Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Joh Barclayens Argenis/
jhn deß Lycogenes Freund Eristenes erstochen. Aber
die Gewalt deß Eristenes vnd die Zeit so zur Rache
noch nicht reiff war/ zwangen Meleandern sich ei-
nes so freyen vnd gütigen Gesichts anzunemmen/
daß es auch Eristenes nicht gewar worden/ daß er in
Verdacht gerahten.



Der König helt geheimen Raht. Zeitung
vom Cleobulus: Archombrotus thut
Fürschlag den Poliarchus zu rück zu
ruffen: Deß Rahts Schluß.

Das III. Capitel.

ALs der König zu Epeirete war/ kamen viel Her-
ren nach Hofe/ die Frewde welche sie wegen sei-
ner Gesundheit empfangen zu bezeugen. Me-
leander aber verbarg was er zuthun willens hatte/
vnd bequemete sich zu aller Lust die man anstellete.
Oloodemus vnd Eristenes deß Lycogenes fürnem-
ste Freunde waren damahls im höchsten Ansehen.
Dann Meleander hatte dem Eristenes die Schatz-
kammer anvertrawet/ wiewol er gewiß wußte/ daß
er seinem Feinde so viel einräumete: aber die Zeit vnd
sein heimlicher Anschlag wolten es nicht anderst ley-
den: Oloodemus aber verwaltete das theil Landes
welches an dem Pachynischen Vorgebirge lieget.
Diese zween hatten jhre falsche Geschäffte zwischen

sich

Joh Barclayens Argenis/
jhn deß Lycogenes Freund Eriſtenes erſtochen. Aber
die Gewalt deß Eriſtenes vnd die Zeit ſo zur Rache
noch nicht reiff war/ zwangen Meleandern ſich ei-
nes ſo freyen vnd guͤtigen Geſichts anzunemmen/
daß es auch Eriſtenes nicht gewar worden/ daß er in
Verdacht gerahten.



Der Koͤnig helt geheimen Raht. Zeitung
vom Cleobulus: Archombrotus thut
Fuͤrſchlag den Poliarchus zu ruͤck zu
ruffen: Deß Rahts Schluß.

Das III. Capitel.

ALs der Koͤnig zu Epeirete war/ kamẽ viel Her-
ren nach Hofe/ die Frewde welche ſie wegen ſei-
ner Geſundheit empfangen zu bezeugen. Me-
leander aber verbarg was er zuthun willens hatte/
vnd bequemete ſich zu aller Luſt die man anſtellete.
Oloodemus vnd Eriſtenes deß Lycogenes fuͤrnem-
ſte Freunde waren damahls im hoͤchſten Anſehen.
Dann Meleander hatte dem Eriſtenes die Schatz-
kammer anvertrawet/ wiewol er gewiß wußte/ daß
er ſeinem Feinde ſo viel einraͤumete: aber die Zeit vnd
ſein heimlicher Anſchlag wolten es nicht anderſt ley-
den: Oloodemus aber verwaltete das theil Landes
welches an dem Pachyniſchen Vorgebirge lieget.
Dieſe zween hatten jhre falſche Geſchaͤffte zwiſchen

ſich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0240" n="196"/><fw place="top" type="header">Joh Barclayens Argenis/</fw><lb/>
jhn deß Lycogenes Freund Eri&#x017F;tenes er&#x017F;tochen. Aber<lb/>
die Gewalt deß Eri&#x017F;tenes vnd die Zeit &#x017F;o zur Rache<lb/>
noch nicht reiff war/ zwangen Meleandern &#x017F;ich ei-<lb/>
nes &#x017F;o freyen vnd gu&#x0364;tigen Ge&#x017F;ichts anzunemmen/<lb/>
daß es auch Eri&#x017F;tenes nicht gewar worden/ daß er in<lb/>
Verdacht gerahten.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Der Ko&#x0364;nig helt geheimen Raht. Zeitung<lb/><hi rendition="#et">vom Cleobulus: Archombrotus thut<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;chlag den Poliarchus zu ru&#x0364;ck zu<lb/>
ruffen: Deß Rahts Schluß.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">III.</hi> Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>Ls der Ko&#x0364;nig zu Epeirete war/ kame&#x0303; viel Her-<lb/>
ren nach Hofe/ die Frewde welche &#x017F;ie wegen &#x017F;ei-<lb/>
ner Ge&#x017F;undheit empfangen zu bezeugen. Me-<lb/>
leander aber verbarg was er zuthun willens hatte/<lb/>
vnd bequemete &#x017F;ich zu aller Lu&#x017F;t die man an&#x017F;tellete.<lb/>
Oloodemus vnd Eri&#x017F;tenes deß Lycogenes fu&#x0364;rnem-<lb/>
&#x017F;te Freunde waren damahls im ho&#x0364;ch&#x017F;ten An&#x017F;ehen.<lb/>
Dann Meleander hatte dem Eri&#x017F;tenes die Schatz-<lb/>
kammer anvertrawet/ wiewol er gewiß wußte/ daß<lb/>
er &#x017F;einem Feinde &#x017F;o viel einra&#x0364;umete: aber die Zeit vnd<lb/>
&#x017F;ein heimlicher An&#x017F;chlag wolten es nicht ander&#x017F;t ley-<lb/>
den: Oloodemus aber verwaltete das theil Landes<lb/>
welches an dem Pachyni&#x017F;chen Vorgebirge lieget.<lb/>
Die&#x017F;e zween hatten jhre fal&#x017F;che Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte zwi&#x017F;chen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[196/0240] Joh Barclayens Argenis/ jhn deß Lycogenes Freund Eriſtenes erſtochen. Aber die Gewalt deß Eriſtenes vnd die Zeit ſo zur Rache noch nicht reiff war/ zwangen Meleandern ſich ei- nes ſo freyen vnd guͤtigen Geſichts anzunemmen/ daß es auch Eriſtenes nicht gewar worden/ daß er in Verdacht gerahten. Der Koͤnig helt geheimen Raht. Zeitung vom Cleobulus: Archombrotus thut Fuͤrſchlag den Poliarchus zu ruͤck zu ruffen: Deß Rahts Schluß. Das III. Capitel. ALs der Koͤnig zu Epeirete war/ kamẽ viel Her- ren nach Hofe/ die Frewde welche ſie wegen ſei- ner Geſundheit empfangen zu bezeugen. Me- leander aber verbarg was er zuthun willens hatte/ vnd bequemete ſich zu aller Luſt die man anſtellete. Oloodemus vnd Eriſtenes deß Lycogenes fuͤrnem- ſte Freunde waren damahls im hoͤchſten Anſehen. Dann Meleander hatte dem Eriſtenes die Schatz- kammer anvertrawet/ wiewol er gewiß wußte/ daß er ſeinem Feinde ſo viel einraͤumete: aber die Zeit vnd ſein heimlicher Anſchlag wolten es nicht anderſt ley- den: Oloodemus aber verwaltete das theil Landes welches an dem Pachyniſchen Vorgebirge lieget. Dieſe zween hatten jhre falſche Geſchaͤffte zwiſchen ſich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/240
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 196. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/240>, abgerufen am 21.09.2020.