Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sattler, Basilius: Eine Predigt in das 11. Capittel Johannis. Gethan bey der Begrebnis/ Der ... Frawen/ Catharinen/ gebornen von Veltheim/ Des ... Arndt von Knistet ... Ehelichen Haußfrawen ; so den 17. Septembris ... verschieden. Wolfenbüttel, 1608.

Bild:
<< vorherige Seite

dem Todt ja so wenig als die andern verschonet. Das bezeuget Gottes Wort vnd die Erfahrung.

Die Ertzväter / Adam / Seth / Enos / etc. Abraham / Isaac / Jacob sind gestorben. David der König vnd Prophet sagt: Ich gehe hin den Weg aller Welt. Die Propheten vnd Apostel sind gestorben / vnd ist keiner vberblieben. Wie kompt doch das / das Gott auch seine liebe Kinder / ehe sie in den Himmel kommen also mitnimpt / vnd mit jhnen nicht vber siehet?

Er wil vnter andern vns damit lehren / wie gar tieff die Sünd bey vns eingewurtzelt sey / das wir derselben nicht gentzlich quit vnd loß werden können / es muß noch der Todt dazu kommen / das wir die Sünd vnd die Verweßlicheit so aus der Sünden herkompt / ablegen / vnd muß gleich der Todt vns vmbschmeltzen / vnd müssen wir verwesen / vnd zu Staub vnd Aschen werden.

Davon schreibt Paulus 1. Corint. 15. Fleisch vnd Blut kan das Reich Gottes nicht besitzen / auch wird das Verweßliche nicht anziehen das Vnverweßliche / das ist / Wir Menschen wie wir jetzt sind / können nicht in den Himmel kommen / vnd 2. Cor. 5. zeiget Paulus an: Wir sehnen vns nach vnser Wonung im Himmel / vnd wolten gern nicht vberkleidet werden / auff das das Sterbliche würde verschlungen von dem Leben. Aber es gehet vns nicht an.

dem Todt ja so wenig als die andern verschonet. Das bezeuget Gottes Wort vnd die Erfahrung.

Die Ertzväter / Adam / Seth / Enos / etc. Abraham / Isaac / Jacob sind gestorben. David der König vnd Prophet sagt: Ich gehe hin den Weg aller Welt. Die Propheten vnd Apostel sind gestorben / vnd ist keiner vberblieben. Wie kompt doch das / das Gott auch seine liebe Kinder / ehe sie in den Himmel kommen also mitnimpt / vnd mit jhnen nicht vber siehet?

Er wil vnter andern vns damit lehren / wie gar tieff die Sünd bey vns eingewurtzelt sey / das wir derselben nicht gentzlich quit vnd loß werden können / es muß noch der Todt dazu kommen / das wir die Sünd vnd die Verweßlicheit so aus der Sünden herkompt / ablegen / vnd muß gleich der Todt vns vmbschmeltzen / vnd müssen wir verwesen / vnd zu Staub vnd Aschen werden.

Davon schreibt Paulus 1. Corint. 15. Fleisch vnd Blut kan das Reich Gottes nicht besitzen / auch wird das Verweßliche nicht anziehen das Vnverweßliche / das ist / Wir Menschen wie wir jetzt sind / können nicht in den Himmel kommen / vnd 2. Cor. 5. zeiget Paulus an: Wir sehnen vns nach vnser Wonung im Himmel / vnd wolten gern nicht vberkleidet werden / auff das das Sterbliche würde verschlungen von dem Leben. Aber es gehet vns nicht an.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0030"/>
dem Todt ja so wenig als die
                     andern verschonet. Das bezeuget Gottes Wort vnd die Erfahrung.</p>
        <p>Die Ertzväter / Adam / Seth / Enos / etc. Abraham / Isaac / Jacob sind gestorben.
                     David der König vnd Prophet sagt: Ich gehe hin den Weg aller Welt. Die Propheten
                     vnd Apostel sind gestorben / vnd ist keiner vberblieben. Wie kompt doch das /
                     das Gott auch seine liebe Kinder / ehe sie in den Himmel kommen also mitnimpt /
                     vnd mit jhnen nicht vber siehet?</p>
        <p>Er wil vnter andern vns damit lehren / wie gar tieff die Sünd bey vns
                     eingewurtzelt sey / das wir derselben nicht gentzlich quit vnd loß werden können
                     / es muß noch der Todt dazu kommen / das wir die Sünd vnd die Verweßlicheit so
                     aus der Sünden herkompt / ablegen / vnd muß gleich der Todt vns vmbschmeltzen /
                     vnd müssen wir verwesen / vnd zu Staub vnd Aschen werden.</p>
        <p>Davon schreibt Paulus 1. Corint. 15. Fleisch vnd Blut kan das Reich Gottes nicht
                     besitzen / auch wird das Verweßliche nicht anziehen das Vnverweßliche / das ist
                     / Wir Menschen wie wir jetzt sind / können nicht in den Himmel kommen / vnd 2.
                     Cor. 5. zeiget Paulus an: Wir sehnen vns nach vnser Wonung im Himmel / vnd
                     wolten gern nicht vberkleidet werden / auff das das Sterbliche würde
                     verschlungen von dem Leben. Aber es gehet vns nicht an.
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0030] dem Todt ja so wenig als die andern verschonet. Das bezeuget Gottes Wort vnd die Erfahrung. Die Ertzväter / Adam / Seth / Enos / etc. Abraham / Isaac / Jacob sind gestorben. David der König vnd Prophet sagt: Ich gehe hin den Weg aller Welt. Die Propheten vnd Apostel sind gestorben / vnd ist keiner vberblieben. Wie kompt doch das / das Gott auch seine liebe Kinder / ehe sie in den Himmel kommen also mitnimpt / vnd mit jhnen nicht vber siehet? Er wil vnter andern vns damit lehren / wie gar tieff die Sünd bey vns eingewurtzelt sey / das wir derselben nicht gentzlich quit vnd loß werden können / es muß noch der Todt dazu kommen / das wir die Sünd vnd die Verweßlicheit so aus der Sünden herkompt / ablegen / vnd muß gleich der Todt vns vmbschmeltzen / vnd müssen wir verwesen / vnd zu Staub vnd Aschen werden. Davon schreibt Paulus 1. Corint. 15. Fleisch vnd Blut kan das Reich Gottes nicht besitzen / auch wird das Verweßliche nicht anziehen das Vnverweßliche / das ist / Wir Menschen wie wir jetzt sind / können nicht in den Himmel kommen / vnd 2. Cor. 5. zeiget Paulus an: Wir sehnen vns nach vnser Wonung im Himmel / vnd wolten gern nicht vberkleidet werden / auff das das Sterbliche würde verschlungen von dem Leben. Aber es gehet vns nicht an.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1608
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1608/30
Zitationshilfe: Sattler, Basilius: Eine Predigt in das 11. Capittel Johannis. Gethan bey der Begrebnis/ Der ... Frawen/ Catharinen/ gebornen von Veltheim/ Des ... Arndt von Knistet ... Ehelichen Haußfrawen ; so den 17. Septembris ... verschieden. Wolfenbüttel, 1608, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1608/30>, abgerufen am 13.04.2024.