Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 7. Berlin, 1848.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 302.
Surrogate des Urtheils. Einleitung.

Es ist schon oben auf die Natur einiger Rechtsinstitute
hingedeutet worden, welche die Stelle eines Urtheils ver-
treten können, also ein solches unnöthig machen (a). Der
Begriff eines solchen Surrogats ist aber nur da vorhanden,
wo in der That die Entscheidung eines Rechtsstreits,
nur auf einem anderen Wege, als durch ein richterliches
Urtheil, herbeigeführt wird. Dahin gehören folgende In-
stitute, die nunmehr der Reihe nach abgehandelt werden
sollen:

I. Das gerichtliche Geständniß (Confessio und Interro-
gatio in jure
).
II. Der Eid.

Wohl davon zu unterscheiden aber, und gar nicht hier-
her zu ziehen, sind die häufigen und wichtigen Fälle, in
welchen zwar ein äußerlich ähnlicher Erfolg wahrzunehmen
ist, nämlich die Beseitigung eines Rechtsstreits, jedoch
nicht durch Entscheidung desselben, sondern durch dessen
Vernichtung, indem durch Verwandlung ein neues,

(a) S. o. B. 6 S. 265. des Zusammenhangs wegen vgl. B. 5 § 204
B. 6 § 256.
VII. 1
§. 302.
Surrogate des Urtheils. Einleitung.

Es iſt ſchon oben auf die Natur einiger Rechtsinſtitute
hingedeutet worden, welche die Stelle eines Urtheils ver-
treten können, alſo ein ſolches unnöthig machen (a). Der
Begriff eines ſolchen Surrogats iſt aber nur da vorhanden,
wo in der That die Entſcheidung eines Rechtsſtreits,
nur auf einem anderen Wege, als durch ein richterliches
Urtheil, herbeigeführt wird. Dahin gehören folgende In-
ſtitute, die nunmehr der Reihe nach abgehandelt werden
ſollen:

I. Das gerichtliche Geſtändniß (Confessio und Interro-
gatio in jure
).
II. Der Eid.

Wohl davon zu unterſcheiden aber, und gar nicht hier-
her zu ziehen, ſind die häufigen und wichtigen Fälle, in
welchen zwar ein äußerlich ähnlicher Erfolg wahrzunehmen
iſt, nämlich die Beſeitigung eines Rechtsſtreits, jedoch
nicht durch Entſcheidung deſſelben, ſondern durch deſſen
Vernichtung, indem durch Verwandlung ein neues,

(a) S. o. B. 6 S. 265. des Zuſammenhangs wegen vgl. B. 5 § 204
B. 6 § 256.
VII. 1
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0023" n="[1]"/>
      <div n="1">
        <head/>
        <div n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head>§. 302.<lb/><hi rendition="#g">Surrogate des Urtheils. Einleitung</hi>.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>s i&#x017F;t &#x017F;chon oben auf die Natur einiger Rechtsin&#x017F;titute<lb/>
hingedeutet worden, welche die Stelle eines Urtheils ver-<lb/>
treten können, al&#x017F;o ein &#x017F;olches unnöthig machen <note place="foot" n="(a)">S. o. B. 6 S. 265. des Zu&#x017F;ammenhangs wegen vgl. B. 5 § 204<lb/>
B. 6 § 256.</note>. Der<lb/>
Begriff eines &#x017F;olchen Surrogats i&#x017F;t aber nur da vorhanden,<lb/>
wo in der That die <hi rendition="#g">Ent&#x017F;cheidung</hi> eines Rechts&#x017F;treits,<lb/>
nur auf einem anderen Wege, als durch ein richterliches<lb/>
Urtheil, herbeigeführt wird. Dahin gehören folgende In-<lb/>
&#x017F;titute, die nunmehr der Reihe nach abgehandelt werden<lb/>
&#x017F;ollen:</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Das gerichtliche Ge&#x017F;tändniß (<hi rendition="#aq">Confessio</hi> und <hi rendition="#aq">Interro-<lb/>
gatio in jure</hi>).</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">II.</hi> Der Eid.</item>
            </list><lb/>
            <p>Wohl davon zu unter&#x017F;cheiden aber, und gar nicht hier-<lb/>
her zu ziehen, &#x017F;ind die häufigen und wichtigen Fälle, in<lb/>
welchen zwar ein äußerlich ähnlicher Erfolg wahrzunehmen<lb/>
i&#x017F;t, nämlich die Be&#x017F;eitigung eines Rechts&#x017F;treits, jedoch<lb/>
nicht durch Ent&#x017F;cheidung de&#x017F;&#x017F;elben, &#x017F;ondern durch de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Vernichtung, indem durch Verwandlung ein neues,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">VII.</hi> 1</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0023] §. 302. Surrogate des Urtheils. Einleitung. Es iſt ſchon oben auf die Natur einiger Rechtsinſtitute hingedeutet worden, welche die Stelle eines Urtheils ver- treten können, alſo ein ſolches unnöthig machen (a). Der Begriff eines ſolchen Surrogats iſt aber nur da vorhanden, wo in der That die Entſcheidung eines Rechtsſtreits, nur auf einem anderen Wege, als durch ein richterliches Urtheil, herbeigeführt wird. Dahin gehören folgende In- ſtitute, die nunmehr der Reihe nach abgehandelt werden ſollen: I. Das gerichtliche Geſtändniß (Confessio und Interro- gatio in jure). II. Der Eid. Wohl davon zu unterſcheiden aber, und gar nicht hier- her zu ziehen, ſind die häufigen und wichtigen Fälle, in welchen zwar ein äußerlich ähnlicher Erfolg wahrzunehmen iſt, nämlich die Beſeitigung eines Rechtsſtreits, jedoch nicht durch Entſcheidung deſſelben, ſondern durch deſſen Vernichtung, indem durch Verwandlung ein neues, (a) S. o. B. 6 S. 265. des Zuſammenhangs wegen vgl. B. 5 § 204 B. 6 § 256. VII. 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system07_1848
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system07_1848/23
Zitationshilfe: Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 7. Berlin, 1848, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system07_1848/23>, abgerufen am 17.05.2021.