Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Käyserl. und Frantzösischer Friedensschluß. Nimwegen, 1679.

Bild:
<< vorherige Seite

daß der Stadt ihre Freyheit/ wie sie dieselbe vor diesen/ von dem Hause Oe-
sterreich erlanget/ ungekräncket/ und dem Bischoff und der Kirche zu Costnitz
ihr Recht und Einkommen vorbehalten bleibe.

6. Es soll den AllerChristlichsten König/ von Briesach nach Freyburg/
durch Käyserliche und des Reichs Gebiethe/ über die gemeine Land-Strasse
ein freyer/ aber unschädlicher Durchzug von Soldaten/ Proviant und an-
dere zur Besatzung in Freyburg nötige Sachen/ welche und wie offt es nötig
seyn wird/ ohne iemandes Hinderniß und Verwehren/ dahin zuführen offen
stehen.

7. Es soll auch zur Besatzung in Freyburg/ nötige Zufuhre auff gemeld-
te Strasse/ dem Durchzug von Briesach nach Freyburg mit keinen/ entwe-
der alten oder neuen Imposten-Zoll oder um Geld beschwehret oder gehin-
dert werden/ es ist auch beliebet/ daß das Getreyde/ welches zu Unterhalt/ so
wol der Besatzung als der Einwohner nötig ist/ von was Orten es auß dem
Brießgau selbiges nach Freyburg wird eingeführet werden/ wie bißher als
auch hinführo mit keinen Zoll/ andere Waaren aber/ was sonsten ist/ soll nicht
mit schweren Zoll/ als wenn sie nach andern Käyserl. Maj. Oertern verfüh-
ret/ oder von Käyserl. Majest. Unterthanen bezahlet worden/ beschwehret
werden.

8. Die Commissarien, so von beyden Theilen benennet werden/ sollen
innerhalb Jahresfrist nach Ratification dieses Friedens besehen und urthei-
len/ welche Schulden rechtmäßig gemacht/ und von besagter Stadt Frey-
burg sollen abgetragen werden.

9. Es soll auch der AllerChristl. König die Versehung thun/ daß J.
Käyserl. Majest. alle und iede Brieffschafften und Documenta, was Art sel-
bige seyn/ welche in der Stadt und Schloß/ in der Cantzeley/ Regierung und
der Kammer oder in der Räthe und andern Bedienten Häusern und Ver-
wahrung oder anderswo bey Eroberung der Stadt Freyburg gefunden
seynd/ und unverzöglich zugestellet werden/ so aber solche Documenta die
Stadt Freyburg und die dahin gehörige 3. Dörffer betreffen/ sollen bemeldte
Commissarii darüber vergleichen/ an was Ort selbige sollen verwahret wer-
den/ doch so/ daß selbige in Original, so offt es nötig seyn wird/ heraus gege-
ben werden.

10. Es soll auch nicht allein dem Basilischen Dohm-Capitul/ wie auch
allen und ieden der Oester. Regierung und der VniversitätMitgliedern/
sondern auch den Bürgern und Einwohnern/ wes Standes sie seyn/ welche
von dannen weg ziehen wollen/ frey stehen/ ihre Wohnung von Freyburg/

wohin
A 3

daß der Stadt ihre Freyheit/ wie ſie dieſelbe vor diesen/ von dem Hauſe Oe-
ſterreich erlanget/ ungekraͤncket/ und dem Biſchoff und der Kirche zu Coſtnitz
ihr Recht und Einkommen vorbehalten bleibe.

6. Es ſoll den AllerChriſtlichſten Koͤnig/ von Brieſach nach Freyburg/
durch Kaͤyſerliche und des Reichs Gebiethe/ uͤber die gemeine Land-Straſſe
ein freyer/ aber unſchaͤdlicher Durchzug von Soldaten/ Proviant und an-
dere zur Beſatzung in Freyburg noͤtige Sachen/ welche und wie offt es noͤtig
ſeyn wird/ ohne iemandes Hinderniß und Verwehren/ dahin zufuͤhren offen
ſtehen.

