Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
Ist darumb König David der jenige/ welcher auß getrieb
GOttes des Heiligen Geistes solchen Psalm gemacht2. Sam. 23,
v. 1.

hat/ Der Mann lieblich mit Psalmen Israel.
Und ist durch und durch voll Lehre/ voll Trosts/ unnd
Vermahnung/ so gar/ daß nicht das geringste Wort da-
rinnen vergebens gesetzet ist.

Wenn aber und zu welcher Zeit König Davidb. Zeit/ oder
wenn Er ge-
macht wor-
den.

solchen Psal. gemacht habe/ Ob zu Sauls zeiten/ alß Er
jetzo in den Wüsten sich auffenthalten müssen/ davon im
XXIII. Cap. des I. Buchs Samuelis zu lesen ist/ O-
der zur Zeit seiner Flucht für Absolom/ davon im 2. Buch1. Sam. 23.
v. 14. seqq.

Samuelis. Cap. XV. XVI. XVII. und XVIII. ge-
handelt wird/ darinnen sind die Interpretes und Auß-2. Sam. 15.
16. 17. 18.

leger ungleicher Meynung. Gewiß ists aber/ und bezeu-
gets der gantze Psalm/ Daß Er Ihn gebetet/ als Er mit
schwerem Unglück und Anfechtung umbfangen gewesen
ist/ daß Er an aller Menschlichen Hülffe/ Trost unnd
Schutz verzagen/ und demnach seine Zuflucht alleine zu
GOtt nehmen müssen/ als Den Er daher mit hertzlicher
Bußfertigkeit umb gnädige Vergebung der Sünden/
wie auch zugleich umb Hülffe/ Beystand und errettung/
mit starckem vertrawen unnd hertzlicher Zuversicht an-
ruffet.

Daher auch dieser Psalm hin und wider so herrlichc. Summa/
und Inhalt.
D. Bugenh.

commendiret wird/ als von dem Alten Herrn D. Po-
merano Bugenhagio
, Haec est cum multa ad DE-
um fiducia cordis Oratio, quam non possibile est,
ut DEUS non exaudiat.
Dieser Psalm ist ein

Gebet

Chriſtliche Leich-Predigt.
Iſt darumb Koͤnig David der jenige/ welcher auß getrieb
GOttes des Heiligen Geiſtes ſolchen Pſalm gemacht2. Sam. 23,
v. 1.

hat/ Der Mann lieblich mit Pſalmen Iſrael.
Und iſt durch und durch voll Lehre/ voll Troſts/ unnd
Vermahnung/ ſo gar/ daß nicht das geringſte Wort da-
rinnen vergebens geſetzet iſt.

Wenn aber und zu welcher Zeit Koͤnig Davidb. Zeit/ oder
wenn Er ge-
macht wor-
den.

ſolchen Pſal. gemacht habe/ Ob zu Sauls zeiten/ alß Er
jetzo in den Wuͤſten ſich auffenthalten muͤſſen/ davon im
XXIII. Cap. des I. Buchs Samuelis zu leſen iſt/ O-
der zur Zeit ſeiner Flucht fuͤr Abſolom/ davon im 2. Buch1. Sam. 23.
v. 14. ſeqq.

Samuelis. Cap. XV. XVI. XVII. und XVIII. ge-
handelt wird/ darinnen ſind die Interpretes und Auß-2. Sam. 15.
16. 17. 18.

leger ungleicher Meynung. Gewiß iſts aber/ und bezeu-
gets der gantze Pſalm/ Daß Er Ihn gebetet/ als Er mit
ſchwerem Ungluͤck und Anfechtung umbfangen geweſen
iſt/ daß Er an aller Menſchlichen Huͤlffe/ Troſt unnd
Schutz verzagen/ und demnach ſeine Zuflucht alleine zu
GOtt nehmen muͤſſen/ als Den Er daher mit hertzlicher
Bußfertigkeit umb gnaͤdige Vergebung der Suͤnden/
wie auch zugleich umb Huͤlffe/ Beyſtand und errettung/
mit ſtarckem vertrawen unnd hertzlicher Zuverſicht an-
ruffet.

Daher auch dieſer Pſalm hin und wider ſo herrlichc. Summa/
und Inhalt.
D. Bugenh.

commendiret wird/ als von dem Alten Herrn D. Po-
merano Bugenhagio
, Hæc eſt cum multâ ad DE-
um fiduciâ cordis Oratio, quam non poſſibile eſt,
ut DEUS non exaudiat.
Dieſer Pſalm iſt ein

