Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neue Rheinische Zeitung. Nr. 261. Köln, 1. April 1849. Zweite Ausgabe.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
Handelsnachrichten. [irrelevantes Material]
Getreide und Oelpreise zu Köln. [irrelevantes Material]
Brodpreis der Stadt Köln.

Vom 1. bis zum 7. April 1849.

Ein Schwarzbrod von 8 Pfd. soll kosten 4 Sgr. 3 Pf.

Köln, 1 April 1849.

Der Polizei-Direktor, Geiger.

Schifffahrts-Anzeige.

Köln, 31. März 1849.

Angekommen:

L. Ducofre von Duisburg; V. Richter von Bingen; P. Hartmann von Rotterdam mit 2540 Ctr.

Abgefahren:

Val. Pfaff nach Mainz; Fr. Gerling nach dem Niedermain; Friedr. Seelig nach dem Obermain; Fr. Kühnle nach Heilbronn; J. Wiemer nach Mannheim; sämmtlich durch das Boot Kraft geschleppt.

In Ladung:

Nach Ruhrort bis Emmerich Wb. Jakob Schaaff; nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr A. Meyer; nach Andernach Neuwied M. Wiebel und B. Schilowski; nach Koblenz, der Mosel, der Saar und Luxemburg L. Tillmann; nach der Mosel, der Saar und Trier M. J. Hain; nach Bingen Wb. Jonas; nach Mainz J. Acker; nach dem Niedermain C. Nees; nach dem Mittel- und Obermain B. Kraus; nach Heilbronn Jac. Schmidt; nach Kannstadt und Stuttgart Joh. Heck; nach Worms und Mannheim Fr. Elbert; und (im Sicherheitshafen) Jos. Jonas.

Ferner: nach Rotterdam Capt. Stempel, Köln Nr. 11.
Ferner: nach Amsterdam Capt. Linkewitz, Köln Nr. 12.

Rheinhöhe: 7' 3" köln. Pegel.

Civilstand der Stadt Köln.

Den 27. März 1849.

Sterbefälle.

Wilh. Biltjes, Schiffer, 41 J. alt, Wwr., auf dem Schiffe der junge Gerhard am Leystapel.

Den 28. März 1849.

Heirathen.

Georg Gust. Adolph Henkel, Bank-Kassierer, v. Rodenberg, u. Aug. Louise Voelcker, v. hier. - Franz Sütter, Tagl., u. Cath. Schmitz, Wwe. Unkelbach, b v. hier. - Jakob Sterk, Hauskn, v. Eil, u. Christ. Leysdorff v. hier. - Anton Wilh. Sauerwald, Polizeidiener, v. Minden, u. Sophia Christ. Frieder. Henr. Hennigs, v. Hardegsen. - Math. Schmitz, ohne Gew., u. Maria Anna Bentz, b. v. hier. - Friedrich Aug. Maybusch, Schuster, v. Maximin. u. Maria Anna Magd. Weipert, v. Amöneburg. - Bernh. Hild, Schuster, v. Hersfeld, u. Henr. Elis. Heintz, v. Uerdingen. - Gerh. Heiderscheid, Maurer, und Walb. Schmitz, b. v. hier. - Barth. Jansen, Tagl., u. Cath. Krahwinkel, b. v hier. - Joh. Adam Fahr, Steinhauer, v. Königswinter, u. Elis. Wegbahn, v. hier. - Joh. Gottlieb Ign. Haucke, Hülfsboote beim hiesigen Ober-Postamte, v. Ohlau, u. Anna Joseph. Schweigert, v. Aachen. - Paul Büsdorf, Tagl., u. Cath. Stein, b. v. hier. - Pet. Jos. Odendahl, Handlungs-Commis, v. hier, u. Cath. Friederichs, v. Lay.

Geburten.

