Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

CA
Thymi, Saturej. Rorismarin. ol. dest. Rutae, Salviae, &c. und äusserlich
Fomentationes des Haupts, als Lavendul. Majoran. Salvia, Saturej. flor.
Sambuc. bacc. Juniper. Lauri
mit Wein oder Eßig gekochet, item Thee
getruncken. Wenn auch endlich das Blut zwischen dem Cranio geron-
nen ist und stocket, dienet erstlich eine Venaesection, und dann resolvirende
Fomentationes aus flor. Hyperic. Sambuc. Serpill. Verbasc. Majoran.
herb. Chaerefol. Agrimon. sem. Carvi, Anisi, Cumini, Foenicul. bacc. Ju-
niper. Laur.
in Wein gekochet; auch wird wohl zuweilen der Trepan er-
fordert, item das Chirurgische Instrument Triplois, wovon Scultetus, Hil-
danus, de la Chariere
und andere mehr zu sehen.

Cataphracta, heist bey den Chirurgis ein Band oder Verband der
Brust, nach dem Römischen Brust-Harnisch, der Cataphracta genennet
wurde, also betitelt.

Cataplasma, Malagma, Pus, ein Brey oder Umschlag, ist eine
Form eines äusserlichen Medicaments, welches vornemlich zu lindern und
zu erweichen, warm umgeschlagen wird. Die hierzu bequemen Materia-
lien sind, alle Blätter, Kräuter, Wurtzeln, Saamen, Früchte etc. die ge-
bräuchlichsten sind Folia Cicut. Hyosc. Malv. Parietar. Atriplic. Alth. flor.
Sambuc. Melilot. Verbasc. Linar. radic. Alth. Lilior. albor. Aristoloch.
rot. Cichor. sem. Foen. graec. Lini, Linar. farin. Fabar. rad. Angelic. Im-
perator. sem. Anisi, Cumini, baccae Lauri, Juniper. Item olea expressa

und insolata, als Hyperic. Lilior. albor. Lini; zuweilen werden auch Ster-
cora
oder Koth einiger Thiere zum Umschlag genommen, als Schaafs-
Koth wider die Wassersucht, Schweins-Koth wider das Bluten des
Uteri &c. Solche Materialien werden gantz klein zum Brey gekochet,
und nachgehends durchgeschlagen. Geschwinder und besser ist, wenn man
an statt der Kräuter und Wurtzeln Reiß allein, oder pulpam Pomorum,
Sauerteig, oder Brod-Krumen, oder Schwalben-Nester, oder Thon
impastiret, und einen Brey daraus machet. Exempel sind:

radic. Alth.
Lilior. albor.
Malv. an j.
herb. Mercurial.
fol. Spinach.
Urtic. an Mij.
Branc. ursin.
Parietar. an Mj.
Incis.

CA
Thymi, Saturej. Roriſmarin. ol. deſt. Rutæ, Salviæ, &c. und aͤuſſerlich
Fomentationes des Haupts, als Lavendul. Majoran. Salvia, Saturej. flor.
Sambuc. bacc. Juniper. Lauri
mit Wein oder Eßig gekochet, item Thée
getruncken. Wenn auch endlich das Blut zwiſchen dem Cranio geron-
nen iſt und ſtocket, dienet erſtlich eine Venæſection, und dann reſolvirende
Fomentationes aus flor. Hyperic. Sambuc. Serpill. Verbaſc. Majoran.
herb. Chærefol. Agrimon. ſem. Carvi, Aniſi, Cumini, Fœnicul. bacc. Ju-
niper. Laur.
in Wein gekochet; auch wird wohl zuweilen der Trepan er-
fordert, item das Chirurgiſche Inſtrument Triplois, wovon Scultetus, Hil-
danus, de la Chariere
und andere mehr zu ſehen.

Cataphracta, heiſt bey den Chirurgis ein Band oder Verband der
Bruſt, nach dem Roͤmiſchen Bruſt-Harniſch, der Cataphracta genennet
wurde, alſo betitelt.