Gebet
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0015"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
I&#x017F;t darumb Ko&#x0364;nig <persName>David</persName> der jenige/ welcher auß getrieb<lb/>
GOttes des Heiligen Gei&#x017F;tes &#x017F;olchen P&#x017F;alm gemacht<note place="right">2. <persName>Sam.</persName> 23,<lb/>
v. 1.</note><lb/>
hat/ <hi rendition="#fr">Der Mann lieblich mit P&#x017F;almen I&#x017F;rael.</hi><lb/><hi rendition="#aq">U</hi>nd i&#x017F;t durch und durch voll Lehre/ voll Tro&#x017F;ts/ unnd<lb/>
Vermahnung/ &#x017F;o gar/ daß nicht das gering&#x017F;te Wort da-<lb/>
rinnen vergebens ge&#x017F;etzet i&#x017F;t.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Wenn</hi> aber und <hi rendition="#fr">zu welcher Zeit</hi> Ko&#x0364;nig <persName>David</persName><note place="right"><hi rendition="#aq">b.</hi> Zeit/ oder<lb/>
wenn Er ge-<lb/>
macht wor-<lb/>
den.</note><lb/>
&#x017F;olchen P&#x017F;al. gemacht habe/ Ob zu <persName>Sauls</persName> zeiten/ alß Er<lb/>
jetzo in den Wu&#x0364;&#x017F;ten &#x017F;ich auffenthalten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ davon im<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXIII</hi>.</hi> Cap. des <hi rendition="#aq">I.</hi> Buchs <persName>Samuelis</persName> zu le&#x017F;en i&#x017F;t/ O-<lb/>
der zur Zeit &#x017F;einer Flucht fu&#x0364;r Ab&#x017F;olom/ davon im 2. Buch<note place="right">1. <persName>Sam.</persName> 23.<lb/>
v. 14. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></note><lb/><persName>Samuelis</persName>. Cap. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XV. XVI. XVII.</hi></hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XVIII</hi>.</hi> ge-<lb/>
handelt wird/ darinnen &#x017F;ind die <hi rendition="#aq">Interpretes</hi> und Auß-<note place="right">2. <persName>Sam.</persName> 15.<lb/>
16. 17. 18.</note><lb/>
leger ungleicher Meynung. Gewiß i&#x017F;ts aber/ und bezeu-<lb/>
gets der gantze P&#x017F;alm/ Daß Er Ihn gebetet/ als Er mit<lb/>
&#x017F;chwerem <hi rendition="#aq">U</hi>nglu&#x0364;ck und Anfechtung umbfangen gewe&#x017F;en<lb/>
i&#x017F;t/ daß Er an aller Men&#x017F;chlichen Hu&#x0364;lffe/ Tro&#x017F;t unnd<lb/>
Schutz verzagen/ und demnach &#x017F;eine Zuflucht alleine zu<lb/>
GOtt nehmen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ als Den Er daher mit hertzlicher<lb/>
Bußfertigkeit umb gna&#x0364;dige Vergebung der Su&#x0364;nden/<lb/>
wie auch zugleich umb Hu&#x0364;lffe/ Bey&#x017F;tand und errettung/<lb/>
mit &#x017F;tarckem vertrawen unnd hertzlicher Zuver&#x017F;icht an-<lb/>
ruffet.</p><lb/>
            <p>Daher auch die&#x017F;er P&#x017F;alm hin und wider &#x017F;o herrlich<note place="right">c. Summa/<lb/>
und Inhalt.<lb/><hi rendition="#aq">D. <persName>Bugenh.</persName></hi></note><lb/>
commendiret wird/ als von dem Alten <hi rendition="#fr">Herrn</hi> <hi rendition="#aq">D. <persName>Po-<lb/>
merano Bugenhagio</persName>, Hæc e&#x017F;t cum multâ ad DE-<lb/>
um fiduciâ cordis Oratio, quam non po&#x017F;&#x017F;ibile e&#x017F;t,<lb/>
ut <hi rendition="#g">DEUS</hi> non exaudiat.</hi> <hi rendition="#fr">Die&#x017F;er P&#x017F;alm i&#x017F;t ein</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#fr">Gebet</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0015] Chriſtliche Leich-Predigt. Iſt darumb Koͤnig David der jenige/ welcher auß getrieb GOttes des Heiligen Geiſtes ſolchen Pſalm gemacht hat/ Der Mann lieblich mit Pſalmen Iſrael. Und iſt durch und durch voll Lehre/ voll Troſts/ unnd Vermahnung/ ſo gar/ daß nicht das geringſte Wort da- rinnen vergebens geſetzet iſt. 2. Sam. 23, v. 1. Wenn aber und zu welcher Zeit Koͤnig David ſolchen Pſal. gemacht habe/ Ob zu Sauls zeiten/ alß Er jetzo in den Wuͤſten ſich auffenthalten muͤſſen/ davon im XXIII. Cap. des I. Buchs Samuelis zu leſen iſt/ O- der zur Zeit ſeiner Flucht fuͤr Abſolom/ davon im 2. Buch Samuelis. Cap. XV. XVI. XVII. und XVIII. ge- handelt wird/ darinnen ſind die Interpretes und Auß- leger ungleicher Meynung. Gewiß iſts aber/ und bezeu- gets der gantze Pſalm/ Daß Er Ihn gebetet/ als Er mit ſchwerem Ungluͤck und Anfechtung umbfangen geweſen iſt/ daß Er an aller Menſchlichen Huͤlffe/ Troſt unnd Schutz verzagen/ und demnach ſeine Zuflucht alleine zu GOtt nehmen muͤſſen/ als Den Er daher mit hertzlicher Bußfertigkeit umb gnaͤdige Vergebung der Suͤnden/ wie auch zugleich umb Huͤlffe/ Beyſtand und errettung/ mit ſtarckem vertrawen unnd hertzlicher Zuverſicht an- ruffet. b. Zeit/ oder wenn Er ge- macht wor- den. 1. Sam. 23. v. 14. ſeqq. 2. Sam. 15. 16. 17. 18. Daher auch dieſer Pſalm hin und wider ſo herrlich commendiret wird/ als von dem Alten Herrn D. Po- merano Bugenhagio, Hæc eſt cum multâ ad DE- um fiduciâ cordis Oratio, quam non poſſibile eſt, ut DEUS non exaudiat. Dieſer Pſalm iſt ein Gebet c. Summa/ und Inhalt. D. Bugenh.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/347551
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/347551/15
Zitationshilfe: Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/347551/15>, abgerufen am 20.04.2024.