7. Es ſoll auch zur Beſatzung in Freyburg/ noͤtige Zufuhre auff gemeld-
te Straſſe/ dem Durchzug von Brieſach nach Freyburg mit keinen/ entwe-
der alten oder neuen Impoſten-Zoll oder um Geld beſchwehret oder gehin-
dert werden/ es iſt auch beliebet/ daß das Getreyde/ welches zu Unterhalt/ ſo
wol der Beſatzung als der Einwohner noͤtig iſt/ von was Orten es auß dem
Brießgau ſelbiges nach Freyburg wird eingefuͤhret werden/ wie bißher als
auch hinfuͤhro mit keinen Zoll/ andere Waaren aber/ was ſonſten iſt/ ſoll nicht
mit ſchweren Zoll/ als wenn ſie nach andern Kaͤyſerl. Maj. Oertern verfuͤh-
ret/ oder von Kaͤyſerl. Majeſt. Unterthanen bezahlet worden/ beſchwehret
werden.

8. Die Commiſſarien, ſo von beyden Theilen benennet werden/ ſollen
innerhalb Jahresfriſt nach Ratification dieſes Friedens beſehen und urthei-
len/ welche Schulden rechtmaͤßig gemacht/ und von beſagter Stadt Frey-
burg ſollen abgetragen werden.

9. Es ſoll auch der AllerChriſtl. Koͤnig die Verſehung thun/ daß J.
Kaͤyſerl. Majeſt. alle und iede Brieffſchafften und Documenta, was Art ſel-
bige ſeyn/ welche in der Stadt und Schloß/ in der Cantzeley/ Regierung uñ
der Kammer oder in der Raͤthe und andern Bedienten Haͤuſern und Ver-
wahrung oder anderswo bey Eroberung der Stadt Freyburg gefunden
ſeynd/ und unverzoͤglich zugeſtellet werden/ ſo aber ſolche Documenta die
Stadt Freyburg und die dahin gehoͤrige 3. Doͤrffer betreffen/ ſollen bemeldte
Commiſſarii daruͤber vergleichen/ an was Ort ſelbige ſollen verwahret wer-
den/ doch ſo/ daß ſelbige in Original, ſo offt es noͤtig ſeyn wird/ heraus gege-
ben werden.

10. Es ſoll auch nicht allein dem Baſiliſchen Dohm-Capitul/ wie auch
allen und ieden der Oeſter. Regierung und der VniverſitaͤtMitgliedern/
ſondern auch den Buͤrgern und Einwohnern/ wes Standes ſie ſeyn/ welche
von dannen weg ziehen wollen/ frey ſtehen/ ihre Wohnung von Freyburg/

