Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Siegemund, Justine: Königliche Preußische und Chur-Brandenburgische Hof-Wehe-Mutter. Cölln (Spree), 1690.

Bild:
<< vorherige Seite

der Churfürstlichen Herrschafft zusam-
men geschrieben/ achte ich mich schul-
dig zu erst Eurer Churfürstlichen
Durchlauchtigkeit dasselbe anzutragen/
und nehme deßwegen die unterthä-
nigste Freyheit dero grossen Nah-
men/ als einen mächtigen Schutz vor-
zusetzen/ mit der Bitte/ Euere Chur-
fürstliche Durchlauchtigkeit geruhen
es gnädigst anzunehmen: und dem
Wunsch/ daß Eure Churfürstliche
Durchlauchtigkeit noch zu langen Zei-

ten

der Churfürſtlichen Herrſchafft zuſam-
men geſchrieben/ achte ich mich ſchul-
dig zu erſt Eurer Churfuͤrſtlichen
Durchlauchtigkeit daſſelbe anzutragen/
und nehme deßwegen die unterthaͤ-
nigſte Freyheit dero groſſen Nah-
men/ als einen maͤchtigen Schutz vor-
zuſetzen/ mit der Bitte/ Euere Chur-
fuͤrſtliche Durchlauchtigkeit geruhen
es gnaͤdigſt anzunehmen: und dem
Wunſch/ daß Eure Churfuͤrſtliche
Durchlauchtigkeit noch zu langen Zei-

ten
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0013"/>
der Churfür&#x017F;tlichen Herr&#x017F;chafft zu&#x017F;am-<lb/>
men ge&#x017F;chrieben/ achte ich mich &#x017F;chul-<lb/>
dig zu er&#x017F;t Eurer Churfu&#x0364;r&#x017F;tlichen<lb/>
Durchlauchtigkeit da&#x017F;&#x017F;elbe anzutragen/<lb/>
und nehme deßwegen die untertha&#x0364;-<lb/>
nig&#x017F;te Freyheit dero gro&#x017F;&#x017F;en Nah-<lb/>
men/ als einen ma&#x0364;chtigen Schutz vor-<lb/>
zu&#x017F;etzen/ mit der Bitte/ Euere Chur-<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;tliche Durchlauchtigkeit geruhen<lb/>
es gna&#x0364;dig&#x017F;t anzunehmen: und dem<lb/>
Wun&#x017F;ch/ daß Eure Churfu&#x0364;r&#x017F;tliche<lb/>
Durchlauchtigkeit noch zu langen Zei-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ten</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0013] der Churfürſtlichen Herrſchafft zuſam- men geſchrieben/ achte ich mich ſchul- dig zu erſt Eurer Churfuͤrſtlichen Durchlauchtigkeit daſſelbe anzutragen/ und nehme deßwegen die unterthaͤ- nigſte Freyheit dero groſſen Nah- men/ als einen maͤchtigen Schutz vor- zuſetzen/ mit der Bitte/ Euere Chur- fuͤrſtliche Durchlauchtigkeit geruhen es gnaͤdigſt anzunehmen: und dem Wunſch/ daß Eure Churfuͤrſtliche Durchlauchtigkeit noch zu langen Zei- ten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/siegemund_unterricht_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/siegemund_unterricht_1690/13
Zitationshilfe: Siegemund, Justine: Königliche Preußische und Chur-Brandenburgische Hof-Wehe-Mutter. Cölln (Spree), 1690, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/siegemund_unterricht_1690/13>, abgerufen am 22.04.2024.