Jakob, S. v. Heinr. Jos. Schaefer, Schneid., Follerstr. - Maria Clementina, T. v Heinr. Mundt, Schuhm., Kupferg. - Helena Maria Amalia, T. v. Christ. Würschdörfer, Schreinerm., Glockenring. - Anna Sib. Hubert., T. v. Joh. Bootz, Gärtn., Friesenstr. - Herm. Joh. Jos., S. v. Herm. Jos. Amfahr, Steinhauer, Johannstr. - Herm. Arnold Hub., S. v. Arnold Hubert Nolden, Dampfschiff-Kapitain, Hof. - Johann Bapt. Adolph, S. v. Adolph Winkel, Maler, Schilderg. - Anna Cath. Ther. Henr., T. v. Wilh. Benke, Schneid., Thieboldsg. - Anna Maria, T. v. Joh. Arn. Klein, Tagl., Keyg. - Joh. Heinr., S. v. Nikol. Praneuf, Friseur, Ruhr.

Sterbefälle.

Friedr. Wilh. Lindlau, beinahe 1 J. alt, Rechtschule. - Elis. Hoffmann, geb. Commanns, 32 J. alt, Eigelstein. Christina Leger, 10 M. alt, Malzmühle - Henr. Carol. Becker, 2 J. 10 M. alt, Bürgerstr. - Everh. Neunzig, Zuckerarb., 36 J. alt, verh., Weißbütteng. - Joh. Jos. Thelen, 1 J. 9 M. alt, Ehrenstr. - Heinr. Jos. Mönch, 5 J. 8 M. alt, Eulengarteng. - Columba Engels, 1 J. 6 M. alt, Perlengäßchen.

Verkaufs-Anzeige.

Am Dienstag den 3. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten, auf dem Markte in der Apostelnstraße zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, Oefen, Bänke u. s. w., gegen baare Zahlung öffentlich dem Meistbietenden verkauft werden.

Der Gerichtsvollzieher, Hey.

Verkaufs-Anzeige.

Am Mittwoch den 4. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten auf dem Altenmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: drei Pferde und einige Wirthstische, gegen baare Zahlung öffentlich dem Meistbietenden verkauft werden.

Der Gerichtsvollzieher, Hey.

Verkaufs-Anzeige.

Am Mittwoch den 4. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten auf dem Altenmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, Bänke u. s. w., gegen baare Zahlung dem Meistbietenden öffentlich verkauft werden.

Der Gerichtsvollzieher, Hey.

Abonnements-Erneuerung.

Illustrirte Zeitung für 1849.

Wöchentliche Nachrichten über alle Zustände, Ereignisse und Persönlichkeiten der Gegenwart, über Tagesgeschichte, öffentliches und gesellschaftliches Leben, Handel, Gewerbe und Landwirthschaft, Wissenschaft und Kunst, Musik, Theatrr und Mode.

Mit jährlich über 1000 in den Text gedruckten bildlichen Darstellungen.

Vierteljährlicher Pränumerationspreis 2 Thlr. - 3 Fl. C.-Mze. - 3 Fl. 30 Kr. Rhein.

Die Illustrirte Zeitung, welche allen öffentlichen Lesecirkeln und jedem gebildeten Familienkreise als die belehrendste und unterhaltendste Lektüre empfohlen werden kann, erscheint regelmäßig jeden Sonnabend in Nummern von 48 Foliospalten mit 15-20 in den Text gedruckten Abbildungen. - Bestellungen werden in allen Buchhandlungen und Zeitungsexpeditionen angenommen.

Leipzig, Expedition der Illustrirten Zeitung.

Ostsee-Zeitung und Börsen-Nachrichten der Ostsee.

Mit dem 1. April beginnt ein neues Quartal für das Abonnement auf diese Zeitung, zum bisherigen Preise 2 THALER inclusive Porto, wozu alle preussischen Postämter Bestellungen annehmen.

Stettin, im März 1849.

DIE REDACTION.

