Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thomasius, Christian: Einleitung zu der Vernunfft-Lehre. Halle (Saale), 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

gen Orten unterschiedene Nachfrage darnach
geschehen; Als wird der Leser vorietzo mit diesem
parte generali zufrieden seyn/ und wenn mich
GOtt gesund läst/ auf künfftige Oster-Meße den
partem specialem, wie ich denselben d. cap. 2. n.
18. entworffen/ nebst der Einleitung zu der Hi-
ßorie
und einen general diseurs über die Philoso-
phi
schen disciplinen gewärtig seyn. Denn die
Erkentniß Göttlicher Güte und die hohe Gnade
meines Genädigsten Chur-Fürstens und
Herrns
machet mich hoffen/ künfftig in einen
solchen Zustande leben zu können/ daß ich der
Erforschung und Lehre der Warheit frey und
ohne Furcht obliegen/ und mich der studieren-
den Jugend gantz und gar widmen/ auch durch
publicirung der gesamten Grundsätze meiner
Lehre der gantzen erbaren und verständigen
Welt darthun möge/ theils daß ich nichts ge-
fährliches oder was der Kirche oder dem Staat
schädlich wäre/ profitire, theils auch/ daß die
ehedessen zu Leipzig und nunmehr auch hier zu
Halle von mir publicirten Programmata der
studierenden Jugend nichts versprochen/ was
ich mir nicht rechtschaffen und ehrlich zu
halten getrauete. Lebe
wohl.



gen Orten unterſchiedene Nachfrage darnach
geſchehen; Als wird der Leſer vorietzo mit dieſem
parte generali zufrieden ſeyn/ und wenn mich
GOtt geſund laͤſt/ auf kuͤnfftige Oſter-Meße den
partem ſpecialem, wie ich denſelben d. cap. 2. n.
18. entworffen/ nebſt der Einleitung zu der Hi-
ßorie
und einen general diſeurs uͤber die Philoſo-
phi
ſchen diſciplinen gewaͤrtig ſeyn. Denn die
Erkentniß Goͤttlicher Guͤte und die hohe Gnade
meines Genaͤdigſten Chur-Fuͤrſtens und
Herrns
machet mich hoffen/ kuͤnfftig in einen
ſolchen Zuſtande leben zu koͤnnen/ daß ich der
Erforſchung und Lehre der Warheit frey und
ohne Furcht obliegen/ und mich der ſtudieren-
den Jugend gantz und gar widmen/ auch durch
publicirung der geſamten Grundſaͤtze meiner
Lehre der gantzen erbaren und verſtaͤndigen
Welt darthun moͤge/ theils daß ich nichts ge-
faͤhrliches oder was der Kirche oder dem Staat
ſchaͤdlich waͤre/ profitire, theils auch/ daß die
ehedeſſen zu Leipzig und nunmehr auch hier zu
Halle von mir publicirten Programmata der
ſtudierenden Jugend nichts verſprochen/ was
ich mir nicht rechtſchaffen und ehrlich zu
halten getrauete. Lebe
wohl.



