Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
Gebet des Hertzens/ mit vielem und grossem ver-
trawen auff GOtt/ und ist unmöglich/ daß Gott
solch Gebet nicht erhören solle.
Von Herrn Doct.
D. Brentius.Joh. Brentio, Hic Psalmus est generalis precandi
formula, qualis apud nos est Oratio Dominica,
qua afflictus quisq;, quocunq; afflictionis genere
tenetur, uti potest.
Dieser Psalm ist eine gemei-
ne Bet-Formul/ wie bey uns ist des HErrn Ge-
bet/
(daß Heilige Vater Unser) dessen sich ein jeder
bekümmerter in allem Anliegen nützlich kan ge-
brauchen.

M. N. H.

Ein ander Christlicher Lehrer titulirt Ihn
Aller betrübten Auffenthalt/
und widerumb/ der
gantzen Kirchen/ unnd eines jeglichen frommen
Christen/ zuföderst eines Sterbenden/ Betbüch-
lein.

Und auß solchem Betbüchlein hat nun auch die
Seelige Mitschwester Ihr Hertz für GOtt täglich
außgeschüttet/ mit dem schreyen und ruffen/ Die Angst
meines Hertzens ist groß/ etc.
Und sich damit bey
Ihrer verzehrenden Lungen- unnd Schwindsucht
hertzlich erlabet und erquicket; Dahero wir uns hiebey
umb einen Geistlich Schwindsüchtigen/ und be-
kümmerten Menschen/
und dessen Zustandt nicht un-
eben bekümmern.

Was die Kranckheit der Schwindsucht sonsten
leiblicher weise betrifft/ was nemlich derer Subjectum
und Sitz sey/ was jhre Zeichen/ Ursachen/ differentien,

und

Chriſtliche Leich-Predigt.
Gebet des Hertzens/ mit vielem und groſſem ver-
trawen auff GOtt/ und iſt unmoͤglich/ daß Gott
ſolch Gebet nicht erhoͤren ſolle.
Von Herrn Doct.
D. Brentius.Joh. Brentio, Hic Pſalmus eſt generalis precandi
formula, qualis apud nos eſt Oratio Dominica,
qua afflictus quisq́;, quocunq́; afflictionis genere
tenetur, uti poteſt.
Dieſer Pſalm iſt eine gemei-
ne Bet-Formul/ wie bey uns iſt des HErrn Ge-
bet/
(daß Heilige Vater Unſer) deſſen ſich ein jeder
bekuͤmmerter in allem Anliegen nuͤtzlich kan ge-
brauchen.

M. N. H.

Ein ander Chriſtlicher Lehrer titulirt Ihn
Aller betruͤbten Auffenthalt/
und widerumb/ der
gantzen Kirchen/ unnd eines jeglichen frommen
Chriſten/ zufoͤderſt eines Sterbenden/ Betbuͤch-
lein.

Und auß ſolchem Betbuͤchlein hat nun auch die
Seelige Mitſchweſter Ihr Hertz fuͤr GOtt taͤglich
außgeſchuͤttet/ mit dem ſchreyen und ruffen/ Die Angſt
meines Hertzens iſt groß/ ꝛc.
Und ſich damit bey
Ihrer verzehrenden Lungen- unnd Schwindſucht
hertzlich erlabet und erquicket; Dahero wir uns hiebey
umb einen Geiſtlich Schwindſuͤchtigen/ und be-
kuͤmmerten Menſchen/
und deſſen Zuſtandt nicht un-
eben bekuͤmmern.

Was die Kranckheit der Schwindſucht ſonſten
leiblicher weiſe betrifft/ was nemlich derer Subjectum
und Sitz ſey/ was jhre Zeichen/ Urſachen/ differentien,

