Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sanders, Daniel: Brief an das Reichskanzleramt. Altstrelitz, 14. Oktober 1877.

Bild:
erste Seite
letzte Seite
Abschrift
An
das hohe Reichskanzleramt
in Berlin.


In Folge des mir auf meine Eingabe vom
30. Juli des Jahres unterm 9. August ertheilten Beschei-
des habe ich zu nächenst den Buchstaben "A" von
der beabsichtigten Fortsetzung und Ergänzung mei-
nes "Wörterbuchs der deutschen Sprache"ausgearbeitet
und erlaube mir beifolgenden
diesen - den Buchstaben "A" umfassenden
Anfang meiner Arbeit (S. 1-219)

dem hohen Reichskanzler-Amt zur geneigten Prüfung
zu übersenden.

Ich hoffe, daß dieser eingesendete Anfang nicht
nur einen genügenden Anhalt für die Prüfung
darbieten, sondern auch das hohe Reichskanzler-
Amt
bestimmen werde, mir die zur Vollen-
dung meines Werkes nothwendige erbetene Un-
terstützung zu Theil werden zu lassen.
In diesem Falle wird es mir sicher auch ohne
Schwierigkeit gelingen, sofort einen Verleger für
mein Werk zu finden, das, da der Stoff zu dem-
selben bereits vollständig gesammelt und geordnet
vorliegt, binnen der von mir früher angegebenen
Frist jedenfalls wird ausgearbeitet und veröffent-
licht werden können.

Einem geneigten Bescheide des hohen Reichskanzler-
Amts
entgegensehend bin ich
eines hohen Reichskanzleramts
ehrerbietigst ergebener
gz Prof Dr. Daniel Sanders.
Abschrift
An
das hohe Reichskanzleramt
in Berlin.


In Folge des mir auf meine Eingabe vom
30. Juli des Jahres unterm 9. August ertheilten Beschei-
des habe ich zu nächenst den Buchstaben „A“ von
der beabsichtigten Fortsetzung und Ergänzung mei-
nes „Wörterbuchs der deutschen Sprache“ausgearbeitet
und erlaube mir beifolgenden
diesen – den Buchstaben „A“ umfassenden
Anfang meiner Arbeit (S. 1–219)

dem hohen Reichskanzler-Amt zur geneigten Prüfung
zu übersenden.

Ich hoffe, daß dieser eingesendete Anfang nicht
nur einen genügenden Anhalt für die Prüfung
darbieten, sondern auch das hohe Reichskanzler-
Amt
bestimmen werde, mir die zur Vollen-
dung meines Werkes nothwendige erbetene Un-
terstützung zu Theil werden zu lassen.
In diesem Falle wird es mir sicher auch ohne
Schwierigkeit gelingen, sofort einen Verleger für
mein Werk zu finden, das, da der Stoff zu dem-
selben bereits vollständig gesammelt und geordnet
vorliegt, binnen der von mir früher angegebenen
Frist jedenfalls wird ausgearbeitet und veröffent-
licht werden können.

