Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sanders, Daniel: Brief an Adolf Glaßbrenner. Altstrelitz, 7. Dezember 1868.

Bild:
erste Seite
Lieber
Bruder
.



Leider erlaubt mir meine wenigstens für das nächste Jahr noch
andauernde Arbeitsüberbürdung nicht, was ich gerne möchte (ich muss täglich durchschnittlich
wenigstens 14 volle Arbeitsstunden nehmen, oft werden's 15 - wobei
ich nicht einmal leichte Lektüre mit als Arbeit zähle) - ich sage,
meine Arbeitslast macht es mir schlechtersdings unmöglich, noch
Verpflichtungen dazu zu übernehmen. Ich habe Dir meinen
Vorschlag nur ganz unmaßgeblich mitgetheilt, zur Überle-
gung für Dich, und ich meine noch, Du wirst durch Eingehen
auf derselben ohne große Mühe einen stehende, raumfül-
lende Rubrik für Deine Zeitung und zugleich Gelegenheit fin-
den, in heiterem Ernst (wie er Dich charakterisiert) allerlei
beherzigenswerthe Warheiten an die Lesewelt zu bringen.
Ich nenne Dir, was ich in meinem vorigen Schreiben noch nicht konnte,
die nöthigen Titel einiger Hilfsmittel

Z Funk, Geschichtlicher Erinnerungs- und Konversationskalender
Schleusingen 1841 (von Christi Geburt - 1840 reichend)
F.E. Petri, Nationalkalender der Deutschen. Leipzig 1828
(enthält zugleich historisch und biographische Notizen).

S Ch Wagner, Jahr- u Tagebuch der wichtigsten Entdeckungen, Erfin-
dungen und Sichtungen und der wichtigsten Weltbegebenheiten seit Christus
Berlin 1824.

Dr K F A Guden, Chronologische Tabelle zur Geschichte der deutschen
Sprache und National-Lektüre Leipzig 1831

Lieber
Bruder
.



Leider erlaubt mir meine wenigstens für das nächste Jahr noch
andauernde Arbeitsüberbürdung nicht, was ich gerne möchte (ich muss täglich durchschnittlich
wenigstens 14 volle Arbeitsstunden nehmen, oft werden‘s 15 – wobei
ich nicht einmal leichte Lektüre mit als Arbeit zähle) – ich sage,
meine Arbeitslast macht es mir schlechtersdings unmöglich, noch
Verpflichtungen dazu zu übernehmen. Ich habe Dir meinen
Vorschlag nur ganz unmaßgeblich mitgetheilt, zur Überle-
gung für Dich, und ich meine noch, Du wirst durch Eingehen
auf derselben ohne große Mühe einen stehende, raumfül-
lende Rubrik für Deine Zeitung und zugleich Gelegenheit fin-
den, in heiterem Ernst (wie er Dich charakterisiert) allerlei
beherzigenswerthe Warheiten an die Lesewelt zu bringen.
Ich neñe Dir, was ich in meinem vorigen Schreiben noch nicht koñte,
die nöthigen Titel einiger Hilfsmittel

Z Funk, Geschichtlicher Eriñerungs- und Konversationskalender
Schleusingen 1841 (von Christi Geburt – 1840 reichend)
F.E. Petri, Nationalkalender der Deutschen. Leipzig 1828
(enthält zugleich historisch und biographische Notizen).

S Ch Wagner, Jahr- u Tagebuch der wichtigsten Entdeckungen, Erfin-
dungen und Sichtungen und der wichtigsten Weltbegebenheiten seit Christus
Berlin 1824.

