendition="#aq">Collegia privata</hi> gehalten/ vermittel&#x017F;t derer<lb/><hi rendition="#k">e</hi>r Sein <hi rendition="#aq">Studium Philo&#x017F;ophicum</hi> zu <hi rendition="#aq">continui</hi>ren und zu<lb/><hi rendition="#aq">ab&#x017F;olvi</hi>ren &#x017F;ich bemu&#x0364;het.</p><lb/>
          <p>DiSonnen-Wende neiget &#x017F;ich iederzeit nach derSon-<lb/>
nen; Ein <hi rendition="#aq">Studio&#x017F;us</hi> aber billich nach Seinem vornehm-<lb/>
&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Scopo.</hi> Weiln denn der Seelige Her&#xA75B; Pfar&#xA75B; von Kin-<lb/>
desbeinen &#x017F;ein Gemu&#x0364;tte der <hi rendition="#aq">Theologiæ</hi> gewiedmet/ hat er<lb/>
in der&#x017F;elben mo&#x0364;glich&#x017F;t <hi rendition="#aq">perfectioni</hi>ret zu werden/ di ge-<lb/>
&#x017F;ambten Her&#xA75B;en <hi rendition="#aq">Doctores</hi> und <hi rendition="#aq">Profes&#x017F;ores Theologiæ,<lb/>
Ordinarios &amp; Extraordinarios in publicis Lectionibus,<lb/>
privatis Collegiis</hi> und gehaltenen <hi rendition="#aq">Di&#x017F;putationibus</hi> fleis-<lb/>
&#x017F;ig geho&#x0364;ret/ und was zu &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Scopo</hi> nu&#x0364;tzlich/ in mu&#x0364;h&#x017F;a-<lb/>
mer Auffmerckung beobachtet/ und darbey offtermals<lb/><hi rendition="#aq">tam opponendo quam re&#x017F;pondendo in publico Audito-<lb/>
rio</hi> und <hi rendition="#aq">PrivatisCollegiis</hi> &#x017F;ich &#x017F;ehen und ho&#x0364;ren la&#x017F;&#x017F;en. Ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en <hi rendition="#k">e</hi>r denn unter dem <hi rendition="#aq">Præ&#x017F;idio</hi> des Hochgelehrten Her&#xA75B;n<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">M Ca-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0050] unter Gottes Schutz gluͤcklich daſelbſt ankommen/ folgen- den Tages/ den conſuetum Ritum Depoſitionis/ unter dem weitberuͤhmten Phyſico, Herꝛn Johann Sperling/ als damaligen Decano uͤberſtanden; und ſo dann bey dem damaln Magnifico Rectore Herꝛn D. Andrea Ku- nad S. S. Theol. Profesſore in Album Academieum als ein Membrum der Univerſitaͤt ſich immatriculiren und einſchreiben laſſen. Wi er nun wol wuſte/ daß nichts theurer als die fluͤch- tige Zeit/ ſo hat Er derſelben an ſolchem Orte wol wahr- genommen/ und den Studiis embſig obgelegen. In Er- wegung aber daß denen/ ſo in der Theologiâ was frucht- barliches practiciren wollen/ ordentlicher Weiſe/ di Phi- loſophia, in rechtem Gebrauche/ wol zuſtatten komme/ hat er nicht allein der Herꝛen Profefforum und A djun- ctorum in Facuitate Philoſophicâ, publicas Lectiones & Diſputationes fleiſſig beſucht/ ſondern auch unter Ih- nen ſothane Collegia privata gehalten/ vermittelſt derer er Sein Studium Philoſophicum zu continuiren und zu abſolviren ſich bemuͤhet. DiSonnen-Wende neiget ſich iederzeit nach derSon- nen; Ein Studioſus aber billich nach Seinem vornehm- ſten Scopo. Weiln denn der Seelige Herꝛ Pfarꝛ von Kin- desbeinen ſein Gemuͤtte der Theologiæ gewiedmet/ hat er in derſelben moͤglichſt perfectioniret zu werden/ di ge- ſambten Herꝛen Doctores und Profesſores Theologiæ, Ordinarios & Extraordinarios in publicis Lectionibus, privatis Collegiis und gehaltenen Diſputationibus fleis- ſig gehoͤret/ und was zu ſeinem Scopo nuͤtzlich/ in muͤhſa- mer Auffmerckung beobachtet/ und darbey offtermals tam opponendo quam reſpondendo in publico Audito- rio und PrivatisCollegiis ſich ſehen und hoͤren laſſen. Maſ- ſen er denn unter dem Præſidio des Hochgelehrten Herꝛn M Ca-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/353337
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/353337/50
Zitationshilfe: Kirsten, Johann: Cenotaphium Spirituale, exponens Sacerdotii TERRENA NUBILA, & SERENA cœli JUBILA. Liegnitz, 1683, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/353337/50>, abgerufen am 17.04.2024.