Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sattler, Basilius: Ein Christliche Predigt, Gethan Bey der Tauffe des Durchleuchtigen, Hochgebornen Fürsten vnd Herrn, Herrn Friderich Vlrichen. Wolfenbüttel, 1593.

Bild:
<< vorherige Seite

nicht Christus / vnd verrichtet er nicht solches täglich durch das Wort / vnd die heiligen Sacramenten? Eben das meinet auch Johannes 1. cap. 3. Darzu ist erschienen der Son GOttes / das er die Werck des Teuffels zerstöre / vnd ist des Predigampttes Krafft Teuffel austreiben. Vnd Paulus Ephes. 2. Wir haben auch weilandt vnter dem Fürsten der Welt vnsern wandel gehabt. Aber GOtt hat vns lebendig gemacht. Das thut Gott durch die ördentliche Mittel / das Wort vnd Sacrament. So schreibet er Coloss. 1. GOtt hat vns errettet von der Oberkeit der Finsternis / vnd hat vns versetzt in das Reich seines lieben Sons.

Das nu vnsere Wiedersacher hie der heiligen Tauff solche krafft entziehen / vnd die Leute von der heiligen Tauffe vnd Wort abführen / vnd ausserhalb dieser Mittel auff GOttes Ewige Versehung weisen Item / jhnen den elenden Trost geben / das sie von Gleubigen Eltern geboren / Darinne können wir jhnen nicht beypflichten. Denn das der Eltern Glaube den Kindern die Seligkeit nicht anerbe / zuuor gnugsam erwiesen / Vnd hat der heilige Augustinus contra Donatistas diesen Irrthumb gewaltig wiederlegt / Das wie von einem Oelbaum ein wilder Oelbaum werde / also werden von Heiligen nicht heilige Leute / sondern verdampte Sünder geboren. Das auch durch die Tauffe die Seligkeit

nicht Christus / vnd verrichtet er nicht solches täglich durch das Wort / vnd die heiligen Sacramenten? Eben das meinet auch Johannes 1. cap. 3. Darzu ist erschienen der Son GOttes / das er die Werck des Teuffels zerstöre / vnd ist des Predigampttes Krafft Teuffel austreiben. Vnd Paulus Ephes. 2. Wir haben auch weilandt vnter dem Fürsten der Welt vnsern wandel gehabt. Aber GOtt hat vns lebendig gemacht. Das thut Gott durch die ördentliche Mittel / das Wort vnd Sacrament. So schreibet er Coloss. 1. GOtt hat vns errettet von der Oberkeit der Finsternis / vnd hat vns versetzt in das Reich seines lieben Sons.

Das nu vnsere Wiedersacher hie der heiligẽ Tauff solche krafft entziehen / vnd die Leute von der heiligen Tauffe vnd Wort abführen / vnd ausserhalb dieser Mittel auff GOttes Ewige Versehung weisen Item / jhnen den elenden Trost geben / das sie von Gleubigen Eltern geboren / Darinne können wir jhnen nicht beypflichten. Denn das der Eltern Glaube den Kindern die Seligkeit nicht anerbe / zuuor gnugsam erwiesen / Vnd hat der heilige Augustinus contra Donatistas diesen Irrthumb gewaltig wiederlegt / Das wie von einem Oelbaum ein wilder Oelbaum werde / also werden von Heiligen nicht heilige Leute / sondern verdampte Sünder geboren. Das auch durch die Tauffe die Seligkeit

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0026"/>
nicht Christus / vnd verrichtet er nicht                      solches täglich durch das Wort / vnd die heiligen Sacramenten? Eben das meinet                      auch Johannes 1. cap. 3. Darzu ist erschienen der Son GOttes / das er die Werck                      des Teuffels zerstöre / vnd ist des Predigampttes Krafft Teuffel austreiben. Vnd                      Paulus Ephes. 2. Wir haben auch weilandt vnter dem Fürsten der Welt vnsern                      wandel gehabt. Aber GOtt hat vns lebendig gemacht. Das thut Gott durch die                      ördentliche Mittel / das Wort vnd Sacrament. So schreibet er Coloss. 1. GOtt hat                      vns errettet von der Oberkeit der Finsternis / vnd hat vns versetzt in das Reich                      seines lieben Sons.</p>
        <p>Das nu vnsere Wiedersacher hie der heilige&#x0303; Tauff solche krafft                      entziehen / vnd die Leute von der heiligen Tauffe vnd Wort abführen / vnd                      ausserhalb dieser Mittel auff GOttes Ewige Versehung weisen Item / jhnen den                      elenden Trost geben / das sie von Gleubigen Eltern geboren / Darinne können wir                      jhnen nicht beypflichten. Denn das der Eltern Glaube den Kindern die Seligkeit                      nicht anerbe / zuuor gnugsam erwiesen / Vnd hat der heilige Augustinus contra                      Donatistas diesen Irrthumb gewaltig wiederlegt / Das wie von einem Oelbaum ein                      wilder Oelbaum werde / also werden von Heiligen nicht heilige Leute / sondern                      verdampte Sünder geboren. Das auch durch die Tauffe die Seligkeit
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0026] nicht Christus / vnd verrichtet er nicht solches täglich durch das Wort / vnd die heiligen Sacramenten? Eben das meinet auch Johannes 1. cap. 3. Darzu ist erschienen der Son GOttes / das er die Werck des Teuffels zerstöre / vnd ist des Predigampttes Krafft Teuffel austreiben. Vnd Paulus Ephes. 2. Wir haben auch weilandt vnter dem Fürsten der Welt vnsern wandel gehabt. Aber GOtt hat vns lebendig gemacht. Das thut Gott durch die ördentliche Mittel / das Wort vnd Sacrament. So schreibet er Coloss. 1. GOtt hat vns errettet von der Oberkeit der Finsternis / vnd hat vns versetzt in das Reich seines lieben Sons. Das nu vnsere Wiedersacher hie der heiligẽ Tauff solche krafft entziehen / vnd die Leute von der heiligen Tauffe vnd Wort abführen / vnd ausserhalb dieser Mittel auff GOttes Ewige Versehung weisen Item / jhnen den elenden Trost geben / das sie von Gleubigen Eltern geboren / Darinne können wir jhnen nicht beypflichten. Denn das der Eltern Glaube den Kindern die Seligkeit nicht anerbe / zuuor gnugsam erwiesen / Vnd hat der heilige Augustinus contra Donatistas diesen Irrthumb gewaltig wiederlegt / Das wie von einem Oelbaum ein wilder Oelbaum werde / also werden von Heiligen nicht heilige Leute / sondern verdampte Sünder geboren. Das auch durch die Tauffe die Seligkeit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1593
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1593/26
Zitationshilfe: Sattler, Basilius: Ein Christliche Predigt, Gethan Bey der Tauffe des Durchleuchtigen, Hochgebornen Fürsten vnd Herrn, Herrn Friderich Vlrichen. Wolfenbüttel, 1593, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1593/26>, abgerufen am 17.04.2024.