Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sattler, Basilius: Eine Predigt/ Von der Oberkeit. Gethan bey der Begräbnuß Des Weyland Hochwürdigen/ Durchleuchtigen/ Hochgebornen Fürsten und Herrn/ Herrn Heinrich Julii/ Postulirten Bischoffen des Stiffts Halberstadt/ und Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburg/ hochlöblicher gedechtnuß. Magdeburg, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

Köuig Saul / der gleichwol grosse mängel an sich gehabt / vnd darzu jhn verfolgt / das er als ein Oberkeit / Land vnd Leuten viel guts erzeiget / 2. Sam. 1.

Damit vns dann der Heilige Geist lehret / das wir die liebe Oberkeit nicht allein in jhrem leben / sondern auch nach jhrem Todt ehren / vnd mit Danckbarkeit sie vnd jhre Wolthaten rühmen sollen.

Die weil nun eben das grosse vnglück / welchs daß mahl den Kindern Israel vbergangen / vns jtziger zeit auch getroffen hat / die Kron vnsers Häupts ist abgefallen / der gesalbte des HErrn / der vnser Trost war / vnter des Schatten wir wohneten / ist dahin / Denn es hat Gott den Weylandt Hochwürdigen Durchleuchtigen vnd Hochgebornen Fürsten vnd Herrn / Herrn Heinrich Julium / Postulirten Bischoff des Stiffts Halberstad / vnd Hertzogen zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vnsern gnedigen lieben Landesfürsten vnd Herrn / wie wir hie vor Augen sehen aus diesem leben abgefordert / darumb so beklagen wir billig S. F. Gn. vnd rühmen Gott zu ehren S. F. G. vnd die grossen Wolthaten / die Gott durch diese vnsere liebe hohe Obrigkeit / Landen vnd Leuten / vnd vns allen vber 24. Jahr erzeigt hat. Laßt vns oben die berümbten Leute / spricht Syrach Cap. 44. viel herrliches dinges hat der HErr bey jhnen gethan Wir bitten Gott billig auch zu dieser zeit / da ein new Regiement angeht / das er ferner vns vnd vnser lieben Oberkeit beystehen wolle / vnd wil S. F. Gn. Erstgeborner Sohn / der auch Durchleuchtige Hochgeborne Fürst vnd Herr / Herr Friederich Vlrich Hertzog zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vnser gnediger Fürst vnd Herr / nu ins Regiment trit / das Gott zu solcher S. F. G. angehenden Regierung sein Väterliche Gnad vnd Segen verleihen wolle.

Das wir nun zu solcher Christlichen Dancksagung vnd hochnötigem Gebet mit Gottes Wort auffgemuntert werden / hab ich diesen Spruch aus der Epistel an den Timotheum ab-

Köuig Saul / der gleichwol grosse mängel an sich gehabt / vnd darzu jhn verfolgt / das er als ein Oberkeit / Land vnd Leuten viel guts erzeiget / 2. Sam. 1.

Damit vns dann der Heilige Geist lehret / das wir die liebe Oberkeit nicht allein in jhrem leben / sondern auch nach jhrem Todt ehren / vnd mit Danckbarkeit sie vnd jhre Wolthaten rühmen sollen.

Die weil nun eben das grosse vnglück / welchs daß mahl den Kindern Israel vbergangen / vns jtziger zeit auch getroffen hat / die Kron vnsers Häupts ist abgefallen / der gesalbte des HErrn / der vnser Trost war / vnter des Schatten wir wohneten / ist dahin / Denn es hat Gott den Weylandt Hochwürdigen Durchleuchtigen vnd Hochgebornen Fürsten vnd Herrn / Herrn Heinrich Julium / Postulirten Bischoff des Stiffts Halberstad / vñ Hertzogen zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vnsern gnedigen lieben Landesfürsten vnd Herrn / wie wir hie vor Augen sehen aus diesem leben abgefordert / darumb so beklagen wir billig S. F. Gn. vnd rühmen Gott zu ehren S. F. G. vnd die grossen Wolthaten / die Gott durch diese vnsere liebe hohe Obrigkeit / Landen vnd Leuten / vnd vns allen vber 24. Jahr erzeigt hat. Laßt vns oben die berümbten Leute / spricht Syrach Cap. 44. viel herrliches dinges hat der HErr bey jhnen gethan Wir bitten Gott billig auch zu dieser zeit / da ein new Regiement angeht / das er ferner vns vnd vnser lieben Oberkeit beystehen wolle / vnd wil S. F. Gn. Erstgeborner Sohn / der auch Durchleuchtige Hochgeborne Fürst vnd Herr / Herr Friederich Vlrich Hertzog zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vnser gnediger Fürst vnd Herr / nu ins Regiment trit / das Gott zu solcher S. F. G. angehenden Regierung sein Väterliche Gnad vnd Segen verleihen wolle.