Cataplaſma, Malagma, Pus, ein Brey oder Umſchlag, iſt eine
Form eines aͤuſſerlichen Medicaments, welches vornemlich zu lindern und
zu erweichen, warm umgeſchlagen wird. Die hierzu bequemen Materia-
lien ſind, alle Blaͤtter, Kraͤuter, Wurtzeln, Saamen, Fruͤchte ꝛc. die ge-
braͤuchlichſten ſind Folia Cicut. Hyoſc. Malv. Parietar. Atriplic. Alth. flor.
Sambuc. Melilot. Verbaſc. Linar. radic. Alth. Lilior. albor. Ariſtoloch.
rot. Cichor. ſem. Fœn. græc. Lini, Linar. farin. Fabar. rad. Angelic. Im-
perator. ſem. Aniſi, Cumini, baccæ Lauri, Juniper. Item olea expreſſa

und inſolata, als Hyperic. Lilior. albor. Lini; zuweilen werden auch Ster-
cora
oder Koth einiger Thiere zum Umſchlag genommen, als Schaafs-
Koth wider die Waſſerſucht, Schweins-Koth wider das Bluten des
Uteri &c. Solche Materialien werden gantz klein zum Brey gekochet,
und nachgehends durchgeſchlagen. Geſchwinder und beſſer iſt, wenn man
an ſtatt der Kraͤuter und Wurtzeln Reiß allein, oder pulpam Pomorum,
Sauerteig, oder Brod-Krumen, oder Schwalben-Neſter, oder Thon
impaſtiret, und einen Brey daraus machet. Exempel ſind:

