Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Huber, David: Triumphus Paschalis, Beständige Osterfreude/ der wahren Christgläubigen. Breslau, [1623].

Bild:
<< vorherige Seite
Triumphus

Psal. 95.Dann also hat Er sich angegeben beym Kö-
nige David/ Jch schwur in meinem Zorn/ Sie
sollen zu meiner Ruhe nicht kommen.

Vnd das sind nu die Abtrünnigen/ welche
vnser Text in der Heiligen Sprachen nennet
[fremdsprachliches Material - 1 Wort fehlt] Sorerim, das ist/ Eigensinnige/ die
keine monita vnd warnungen annehmen/ jm-
mer querauß gehen/ vnd die Mittelstrassen zum
Ewigen Leben nicht inne halten wollen/ wie
man Sie auch gleich leitet vnd führet. Vnd sol-
Matth. 6.che haben jhren Lohn dahin/ wie Christus redet/
Rom. 3.vnd jhr Verdamnüß ist recht/ wie der H. Pau-
lus zeuget.

Darnach Torturae & cruciatuum reserva-
tio,
daß Er den Gottlosen die Straffe sparet/
2. Pet. 2. biß zu seiner zeit/ auch wol biß in jene Welt. Dar-
von zeuget der Apostel Petrus also: Der HErr
weiß die Gottlosen zu behalten auff den Tag deß
Gerichtes zu peinigen. Vnser Text saget: Er
lässet Sie bleiben in der Dürre.
Darunter
dann Leibliche vnd Geistliche/ Zeitliche vnd E-
wige straffen vorstanden werden.

Wie dann Herr Lutherus von diesen Wor-

ten
Triumphus

Pſal. 95.Dann alſo hat Er ſich angegeben beym Koͤ-
nige David/ Jch ſchwur in meinem Zorn/ Sie
ſollen zu meiner Ruhe nicht kommen.

Vnd das ſind nu die Abtruͤnnigen/ welche
vnſer Text in der Heiligen Sprachen nennet
[fremdsprachliches Material – 1 Wort fehlt] Sorerim, das iſt/ Eigenſinnige/ die
keine monita vnd warnungen annehmen/ jm-
mer querauß gehen/ vnd die Mittelſtraſſen zum
Ewigen Leben nicht inne halten wollen/ wie
man Sie auch gleich leitet vnd fuͤhret. Vnd ſol-
Matth. 6.che haben jhren Lohn dahin/ wie Chriſtus redet/
Rom. 3.vnd jhr Verdamnuͤß iſt recht/ wie der H. Pau-
lus zeuget.

Darnach Torturæ & cruciatuum reſerva-
tio,
daß Er den Gottloſen die Straffe ſparet/
2. Pet. 2. biß zu ſeiner zeit/ auch wol biß in jene Welt. Dar-
von zeuget der Apoſtel Petrus alſo: Der HErꝛ
weiß die Gottloſen zu behalten auff den Tag deß
Gerichtes zu peinigen. Vnſer Text ſaget: Er
laͤſſet Sie bleiben in der Duͤrre.
Darunter
dann Leibliche vnd Geiſtliche/ Zeitliche vnd E-
wige ſtraffen vorſtanden werden.

Wie dann Herr Lutherus von dieſen Wor-

ten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0042" n="[42]"/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Triumphus</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi></hi> 95.</note>Dann al&#x017F;o hat Er &#x017F;ich angegeben beym Ko&#x0364;-<lb/>
nige David/ Jch &#x017F;chwur in meinem Zorn/ Sie<lb/>
&#x017F;ollen zu meiner Ruhe nicht kommen.</p><lb/>
          <p>Vnd das &#x017F;ind nu die <hi rendition="#fr">Abtru&#x0364;nnigen/</hi> welche<lb/>
vn&#x017F;er Text in der Heiligen Sprachen nennet<lb/><gap reason="fm" unit="words" quantity="1"/> <hi rendition="#aq">Sorerim,</hi> das i&#x017F;t/ <hi rendition="#fr">Eigen&#x017F;innige/</hi> die<lb/>
keine <hi rendition="#aq">monita</hi> vnd warnungen annehmen/ jm-<lb/>
mer querauß gehen/ vnd die Mittel&#x017F;tra&#x017F;&#x017F;en zum<lb/>
Ewigen Leben nicht inne halten wollen/ wie<lb/>
man Sie auch gleich leitet vnd fu&#x0364;hret. Vnd &#x017F;ol-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Matth.</hi></hi> 6.</note>che haben jhren Lohn dahin/ wie Chri&#x017F;tus redet/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Rom.</hi></hi> 3.</note>vnd jhr Verdamnu&#x0364;ß i&#x017F;t recht/ wie der H. Pau-<lb/>
lus zeuget.</p><lb/>
          <p>Darnach <hi rendition="#aq">Torturæ &amp; cruciatuum re&#x017F;erva-<lb/>
tio,</hi> daß Er den Gottlo&#x017F;en die Straffe &#x017F;paret/<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Pet.</hi></hi> 2.</note> biß zu &#x017F;einer zeit/ auch wol biß in jene Welt. Dar-<lb/>
von zeuget der Apo&#x017F;tel Petrus al&#x017F;o: Der HEr&#xA75B;<lb/>
weiß die Gottlo&#x017F;en zu behalten auff den Tag deß<lb/>
Gerichtes zu peinigen. Vn&#x017F;er Text &#x017F;aget: <hi rendition="#fr">Er<lb/>
la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et Sie bleiben in der Du&#x0364;rre.</hi> Darunter<lb/>
dann Leibliche vnd Gei&#x017F;tliche/ Zeitliche vnd E-<lb/>
wige &#x017F;traffen vor&#x017F;tanden werden.</p><lb/>
          <p>Wie dann Herr <hi rendition="#aq">Lutherus</hi> von die&#x017F;en Wor-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ten</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[42]/0042] Triumphus Dann alſo hat Er ſich angegeben beym Koͤ- nige David/ Jch ſchwur in meinem Zorn/ Sie ſollen zu meiner Ruhe nicht kommen. Pſal. 95. Vnd das ſind nu die Abtruͤnnigen/ welche vnſer Text in der Heiligen Sprachen nennet _ Sorerim, das iſt/ Eigenſinnige/ die keine monita vnd warnungen annehmen/ jm- mer querauß gehen/ vnd die Mittelſtraſſen zum Ewigen Leben nicht inne halten wollen/ wie man Sie auch gleich leitet vnd fuͤhret. Vnd ſol- che haben jhren Lohn dahin/ wie Chriſtus redet/ vnd jhr Verdamnuͤß iſt recht/ wie der H. Pau- lus zeuget. Matth. 6. Rom. 3. Darnach Torturæ & cruciatuum reſerva- tio, daß Er den Gottloſen die Straffe ſparet/ biß zu ſeiner zeit/ auch wol biß in jene Welt. Dar- von zeuget der Apoſtel Petrus alſo: Der HErꝛ weiß die Gottloſen zu behalten auff den Tag deß Gerichtes zu peinigen. Vnſer Text ſaget: Er laͤſſet Sie bleiben in der Duͤrre. Darunter dann Leibliche vnd Geiſtliche/ Zeitliche vnd E- wige ſtraffen vorſtanden werden. 2. Pet. 2. Wie dann Herr Lutherus von dieſen Wor- ten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522328
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522328/42
Zitationshilfe: Huber, David: Triumphus Paschalis, Beständige Osterfreude/ der wahren Christgläubigen. Breslau, [1623], S. [42]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522328/42>, abgerufen am 15.08.2020.