Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite

Ordnung nötig zu sein erachtet/ durch hierzu insonderheit ver-
ornete/ mit mühesamen fleiß durchgangen/ respective ernew-
ert/ gemindert/ vermehrt/ geändert/ vnd nach beschaffenheit der
jetzigen zeiten in nachfolgende verfassung gebracht worden: die
Wir sampt vnd sonders abgehört/ erwogen/ beliebt/ vnd nun-
mehr als vnsern einmüetigen willen/ hiemit dem Allmächtigen
Gott zu Lob vnd Ehren/ dem gemeinen Nutzen zur besserung/
Vns vnd allen den vnserigen zu gutem/ durch offenen truck/ in
Menniglichs wissenschafft kommen lassen.

Befehlen darauff allen obgedachten vnsern Angehörigen/
sampt vnd sonders/ vnd wollen ernstlich/ daß Menniglich dersel-
ben/ diese vnsere Policey Ordnung fleißig lesen/ oder sich vorlesen
lassen/ derselben gemäß/ hienfüro leben vnd wandeln/ zugleicher
nachfolg alle Angehörige/ es sey Weib/ Kind/ Gesind/ oder an-
dere Haußgenossen/ die ein jeder in auffsicht vnd verspruch ha-
ben würd/ mit ernst erinnern/ auch was sonsten zu deren Erhalt-
vnd Handhabung dienen mag/ mit worten vnd wercken befür-
dern/ vnd also/ was Löblich vnd Nutzlich zuerwerben/ was aber
Schimpfflich vnd Schädlich zuvermeyden/ sich äußerst bemühen
wolle. Gestalt Wir vns dann der willigen vnd schuldigen
volge/ gegen allen den vnserigen gäntzlich versehen: Dessen auch
ein jeder gehorsamer/ in zeitlicher vnd ewiger wolfahrt würd zu-
genüeßen/ die vngehorsamen aber/ die schärpffe der straffen ohn-
außbleiblich zuerwarten haben. Darnach sich ein jeder zu-
richten. Decret. Montags den ersten Monats Decembris/
im Jahr/ Christi Ein tausend/ Sechshundert Zwantzig vnd
Acht.

Verzeich-

Ordnung noͤtig zu ſein erachtet/ durch hierzu inſonderheit ver-
ornete/ mit muͤheſamen fleiß durchgangen/ reſpectivè ernew-
ert/ gemindert/ vermehrt/ geändert/ vnd nach beſchaffenheit der
jetzigen zeiten in nachfolgende verfaſſung gebracht worden: die
Wir ſampt vnd ſonders abgehoͤrt/ erwogen/ beliebt/ vnd nun-
mehr als vnſern einmuͤetigen willen/ hiemit dem Allmaͤchtigen
Gott zu Lob vnd Ehren/ dem gemeinen Nutzen zur beſſerung/
Vns vnd allen den vnſerigen zu gutem/ durch offenen truck/ in
Menniglichs wiſſenſchafft kommen laſſen.

Befehlen darauff allen obgedachten vnſern Angehoͤrigen/
ſampt vnd ſonders/ vñ wollen ernſtlich/ daß Menniglich derſel-
bẽ/ dieſe vnſere Policey Ordnung fleißig leſen/ oder ſich vorleſen
laſſen/ derſelben gemaͤß/ hienfuͤro leben vnd wandeln/ zugleicher
nachfolg alle Angehoͤrige/ es ſey Weib/ Kind/ Geſind/ oder an-
dere Haußgenoſſen/ die ein jeder in auffſicht vnd verſpruch ha-
ben wuͤrd/ mit ernſt eriñern/ auch was ſonſten zu deren Erhalt-
vnd Handhabung dienen mag/ mit worten vnd wercken befuͤr-
dern/ vnd alſo/ was Loͤblich vnd Nutzlich zuerwerben/ was aber
Schimpfflich vñ Schaͤdlich zuvermeyden/ ſich aͤußerſt bemuͤhẽ
wolle. Geſtalt Wir vns dann der willigen vnd ſchuldigen
volge/ gegen allen den vnſerigẽ gaͤntzlich verſehen: Deſſen auch
ein jeder gehorſamer/ in zeitlicher vnd ewiger wolfahrt wuͤrd zu-
genuͤeßen/ die vngehorſamen aber/ die ſchaͤrpffe der ſtraffen ohn-
außbleiblich zuerwarten haben. Darnach ſich ein jeder zu-
richten. Decret. Montags den erſten Monats Decembris/
im Jahr/ Chriſti Ein tauſend/ Sechshundert Zwantzig vnd
Acht.

