Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

sed seductis Parentibus (vel Majoribus) accepe-
runt, quaerunt autem cauta solicitudine verita-
tem, corrigi parati, cum eam invenerint, ne-
quaquam sunt inter Haereticos computandi.
Zu
teutsch: Die ihre Meinung/ wiewohl sie verkehrt/
und falsch/ nicht aus Kühnheit ihrer Vermessenheit
geschöpfft/ sondern von verführten/ und in Jrrthum
gerathenen Eltern (oder Groß-Vättern) übernom-
men/ und gleichsam ererbet haben/ nachforschen
doch mit behutsamer Sorgsamkeit der Wahrheit/
willig/ und bereit/ selbe zuverbessern/ allwo sie diese
verkundschafftet/ und lauterer vernommen haben/
sollen/ und müssen/ mit nichten unter die Ketzer ge-
rechnet werden. Jnmassen jede dergleichen Mate-
riales
allein (wie man sie in Schulen nennt) Ketzer
zunambsen/ daß ist/ welche von wahrer Ketzerey
die Unwissenheit entschuldiget/ dafern doch eben
diese Unwissenheit keine/ allzugrobe/ und angenom-
mene sich zeige/ dergleichen jenen anhanget/ die zur
Erkanntnuß der Wahrheit des rein-und Catholischen
Glaubens unschwer gelangen mögen/ deroselben
aber viel nachzuforschen/ oder sie zuvernehmen/ wie
auch darin unterwiesen zu werden/ sich sonders
Fleisses darvon abschrauffen/ und entziehen/ oder
wohl auch gebührende Mittel dahin vorzukehren ver-
nachläßigen/ und all anerbotne ausschlagen/ und
verwerffen. Dahin jedoch ist nicht nöthig/ daß je-
der besonderer Fehler im Glauben/ von neuen/
vor Ketzereyen/ von der Kirch erklähret/ und
ausgeruffen werden/ zumahlen bey der Kirch nicht
gebräuchlich/ daß/ was sie einsmals bestimmet/ und
erklehret/ wiederumb/ und von neuen gleichsam her-
vorziehe/ und dem Geistlichen Gericht-Stuel unter-
werffe. Dero Ursach wegen/ wann Jemand wider

dieses
A 4

ſed ſeductis Parentibus (vel Majoribus) accepe-
runt, quærunt autem cautâ ſolicitudine verita-
tem, corrigi parati, cùm eam invenerint, ne-
quaquam ſunt inter Hæreticos computandi.
Zu
teutſch: Die ihre Meinung/ wiewohl ſie verkehrt/
und falſch/ nicht aus Kuͤhnheit ihrer Vermeſſenheit
geſchoͤpfft/ ſondern von verfuͤhrten/ und in Jrꝛthum
gerathenen Eltern (oder Groß-Vaͤttern) uͤbernom-
men/ und gleichſam ererbet haben/ nachforſchen
doch mit behutſamer Sorgſamkeit der Wahrheit/
willig/ und bereit/ ſelbe zuverbeſſern/ allwo ſie dieſe
verkundſchafftet/ und lauterer vernommen haben/
ſollen/ und muͤſſen/ mit nichten unter die Ketzer ge-
rechnet werden. Jnmaſſen jede dergleichen Mate-
riales
allein (wie man ſie in Schulen nennt) Ketzer
zunambſen/ daß iſt/ welche von wahrer Ketzerey
die Unwiſſenheit entſchuldiget/ dafern doch eben
dieſe Unwiſſenheit keine/ allzugrobe/ und angenom-
mene ſich zeige/ dergleichen jenen anhanget/ die zur
Erkanntnuß der Wahrheit des rein-und Catholiſchen
Glaubens unſchwer gelangen moͤgen/ deroſelben
aber viel nachzuforſchen/ oder ſie zuvernehmen/ wie
auch darin unterwieſen zu werden/ ſich ſonders
Fleiſſes darvon abſchrauffen/ und entziehen/ oder
wohl auch gebuͤhrende Mittel dahin vorzukehren ver-
nachlaͤßigen/ und all anerbotne ausſchlagen/ und
verwerffen. Dahin jedoch iſt nicht noͤthig/ daß je-
der beſonderer Fehler im Glauben/ von neuen/
vor Ketzereyen/ von der Kirch erklaͤhret/ und
ausgeruffen werden/ zumahlen bey der Kirch nicht
gebraͤuchlich/ daß/ was ſie einsmals beſtimmet/ und
erklehret/ wiederumb/ und von neuen gleichſam her-
vorziehe/ und dem Geiſtlichen Gericht-Stuel unter-
werffe. Dero Urſach wegen/ wann Jemand wider

