Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sailer, Johann Michael: Kurzgefaßte Erinnerungen an junge Prediger. München, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

der Wahrheit kein Plätzgen über, um für sich eine
Hütte zu bauen. Wie könnt ihr glauben, da ihr Ehre
von einander nehmet?
(Joh. V. 44.) Wenn wir die
Wahrheit nicht von ganzem Herzen lieben, so lieben
wir etwas anders von ganzem Herzen. Ist dieses
Andere -- Gott: so lieben wir eben darum die
Wahrheit von ganzem Herzen, weil sie ein Stral aus
dem Lichte ist, das Gott heisst. Ist dieses Andere --
nicht Gott: so wird diess Andere von ganzem Herzen
geliebt -- die Liebe Gottes und der Wahrheit als eine
feindselige Neigung, im Herzen nicht recht aufkommen
lassen. Das erste Gebot (Matth. XXII. 37.) ist also auch
in Absicht auf die Wahrheit das erste Gebot: und was
Jesus von der Liebe Gottes sagt, das gilt auch von der
Wahrheitsliebe. Denn wer die Wahrheit nicht über
alles liebt, der sucht und findet sie nicht, versteht sie
nicht, behält sie nicht -- sie wird nicht sein.

Ganz unser wird die Wahrheit nicht 2) ohne
Selbstverläugnung
und ohne fortschreitende Reinigung
des Herzens von Eigenliebe
aller Art und besonders von
Eitelkeit. Denn wir können die Wahrheit nicht von
ganzem Herzen
lieben, ohne alles zu hassen und zu
unterdrücken, was ihr widerstreitet. Und die Eigen-
liebe
und besonders die Eitelkeit widerstreitet ihr auf
mancherley Weise. Also ist der Muth, die Eigenliebe
zu verläugnen, eines mit dem Muth, die Wahrheit
über alles zu lieben.

Es lässt sich aber diese wichtige Lehre "von
der Unentbehrlichkeit der Selbstverläugnung, um mit

der

der Wahrheit kein Plätzgen über, um für ſich eine
Hütte zu bauen. Wie könnt ihr glauben, da ihr Ehre
von einander nehmet?
(Joh. V. 44.) Wenn wir die
Wahrheit nicht von ganzem Herzen lieben, ſo lieben
wir etwas anders von ganzem Herzen. Iſt dieſes
Andere — Gott: ſo lieben wir eben darum die
Wahrheit von ganzem Herzen, weil ſie ein Stral aus
dem Lichte iſt, das Gott heiſst. Iſt dieſes Andere —
nicht Gott: ſo wird dieſs Andere von ganzem Herzen
geliebt — die Liebe Gottes und der Wahrheit als eine
feindſelige Neigung, im Herzen nicht recht aufkommen
laſſen. Das erſte Gebot (Matth. XXII. 37.) iſt alſo auch
in Abſicht auf die Wahrheit das erſte Gebot: und was
Jeſus von der Liebe Gottes ſagt, das gilt auch von der
Wahrheitsliebe. Denn wer die Wahrheit nicht über
alles liebt, der ſucht und findet ſie nicht, verſteht ſie
nicht, behält ſie nicht — ſie wird nicht ſein.

Ganz unſer wird die Wahrheit nicht 2) ohne
Selbſtverläugnung
und ohne fortſchreitende Reinigung
des Herzens von Eigenliebe
aller Art und beſonders von
Eitelkeit. Denn wir können die Wahrheit nicht von
ganzem Herzen
lieben, ohne alles zu haſſen und zu
unterdrücken, was ihr widerſtreitet. Und die Eigen-
liebe
und beſonders die Eitelkeit widerſtreitet ihr auf
mancherley Weiſe. Alſo iſt der Muth, die Eigenliebe
zu verläugnen, eines mit dem Muth, die Wahrheit
über alles zu lieben.

Es läſst ſich aber dieſe wichtige Lehre „von
der Unentbehrlichkeit der Selbſtverläugnung, um mit