Der Central-Verein für Auswanderung in Cöln und Düsseldorf.

Konstituirt unter dem Schutze und mit Genehmigung der hohen Staats-Regierung übernimmt die Beförderung von Auswanderer über Antwerpen und Bremen nach allen überseeischen Häfen von bestimmten Sammelplätzen zu fest normirten Preisen.

Prospektus, Informationen sowie Preis-Verzeichniß sind in unseren Geschäfts-Lokalen Köln, Friedrich-Wilhelmstraße Nr. 6-8.

Düsseldorf, Hohestraße Nr. 914, sowie auf unseren sämmtlichen Agenturen unentgeltlich entgegen zu nehmen.

Chr. Fremery. Joh. Ad. Roeder. L. Spiegelthal.

Für Passagiere u. Auswanderer nach New-York.

[irrelevantes Material]

Bei Ernst ter Meer (vormals B Boisseree's Buchhandlung) in Aachen ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

Königsfeld, Dr. G. A., kurze Darstellung des Weltganges der Cholera v. Aug. 1817 bis zum Jan. 1837 u. d. gegen dieselbe durch die Erfahrung am meisten erprobten Schutzmassregeln. Nebst kurzem Hinblick auf ihre neuesten Wanderungen u. Fortschritte. Für Aerzte u. Nichtärzte bearbeitet. geh. Preis 8 Sgr.

Diese Schrift, eine gründliche Untersuchung des Entstehens und des Ganges der Krankheit, weist zugleich die zweckmäßigsten Mittel auf, welche zur Vorbeugung oder bis zum Eintreffen des Arztes anzuwenden sind, und dürfte daher allgemeine Beachtung finden.

v. Maltitz, C. G., Direktor der Strafanstalt in Aachen, Vorschläge zur Gefängnißreform, auf Erfahrung gegründet. geh. Preis 12 Sgr.

Der Verfasser, der seit Jahren einer größern Anstalt unter allgemeiner Anerkennung vorsteht, stellt hier, unter Beobachtung aller staatsökonomischen Rücksichten, ein System auf, welches den Zweck der Gefangenhaltung auf dem Wege der Menschlichkeit zu erreichen strebt, und in seiner weitern Ausdehnung, getrennt von dem Gefängnißwesen, allen Hülfslosen Obdach und Nahrung sichern würde. Es ist diese Schrift daher für Direktoren von Straf-, Arbeits- und Wohlthätigkeits-Anstalten, so wie für Fabrikherren, Geistliche und Armenpfleger von großem Interesse.

Schollmeyer, Kapellmeister des 34. Infanterie-Regiments, Bürgerwehr-Marsch. Preis 5 Sgr.

Der Unabhängige.

Ein sozialistisches Volksblatt aus der Schweiz, vertritt die Interessen des Proletariats in der Schweiz, und ist deßhalb allen Arbeiter- und demokratischen Vereinen zu empfehlen. Es ist für 1 fl. halbjährlich durch alle deutschen Buchhandlungen zu beziehen, woselbst auch die bis jetzt erschienenen 12 Nummern unentgeldlich zu haben sind.

Die Redaktion und Expedition "des Unabhängigen" Bern, Käfichgäßchen Nr. 107.

Abonnements-Einladung.

Mit dem 1. April beginnt die Mittelfränkische Zeitung das zweite Quartal 1849. Das Blatt hat sich auf den Standpunkt der weitesten Volksfreiheit gestellt, und in diesem Sinne stets gewirkt, so wie es auch ferner fortfahren wird, alle Interessen des Volkes kräftig zu vertreten. Wir laden daher zum Abonnement mit dem Bemerken ein, daß der Preis per Quartal einschließlich des alle Woche erscheinenden belletristischen Montagsblattes und häufigen Beilagen nur auf 1 fl. 45 kr. rhein. festgesetzt ist, zu welchem Preise alle baierischen Postämter einvierteljährige Bestellungen annehmen. - Zu Inseraten empfehlen wir unsere Zeitung ihrer Vielgelesenheit halber ganz besonders.