dieſes
A 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0019" n="7"/><hi rendition="#aq">&#x017F;ed &#x017F;eductis Parentibus (vel Majoribus) accepe-<lb/>
runt, quærunt autem cautâ &#x017F;olicitudine verita-<lb/>
tem, corrigi parati, cùm eam invenerint, ne-<lb/>
quaquam &#x017F;unt inter Hæreticos computandi.</hi> Zu<lb/>
teut&#x017F;ch: Die ihre Meinung/ wiewohl &#x017F;ie verkehrt/<lb/>
und fal&#x017F;ch/ nicht aus Ku&#x0364;hnheit ihrer Verme&#x017F;&#x017F;enheit<lb/>
ge&#x017F;cho&#x0364;pfft/ &#x017F;ondern von verfu&#x0364;hrten/ und in Jr&#xA75B;thum<lb/>
gerathenen Eltern (oder Groß-Va&#x0364;ttern) u&#x0364;bernom-<lb/>
men/ und gleich&#x017F;am ererbet haben/ nachfor&#x017F;chen<lb/>
doch mit behut&#x017F;amer Sorg&#x017F;amkeit der Wahrheit/<lb/>
willig/ und bereit/ &#x017F;elbe zuverbe&#x017F;&#x017F;ern/ allwo &#x017F;ie die&#x017F;e<lb/>
verkund&#x017F;chafftet/ und lauterer vernommen haben/<lb/>
&#x017F;ollen/ und mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ mit nichten unter die Ketzer ge-<lb/>
rechnet werden. Jnma&#x017F;&#x017F;en jede dergleichen <hi rendition="#aq">Mate-<lb/>
riales</hi> allein (wie man &#x017F;ie in Schulen nennt) Ketzer<lb/>
zunamb&#x017F;en/ daß i&#x017F;t/ welche von wahrer Ketzerey<lb/>
die Unwi&#x017F;&#x017F;enheit ent&#x017F;chuldiget/ dafern doch eben<lb/>
die&#x017F;e Unwi&#x017F;&#x017F;enheit keine/ allzugrobe/ und angenom-<lb/>
mene &#x017F;ich zeige/ dergleichen jenen anhanget/ die zur<lb/>
Erkanntnuß der Wahrheit des rein-und Catholi&#x017F;chen<lb/>
Glaubens un&#x017F;chwer gelangen mo&#x0364;gen/ dero&#x017F;elben<lb/>
aber viel nachzufor&#x017F;chen/ oder &#x017F;ie zuvernehmen/ wie<lb/>
auch darin unterwie&#x017F;en zu werden/ &#x017F;ich &#x017F;onders<lb/>
Flei&#x017F;&#x017F;es darvon ab&#x017F;chrauffen/ und entziehen/ oder<lb/>
wohl auch gebu&#x0364;hrende Mittel dahin vorzukehren ver-<lb/>
nachla&#x0364;ßigen/ und all anerbotne aus&#x017F;chlagen/ und<lb/>
verwerffen. Dahin jedoch i&#x017F;t nicht no&#x0364;thig/ daß je-<lb/>
der be&#x017F;onderer Fehler im Glauben/ von neuen/<lb/>
vor Ketzereyen/ von der Kirch erkla&#x0364;hret/ und<lb/>
ausgeruffen werden/ zumahlen bey der Kirch nicht<lb/>
gebra&#x0364;uchlich/ daß/ was &#x017F;ie einsmals be&#x017F;timmet/ und<lb/>
erklehret/ wiederumb/ und von neuen gleich&#x017F;am her-<lb/>
vorziehe/ und dem Gei&#x017F;tlichen Gericht-Stuel unter-<lb/>
werffe. Dero Ur&#x017F;ach wegen/ wann Jemand wider<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 4</fw><fw place="bottom" type="catch">die&#x017F;es</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0019] ſed ſeductis Parentibus (vel Majoribus) accepe- runt, quærunt autem cautâ ſolicitudine verita- tem, corrigi parati, cùm eam invenerint, ne- quaquam ſunt inter Hæreticos computandi. Zu teutſch: Die ihre Meinung/ wiewohl ſie verkehrt/ und falſch/ nicht aus Kuͤhnheit ihrer Vermeſſenheit geſchoͤpfft/ ſondern von verfuͤhrten/ und in Jrꝛthum gerathenen Eltern (oder Groß-Vaͤttern) uͤbernom- men/ und gleichſam ererbet haben/ nachforſchen doch mit behutſamer Sorgſamkeit der Wahrheit/ willig/ und bereit/ ſelbe zuverbeſſern/ allwo ſie dieſe verkundſchafftet/ und lauterer vernommen haben/ ſollen/ und muͤſſen/ mit nichten unter die Ketzer ge- rechnet werden. Jnmaſſen jede dergleichen Mate- riales allein (wie man ſie in Schulen nennt) Ketzer zunambſen/ daß iſt/ welche von wahrer Ketzerey die Unwiſſenheit entſchuldiget/ dafern doch eben dieſe Unwiſſenheit keine/ allzugrobe/ und angenom- mene ſich zeige/ dergleichen jenen anhanget/ die zur Erkanntnuß der Wahrheit des rein-und Catholiſchen Glaubens unſchwer gelangen moͤgen/ deroſelben aber viel nachzuforſchen/ oder ſie zuvernehmen/ wie auch darin unterwieſen zu werden/ ſich ſonders Fleiſſes darvon abſchrauffen/ und entziehen/ oder wohl auch gebuͤhrende Mittel dahin vorzukehren ver- nachlaͤßigen/ und all anerbotne ausſchlagen/ und verwerffen. Dahin jedoch iſt nicht noͤthig/ daß je- der beſonderer Fehler im Glauben/ von neuen/ vor Ketzereyen/ von der Kirch erklaͤhret/ und ausgeruffen werden/ zumahlen bey der Kirch nicht gebraͤuchlich/ daß/ was ſie einsmals beſtimmet/ und erklehret/ wiederumb/ und von neuen gleichſam her- vorziehe/ und dem Geiſtlichen Gericht-Stuel unter- werffe. Dero Urſach wegen/ wann Jemand wider dieſes A 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/19
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/19>, abgerufen am 15.10.2019.