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0036" n="22"/>
der Wahrheit kein Plätzgen über, um für &#x017F;ich eine<lb/>
Hütte zu bauen. <hi rendition="#i">Wie könnt ihr glauben, da ihr Ehre<lb/>
von einander nehmet?</hi> (Joh. V. 44.) Wenn wir die<lb/>
Wahrheit nicht <hi rendition="#i">von ganzem Herzen</hi> lieben, &#x017F;o lieben<lb/>
wir etwas anders von ganzem Herzen. I&#x017F;t die&#x017F;es<lb/>
Andere &#x2014; Gott: &#x017F;o lieben wir eben darum die<lb/>
Wahrheit von ganzem Herzen, weil &#x017F;ie ein <hi rendition="#i">Stral</hi> aus<lb/>
dem Lichte i&#x017F;t, das <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Gott</hi></hi> hei&#x017F;st. I&#x017F;t die&#x017F;es Andere &#x2014;<lb/>
nicht Gott: &#x017F;o wird die&#x017F;s Andere von ganzem Herzen<lb/>
geliebt &#x2014; die Liebe Gottes und der Wahrheit als eine<lb/><hi rendition="#i">feind&#x017F;elige Neigung</hi>, im Herzen nicht recht aufkommen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en. Das <hi rendition="#i">er&#x017F;te Gebot</hi> (Matth. XXII. 37.) i&#x017F;t al&#x017F;o auch<lb/>
in Ab&#x017F;icht auf die Wahrheit das er&#x017F;te Gebot: und was<lb/>
Je&#x017F;us von der Liebe Gottes &#x017F;agt, das gilt auch von der<lb/>
Wahrheitsliebe. Denn wer die Wahrheit nicht über<lb/>
alles liebt, der <hi rendition="#i">&#x017F;ucht</hi> und <hi rendition="#i">findet</hi> &#x017F;ie nicht, <hi rendition="#i">ver&#x017F;teht</hi> &#x017F;ie<lb/>
nicht, <hi rendition="#i">behält</hi> &#x017F;ie nicht &#x2014; &#x017F;ie wird <hi rendition="#i">nicht &#x017F;ein</hi>.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">Ganz un&#x017F;er wird die Wahrheit nicht</hi> 2) <hi rendition="#i">ohne<lb/>
Selb&#x017F;tverläugnung</hi> und <hi rendition="#i">ohne fort&#x017F;chreitende Reinigung<lb/>
des Herzens von Eigenliebe</hi> aller Art und be&#x017F;onders von<lb/><hi rendition="#i">Eitelkeit</hi>. Denn wir können die Wahrheit <hi rendition="#i">nicht von<lb/>
ganzem Herzen</hi> lieben, ohne alles zu ha&#x017F;&#x017F;en und zu<lb/>
unterdrücken, was ihr wider&#x017F;treitet. Und die <hi rendition="#i">Eigen-<lb/>
liebe</hi> und be&#x017F;onders die <hi rendition="#i">Eitelkeit</hi> wider&#x017F;treitet ihr auf<lb/>
mancherley Wei&#x017F;e. Al&#x017F;o i&#x017F;t der Muth, die Eigenliebe<lb/>
zu verläugnen, eines mit dem Muth, die Wahrheit<lb/>
über alles zu lieben.</p><lb/>
          <p>Es lä&#x017F;st &#x017F;ich aber die&#x017F;e wichtige Lehre &#x201E;von<lb/>
der Unentbehrlichkeit der Selb&#x017F;tverläugnung, um mit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0036] der Wahrheit kein Plätzgen über, um für ſich eine Hütte zu bauen. Wie könnt ihr glauben, da ihr Ehre von einander nehmet? (Joh. V. 44.) Wenn wir die Wahrheit nicht von ganzem Herzen lieben, ſo lieben wir etwas anders von ganzem Herzen. Iſt dieſes Andere — Gott: ſo lieben wir eben darum die Wahrheit von ganzem Herzen, weil ſie ein Stral aus dem Lichte iſt, das Gott heiſst. Iſt dieſes Andere — nicht Gott: ſo wird dieſs Andere von ganzem Herzen geliebt — die Liebe Gottes und der Wahrheit als eine feindſelige Neigung, im Herzen nicht recht aufkommen laſſen. Das erſte Gebot (Matth. XXII. 37.) iſt alſo auch in Abſicht auf die Wahrheit das erſte Gebot: und was Jeſus von der Liebe Gottes ſagt, das gilt auch von der Wahrheitsliebe. Denn wer die Wahrheit nicht über alles liebt, der ſucht und findet ſie nicht, verſteht ſie nicht, behält ſie nicht — ſie wird nicht ſein. Ganz unſer wird die Wahrheit nicht 2) ohne Selbſtverläugnung und ohne fortſchreitende Reinigung des Herzens von Eigenliebe aller Art und beſonders von Eitelkeit. Denn wir können die Wahrheit nicht von ganzem Herzen lieben, ohne alles zu haſſen und zu unterdrücken, was ihr widerſtreitet. Und die Eigen- liebe und beſonders die Eitelkeit widerſtreitet ihr auf mancherley Weiſe. Alſo iſt der Muth, die Eigenliebe zu verläugnen, eines mit dem Muth, die Wahrheit über alles zu lieben. Es läſst ſich aber dieſe wichtige Lehre „von der Unentbehrlichkeit der Selbſtverläugnung, um mit der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791/36
Zitationshilfe: Sailer, Johann Michael: Kurzgefaßte Erinnerungen an junge Prediger. München, 1791, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791/36>, abgerufen am 07.05.2021.