Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sattler, Basilius: Ein Christliche Predigt, Gethan Bey der Tauffe des Durchleuchtigen, Hochgebornen Fürsten vnd Herrn, Herrn Friderich Vlrichen. Wolfenbüttel, 1593.

Bild:
<< vorherige Seite

die haben Christum angezogen / Ephes. 5. Christus hat seine Gemeine gereiniget durch das Wasserbad im Wort. Col. 2. Wir sein beschnitten durch die bescheidung ohn Hände / mit der Beschneidung Christi in dem / das jhr mit jhm begraben seid / durch die Tauff / Vnd hie spricht Paulus / Er machet vns selig durch das Bad der Widergeburt. Das ist kein ander Bad / als dauon Johan. 3. stehet / Es sey denn / das jemandt widergeboren werde / durch das Wasser vnd den heiligen Geist. Darumb schreibet Petrus 1. cap. 3. Das Wasser mache vns nun in der Tauffe selig / nicht durch ablegung des eusserlichen vnflats des Fleisches / Sondern der Bund eines guten Gewissens mit Gott. Darumb singet die Kirche im Symbolo Nicaeno, oder viel mehr Constantinopolitano, Credo vnum Baptisma in remissionem peccatorum, Ich gleube eine Tauffe zur Vergebung der Sünden.

Sölche krafft vnd herrligkeit ist vns fürgebildet bey der Tauff Christi / da sich der Himmel auffthut / der Himlisch Vater sich mit gnediger Stimm vernhemen lesset / Das ist mein lieber Son / an dem ich wolgefallen habe. Vnd der heilige Geist in Tauben gestalt / auff den getaufften Christum herunter fehrt / das wir nicht sollen zweiffeln daran / wenn wir getauffet werden / all drey Person getauffet han. Da thut sich vber dem Teuffling der Himmel auff / Gott

die haben Christum angezogen / Ephes. 5. Christus hat seine Gemeine gereiniget durch das Wasserbad im Wort. Col. 2. Wir sein beschnitten durch die bescheidung ohn Hände / mit der Beschneidung Christi in dem / das jhr mit jhm begraben seid / durch die Tauff / Vnd hie spricht Paulus / Er machet vns selig durch das Bad der Widergeburt. Das ist kein ander Bad / als dauon Johan. 3. stehet / Es sey denn / das jemandt widergeboren werde / durch das Wasser vnd den heiligen Geist. Darumb schreibet Petrus 1. cap. 3. Das Wasser mache vns nun in der Tauffe selig / nicht durch ablegung des eusserlichen vnflats des Fleisches / Sondern der Bund eines guten Gewissens mit Gott. Darumb singet die Kirche im Symbolo Nicaeno, oder viel mehr Constantinopolitano, Credo vnum Baptisma in remissionem peccatorum, Ich gleube eine Tauffe zur Vergebung der Sünden.

Sölche krafft vnd herrligkeit ist vns fürgebildet bey der Tauff Christi / da sich der Himmel auffthut / der Himlisch Vater sich mit gnediger Stim̃ vernhemen lesset / Das ist mein lieber Son / an dem ich wolgefallen habe. Vnd der heilige Geist in Tauben gestalt / auff dẽ getaufften Christum herunter fehrt / das wir nicht sollen zweiffeln daran / wenn wir getauffet werden / all drey Person getauffet han. Da thut sich vber dem Teuffling der Himmel auff / Gott

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0024"/>
die haben Christum angezogen / Ephes. 5.                      Christus hat seine Gemeine gereiniget durch das Wasserbad im Wort. Col. 2. Wir                      sein beschnitten durch die bescheidung ohn Hände / mit der Beschneidung Christi                      in dem / das jhr mit jhm begraben seid / durch die Tauff / Vnd hie spricht                      Paulus / Er machet vns selig durch das Bad der Widergeburt. Das ist kein ander                      Bad / als dauon Johan. 3. stehet / Es sey denn / das jemandt widergeboren werde                      / durch das Wasser vnd den heiligen Geist. Darumb schreibet Petrus 1. cap. 3.                      Das Wasser mache vns nun in der Tauffe selig / nicht durch ablegung des                      eusserlichen vnflats des Fleisches / Sondern der Bund eines guten Gewissens mit                      Gott. Darumb singet die Kirche im Symbolo Nicaeno, oder viel mehr                      Constantinopolitano, Credo vnum Baptisma in remissionem peccatorum, Ich gleube                      eine Tauffe zur Vergebung der Sünden.</p>
        <p>Sölche krafft vnd herrligkeit ist vns fürgebildet bey der Tauff Christi / da sich                      der Himmel auffthut / der Himlisch Vater sich mit gnediger Stim&#x0303;                      vernhemen lesset / Das ist mein lieber Son / an dem ich wolgefallen habe. Vnd                      der heilige Geist in Tauben gestalt / auff de&#x0303; getaufften Christum                      herunter fehrt / das wir nicht sollen zweiffeln daran / wenn wir getauffet                      werden / all drey Person getauffet han. Da thut sich vber dem Teuffling der                      Himmel auff / Gott
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0024] die haben Christum angezogen / Ephes. 5. Christus hat seine Gemeine gereiniget durch das Wasserbad im Wort. Col. 2. Wir sein beschnitten durch die bescheidung ohn Hände / mit der Beschneidung Christi in dem / das jhr mit jhm begraben seid / durch die Tauff / Vnd hie spricht Paulus / Er machet vns selig durch das Bad der Widergeburt. Das ist kein ander Bad / als dauon Johan. 3. stehet / Es sey denn / das jemandt widergeboren werde / durch das Wasser vnd den heiligen Geist. Darumb schreibet Petrus 1. cap. 3. Das Wasser mache vns nun in der Tauffe selig / nicht durch ablegung des eusserlichen vnflats des Fleisches / Sondern der Bund eines guten Gewissens mit Gott. Darumb singet die Kirche im Symbolo Nicaeno, oder viel mehr Constantinopolitano, Credo vnum Baptisma in remissionem peccatorum, Ich gleube eine Tauffe zur Vergebung der Sünden. Sölche krafft vnd herrligkeit ist vns fürgebildet bey der Tauff Christi / da sich der Himmel auffthut / der Himlisch Vater sich mit gnediger Stim̃ vernhemen lesset / Das ist mein lieber Son / an dem ich wolgefallen habe. Vnd der heilige Geist in Tauben gestalt / auff dẽ getaufften Christum herunter fehrt / das wir nicht sollen zweiffeln daran / wenn wir getauffet werden / all drey Person getauffet han. Da thut sich vber dem Teuffling der Himmel auff / Gott

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1593
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1593/24
Zitationshilfe: Sattler, Basilius: Ein Christliche Predigt, Gethan Bey der Tauffe des Durchleuchtigen, Hochgebornen Fürsten vnd Herrn, Herrn Friderich Vlrichen. Wolfenbüttel, 1593, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sattler_predigt_1593/24>, abgerufen am 17.04.2024.