Einem geneigten Bescheide des hohen Reichskanzler-
Amts
entgegensehend bin ich
eines hohen Reichskanzleramts
ehrerbietigst ergebener
gz Prof Dr. Daniel Sanders.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0001" n="[1r]"/>
      <div type="letter" n="1">
        <note place="mInline"> <hi rendition="#u">Abschrift</hi> </note>
        <head>An<lb/>
das hohe <orgName ref="http://d-nb.info/gnd/39894-9">Reichskanzleramt</orgName><lb/>
in <placeName ref="http://www.geonames.org/6547383">Berlin</placeName>.</head><lb/>
        <space dim="vertical"/><lb/>
        <p>In Folge des mir auf meine Eingabe vom<lb/>
30. Juli <choice><abbr>d. J.</abbr><expan>des Jahres</expan></choice> unterm 9. August ertheilten Beschei-<lb/>
des habe ich <unclear reason="illegible">zu nächenst</unclear> den Buchstaben &#x201E;A&#x201C; von<lb/>
der beabsichtigten Fortsetzung und Ergänzung mei-<lb/>
nes &#x201E;Wörterbuchs der deutschen Sprache&#x201C;<note type="editorial"><bibl>Sanders, Daniel: Wörterbuch der deutschen Sprache. Mit Belegen von Luther bis auf die Gegenwart. Leipzig 1860-1865.</bibl><ref target="https://books.google.de/books?id=MpREAAAAcAAJ">Erster Band. Online verfügbar: GoogleBooks, abgerufen am 11.02.2019.</ref><ref target="https://books.google.de/books?id=VjQTAAAAQAAJ">Zweiter Band. Erste Hälfte. Online verfügbar: GoogleBooks, abgerufen am 11.02.2019.</ref><ref target="https://books.google.de/books?id=hyBJAAAAcAAJ">Zweiter Band. Zweite Hälfte. Online verfügbar: GoogleBooks, abgerufen am 11.02.2019.</ref></note>ausgearbeitet<lb/>
und erlaube mir beifolgenden<lb/><hi rendition="#et">diesen &#x2013; den Buchstaben <hi rendition="#u">&#x201E;A&#x201C;</hi> umfassenden<lb/>
Anfang meiner Arbeit (S. 1&#x2013;219)</hi><lb/>
dem hohen <orgName ref="http://d-nb.info/gnd/39894-9">Reichskanzler-Amt</orgName> zur geneigten Prüfung<lb/>
zu übersenden.</p><lb/>
        <p>    Ich hoffe, daß dieser eingesendete Anfang nicht<lb/>
nur einen genügenden Anhalt für die Prüfung<lb/>
darbieten, sondern auch das hohe <orgName ref="http://d-nb.info/gnd/39894-9">Reichskanzler-<lb/>
Amt</orgName> bestimmen werde, mir die zur Vollen-<lb/>
dung meines Werkes nothwendige erbetene Un-<lb/>
terstützung zu Theil werden zu lassen.<lb/>
In diesem Falle wird es mir sicher auch ohne<lb/>
Schwierigkeit gelingen, sofort einen Verleger für<lb/>
mein Werk zu finden, das, da der Stoff zu dem-<lb/>
selben bereits vollständig gesammelt und geordnet<lb/>
vorliegt, binnen der von mir früher angegebenen<lb/>
Frist jedenfalls wird ausgearbeitet und veröffent-<lb/>
licht werden können.</p><lb/>
        <closer rendition="#et">
          <salute>Einem geneigten Bescheide des hohen <orgName ref="http://d-nb.info/gnd/39894-9">Reichskanzler-<lb/>
Amts</orgName> entgegensehend bin ich<lb/>
eines hohen <orgName ref="http://d-nb.info/gnd/39894-9">Reichskanzleramts</orgName><lb/>
ehrerbietigst ergebener<lb/></salute>
          <signed>gz Prof Dr. <persName ref="http://d-nb.info/gnd/119242044">Daniel Sanders</persName>.</signed><lb/>
          <dateline><placeName ref="http://www.geonames.org/2825922/">Altstrelitz</placeName> d 14. Oktbr.<lb/>
1877</dateline>
        </closer>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1r]/0001] Abschrift An das hohe Reichskanzleramt in Berlin. In Folge des mir auf meine Eingabe vom 30. Juli d. J. unterm 9. August ertheilten Beschei- des habe ich zu nächenst den Buchstaben „A“ von der beabsichtigten Fortsetzung und Ergänzung mei- nes „Wörterbuchs der deutschen Sprache“ausgearbeitet und erlaube mir beifolgenden diesen – den Buchstaben „A“ umfassenden Anfang meiner Arbeit (S. 1–219) dem hohen Reichskanzler-Amt zur geneigten Prüfung zu übersenden. Ich hoffe, daß dieser eingesendete Anfang nicht nur einen genügenden Anhalt für die Prüfung darbieten, sondern auch das hohe Reichskanzler- Amt bestimmen werde, mir die zur Vollen- dung meines Werkes nothwendige erbetene Un- terstützung zu Theil werden zu lassen. In diesem Falle wird es mir sicher auch ohne Schwierigkeit gelingen, sofort einen Verleger für mein Werk zu finden, das, da der Stoff zu dem- selben bereits vollständig gesammelt und geordnet vorliegt, binnen der von mir früher angegebenen Frist jedenfalls wird ausgearbeitet und veröffent- licht werden können. Einem geneigten Bescheide des hohen Reichskanzler- Amts entgegensehend bin ich eines hohen Reichskanzleramts ehrerbietigst ergebener gz Prof Dr. Daniel Sanders. Altstrelitz d 14. Oktbr. 1877

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sebastian Göttel: Herausgeber.
Sebastian Göttel: Transkription und TEI-Textannotation.
Christian Thomas: Bearbeitung und Finalisierung der digitalen Edition. (2017-11-06T15:02:54Z)

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert. Abweichend davon wurden langes s (ſ) als 's', I/J als Lautwert und Vokale mit übergestelltem e als ä/ö/ü transkribiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_reichskanzleramt2_1877
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_reichskanzleramt2_1877/1
Zitationshilfe: Sanders, Daniel: Brief an das Reichskanzleramt. Altstrelitz, 14. Oktober 1877, S. [1r]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_reichskanzleramt2_1877/1>, abgerufen am 24.10.2021.