Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 2. Göttingen, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

sen Strohme bey Roode-Sand am Vorgebirge der
guten Hoffnung Conferven, und Vandelli (z*) in
einer Hitze von 49° R. seine Ulva labyrinthiformis
an.

Auf der Insel Amsterdam giebt es heisse Quel-
len, in deren Schlamm, welcher das Quecksilber
zum Siedepunkte treibt, Marchantien und Lycopo-
dien wachsen (a).

Der Turbo thermalis, ein Bewohner des Adria-
tischen Meers, findet sich auch in den warmen
Quellen von Abano, worin das Reaumürsche Ther-
mometer auf 40° steigt (b).

Nach Sonnerat's Versicherung leben Fische
in den warmen Bädern auf Manilla bey einer Tem-
peratur von 140° Fahrenh., ja, nach der Aussage
eines dortigen Geistlichen, sogar bey einer Hitze
von 184° (c)

Nur die Crater feuerspeyender Berge, und ei-
nige Inseln, die in neuern Zeiten durch vulcani-

sche
(z*) Them. 120. T. 2.
(a) Staunton's Beschreibung der Gesandschaftsreise
des Grafen Macartney nach China -- Voigt's Mag.
für den neuesten Zustand der Naturkunde. B. 1. St. 2.
S. 22.
(b) Olivi Zool. Adriat. P. 1. p. 172.
(c) M. s. auch Bruce's Reisen zur Entdeckung der
Quellen des Nil's. Uebers. von Volkmann. B. 1. S. 32.

sen Strohme bey Roode-Sand am Vorgebirge der
guten Hoffnung Conferven, und Vandelli (z*) in
einer Hitze von 49° R. seine Ulva labyrinthiformis
an.

Auf der Insel Amsterdam giebt es heisse Quel-
len, in deren Schlamm, welcher das Quecksilber
zum Siedepunkte treibt, Marchantien und Lycopo-
dien wachsen (a).

Der Turbo thermalis, ein Bewohner des Adria-
tischen Meers, findet sich auch in den warmen
Quellen von Abano, worin das Reaumürsche Ther-
mometer auf 40° steigt (b).

Nach Sonnerat’s Versicherung leben Fische
in den warmen Bädern auf Manilla bey einer Tem-
peratur von 140° Fahrenh., ja, nach der Aussage
eines dortigen Geistlichen, sogar bey einer Hitze
von 184° (c)

Nur die Crater feuerspeyender Berge, und ei-
nige Inseln, die in neuern Zeiten durch vulcani-

sche
(z*) Them. 120. T. 2.
(a) Staunton’s Beschreibung der Gesandschaftsreise
des Grafen Macartney nach China — Voigt’s Mag.
für den neuesten Zustand der Naturkunde. B. 1. St. 2.
S. 22.
(b) Olivi Zool. Adriat. P. 1. p. 172.
(c) M. s. auch Bruce’s Reisen zur Entdeckung der
Quellen des Nil’s. Uebers. von Volkmann. B. 1. S. 32.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0026" n="16"/>
sen Strohme bey Roode-Sand am Vorgebirge der<lb/>
guten Hoffnung Conferven, und <hi rendition="#k">Vandelli</hi> <note place="foot" n="(z*)">Them. 120. T. 2.</note> in<lb/>
einer Hitze von 49° R. seine Ulva labyrinthiformis<lb/>
an.</p><lb/>
            <p>Auf der Insel Amsterdam giebt es heisse Quel-<lb/>
len, in deren Schlamm, welcher das Quecksilber<lb/>
zum Siedepunkte treibt, Marchantien und Lycopo-<lb/>
dien wachsen <note place="foot" n="(a)"><hi rendition="#k">Staunton</hi>&#x2019;s Beschreibung der Gesandschaftsreise<lb/>
des Grafen Macartney nach China &#x2014; <hi rendition="#k">Voigt</hi>&#x2019;s Mag.<lb/>
für den neuesten Zustand der Naturkunde. B. 1. St. 2.<lb/>
S. 22.</note>.</p><lb/>
            <p>Der Turbo thermalis, ein Bewohner des Adria-<lb/>
tischen Meers, findet sich auch in den warmen<lb/>
Quellen von Abano, worin das Reaumürsche Ther-<lb/>
mometer auf 40° steigt <note place="foot" n="(b)"><hi rendition="#k">Olivi</hi> Zool. Adriat. P. 1. p. 172.</note>.</p><lb/>
            <p>Nach <hi rendition="#k">Sonnerat</hi>&#x2019;s Versicherung leben Fische<lb/>
in den warmen Bädern auf Manilla bey einer Tem-<lb/>
peratur von 140° Fahrenh., ja, nach der Aussage<lb/>
eines dortigen Geistlichen, sogar bey einer Hitze<lb/>
von 184° <note place="foot" n="(c)">M. s. auch <hi rendition="#k">Bruce</hi>&#x2019;s Reisen zur Entdeckung der<lb/>
Quellen des Nil&#x2019;s. Uebers. von <hi rendition="#k">Volkmann</hi>. B. 1. S. 32.</note></p><lb/>
            <p>Nur die Crater feuerspeyender Berge, und ei-<lb/>
nige Inseln, die in neuern Zeiten durch vulcani-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">sche</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0026] sen Strohme bey Roode-Sand am Vorgebirge der guten Hoffnung Conferven, und Vandelli (z*) in einer Hitze von 49° R. seine Ulva labyrinthiformis an. Auf der Insel Amsterdam giebt es heisse Quel- len, in deren Schlamm, welcher das Quecksilber zum Siedepunkte treibt, Marchantien und Lycopo- dien wachsen (a). Der Turbo thermalis, ein Bewohner des Adria- tischen Meers, findet sich auch in den warmen Quellen von Abano, worin das Reaumürsche Ther- mometer auf 40° steigt (b). Nach Sonnerat’s Versicherung leben Fische in den warmen Bädern auf Manilla bey einer Tem- peratur von 140° Fahrenh., ja, nach der Aussage eines dortigen Geistlichen, sogar bey einer Hitze von 184° (c) Nur die Crater feuerspeyender Berge, und ei- nige Inseln, die in neuern Zeiten durch vulcani- sche (z*) Them. 120. T. 2. (a) Staunton’s Beschreibung der Gesandschaftsreise des Grafen Macartney nach China — Voigt’s Mag. für den neuesten Zustand der Naturkunde. B. 1. St. 2. S. 22. (b) Olivi Zool. Adriat. P. 1. p. 172. (c) M. s. auch Bruce’s Reisen zur Entdeckung der Quellen des Nil’s. Uebers. von Volkmann. B. 1. S. 32.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803/26
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 2. Göttingen, 1803, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803/26>, abgerufen am 11.05.2021.