Dr K F A Guden, Chronologische Tabelle zur Geschichte der deutschen
Sprache und National-Lektüre Leipzig 1831

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0001" n="[1r]"/>
      <div type="letter" n="1">
        <opener>
          <salute>Lieber </salute>
          <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118539698">
            <salute>Bruder</salute>
          </persName>
          <salute>.</salute>
        </opener><lb/>
        <space dim="vertical"/><lb/>
        <p>Leider erlaubt mir meine wenigstens für das nächste Jahr noch<lb/>
andauernde Arbeitsüberbürdung <add place="superlinear">nicht, was ich gerne möchte</add> (ich muss täglich durchschnittlich<lb/>
wenigstens 14 volle Arbeitsstunden nehmen, oft werden&#x2018;s 15 &#x2013; wobei<lb/>
ich nicht einmal leichte Lektüre mit als Arbeit zähle) &#x2013; ich sage,<lb/>
meine Arbeitslast macht es mir schlechtersdings unmöglich, noch<lb/>
Verpflichtungen dazu zu übernehmen. Ich habe Dir meinen<lb/>
Vorschlag nur ganz unmaßgeblich mitgetheilt, zur Überle-<lb/>
gung für Dich, <choice><abbr>u</abbr><expan>und</expan></choice> ich meine noch, Du wirst durch <unclear reason="illegible" cert="low">Eingehen</unclear><lb/>
auf derselben ohne große Mühe eine<del rendition="#s">n</del> stehende, raumfül-<lb/>
lende Rubrik für Deine Zeitung <note type="editorial"><bibl>Berliner Montagszeitung. Herausgegeben von Adolf Glaßbrenner und Richard Schmidt-Cabanis. Berlin 1861-1883.</bibl> Aufgegangen in das <bibl>Deutsche Montagsblatt</bibl></note> <choice><abbr>u</abbr><expan>und</expan></choice> zugleich Gelegenheit fin-<lb/>
den, in heiterem Ernst (wie er Dich charakterisiert) allerlei<lb/>
beherzigenswerthe Warheiten an die Lesewelt zu bringen.<lb/>
Ich nen&#x0303;e Dir, was ich in meinem vorigen Schreiben noch nicht kon&#x0303;te,<lb/>
die nöthigen Titel einiger Hilfsmittel<lb/><list><item><hi rendition="#aq">Z Funk</hi>, Geschichtlicher Erin&#x0303;erungs- <choice><abbr>u</abbr><expan>und</expan></choice> Konversationskalender</item><lb/><item><hi rendition="#aq">Schleusingen</hi> 1841 (<choice><abbr>v.</abbr><expan>von</expan></choice> Christi Geburt &#x2013; 1840 reichend)<note type="editorial"><bibl>Kunz, Carl Friedrich: Geschichtlicher Erinnerungs- und Conversations-Kalender oder Geburts- und Sterbetage denkwürdiger Menschen aller Nationen, welche seit christlicher Zeitrechnung der Welt- oder Literatur-Geschichte angehören : nach den Kalendertagen geordnet und bis Ende 1840 fortgeführt. Schleusingen 1841.</bibl></note></item><lb/><item><hi rendition="#aq">F.E. Petri</hi>, Nationalkalender der Deutschen. <choice><abbr>Lpzg.</abbr><expan>Leipzig</expan></choice> 1828 <note type="editorial"><bibl>Petri, Friedrich Erdmann: National-Kalender der Deutschen, oder Tagebuch deutscher Geschichte bis zum Ende, 2 Bände. Leipzig 1828.</bibl></note><lb/>
(enthält zugleich historisch <choice><abbr>u</abbr><expan>und</expan></choice> biographische Notizen).</item><lb/><item><hi rendition="#aq">S Ch Wagner</hi>, Jahr- u Tagebuch der wichtigsten Entdeckungen, Erfin-<lb/>
