Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich-Predigt

Königes Davids Angst deutet/ wie gesa-
get/ an

Feindes-Angst/
Belagerungs-Angst/
Bedrückungs-Angst.

Ach frome Davids-Hertzen empfinden nur auch
Ihre Feindes-Angst! GOtt selbst stellet sich zuwei-
len/ als ein vermeynter Feind/ und müssen Jacob1. B. Mos. 32.
im Alten/ und das Cananaeische Weiblein im NewenMatth. 15.
Testament Ihm seine Hülffe gleich abkämpffen. Und
klaget über dergleichen Feindseeligkeit Hiob im XXX.Hiob. 30. v.
20. 21.

Cap. Schreye Ich zu dir/ so antwortest du mir
nicht/ trete Ich herfür/ so achtest du nicht auff
mich. Du bist mir verwandelt in einen grawsa-
men/ und zeigest deinen Gram an mir/ mit der
stärcke deiner Hand. Waare Feinde
aber sind
die Welt/ und der HErr der Welt/ der Teuffel/ und
zu letzte der Todt/ da die Welt hasset/ Johann. XV.Joh 15. v. 18.
19.

Der Teuffel wil Verschlingen/ I. Petr. V. Und der
Todt
trennet und reisset zu letzt von einander/ was zuvor1. Petr. 5 v 8.
lange verknupfft und verbunden gewesen ist.

Belagerungs-Angst empfinden frome Da-
vids-Leute/ das gleich wie eine belagerte Stadt mit Ku-
geln und Fewerballen geängstet wird; Also werden auch
Sie bald mit vielem Creutz und Elend/ bald mit gros-
ser und schwerer Kranckheit/ mit Angst im Haupte/ in
der Brust/ in Lunge und Leber/ in Nieren und Blasen/
an Händen und Schenckeln/ bald mit stetter Unruhe

deß
D
Chriſtliche Leich-Predigt

Koͤniges Davids Angſt deutet/ wie geſa-
get/ an

Feindes-Angſt/
Belagerungs-Angſt/
Bedruͤckungs-Angſt.

Ach frome Davids-Hertzen empfinden nur auch
Ihre Feindes-Angſt! GOtt ſelbſt ſtellet ſich zuwei-
len/ als ein vermeynter Feind/ und muͤſſen Jacob1. B. Moſ. 32.
im Alten/ und das Cananæiſche Weiblein im NewenMatth. 15.
Teſtament Ihm ſeine Huͤlffe gleich abkaͤmpffen. Und
klaget uͤber dergleichen Feindſeeligkeit Hiob im XXX.Hiob. 30. v.
20. 21.

Cap. Schreye Ich zu dir/ ſo antworteſt du mir
nicht/ trete Ich herfuͤr/ ſo achteſt du nicht auff
mich. Du biſt mir verwandelt in einen grawſa-
men/ und zeigeſt deinen Gram an mir/ mit der
ſtaͤrcke deiner Hand. Waare Feinde
aber ſind
die Welt/ und der HErr der Welt/ der Teuffel/ und
zu letzte der Todt/ da die Welt haſſet/ Johann. XV.Joh 15. v. 18.
19.

Der Teuffel wil Verſchlingen/ I. Petr. V. Und der
Todt
trennet und reiſſet zu letzt von einander/ was zuvor1. Petr. 5 v 8.
lange verknupfft und verbunden geweſen iſt.

Belagerungs-Angſt empfinden frome Da-
vids-Leute/ das gleich wie eine belagerte Stadt mit Ku-
geln und Fewerballen geaͤngſtet wird; Alſo werden auch
Sie bald mit vielem Creutz und Elend/ bald mit groſ-
ſer und ſchwerer Kranckheit/ mit Angſt im Haupte/ in
der Bruſt/ in Lunge und Leber/ in Nieren und Blaſen/
an Haͤnden und Schenckeln/ bald mit ſtetter Unruhe

