Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Silesius, Angelus: Heilige Seelen-Lust. [Erstes bis Drittes Buch]. Breslau, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite

Andres Buch.
Alle Kräffte sind verzehrt:
Alle Rosen deiner Wangen
Sind verwelket und vergangen/
Alle Schönheit ist verhert.

4.
Dein erfreulich Angesichte/
Jst nu worden gantz zu nichte/
Deine Stirn ist ungestalt:
Ja dein' Augen meine Sonnen
Sind verloschen und zerronnen/
Alles ist verstarrt und kalt.
5.
Ach wo werd' ich Feuer finden/
Mich hinfüro anzuzünden/
Jn der ewgen Liebes-Brunst!
Wenn dein' Augen/ O mein Leben/
Keine Funken von sich geben/
Jst all unser Thun umbsunst.
6.
Ach was soll ich weiter sagen?
Du bist auch so gar zerschlagen
Daß mir Hertz und Seele weint:
Deine Schultern sind zerschmissen/
Und dein Haupt so sehr zerrissen/
Daß es lauter Wunde scheint!
7. Du
M iij

Andres Buch.
Alle Kraͤffte ſind verzehrt:
Alle Roſen deiner Wangen
Sind verwelket und vergangen/
Alle Schoͤnheit iſt verhert.

4.
Dein erfreulich Angeſichte/
Jſt nu worden gantz zu nichte/
Deine Stirn iſt ungeſtalt:
Ja dein’ Augen meine Sonnen
Sind verloſchen und zerronnen/
Alles iſt verſtarꝛt und kalt.
5.
Ach wo werd’ ich Feuer finden/
Mich hinfuͤro anzuzuͤnden/
Jn der ewgen Liebes-Brunſt!
Wenn dein’ Augen/ O mein Leben/
Keine Funken von ſich geben/
Jſt all unſer Thun umbſunſt.
6.
Ach was ſoll ich weiter ſagen?
Du biſt auch ſo gar zerſchlagen
Daß mir Hertz und Seele weint:
Deine Schultern ſind zerſchmiſſen/
Und dein Haupt ſo ſehr zerriſſen/
Daß es lauter Wunde ſcheint!
7. Du
M iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <lg n="3">
            <pb facs="#f0201" n="181"/>
            <fw place="top" type="header">Andres Buch.</fw><lb/>
            <l>Alle Kra&#x0364;ffte &#x017F;ind verzehrt:</l><lb/>
            <l>Alle Ro&#x017F;en deiner Wangen</l><lb/>
            <l>Sind verwelket und vergangen/</l><lb/>
            <l>Alle Scho&#x0364;nheit i&#x017F;t verhert.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <l> <hi rendition="#c">4.</hi> </l><lb/>
            <l>Dein erfreulich Ange&#x017F;ichte/</l><lb/>
            <l>J&#x017F;t nu worden gantz zu nichte/</l><lb/>
            <l>Deine Stirn i&#x017F;t unge&#x017F;talt:</l><lb/>
            <l>Ja dein&#x2019; Augen meine Sonnen</l><lb/>
            <l>Sind verlo&#x017F;chen und zerronnen/</l><lb/>
            <l>Alles i&#x017F;t ver&#x017F;tar&#xA75B;t und kalt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="5">
            <l> <hi rendition="#c">5.</hi> </l><lb/>
            <l>Ach wo werd&#x2019; ich Feuer finden/</l><lb/>
            <l>Mich hinfu&#x0364;ro anzuzu&#x0364;nden/</l><lb/>
            <l>Jn der ewgen Liebes-Brun&#x017F;t!</l><lb/>
            <l>Wenn dein&#x2019; Augen/ O mein Leben/</l><lb/>
            <l>Keine Funken von &#x017F;ich geben/</l><lb/>
            <l>J&#x017F;t all un&#x017F;er Thun umb&#x017F;un&#x017F;t.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="6">
            <l> <hi rendition="#c">6.</hi> </l><lb/>
            <l>Ach was &#x017F;oll ich weiter &#x017F;agen?</l><lb/>
            <l>Du bi&#x017F;t auch &#x017F;o gar zer&#x017F;chlagen</l><lb/>
            <l>Daß mir Hertz und Seele weint:</l><lb/>
            <l>Deine Schultern &#x017F;ind zer&#x017F;chmi&#x017F;&#x017F;en/</l><lb/>
            <l>Und dein Haupt &#x017F;o &#x017F;ehr zerri&#x017F;&#x017F;en/</l><lb/>
            <l>Daß es lauter Wunde &#x017F;cheint!</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">M iij</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">7. Du</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[181/0201] Andres Buch. Alle Kraͤffte ſind verzehrt: Alle Roſen deiner Wangen Sind verwelket und vergangen/ Alle Schoͤnheit iſt verhert. 4. Dein erfreulich Angeſichte/ Jſt nu worden gantz zu nichte/ Deine Stirn iſt ungeſtalt: Ja dein’ Augen meine Sonnen Sind verloſchen und zerronnen/ Alles iſt verſtarꝛt und kalt. 5. Ach wo werd’ ich Feuer finden/ Mich hinfuͤro anzuzuͤnden/ Jn der ewgen Liebes-Brunſt! Wenn dein’ Augen/ O mein Leben/ Keine Funken von ſich geben/ Jſt all unſer Thun umbſunſt. 6. Ach was ſoll ich weiter ſagen? Du biſt auch ſo gar zerſchlagen Daß mir Hertz und Seele weint: Deine Schultern ſind zerſchmiſſen/ Und dein Haupt ſo ſehr zerriſſen/ Daß es lauter Wunde ſcheint! 7. Du M iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_seelenlust01_1657
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_seelenlust01_1657/201
Zitationshilfe: Silesius, Angelus: Heilige Seelen-Lust. [Erstes bis Drittes Buch]. Breslau, 1657, S. 181. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_seelenlust01_1657/201>, abgerufen am 16.04.2024.