<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0330"/>
gen Orten unter&#x017F;chiedene Nachfrage darnach<lb/>
ge&#x017F;chehen; Als wird der Le&#x017F;er vorietzo mit die&#x017F;em<lb/><hi rendition="#aq">parte generali</hi> zufrieden &#x017F;eyn/ und wenn mich<lb/>
GOtt ge&#x017F;und la&#x0364;&#x017F;t/ auf ku&#x0364;nfftige O&#x017F;ter-Meße <hi rendition="#fr">den</hi><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">partem &#x017F;pecialem,</hi></hi> wie ich den&#x017F;elben <hi rendition="#aq">d. cap. 2. n.</hi><lb/>
18. entworffen/ neb&#x017F;t <hi rendition="#fr">der Einleitung zu der</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hi-<lb/>
ßorie</hi></hi> und einen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">general di&#x017F;eurs</hi></hi> <hi rendition="#fr">u&#x0364;ber die</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Philo&#x017F;o-<lb/>
phi</hi></hi>&#x017F;chen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">di&#x017F;ciplinen</hi></hi> gewa&#x0364;rtig &#x017F;eyn. Denn die<lb/>
Erkentniß <hi rendition="#fr">Go&#x0364;ttlicher</hi> Gu&#x0364;te und die hohe Gnade<lb/><hi rendition="#fr">meines Gena&#x0364;dig&#x017F;ten Chur-Fu&#x0364;r&#x017F;tens und<lb/>
Herrns</hi> machet mich hoffen/ ku&#x0364;nfftig in einen<lb/>
&#x017F;olchen Zu&#x017F;tande leben zu ko&#x0364;nnen/ daß ich der<lb/>
Erfor&#x017F;chung und Lehre der Warheit frey und<lb/>
ohne Furcht obliegen/ und mich der <hi rendition="#aq">&#x017F;tudieren-</hi><lb/>
den Jugend gantz und gar widmen/ auch durch<lb/><hi rendition="#aq">publicir</hi><choice><sic>nng</sic><corr>ung</corr></choice> der ge&#x017F;amten Grund&#x017F;a&#x0364;tze meiner<lb/>
Lehre der gantzen erbaren und ver&#x017F;ta&#x0364;ndigen<lb/>
Welt darthun mo&#x0364;ge/ theils daß ich nichts ge-<lb/>
fa&#x0364;hrliches oder was der Kirche oder dem Staat<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;dlich wa&#x0364;re/ <hi rendition="#aq">profitire,</hi> theils auch/ daß die<lb/>
ehede&#x017F;&#x017F;en zu Leipzig und nunmehr auch hier zu<lb/>
Halle von mir <hi rendition="#aq">publicirten Programmata</hi> der<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;tudieren</hi>den Jugend nichts ver&#x017F;prochen/ was<lb/><hi rendition="#c">ich mir nicht recht&#x017F;chaffen und ehrlich zu<lb/>
halten getrauete. Lebe<lb/>
wohl.</hi></p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0330] gen Orten unterſchiedene Nachfrage darnach geſchehen; Als wird der Leſer vorietzo mit dieſem parte generali zufrieden ſeyn/ und wenn mich GOtt geſund laͤſt/ auf kuͤnfftige Oſter-Meße den partem ſpecialem, wie ich denſelben d. cap. 2. n. 18. entworffen/ nebſt der Einleitung zu der Hi- ßorie und einen general diſeurs uͤber die Philoſo- phiſchen diſciplinen gewaͤrtig ſeyn. Denn die Erkentniß Goͤttlicher Guͤte und die hohe Gnade meines Genaͤdigſten Chur-Fuͤrſtens und Herrns machet mich hoffen/ kuͤnfftig in einen ſolchen Zuſtande leben zu koͤnnen/ daß ich der Erforſchung und Lehre der Warheit frey und ohne Furcht obliegen/ und mich der ſtudieren- den Jugend gantz und gar widmen/ auch durch publicirung der geſamten Grundſaͤtze meiner Lehre der gantzen erbaren und verſtaͤndigen Welt darthun moͤge/ theils daß ich nichts ge- faͤhrliches oder was der Kirche oder dem Staat ſchaͤdlich waͤre/ profitire, theils auch/ daß die ehedeſſen zu Leipzig und nunmehr auch hier zu Halle von mir publicirten Programmata der ſtudierenden Jugend nichts verſprochen/ was ich mir nicht rechtſchaffen und ehrlich zu halten getrauete. Lebe wohl.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_einleitungvernufftlehre_1691
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_einleitungvernufftlehre_1691/330
Zitationshilfe: Thomasius, Christian: Einleitung zu der Vernunfft-Lehre. Halle (Saale), 1691, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_einleitungvernufftlehre_1691/330>, abgerufen am 13.04.2024.