Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 1. Erfurt, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite

menz eines gnädigsten Anblickes zu
würdigen geruhen mögen.

Solche unverdiente hohe Gna-
de werde nebst denen Meinigen alle-
zeit mit dem dankbarsten und unver-
geßlichen Andenken verehren, und
mich dadurch beständig anfeuern las-
sen, nicht allein für die höchste Wohl-
farth und Glückseligkeit Ew.
Churfürstlichen Gna-
den
geheiligten Person sowol, als
für höchst Deroselben beglückte
Regierung meine Wünsche und Ge-
bet zu Gott zu verdoppeln, sondern
auch mit unermüdetem Eifer zu be-
weisen, wie hoch ich das Glück schätze,

in

menz eines gnaͤdigſten Anblickes zu
wuͤrdigen geruhen moͤgen.

Solche unverdiente hohe Gna-
de werde nebſt denen Meinigen alle-
zeit mit dem dankbarſten und unver-
geßlichen Andenken verehren, und
mich dadurch beſtaͤndig anfeuern laſ-
ſen, nicht allein fuͤr die hoͤchſte Wohl-
farth und Gluͤckſeligkeit Ew.
Churfuͤrſtlichen Gna-
den
geheiligten Perſon ſowol, als
fuͤr hoͤchſt Deroſelben begluͤckte
Regierung meine Wuͤnſche und Ge-
bet zu Gott zu verdoppeln, ſondern
auch mit unermuͤdetem Eifer zu be-
weiſen, wie hoch ich das Gluͤck ſchaͤtze,

in
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0012"/>
menz eines gna&#x0364;dig&#x017F;ten Anblickes zu<lb/>
wu&#x0364;rdigen geruhen mo&#x0364;gen.</p><lb/>
        <p>Solche unverdiente hohe Gna-<lb/>
de werde neb&#x017F;t denen Meinigen alle-<lb/>
zeit mit dem dankbar&#x017F;ten und unver-<lb/>
geßlichen Andenken verehren, und<lb/>
mich dadurch be&#x017F;ta&#x0364;ndig anfeuern la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en, nicht allein fu&#x0364;r die ho&#x0364;ch&#x017F;te Wohl-<lb/>
farth und Glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit <hi rendition="#fr">Ew.<lb/>
Churfu&#x0364;r&#x017F;tlichen Gna-<lb/>
den</hi> geheiligten Per&#x017F;on &#x017F;owol, als<lb/>
fu&#x0364;r ho&#x0364;ch&#x017F;t <hi rendition="#fr">Dero&#x017F;elben</hi> beglu&#x0364;ckte<lb/>
Regierung meine Wu&#x0364;n&#x017F;che und Ge-<lb/>
bet zu Gott zu verdoppeln, &#x017F;ondern<lb/>
auch mit unermu&#x0364;detem Eifer zu be-<lb/>
wei&#x017F;en, wie hoch ich das Glu&#x0364;ck &#x017F;cha&#x0364;tze,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0012] menz eines gnaͤdigſten Anblickes zu wuͤrdigen geruhen moͤgen. Solche unverdiente hohe Gna- de werde nebſt denen Meinigen alle- zeit mit dem dankbarſten und unver- geßlichen Andenken verehren, und mich dadurch beſtaͤndig anfeuern laſ- ſen, nicht allein fuͤr die hoͤchſte Wohl- farth und Gluͤckſeligkeit Ew. Churfuͤrſtlichen Gna- den geheiligten Perſon ſowol, als fuͤr hoͤchſt Deroſelben begluͤckte Regierung meine Wuͤnſche und Ge- bet zu Gott zu verdoppeln, ſondern auch mit unermuͤdetem Eifer zu be- weiſen, wie hoch ich das Gluͤck ſchaͤtze, in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753/12
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 1. Erfurt, 1753, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753/12>, abgerufen am 21.04.2024.