Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sturza, Marie Tihanyi: Das Gelübde einer dreißigjährigen Frau. Leipzig, 1905

Bild:
<< vorherige Seite

"So ist es auch, er war da, aber er ist fortgegangen."

"Ah! ich bin ihm nicht begegnet."

"Er ist gewiß aus der rückwärtigen Parktüre hinausgegangen."

"Da schau - was für ein Einfall!"

Frau von Ellissen knöpfte aufmerksam ihren Handschuh zu.

Stella fuhr fort: "Flöße ich ihm dem Angst ein?"

"Ganz gewiß, wahrscheinlich," antwortete die Miß lächelnd.

Stella aber beugte sich über ihre Maschine, faßte die Lenkstange fest, stemmte die Füße an und zum Abfahren bereit, rief sie:

"Auf Wiedersehen! Ich will meine zehn Kilometer machen, indem ich rund um den Park fahre, wie ein Eichhörnchen in seinem Käfig, da es mir nicht erlaubt ist, ihn zu verlassen."

Sie fuhr ab, den Kopf gesenkt und in so schnellem Tempo, daß sie mit ihren auffliegenden weiten Aermeln aussah wie ein Riesenvogel, der einen Bogen über die Erde zieht. Bei der ersten Wendung warf sie einen schnellen Blick zurück, und als sie sicher war, daß sie nicht mehr gesehen werden konnte, bog

„So ist es auch, er war da, aber er ist fortgegangen.“

„Ah! ich bin ihm nicht begegnet.“

„Er ist gewiß aus der rückwärtigen Parktüre hinausgegangen.“

„Da schau – was für ein Einfall!“

Frau von Ellissen knöpfte aufmerksam ihren Handschuh zu.

Stella fuhr fort: „Flöße ich ihm dem Angst ein?“

„Ganz gewiß, wahrscheinlich,“ antwortete die Miß lächelnd.

Stella aber beugte sich über ihre Maschine, faßte die Lenkstange fest, stemmte die Füße an und zum Abfahren bereit, rief sie:

„Auf Wiedersehen! Ich will meine zehn Kilometer machen, indem ich rund um den Park fahre, wie ein Eichhörnchen in seinem Käfig, da es mir nicht erlaubt ist, ihn zu verlassen.“

Sie fuhr ab, den Kopf gesenkt und in so schnellem Tempo, daß sie mit ihren auffliegenden weiten Aermeln aussah wie ein Riesenvogel, der einen Bogen über die Erde zieht. Bei der ersten Wendung warf sie einen schnellen Blick zurück, und als sie sicher war, daß sie nicht mehr gesehen werden konnte, bog

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0043" n="42"/>
        <p>&#x201E;So ist es auch, er war da, aber er ist fortgegangen.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Ah! ich bin ihm nicht begegnet.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Er ist gewiß aus der rückwärtigen Parktüre hinausgegangen.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Da schau &#x2013; was für ein Einfall!&#x201C;</p>
        <p>Frau von Ellissen knöpfte aufmerksam ihren Handschuh zu.</p>
        <p>Stella fuhr fort: &#x201E;Flöße ich ihm dem Angst ein?&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Ganz gewiß, wahrscheinlich,&#x201C; antwortete die Miß lächelnd.</p>
        <p>Stella aber beugte sich über ihre Maschine, faßte die Lenkstange fest, stemmte die Füße an und zum Abfahren bereit, rief sie:</p>
        <p>&#x201E;Auf Wiedersehen! Ich will meine zehn Kilometer machen, indem ich rund um den Park fahre, wie ein Eichhörnchen in seinem Käfig, da es mir nicht erlaubt ist, ihn zu verlassen.&#x201C;</p>
        <p>Sie fuhr ab, den Kopf gesenkt und in so schnellem Tempo, daß sie mit ihren auffliegenden weiten Aermeln aussah wie ein Riesenvogel, der einen Bogen über die Erde zieht. Bei der ersten Wendung warf sie einen schnellen Blick zurück, und als sie sicher war, daß sie nicht mehr gesehen werden konnte, bog
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0043] „So ist es auch, er war da, aber er ist fortgegangen.“ „Ah! ich bin ihm nicht begegnet.“ „Er ist gewiß aus der rückwärtigen Parktüre hinausgegangen.“ „Da schau – was für ein Einfall!“ Frau von Ellissen knöpfte aufmerksam ihren Handschuh zu. Stella fuhr fort: „Flöße ich ihm dem Angst ein?“ „Ganz gewiß, wahrscheinlich,“ antwortete die Miß lächelnd. Stella aber beugte sich über ihre Maschine, faßte die Lenkstange fest, stemmte die Füße an und zum Abfahren bereit, rief sie: „Auf Wiedersehen! Ich will meine zehn Kilometer machen, indem ich rund um den Park fahre, wie ein Eichhörnchen in seinem Käfig, da es mir nicht erlaubt ist, ihn zu verlassen.“ Sie fuhr ab, den Kopf gesenkt und in so schnellem Tempo, daß sie mit ihren auffliegenden weiten Aermeln aussah wie ein Riesenvogel, der einen Bogen über die Erde zieht. Bei der ersten Wendung warf sie einen schnellen Blick zurück, und als sie sicher war, daß sie nicht mehr gesehen werden konnte, bog

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sturza_geluebde_1905
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sturza_geluebde_1905/43
Zitationshilfe: Sturza, Marie Tihanyi: Das Gelübde einer dreißigjährigen Frau. Leipzig, 1905, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sturza_geluebde_1905/43>, abgerufen am 18.04.2024.