deß
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0025"/>
            <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt</fw><lb/>
            <p>Ko&#x0364;niges <persName>Davids</persName> <hi rendition="#fr">Ang&#x017F;t</hi> deutet/ wie ge&#x017F;a-<lb/>
get/ an</p><lb/>
            <lg type="poem">
              <l>Feindes-Ang&#x017F;t/</l><lb/>
              <l>Belagerungs-Ang&#x017F;t/</l><lb/>
              <l>Bedru&#x0364;ckungs-Ang&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
            <p>Ach frome Davids-Hertzen empfinden nur auch<lb/>
Ihre <hi rendition="#fr">Feindes-Ang&#x017F;t</hi><hi rendition="#i">!</hi> GOtt &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;tellet &#x017F;ich zuwei-<lb/>
len/ <hi rendition="#fr">als ein vermeynter Feind/</hi> und mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Jacob<note place="right">1. B. Mo&#x017F;. 32.</note><lb/>
im Alten/ und das Canan<hi rendition="#aq">æ</hi>i&#x017F;che Weiblein im Newen<note place="right"><persName>Matth.</persName> 15.</note><lb/>
Te&#x017F;tament Ihm &#x017F;eine Hu&#x0364;lffe gleich abka&#x0364;mpffen. <hi rendition="#aq">U</hi>nd<lb/>
klaget u&#x0364;ber dergleichen Feind&#x017F;eeligkeit Hiob im <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXX</hi>.</hi><note place="right">Hiob. 30. v.<lb/>
20. 21.</note><lb/>
Cap. <hi rendition="#fr">Schreye Ich zu dir/ &#x017F;o antworte&#x017F;t du mir<lb/>
nicht/ trete Ich herfu&#x0364;r/ &#x017F;o achte&#x017F;t du nicht auff<lb/>
mich. Du bi&#x017F;t mir verwandelt in einen graw&#x017F;a-<lb/>
men/ und zeige&#x017F;t deinen Gram an mir/ mit der<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;rcke deiner Hand. Waare Feinde</hi> aber &#x017F;ind<lb/><hi rendition="#fr">die Welt/</hi> und <hi rendition="#fr">der HErr der Welt/</hi> der Teuffel/ und<lb/>
zu letzte <hi rendition="#fr">der Todt/</hi> da <hi rendition="#fr">die Welt</hi> ha&#x017F;&#x017F;et/ <persName>Johann</persName>. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XV</hi>.</hi><note place="right"><persName>Joh</persName> 15. v. 18.<lb/>
19.</note><lb/><hi rendition="#fr">Der Teuffel</hi> wil Ver&#x017F;chlingen/ <hi rendition="#aq">I.</hi> <persName>Petr.</persName> <hi rendition="#aq">V. U</hi>nd <hi rendition="#fr">der<lb/>
Todt</hi> trennet und rei&#x017F;&#x017F;et zu letzt von einander/ was zuvor<note place="right">1. <persName>Petr.</persName> 5 v 8.</note><lb/>
lange verknupfft und verbunden gewe&#x017F;en i&#x017F;t.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Belagerungs-Ang&#x017F;t</hi> empfinden frome Da-<lb/>
vids-Leute/ das gleich wie eine belagerte Stadt mit Ku-<lb/>
geln und Fewerballen gea&#x0364;ng&#x017F;tet wird; Al&#x017F;o werden auch<lb/><hi rendition="#fr">Sie bald</hi> mit vielem Creutz und Elend/ <hi rendition="#fr">bald</hi> mit gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er und &#x017F;chwerer Kranckheit/ mit Ang&#x017F;t im Haupte/ in<lb/>
der Bru&#x017F;t/ in Lunge und Leber/ in Nieren und Bla&#x017F;en/<lb/>
an Ha&#x0364;nden und Schenckeln/ <hi rendition="#fr">bald</hi> mit &#x017F;tetter <hi rendition="#aq">U</hi>nruhe<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D</fw><fw type="catch" place="bottom">deß</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0025] Chriſtliche Leich-Predigt Koͤniges Davids Angſt deutet/ wie geſa- get/ an Feindes-Angſt/ Belagerungs-Angſt/ Bedruͤckungs-Angſt. Ach frome Davids-Hertzen empfinden nur auch Ihre Feindes-Angſt! GOtt ſelbſt ſtellet ſich zuwei- len/ als ein vermeynter Feind/ und muͤſſen Jacob im Alten/ und das Cananæiſche Weiblein im Newen Teſtament Ihm ſeine Huͤlffe gleich abkaͤmpffen. Und klaget uͤber dergleichen Feindſeeligkeit Hiob im XXX. Cap. Schreye Ich zu dir/ ſo antworteſt du mir nicht/ trete Ich herfuͤr/ ſo achteſt du nicht auff mich. Du biſt mir verwandelt in einen grawſa- men/ und zeigeſt deinen Gram an mir/ mit der ſtaͤrcke deiner Hand. Waare Feinde aber ſind die Welt/ und der HErr der Welt/ der Teuffel/ und zu letzte der Todt/ da die Welt haſſet/ Johann. XV. Der Teuffel wil Verſchlingen/ I. Petr. V. Und der Todt trennet und reiſſet zu letzt von einander/ was zuvor lange verknupfft und verbunden geweſen iſt. 1. B. Moſ. 32. Matth. 15. Hiob. 30. v. 20. 21. Joh 15. v. 18. 19. 1. Petr. 5 v 8. Belagerungs-Angſt empfinden frome Da- vids-Leute/ das gleich wie eine belagerte Stadt mit Ku- geln und Fewerballen geaͤngſtet wird; Alſo werden auch Sie bald mit vielem Creutz und Elend/ bald mit groſ- ſer und ſchwerer Kranckheit/ mit Angſt im Haupte/ in der Bruſt/ in Lunge und Leber/ in Nieren und Blaſen/ an Haͤnden und Schenckeln/ bald mit ſtetter Unruhe deß D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/347551
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/347551/25
Zitationshilfe: Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/347551/25>, abgerufen am 14.04.2024.