℞ radic. Alth.
Lilior. albor.
Malv. ā ℥j.
herb. Mercurial.
fol. Spinach.
Urtic. ã Mij.
Branc. urſin.
Parietar. ã Mj.
Inciſ.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0187" n="175"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">CA</hi></hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">Thymi, Saturej. Rori&#x017F;marin. ol. de&#x017F;t. Rutæ, Salviæ, &amp;c.</hi> und a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlich<lb/><hi rendition="#aq">Fomentationes</hi> des Haupts, als <hi rendition="#aq">Lavendul. Majoran. Salvia, Saturej. flor.<lb/>
Sambuc. bacc. Juniper. Lauri</hi> mit Wein oder Eßig gekochet, <hi rendition="#aq">item Thée</hi><lb/>
getruncken. Wenn auch endlich das Blut zwi&#x017F;chen dem <hi rendition="#aq">Cranio</hi> geron-<lb/>
nen i&#x017F;t und &#x017F;tocket, dienet er&#x017F;tlich eine <hi rendition="#aq">Venæ&#x017F;ection,</hi> und dann <hi rendition="#aq">re&#x017F;olvi</hi>rende<lb/><hi rendition="#aq">Fomentationes</hi> aus <hi rendition="#aq">flor. Hyperic. Sambuc. Serpill. Verba&#x017F;c. Majoran.<lb/>
herb. Chærefol. Agrimon. &#x017F;em. Carvi, Ani&#x017F;i, Cumini, F&#x0153;nicul. bacc. Ju-<lb/>
niper. Laur.</hi> in Wein gekochet; auch wird wohl zuweilen der <hi rendition="#aq">Trepan</hi> er-<lb/>
fordert, <hi rendition="#aq">item</hi> das <hi rendition="#aq">Chirurgi</hi>&#x017F;che <hi rendition="#aq">In&#x017F;trument Triplois,</hi> wovon <hi rendition="#aq">Scultetus, Hil-<lb/>
danus, de la Chariere</hi> und andere mehr zu &#x017F;ehen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Cataphracta,</hi> hei&#x017F;t bey den <hi rendition="#aq">Chirurgis</hi> ein Band oder Verband der<lb/>
Bru&#x017F;t, nach dem Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Bru&#x017F;t-Harni&#x017F;ch, der <hi rendition="#aq">Cataphracta</hi> genennet<lb/>
wurde, al&#x017F;o betitelt.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Catapla&#x017F;ma, Malagma, Pus,</hi> ein <hi rendition="#fr">Brey</hi> oder <hi rendition="#fr">Um&#x017F;chlag,</hi> i&#x017F;t eine<lb/>
Form eines a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlichen <hi rendition="#aq">Medicament</hi>s, welches vornemlich zu lindern und<lb/>
zu erweichen, warm umge&#x017F;chlagen wird. Die hierzu bequemen Materia-<lb/>
lien &#x017F;ind, alle Bla&#x0364;tter, Kra&#x0364;uter, Wurtzeln, Saamen, Fru&#x0364;chte &#xA75B;c. die ge-<lb/>
bra&#x0364;uchlich&#x017F;ten &#x017F;ind <hi rendition="#aq">Folia Cicut. Hyo&#x017F;c. Malv. Parietar. Atriplic. Alth. flor.<lb/>
Sambuc. Melilot. Verba&#x017F;c. Linar. radic. Alth. Lilior. albor. Ari&#x017F;toloch.<lb/>
rot. Cichor. &#x017F;em. F&#x0153;n. græc. Lini, Linar. farin. Fabar. rad. Angelic. Im-<lb/>
perator. &#x017F;em. Ani&#x017F;i, Cumini, baccæ Lauri, Juniper. Item olea expre&#x017F;&#x017F;a</hi><lb/>
und <hi rendition="#aq">in&#x017F;olata,</hi> als <hi rendition="#aq">Hyperic. Lilior. albor. Lini;</hi> zuweilen werden auch <hi rendition="#aq">Ster-<lb/>
cora</hi> oder Koth einiger Thiere zum Um&#x017F;chlag genommen, als Schaafs-<lb/>
Koth wider die Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ucht, Schweins-Koth wider das Bluten des<lb/><hi rendition="#aq">Uteri &amp;c.</hi> Solche Materialien werden gantz klein zum Brey gekochet,<lb/>
und nachgehends durchge&#x017F;chlagen. Ge&#x017F;chwinder und be&#x017F;&#x017F;er i&#x017F;t, wenn man<lb/>
an &#x017F;tatt der Kra&#x0364;uter und Wurtzeln Reiß allein, oder <hi rendition="#aq">pulpam Pomorum,</hi><lb/>
Sauerteig, oder Brod-Krumen, oder Schwalben-Ne&#x017F;ter, oder Thon<lb/><hi rendition="#aq">impa&#x017F;ti</hi>ret, und einen Brey daraus machet. Exempel &#x017F;ind:</p><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">&#x211E; radic. Alth.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Lilior. albor.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Malv. a&#x0304; &#x2125;j.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">herb. Mercurial.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">fol. Spinach.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Urtic. a&#x0303; Mij.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Branc. ur&#x017F;in.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Parietar. a&#x0303; Mj.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Inci&#x017F;.</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[175/0187] CA Thymi, Saturej. Roriſmarin. ol. deſt. Rutæ, Salviæ, &c. und aͤuſſerlich Fomentationes des Haupts, als Lavendul. Majoran. Salvia, Saturej. flor. Sambuc. bacc. Juniper. Lauri mit Wein oder Eßig gekochet, item Thée getruncken. Wenn auch endlich das Blut zwiſchen dem Cranio geron- nen iſt und ſtocket, dienet erſtlich eine Venæſection, und dann reſolvirende Fomentationes aus flor. Hyperic. Sambuc. Serpill. Verbaſc. Majoran. herb. Chærefol. Agrimon. ſem. Carvi, Aniſi, Cumini, Fœnicul. bacc. Ju- niper. Laur. in Wein gekochet; auch wird wohl zuweilen der Trepan er- fordert, item das Chirurgiſche Inſtrument Triplois, wovon Scultetus, Hil- danus, de la Chariere und andere mehr zu ſehen. Cataphracta, heiſt bey den Chirurgis ein Band oder Verband der Bruſt, nach dem Roͤmiſchen Bruſt-Harniſch, der Cataphracta genennet wurde, alſo betitelt. Cataplaſma, Malagma, Pus, ein Brey oder Umſchlag, iſt eine Form eines aͤuſſerlichen Medicaments, welches vornemlich zu lindern und zu erweichen, warm umgeſchlagen wird. Die hierzu bequemen Materia- lien ſind, alle Blaͤtter, Kraͤuter, Wurtzeln, Saamen, Fruͤchte ꝛc. die ge- braͤuchlichſten ſind Folia Cicut. Hyoſc. Malv. Parietar. Atriplic. Alth. flor. Sambuc. Melilot. Verbaſc. Linar. radic. Alth. Lilior. albor. Ariſtoloch. rot. Cichor. ſem. Fœn. græc. Lini, Linar. farin. Fabar. rad. Angelic. Im- perator. ſem. Aniſi, Cumini, baccæ Lauri, Juniper. Item olea expreſſa und inſolata, als Hyperic. Lilior. albor. Lini; zuweilen werden auch Ster- cora oder Koth einiger Thiere zum Umſchlag genommen, als Schaafs- Koth wider die Waſſerſucht, Schweins-Koth wider das Bluten des Uteri &c. Solche Materialien werden gantz klein zum Brey gekochet, und nachgehends durchgeſchlagen. Geſchwinder und beſſer iſt, wenn man an ſtatt der Kraͤuter und Wurtzeln Reiß allein, oder pulpam Pomorum, Sauerteig, oder Brod-Krumen, oder Schwalben-Neſter, oder Thon impaſtiret, und einen Brey daraus machet. Exempel ſind: ℞ radic. Alth. Lilior. albor. Malv. ā ℥j. herb. Mercurial. fol. Spinach. Urtic. ã Mij. Branc. urſin. Parietar. ã Mj. Inciſ.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/187
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 175. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/187>, abgerufen am 13.04.2021.