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0016"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/><hi rendition="#fr">Gebet des Hertzens/ mit vielem und gro&#x017F;&#x017F;em ver-<lb/>
trawen auff GOtt/ und i&#x017F;t unmo&#x0364;glich/ daß Gott<lb/>
&#x017F;olch Gebet nicht erho&#x0364;ren &#x017F;olle.</hi> Von Herrn <hi rendition="#aq">Doct.</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">D. <persName>Brentius</persName>.</hi></note><hi rendition="#aq"><persName>Joh. Brentio</persName>, Hic P&#x017F;almus e&#x017F;t generalis precandi<lb/>
formula, qualis apud nos e&#x017F;t Oratio Dominica,<lb/>
qua afflictus quisq&#x0301;;, quocunq&#x0301;; afflictionis genere<lb/>
tenetur, uti pote&#x017F;t.</hi> <hi rendition="#fr">Die&#x017F;er P&#x017F;alm i&#x017F;t eine gemei-<lb/>
ne Bet-Formul/ wie bey uns i&#x017F;t des HErrn Ge-<lb/>
bet/</hi> (daß Heilige Vater <hi rendition="#aq">U</hi>n&#x017F;er) <hi rendition="#fr">de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich ein jeder<lb/>
beku&#x0364;mmerter in allem Anliegen nu&#x0364;tzlich kan ge-<lb/>
brauchen.</hi></p><lb/>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq">M. N. H.</hi> </note>
            <p><hi rendition="#fr">Ein ander Chri&#x017F;tlicher Lehrer titulirt Ihn<lb/>
Aller betru&#x0364;bten Auffenthalt/</hi> und widerumb/ <hi rendition="#fr">der<lb/>
gantzen Kirchen/ unnd eines jeglichen frommen<lb/>
Chri&#x017F;ten/ zufo&#x0364;der&#x017F;t eines Sterbenden/ Betbu&#x0364;ch-<lb/>
lein.</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">U</hi>nd auß &#x017F;olchem Betbu&#x0364;chlein hat nun auch die<lb/><hi rendition="#fr">Seelige Mit&#x017F;chwe&#x017F;ter</hi> Ihr Hertz fu&#x0364;r GOtt ta&#x0364;glich<lb/>
außge&#x017F;chu&#x0364;ttet/ mit dem &#x017F;chreyen und ruffen/ <hi rendition="#fr">Die Ang&#x017F;t<lb/>
meines Hertzens i&#x017F;t groß/ &#xA75B;c.</hi> <hi rendition="#aq">U</hi>nd &#x017F;ich damit bey<lb/>
Ihrer verzehrenden <hi rendition="#fr">Lungen- unnd Schwind&#x017F;ucht</hi><lb/>
hertzlich erlabet und erquicket; Dahero wir uns hiebey<lb/><hi rendition="#fr">umb einen Gei&#x017F;tlich Schwind&#x017F;u&#x0364;chtigen/ und be-<lb/>
ku&#x0364;mmerten Men&#x017F;chen/</hi> und de&#x017F;&#x017F;en Zu&#x017F;tandt nicht un-<lb/>
eben beku&#x0364;mmern.</p><lb/>
            <p>Was die Kranckheit der Schwind&#x017F;ucht &#x017F;on&#x017F;ten<lb/>
leiblicher wei&#x017F;e betrifft/ was nemlich derer <hi rendition="#aq">Subjectum</hi><lb/>
und Sitz &#x017F;ey/ was jhre Zeichen/ <hi rendition="#aq">U</hi>r&#x017F;achen/ <hi rendition="#aq">differentien,</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom">und</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0016] Chriſtliche Leich-Predigt. Gebet des Hertzens/ mit vielem und groſſem ver- trawen auff GOtt/ und iſt unmoͤglich/ daß Gott ſolch Gebet nicht erhoͤren ſolle. Von Herrn Doct. Joh. Brentio, Hic Pſalmus eſt generalis precandi formula, qualis apud nos eſt Oratio Dominica, qua afflictus quisq́;, quocunq́; afflictionis genere tenetur, uti poteſt. Dieſer Pſalm iſt eine gemei- ne Bet-Formul/ wie bey uns iſt des HErrn Ge- bet/ (daß Heilige Vater Unſer) deſſen ſich ein jeder bekuͤmmerter in allem Anliegen nuͤtzlich kan ge- brauchen. D. Brentius. Ein ander Chriſtlicher Lehrer titulirt Ihn Aller betruͤbten Auffenthalt/ und widerumb/ der gantzen Kirchen/ unnd eines jeglichen frommen Chriſten/ zufoͤderſt eines Sterbenden/ Betbuͤch- lein. Und auß ſolchem Betbuͤchlein hat nun auch die Seelige Mitſchweſter Ihr Hertz fuͤr GOtt taͤglich außgeſchuͤttet/ mit dem ſchreyen und ruffen/ Die Angſt meines Hertzens iſt groß/ ꝛc. Und ſich damit bey Ihrer verzehrenden Lungen- unnd Schwindſucht hertzlich erlabet und erquicket; Dahero wir uns hiebey umb einen Geiſtlich Schwindſuͤchtigen/ und be- kuͤmmerten Menſchen/ und deſſen Zuſtandt nicht un- eben bekuͤmmern. Was die Kranckheit der Schwindſucht ſonſten leiblicher weiſe betrifft/ was nemlich derer Subjectum und Sitz ſey/ was jhre Zeichen/ Urſachen/ differentien, und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/347551
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/347551/16
Zitationshilfe: Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/347551/16>, abgerufen am 14.04.2024.