Das wir nun zu solcher Christlichen Dancksagung vnd hochnötigem Gebet mit Gottes Wort auffgemuntert werden / hab ich diesen Spruch aus der Epistel an den Timotheum ab-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0003"/>
Köuig Saul / der gleichwol grosse mängel an sich gehabt / vnd darzu jhn verfolgt / das er als ein Oberkeit / Land vnd Leuten viel guts erzeiget / 2. Sam. 1.</p>
        <p>Damit vns dann der Heilige Geist lehret / das wir die liebe Oberkeit nicht allein in jhrem leben / sondern auch nach jhrem Todt ehren / vnd mit Danckbarkeit sie vnd jhre Wolthaten rühmen sollen.</p>
        <p>Die weil nun eben das grosse vnglück / welchs daß mahl den Kindern Israel vbergangen / vns jtziger zeit auch getroffen hat / die Kron vnsers Häupts ist abgefallen / der gesalbte des HErrn / der vnser Trost war / vnter des Schatten wir wohneten / ist dahin / Denn es hat Gott den Weylandt Hochwürdigen Durchleuchtigen vnd Hochgebornen Fürsten vnd Herrn / Herrn Heinrich Julium / Postulirten Bischoff des Stiffts Halberstad / vn&#x0303; Hertzogen zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vnsern gnedigen lieben Landesfürsten vnd Herrn / wie wir hie vor Augen sehen aus diesem leben abgefordert / darumb so beklagen wir billig S. F. Gn. vnd rühmen Gott zu ehren S. F. G. vnd die grossen Wolthaten / die Gott durch diese vnsere liebe hohe Obrigkeit / Landen vnd Leuten / vnd vns allen vber 24. Jahr erzeigt hat. Laßt vns oben die berümbten Leute / spricht Syrach Cap. 44. viel herrliches dinges hat der HErr bey jhnen gethan Wir bitten Gott billig auch zu dieser zeit / da ein new Regiement angeht / das er ferner vns vnd vnser lieben Oberkeit beystehen wolle / vnd wil S. F. Gn. Erstgeborner Sohn / der auch Durchleuchtige Hochgeborne Fürst vnd Herr / Herr Friederich Vlrich Hertzog zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vnser gnediger Fürst vnd Herr / nu ins Regiment trit / das Gott zu solcher S. F. G. angehenden Regierung sein Väterliche Gnad vnd Segen verleihen wolle.</p>
        <p>Das wir nun zu solcher Christlichen Dancksagung vnd hochnötigem Gebet mit Gottes Wort auffgemuntert werden / hab ich diesen Spruch aus der Epistel an den Timotheum ab-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0003] Köuig Saul / der gleichwol grosse mängel an sich gehabt / vnd darzu jhn verfolgt / das er als ein Oberkeit / Land vnd Leuten viel guts erzeiget / 2. Sam. 1. Damit vns dann der Heilige Geist lehret / das wir die liebe Oberkeit nicht allein in jhrem leben / sondern auch nach jhrem Todt ehren / vnd mit Danckbarkeit sie vnd jhre Wolthaten rühmen sollen. Die weil nun eben das grosse vnglück / welchs daß mahl den Kindern Israel vbergangen / vns jtziger zeit auch getroffen hat / die Kron vnsers Häupts ist abgefallen / der gesalbte des HErrn / der vnser Trost war / vnter des Schatten wir wohneten / ist dahin / Denn es hat Gott den Weylandt Hochwürdigen Durchleuchtigen vnd Hochgebornen Fürsten vnd Herrn / Herrn Heinrich Julium / Postulirten Bischoff des Stiffts Halberstad / vñ Hertzogen zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vnsern gnedigen lieben Landesfürsten vnd Herrn / wie wir hie vor Augen sehen aus diesem leben abgefordert / darumb so beklagen wir billig S. F. Gn. vnd rühmen Gott zu ehren S. F. G. vnd die grossen Wolthaten / die Gott durch diese vnsere liebe hohe Obrigkeit / Landen vnd Leuten / vnd vns allen vber 24. Jahr erzeigt hat. Laßt vns oben die berümbten Leute / spricht Syrach Cap. 44. viel herrliches dinges hat der HErr bey jhnen gethan Wir bitten Gott billig auch zu dieser zeit / da ein new Regiement angeht / das er ferner vns vnd vnser lieben Oberkeit beystehen wolle / vnd wil S. F. Gn. Erstgeborner Sohn / der auch Durchleuchtige Hochgeborne Fürst vnd Herr / Herr Friederich Vlrich Hertzog zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vnser gnediger Fürst vnd Herr / nu ins Regiment trit / das Gott zu solcher S. F. G. angehenden Regierung sein Väterliche Gnad vnd Segen verleihen wolle. Das wir nun zu solcher Christlichen Dancksagung vnd hochnötigem Gebet mit Gottes Wort auffgemuntert werden / hab ich diesen Spruch aus der Epistel an den Timotheum ab-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1613
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1613/3
Zitationshilfe: Sattler, Basilius: Eine Predigt/ Von der Oberkeit. Gethan bey der Begräbnuß Des Weyland Hochwürdigen/ Durchleuchtigen/ Hochgebornen Fürsten und Herrn/ Herrn Heinrich Julii/ Postulirten Bischoffen des Stiffts Halberstadt/ und Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburg/ hochlöblicher gedechtnuß. Magdeburg, 1613, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1613/3>, abgerufen am 08.12.2022.