wohin
A 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0005" n="5"/>
daß der Stadt ihre Freyheit/ wie &#x017F;ie die&#x017F;elbe vor diesen/ von dem Hau&#x017F;e Oe-<lb/>
&#x017F;terreich erlanget/ ungekra&#x0364;ncket/ und dem Bi&#x017F;choff und der Kirche zu Co&#x017F;tnitz<lb/>
ihr Recht und Einkommen vorbehalten bleibe.</p><lb/>
        <p>6. Es &#x017F;oll den AllerChri&#x017F;tlich&#x017F;ten Ko&#x0364;nig/ von Brie&#x017F;ach nach Freyburg/<lb/>
durch Ka&#x0364;y&#x017F;erliche und des Reichs Gebiethe/ u&#x0364;ber die gemeine Land-Stra&#x017F;&#x017F;e<lb/>
ein freyer/ aber un&#x017F;cha&#x0364;dlicher Durchzug von Soldaten/ Proviant und an-<lb/>
dere zur Be&#x017F;atzung in Freyburg no&#x0364;tige Sachen/ welche und wie offt es no&#x0364;tig<lb/>
&#x017F;eyn wird/ ohne iemandes Hinderniß und Verwehren/ dahin zufu&#x0364;hren offen<lb/>
&#x017F;tehen.</p><lb/>
        <p>7. Es &#x017F;oll auch zur Be&#x017F;atzung in Freyburg/ no&#x0364;tige Zufuhre auff gemeld-<lb/>
te Stra&#x017F;&#x017F;e/ dem Durchzug von Brie&#x017F;ach nach Freyburg mit keinen/ entwe-<lb/>
der alten oder neuen <hi rendition="#aq">Impo&#x017F;ten</hi>-Zoll oder um Geld be&#x017F;chwehret oder gehin-<lb/>
dert werden/ es i&#x017F;t auch beliebet/ daß das Getreyde/ welches zu Unterhalt/ &#x017F;o<lb/>
wol der Be&#x017F;atzung als der Einwohner no&#x0364;tig i&#x017F;t/ von was Orten es auß dem<lb/>
Brießgau &#x017F;elbiges nach Freyburg wird eingefu&#x0364;hret werden/ wie bißher als<lb/>
auch hinfu&#x0364;hro mit keinen Zoll/ andere Waaren aber/ was &#x017F;on&#x017F;ten i&#x017F;t/ &#x017F;oll nicht<lb/>
mit &#x017F;chweren Zoll/ als wenn &#x017F;ie nach andern Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Maj. Oertern verfu&#x0364;h-<lb/>
ret/ oder von Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Maje&#x017F;t. Unterthanen bezahlet worden/ be&#x017F;chwehret<lb/>
werden.</p><lb/>
        <p>8. Die <hi rendition="#aq">Commi&#x017F;&#x017F;arien</hi>, &#x017F;o von beyden Theilen benennet werden/ &#x017F;ollen<lb/>
innerhalb Jahresfri&#x017F;t nach <hi rendition="#aq">Ratification</hi> die&#x017F;es Friedens be&#x017F;ehen und urthei-<lb/>
len/ welche Schulden rechtma&#x0364;ßig gemacht/ und von be&#x017F;agter Stadt Frey-<lb/>
burg &#x017F;ollen abgetragen werden.</p><lb/>
        <p>9. Es &#x017F;oll auch der AllerChri&#x017F;tl. Ko&#x0364;nig die Ver&#x017F;ehung thun/ daß J.<lb/>
Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Maje&#x017F;t. alle und iede Brieff&#x017F;chafften und <hi rendition="#aq">Documenta</hi>, was Art &#x017F;el-<lb/>
bige &#x017F;eyn/ welche in der Stadt und Schloß/ in der Cantzeley/ Regierung un&#x0303;<lb/>
der Kammer oder in der Ra&#x0364;the und andern Bedienten Ha&#x0364;u&#x017F;ern und Ver-<lb/>
wahrung oder anderswo bey Eroberung der Stadt Freyburg gefunden<lb/>
&#x017F;eynd/ und unverzo&#x0364;glich zuge&#x017F;tellet werden/ &#x017F;o aber &#x017F;olche <hi rendition="#aq">Documenta</hi> die<lb/>
Stadt Freyburg und die dahin geho&#x0364;rige 3. Do&#x0364;rffer betreffen/ &#x017F;ollen bemeldte <hi rendition="#aq"><lb/>
Commi&#x017F;&#x017F;arii</hi> daru&#x0364;ber vergleichen/ an was Ort &#x017F;elbige &#x017F;ollen verwahret wer-<lb/>
den/ doch &#x017F;o/ daß &#x017F;elbige <hi rendition="#aq">in Original</hi>, &#x017F;o offt es no&#x0364;tig &#x017F;eyn wird/ heraus gege-<lb/>
ben werden.</p><lb/>
        <p>10. Es &#x017F;oll auch nicht allein dem Ba&#x017F;ili&#x017F;chen Dohm-Capitul/ wie auch<lb/>
