Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sanders, Daniel: Brief an Edgar Vincent D'Abernon. Altstrelitz, 4. April 1880.

Bild:
erste Seite
1880.
April 4.
Sanders.
Agreement onto Translation

[Stempel]
Höchst geehrter Herr,


Auf Ihr freundliches Schreiben vom 10. März kann ich Ihnen
erst heute einen nähern Bescheid geben.

Ich habe, da mir um der Sache willen daran gelegen
ist, Ihr "Handbook to modern Greek" in Deutschland eingeführt zu
sehen, mich den Herren Breitkopf & Härtel in Leipzig gegen[-]
über bereit erklärt, die deutsche Bearbeitung selbst zu über[-]
nehmen und nach diesem Vorschlage sind die genannten Herren
auch gern bereit, den Vertrag zu übernehmen. Doch habe ich
in Anbetracht des geringen Publikums, welches in Deutsch-
land
zur Zeit Käufer derartiger Werke bildet, für die
englischen Verleger, respektive Verfasser nicht mehr erreichen
können als das geringfügige Honorar von einhundert Mark
und 25 Freiexemplare. Wird diese Bedingung dort an-
genommen, so steht der deutschen Bearbeitung durch
mich Nichts weiter im Wege. Ich erwarte darüber mög-
lichst bald Bescheid, um danach Alles ordnen und die
Bearbeitung beginnen zu können. Ich glaube Ihnen

bereits
1880.
April 4.
Sanders.
Agreement onto Translation

[Stempel]
Höchst geehrter Herr,


Auf Ihr freundliches Schreiben vom 10. März kann ich Ihnen
erst heute einen nähern Bescheid geben.

Ich habe, da mir um der Sache willen daran gelegen
ist, Ihr „Handbook to modern Greek“ in Deutschland eingeführt zu
sehen, mich den Herren Breitkopf & Härtel in Leipzig gegen[-]
über bereit erklärt, die deutsche Bearbeitung selbst zu über[-]
nehmen und nach diesem Vorschlage sind die genannten Herren
auch gern bereit, den Vertrag zu übernehmen. Doch habe ich
in Anbetracht des geringen Publikums, welches in Deutsch-
land
zur Zeit Käufer derartiger Werke bildet, für die
englischen Verleger, respektive Verfasser nicht mehr erreichen
können als das geringfügige Honorar von einhundert Mark
und 25 Freiexemplare. Wird diese Bedingung dort an-
genommen, so steht der deutschen Bearbeitung durch
mich Nichts weiter im Wege. Ich erwarte darüber mög-
lichst bald Bescheid, um danach Alles ordnen und die
Bearbeitung beginnen zu können. Ich glaube Ihnen

bereits
<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0001" n="[1r]"/>
    <body>
      <div type="letter" n="1">
        <note place="mTop"> <hi rendition="#right"><date><foreign xml:lang="eng">1880.<lb/>
April 4.</foreign></date><lb/><persName ref="http://d-nb.info/gnd/119242044">Sanders</persName>.<lb/><foreign xml:lang="eng">Agreement onto Translation</foreign></hi> </note>
        <space dim="vertical"/>
        <figure type="stamp"/><lb/>
        <opener>
          <salute>Höchst geehrter Herr,</salute>
        </opener><lb/>
        <space dim="vertical"/>
        <p>Auf Ihr freundliches Schreiben vom 10. März kann ich Ihnen<lb/>
erst heute einen nähern Bescheid geben.</p><lb/>
        <p>Ich habe, da mir um der Sache willen daran gelegen<lb/>
ist, Ihr &#x201E;Handbook to modern Greek&#x201C;<note type="editorial"><bibl>D'Abernon, Edgar Vincent; Dickson, T. G.: A handbook to Modern Greece. London 1879.</bibl><ref target="https://archive.org/details/ahandbooktomode01dickgoog">Online verfügbar: Internet Archive, abgerufen am 12.03.2019.</ref></note> in Deutschland eingeführt zu<lb/>
sehen, mich den Herren <orgName ref="http://d-nb.info/gnd/2006075-0">Breitkopf &amp; Härtel</orgName> in <placeName ref="http://www.geonames.org/6548737">Leipzig</placeName> gegen<supplied>-</supplied><lb/>
über bereit erklärt, die deutsche Bearbeitung selbst zu über<supplied>-</supplied><lb/>
nehmen und nach diesem Vorschlage sind die genannten Herren<lb/>
auch gern bereit, den Vertrag zu übernehmen. Doch habe ich<lb/>
in Anbetracht des geringen Publikums, welches in <placeName ref="http://d-nb.info/gnd/7509421-6">Deutsch-<lb/>
land</placeName> zur Zeit Käufer derartiger Werke bildet, für die<lb/>
englischen Verleger, <choice><abbr>resp.</abbr><expan>respektive</expan></choice> Verfasser nicht mehr erreichen<lb/>
können als das geringfügige Honorar von einhundert Mark<lb/>
und 25 Freiexemplare. Wird diese Bedingung dort an-<lb/>
genommen, so steht der deutschen Bearbeitung durch<lb/>
mich Nichts weiter im Wege. Ich erwarte darüber mög-<lb/>
lichst bald Bescheid, um danach Alles ordnen und die<lb/>
Bearbeitung beginnen zu können. Ich glaube <choice><sic>Ihen</sic><corr>Ihnen</corr></choice><lb/>
<fw type="catch" place="bottom">bereits</fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1r]/0001] 1880. April 4. Sanders. Agreement onto Translation [Abbildung] Höchst geehrter Herr, Auf Ihr freundliches Schreiben vom 10. März kann ich Ihnen erst heute einen nähern Bescheid geben. Ich habe, da mir um der Sache willen daran gelegen ist, Ihr „Handbook to modern Greek“ in Deutschland eingeführt zu sehen, mich den Herren Breitkopf & Härtel in Leipzig gegen- über bereit erklärt, die deutsche Bearbeitung selbst zu über- nehmen und nach diesem Vorschlage sind die genannten Herren auch gern bereit, den Vertrag zu übernehmen. Doch habe ich in Anbetracht des geringen Publikums, welches in Deutsch- land zur Zeit Käufer derartiger Werke bildet, für die englischen Verleger, resp. Verfasser nicht mehr erreichen können als das geringfügige Honorar von einhundert Mark und 25 Freiexemplare. Wird diese Bedingung dort an- genommen, so steht der deutschen Bearbeitung durch mich Nichts weiter im Wege. Ich erwarte darüber mög- lichst bald Bescheid, um danach Alles ordnen und die Bearbeitung beginnen zu können. Ich glaube Ihnen bereits

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sebastian Göttel: Herausgeber.
Linda Martin: Transkription und TEI-Textannotation.

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_abernon_1880
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_abernon_1880/1
Zitationshilfe: Sanders, Daniel: Brief an Edgar Vincent D'Abernon. Altstrelitz, 4. April 1880, S. [1r]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sanders_abernon_1880/1>, abgerufen am 08.03.2021.