Verzeich-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0004"/>
Ordnung no&#x0364;tig zu &#x017F;ein erachtet/ durch hierzu in&#x017F;onderheit ver-<lb/>
ornete/ mit mu&#x0364;he&#x017F;amen fleiß durchgangen/ <hi rendition="#aq">re&#x017F;pectivè</hi> ernew-<lb/>
ert/ gemindert/ vermehrt/ geändert/ vnd nach be&#x017F;chaffenheit der<lb/>
jetzigen zeiten in nachfolgende verfa&#x017F;&#x017F;ung gebracht worden: die<lb/>
Wir &#x017F;ampt vnd &#x017F;onders abgeho&#x0364;rt/ erwogen/ beliebt/ vnd nun-<lb/>
mehr als vn&#x017F;ern einmu&#x0364;etigen willen/ hiemit dem Allma&#x0364;chtigen<lb/>
Gott zu Lob vnd Ehren/ dem gemeinen Nutzen zur be&#x017F;&#x017F;erung/<lb/>
Vns vnd allen den vn&#x017F;erigen zu gutem/ durch offenen truck/ in<lb/>
Menniglichs wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft kommen la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>Befehlen darauff allen obgedachten vn&#x017F;ern Angeho&#x0364;rigen/<lb/>
&#x017F;ampt vnd &#x017F;onders/ vn&#x0303; wollen ern&#x017F;tlich/ daß Menniglich der&#x017F;el-<lb/>
be&#x0303;/ die&#x017F;e vn&#x017F;ere Policey Ordnung fleißig le&#x017F;en/ oder &#x017F;ich vorle&#x017F;en<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ der&#x017F;elben gema&#x0364;ß/ hienfu&#x0364;ro leben vnd wandeln/ zugleicher<lb/>
nachfolg alle Angeho&#x0364;rige/ es &#x017F;ey Weib/ Kind/ Ge&#x017F;ind/ oder an-<lb/>
dere Haußgeno&#x017F;&#x017F;en/ die ein jeder in auff&#x017F;icht vnd ver&#x017F;pruch ha-<lb/>
ben wu&#x0364;rd/ mit ern&#x017F;t erin&#x0303;ern/ auch was &#x017F;on&#x017F;ten zu deren Erhalt-<lb/>
vnd Handhabung dienen mag/ mit worten vnd wercken befu&#x0364;r-<lb/>
dern/ vnd al&#x017F;o/ was Lo&#x0364;blich vnd Nutzlich zuerwerben/ was aber<lb/>
Schimpfflich vn&#x0303; Scha&#x0364;dlich zuvermeyden/ &#x017F;ich a&#x0364;ußer&#x017F;t bemu&#x0364;he&#x0303;<lb/>
wolle. Ge&#x017F;talt Wir vns dann der willigen vnd &#x017F;chuldigen<lb/>
volge/ gegen allen den vn&#x017F;erige&#x0303; ga&#x0364;ntzlich ver&#x017F;ehen: De&#x017F;&#x017F;en auch<lb/>
ein jeder gehor&#x017F;amer/ in zeitlicher vnd ewiger wolfahrt wu&#x0364;rd zu-<lb/>
genu&#x0364;eßen/ die vngehor&#x017F;amen aber/ die &#x017F;cha&#x0364;rpffe der &#x017F;traffen ohn-<lb/>
außbleiblich zuerwarten haben. Darnach &#x017F;ich ein jeder zu-<lb/>
richten. Decret. Montags den er&#x017F;ten Monats Decembris/<lb/>
im Jahr/ Chri&#x017F;ti Ein tau&#x017F;end/ Sechshundert Zwantzig vnd<lb/>
Acht.</p>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Verzeich-</fw><lb/>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0004] Ordnung noͤtig zu ſein erachtet/ durch hierzu inſonderheit ver- ornete/ mit muͤheſamen fleiß durchgangen/ reſpectivè ernew- ert/ gemindert/ vermehrt/ geändert/ vnd nach beſchaffenheit der jetzigen zeiten in nachfolgende verfaſſung gebracht worden: die Wir ſampt vnd ſonders abgehoͤrt/ erwogen/ beliebt/ vnd nun- mehr als vnſern einmuͤetigen willen/ hiemit dem Allmaͤchtigen Gott zu Lob vnd Ehren/ dem gemeinen Nutzen zur beſſerung/ Vns vnd allen den vnſerigen zu gutem/ durch offenen truck/ in Menniglichs wiſſenſchafft kommen laſſen. Befehlen darauff allen obgedachten vnſern Angehoͤrigen/ ſampt vnd ſonders/ vñ wollen ernſtlich/ daß Menniglich derſel- bẽ/ dieſe vnſere Policey Ordnung fleißig leſen/ oder ſich vorleſen laſſen/ derſelben gemaͤß/ hienfuͤro leben vnd wandeln/ zugleicher nachfolg alle Angehoͤrige/ es ſey Weib/ Kind/ Geſind/ oder an- dere Haußgenoſſen/ die ein jeder in auffſicht vnd verſpruch ha- ben wuͤrd/ mit ernſt eriñern/ auch was ſonſten zu deren Erhalt- vnd Handhabung dienen mag/ mit worten vnd wercken befuͤr- dern/ vnd alſo/ was Loͤblich vnd Nutzlich zuerwerben/ was aber Schimpfflich vñ Schaͤdlich zuvermeyden/ ſich aͤußerſt bemuͤhẽ wolle. Geſtalt Wir vns dann der willigen vnd ſchuldigen volge/ gegen allen den vnſerigẽ gaͤntzlich verſehen: Deſſen auch ein jeder gehorſamer/ in zeitlicher vnd ewiger wolfahrt wuͤrd zu- genuͤeßen/ die vngehorſamen aber/ die ſchaͤrpffe der ſtraffen ohn- außbleiblich zuerwarten haben. Darnach ſich ein jeder zu- richten. Decret. Montags den erſten Monats Decembris/ im Jahr/ Chriſti Ein tauſend/ Sechshundert Zwantzig vnd Acht. Verzeich-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/4
Zitationshilfe: Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/4>, abgerufen am 16.05.2021.