dungen <choice><abbr>u</abbr><expan>und</expan></choice> Sichtungen <choice><abbr>u</abbr><expan>und</expan></choice> der wichtigsten Weltbegebenheiten seit Christus<lb/><choice><abbr>Brl.</abbr><expan>Berlin</expan></choice> 1824.<note type="editorial"><bibl>Wagener, Samuel Christoph: Jahr- und Tagebuch der wichtigsten Entdeckungen, Erfindungen und Stiftungen und der Denkwürdigsten Weltbegebenheiten seit Christus. Nebst einem Normalkalender, zwei Teile. Berlin 1824.</bibl><ref target="https://books.google.de/books?id=ru1MAAAAcAAJ">erster Teil online verfügbar: Google Books (ÖNB), abgerufen am 25.11.2017</ref>, <ref target="https://archive.org/details/bub_gb_ye1MAAAAcAAJ">zweiter Teil, erste Abteilung online verfügbar: Internet Archive (ÖNB), abgerufen am 25.11.2017</ref>, <ref target="https://archive.org/details/bub_gb_7e1MAAAAcAAJ">zweiter Teil, zweite Abteilung online verfügbar: Internet Archive (ÖNB), abgerufen am 25.11.2017</ref></note></item><lb/><item>Dr <hi rendition="#aq">K F A Guden</hi>, Chronologische Tabelle zur Geschichte der deutschen<lb/>
Sprache <choice><abbr>u</abbr><expan>und</expan></choice> National-Lektüre <choice><abbr>Lpzg</abbr><expan>Leipzig</expan></choice> 1831 <note type="editorial"><bibl>Guden, Karl Friedrich Armin: Chronologische tabellen zur geschichte der deutschen sprache und nationalliteratur: in drei Theilen. Neueste Literatur, 1721 bis 1830. Leipzig 1831.</bibl><ref target="https://books.google.de/books?id=GgMQAQAAMAAJ">erster Teil online verfügbar: Google Books (UB Indiana), abgerufen am 25.11.2017</ref>, <ref target="https://books.google.de/books?id=DIBPAAAAcAAJ">zweiter Teil online verfügbar: Google Books, abgerufen am 25.11.2017</ref>, <ref target="https://books.google.de/books?id=KIBPAAAAcAAJ">dritter Teil online verfügbar: Google Books, abgerufen am 25.11.2017</ref></note></item></list><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1r]/0001] Lieber Bruder. Leider erlaubt mir meine wenigstens für das nächste Jahr noch andauernde Arbeitsüberbürdung nicht, was ich gerne möchte (ich muss täglich durchschnittlich wenigstens 14 volle Arbeitsstunden nehmen, oft werden‘s 15 – wobei ich nicht einmal leichte Lektüre mit als Arbeit zähle) – ich sage, meine Arbeitslast macht es mir schlechtersdings unmöglich, noch Verpflichtungen dazu zu übernehmen. Ich habe Dir meinen Vorschlag nur ganz unmaßgeblich mitgetheilt, zur Überle- gung für Dich, u ich meine noch, Du wirst durch Eingehen auf derselben ohne große Mühe einen stehende, raumfül- lende Rubrik für Deine Zeitung u zugleich Gelegenheit fin- den, in heiterem Ernst (wie er Dich charakterisiert) allerlei beherzigenswerthe Warheiten an die Lesewelt zu bringen. Ich neñe Dir, was ich in meinem vorigen Schreiben noch nicht koñte, die nöthigen Titel einiger Hilfsmittel Z Funk, Geschichtlicher Eriñerungs- u Konversationskalender Schleusingen 1841 (v. Christi Geburt – 1840 reichend) F.E. Petri, Nationalkalender der Deutschen. Lpzg. 1828 (enthält zugleich historisch u biographische Notizen). S Ch Wagner, Jahr- u Tagebuch der wichtigsten Entdeckungen, Erfin- dungen u Sichtungen u der wichtigsten Weltbegebenheiten seit Christus Brl. 1824. Dr K F A Guden, Chronologische Tabelle zur Geschichte der deutschen Sprache u National-Lektüre Lpzg 1831

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sebastian Göttel: Herausgeber.
Sebastian Göttel: Transkription und TEI-Textannotation.

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert. Abweichend davon wurden langes s (ſ) als 's', I/J als Lautwert und Vokale mit übergestelltem e als ä/ö/ü transkribiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_glassbrenner_1868
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_glassbrenner_1868/1
Zitationshilfe: Sanders, Daniel: Brief an Adolf Glaßbrenner. Altstrelitz, 7. Dezember 1868, S. [1r]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_glassbrenner_1868/1>, abgerufen am 28.11.2023.