Nürnberg, im März 1849.

Die Expedition der Mittelfränkischen Zeitung.

Weßhalb mögen doch die 24 Frankfurter so langsam reisen?

Weil sie nicht gerne nach Berlin in den ersten April kommen wollen?

Das bisher von uns in Leipzig während der Messen besorgte Speditions-Geschäft wird unter der Firma Gebrüder Merfeld fortgesetzt, und bitten wir aufs freundlichste, das uns bisher geschenkte Zutrauen auch der neuen Firma angedeihen zu lassen.

Bielefeld, 21. März 1849.

Merfeld u. Dreyer.

Mit Bezugnahme auf vorstehende Anzeige, halten wir unsere Dienste zur bevorstehenden Ostermesse bestens empfohlen.

Bielefeld, 21. März 1849.

Gebr. Merfeld.

Ein ehemaliger Metternich'scher Staatsgefangener, nach langem Aufenthalte in London und den englischen Kolonien nach Deutschland rückkehrend - wünscht Unterricht in der englischen Sprache (nach Robertson's System) und Literatur zu ertheilen. Würde auch erbötig sein, das englische Departement einer entschieden liberalen Zeitung zu unternehmen - oder Uebersetzungen, wovon er wöchentlich zwei Bogen liefern könnte. Briefe an Ph. Dr. L. nimmt die Expedition in Empfang.

Hotel zum baierischen Hof in Berlin Charlotten-Strasse Nr. 44 neben Hotel de Rome an den Linden.

Ein Zimmer mit Bettin der Belle-Etage15 Sgr.
Ein Zimmer mit Bettin der 2. Etage12 1/2
Ein Zimmer mit Bettin der 3. Etage10
Ein Zimmer mit einem Bettmehr10
Ein Zimmer mit Cabinetmehr5

Ein mässiges Trinkgeld wird in Rechnung gebracht.

Wohnungs-Veränderung.

Unser Lager und Comptoir befindet sich seit heute am St. Marienplatz Nr. 2 dem Englischen Hof gegenüber.

Cöln, den 1. März 1849.

A. J. Rothschild Söhne.

Leinenhandlung en gros.

Arbeiter-Verein.

Filial-Club Nr. 5.

Sitzung jeden Donnerstag und Samstag bei Castelli, Bibergassen-Ecke, Abends 8 Uhr.

Der Präsident, Nothjung.

Ich bin für Unbemittelte Nachmittags von 2-4 Uhr unentgeldlich zu sprechen. Hochstraße 13 -.

Dr. Leuffen, praktischer Arzt, Wundarzt und Geburtshelfer.

Central-Verein der Wahlmänner und Urwähler des Kreises Mülheim und Landkreises Köln.

Sonntag den 1. April, Nachmittags 3 Uhr, General-Versammlung in der Mailust zu Deutz.

Bürger- u. Handwerker-Gesang-Verein.

Versammlung heute Nachmittags 2 Uhr, Mühlengasse Nr. 1.

pr. Direktion: W. Herx, Lehrer.

Den Mördern Robert Blum's Einen Fluch mit auf die Reise!

Ein beträchtliches Weingut an der Saar, in der best n Lage und im besten Zustande, nebst Wiesen, Ackerländereien, mehreren Morgen Waldung, außerdem aber den nöthigen Oekonomie-Gebäuden Wohn- und Kelterhaus, Gärten und schönem Bering, ist unter vortheilhaften Bedingungen zu verkaufen.

Lusttragende wollen sich gefälligst in portofreien Briefen an das Commissions-Comptoir von M. Emmel, Fleischstraße Nr. 461 in Trier wenden.

SEYD'S Deutscher Gasthof in London.