allen und ieden der Oe&#x017F;ter. Regierung und der <hi rendition="#aq">Vniver&#x017F;i</hi>ta&#x0364;tMitgliedern/<lb/>
&#x017F;ondern auch den Bu&#x0364;rgern und Einwohnern/ wes Standes &#x017F;ie &#x017F;eyn/ welche<lb/>
von dannen weg ziehen wollen/ frey &#x017F;tehen/ ihre Wohnung von Freyburg/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 3</fw>   <fw place="bottom" type="catch">wohin</fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0005] daß der Stadt ihre Freyheit/ wie ſie dieſelbe vor diesen/ von dem Hauſe Oe- ſterreich erlanget/ ungekraͤncket/ und dem Biſchoff und der Kirche zu Coſtnitz ihr Recht und Einkommen vorbehalten bleibe. 6. Es ſoll den AllerChriſtlichſten Koͤnig/ von Brieſach nach Freyburg/ durch Kaͤyſerliche und des Reichs Gebiethe/ uͤber die gemeine Land-Straſſe ein freyer/ aber unſchaͤdlicher Durchzug von Soldaten/ Proviant und an- dere zur Beſatzung in Freyburg noͤtige Sachen/ welche und wie offt es noͤtig ſeyn wird/ ohne iemandes Hinderniß und Verwehren/ dahin zufuͤhren offen ſtehen. 7. Es ſoll auch zur Beſatzung in Freyburg/ noͤtige Zufuhre auff gemeld- te Straſſe/ dem Durchzug von Brieſach nach Freyburg mit keinen/ entwe- der alten oder neuen Impoſten-Zoll oder um Geld beſchwehret oder gehin- dert werden/ es iſt auch beliebet/ daß das Getreyde/ welches zu Unterhalt/ ſo wol der Beſatzung als der Einwohner noͤtig iſt/ von was Orten es auß dem Brießgau ſelbiges nach Freyburg wird eingefuͤhret werden/ wie bißher als auch hinfuͤhro mit keinen Zoll/ andere Waaren aber/ was ſonſten iſt/ ſoll nicht mit ſchweren Zoll/ als wenn ſie nach andern Kaͤyſerl. Maj. Oertern verfuͤh- ret/ oder von Kaͤyſerl. Majeſt. Unterthanen bezahlet worden/ beſchwehret werden. 8. Die Commiſſarien, ſo von beyden Theilen benennet werden/ ſollen innerhalb Jahresfriſt nach Ratification dieſes Friedens beſehen und urthei- len/ welche Schulden rechtmaͤßig gemacht/ und von beſagter Stadt Frey- burg ſollen abgetragen werden. 9. Es ſoll auch der AllerChriſtl. Koͤnig die Verſehung thun/ daß J. Kaͤyſerl. Majeſt. alle und iede Brieffſchafften und Documenta, was Art ſel- bige ſeyn/ welche in der Stadt und Schloß/ in der Cantzeley/ Regierung uñ der Kammer oder in der Raͤthe und andern Bedienten Haͤuſern und Ver- wahrung oder anderswo bey Eroberung der Stadt Freyburg gefunden ſeynd/ und unverzoͤglich zugeſtellet werden/ ſo aber ſolche Documenta die Stadt Freyburg und die dahin gehoͤrige 3. Doͤrffer betreffen/ ſollen bemeldte Commiſſarii daruͤber vergleichen/ an was Ort ſelbige ſollen verwahret wer- den/ doch ſo/ daß ſelbige in Original, ſo offt es noͤtig ſeyn wird/ heraus gege- ben werden. 10. Es ſoll auch nicht allein dem Baſiliſchen Dohm-Capitul/ wie auch allen und ieden der Oeſter. Regierung und der VniverſitaͤtMitgliedern/ ſondern auch den Buͤrgern und Einwohnern/ wes Standes ſie ſeyn/ welche von dannen weg ziehen wollen/ frey ſtehen/ ihre Wohnung von Freyburg/ wohin A 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand, Susanne Wind, Matthias Boenig, Benjamin Fiechter: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2016-12-08T10:30:31Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nimwegen_friede_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nimwegen_friede_1679/5
Zitationshilfe: Käyserl. und Frantzösischer Friedensschluß. Nimwegen, 1679, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nimwegen_friede_1679/5>, abgerufen am 19.07.2019.