Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sanders, Daniel: Brief an Berthold Auerbach. Altstrelitz, 14. Dezember 1878.

Bild:
erste Seite
Höchst verehrter Freund.


Ihren vortrefflichen "Landolin von Reutershöfen" habe ich
soeben beendet. Absichtlich wollte ich Ihnen meinen Dank für die
freundliche Übersendung Ihres Buches nicht eher aussprechen,
als bis ich Ihnen zugleich ein Wort über den Eindruck, den
Ihr jüngstes Werk auf mich gemacht, hinzufügen könnte. Nehmen
Sie um meinen doppelten und dreifachen freudigen und
bewundernden Dank für Ihre köstliche Gabe! Das ist der
alte, der verjüngte Odysseus, welchem
"das Haupt umgoß mit Anmuth Pallas Athene,
daß er höher erschien und völligen",

der alte, jugendkräftige Odysseus, welcher mit Leichtigkeit und
Sicherheit den mächtigen Bogen handhabt, den auch nur zu
spannen die Andern vergeblich sich abmühen.
Das ist, so weit ich sehe, auch das Urtheil der gesammten
Presse über Ihr jüngstes Werk und so kann ich Ihnen denn
zugleich mit meinem herzlichsten Freundesdank ein freu-

diges
Höchst verehrter Freund.


Ihren vortrefflichen „Landolin von Reutershöfen“ habe ich
soeben beendet. Absichtlich wollte ich Ihnen meinen Dank für die
freundliche Übersendung Ihres Buches nicht eher aussprechen,
als bis ich Ihnen zugleich ein Wort über den Eindruck, den
Ihr jüngstes Werk auf mich gemacht, hinzufügen köñte. Nehmen
Sie um meinen doppelten und dreifachen freudigen und
bewundernden Dank für Ihre köstliche Gabe! Das ist der
alte, der verjüngte Odysseus, welchem
„das Haupt umgoß mit Anmuth Pallas Athene,
daß er höher erschien und völligen“,

der alte, jugendkräftige Odysseus, welcher mit Leichtigkeit und
Sicherheit den mächtigen Bogen handhabt, den auch nur zu
spañen die Andern vergeblich sich abmühen.
Das ist, so weit ich sehe, auch das Urtheil der gesam̃ten
Presse über Ihr jüngstes Werk und so kañ ich Ihnen deñ
zugleich mit meinem herzlichsten Freundesdank ein freu-

diges
<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0001" n="[1r]"/>
    <body>
      <div type="letter" n="1">
        <opener>
          <salute>Höchst verehrter Freund.</salute>
        </opener><lb/>
        <space dim="vertical"/>
        <p>Ihren vortrefflichen &#x201E;Landolin von Reutershöfen&#x201C;<note type="editorial"><bibl>Auerbach, Berthold: Landolin von Reutershöfen. Berlin 1878.</bibl><ref target="https://archive.org/details/landolinvonreut00auergoog">Online verfügbar: Internet Archive, abgerufen am 23.01.2019.</ref></note> habe ich<lb/>
soeben beendet. Absichtlich wollte ich Ihnen meinen Dank für die<lb/>
freundliche Übersendung Ihres Buches nicht eher aussprechen,<lb/>
als bis ich Ihnen zugleich ein Wort über den Eindruck, den<lb/>
Ihr jüngstes Werk auf mich gemacht, hinzufügen kön&#x0303;te. Nehmen<lb/>
Sie um meinen doppelten und dreifachen freudigen und<lb/>
bewundernden Dank für Ihre köstliche Gabe! Das ist der<lb/>
alte, der verjüngte Odysseus, welchem<lb/><quote><hi rendition="#et">&#x201E;das Haupt umgoß mit Anmuth Pallas Athene,</hi><lb/>
daß er höher erschien und völligen&#x201C;,</quote><lb/>
der alte, jugendkräftige Odysseus, welcher mit Leichtigkeit und<lb/>
Sicherheit den mächtigen Bogen handhabt, den auch nur zu<lb/>
span&#x0303;en die Andern vergeblich sich abmühen.<lb/>
Das ist, so weit ich sehe, auch das Urtheil der gesam&#x0303;ten<lb/>
Presse über Ihr jüngstes Werk und so kan&#x0303; ich Ihnen den&#x0303;<lb/>
zugleich mit meinem herzlichsten Freundesdank ein freu-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">diges</fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1r]/0001] Höchst verehrter Freund. Ihren vortrefflichen „Landolin von Reutershöfen“ habe ich soeben beendet. Absichtlich wollte ich Ihnen meinen Dank für die freundliche Übersendung Ihres Buches nicht eher aussprechen, als bis ich Ihnen zugleich ein Wort über den Eindruck, den Ihr jüngstes Werk auf mich gemacht, hinzufügen köñte. Nehmen Sie um meinen doppelten und dreifachen freudigen und bewundernden Dank für Ihre köstliche Gabe! Das ist der alte, der verjüngte Odysseus, welchem „das Haupt umgoß mit Anmuth Pallas Athene, daß er höher erschien und völligen“, der alte, jugendkräftige Odysseus, welcher mit Leichtigkeit und Sicherheit den mächtigen Bogen handhabt, den auch nur zu spañen die Andern vergeblich sich abmühen. Das ist, so weit ich sehe, auch das Urtheil der gesam̃ten Presse über Ihr jüngstes Werk und so kañ ich Ihnen deñ zugleich mit meinem herzlichsten Freundesdank ein freu- diges

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sebastian Göttel: Herausgeber.
Linda Martin: Transkription und TEI-Textannotation.
Linda Martin: Bearbeitung und Finalisierung der digitalen Edition.

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_auerbach2_1878
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_auerbach2_1878/1
Zitationshilfe: Sanders, Daniel: Brief an Berthold Auerbach. Altstrelitz, 14. Dezember 1878, S. [1r]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_auerbach2_1878/1>, abgerufen am 23.04.2021.