39 FINSBURY SQUARE, empfiehlt sich dem reisenden Publikum.

Heilsame Erfindung.

Hümmert's Pollutions-Instrument mit Suspensorium, welches, ohne im Geringsten Unannehmlichkeiten oder nachtheilige Folgen für die Gesundheit herbeizuführen, durchaus keine Pollution zuläßt. Die Wahrheit dieser Aussage ist durch vielfache Erfahrungen bestätiget und durch Zeugnisse von den berühmtesten Aerzten als: vom Herrn Geh. Med.-Rath Prof. Dr. Dieffenbach in Berlin, von den Herrn Prof. Dr. Braune, Prof. Dr. Cerutti, Prof. Dr. Carus zu Leipzig, Herrn Geh. Med.-Rath Dr. v. Blödau zu Sondershausen, und vielen Andern dargethan, weshalb ich mich jeder weitern Empfehlung enthalte. Da das Instrument in Holz bei Bewegungen im Schlafe leicht zerbricht, so sind nun auch welche in Metall zu nachstehenden Preisen zu haben, und erhält man gegen portofreie Einsendung des Betrages das Instrument nebst Gebrauchs-Anweisung vom Unterzeichneten zugeschickt.

1 Instrument in feinem Neusilber mit Suspens. 4 Thlr.
1 Instrument in feinem Neusilber mit Suspens. und durchaus gepolstert 5 Thlr.
1 Instrument in feinem Messing mit Suspens. 3 Thlr.
1 Instrument in feinem Messing mit Suspens. und durchaus gepolstert 4 Thlr.
1 Instrument in feinem Holz ohne Suspens. 2 Thlr.

S. K. Friedrich in Nordhausen und in Leipzig Reichsstr. Nr. 55/579 im Uhrengewölbe.

Messingene, bleierne und guszeiserne Pumpen aller Art, empfehle ich zur gefälligen Abnahme, als: eiserne freistehende Säulen, Gestell- und Dreh-Pumpen, so wie messingene und bleierne Hauspumpen, von denen ich eine Auswahl in meinem Lager sowohl, als im Betrieb zur Ansicht aufgestellt habe. Für alle von mir gefertigten Pumpen wird eine hinlängliche Garantie geleistet.

Aug. Hönig, Altenmarkt Nr. 56 in Köln.

Die Haupt-Agentur der Pat. Gutta-Percha-Company in London, Waidmarkt Nr. 10, empfiehlt ihr Lager von Gutta-Percha Riemen, Röhren, Sohlen, Papier, Brandeimer, ferner Bisquit-Körbchen, Frucht- und Spielteller, Becher, Etuis, Schreibzeuge, Stöcke, Schläger etc.

Die Kunstsachen sind auch Waidmarkt Nr. 12 vorräthig.

Englischer Brust-Syrop

Untrügliches Mittel gegen Husten und Brustverschleimung. Das Fläschchen 5 Sgr. ist nur allein ächt zu haben bei Gebr. Fabry, Conditor, Altenmarkt Nr. 10.
Ferd. Weidenpesch, Obenmarspforten Nr. 42.
Joh. Meist, in Deutz.
Hildenbrand, in Linz.

Für Herren.

Französische und englische Kragen und Ueberhemden, sind in Auswahl, Obenmarspforten Nr. 42 zu haben.

Ein zuverlässiger, gut empfohlener, unverheiratheter junger Mann, gesetzteren Alters, der im kaufmännischen Fache bewandert, seit vier Jahren bei einer technischen Behörde als Korrespondent etc. beschäftigt ist, sucht - da bei letzterer eine Geschäftsvereinfachung eintritt - bis zum Mai d. J. eine anderweite Stelle. D. N. zu erfragen bei der Exp.

Ein Kandidat der Philologie, der außer den gewöhnlichen Unterrichtsgegenständen noch im Englischen, Klavier, Guitarre und Gesang Anleitung geben kann, sucht zu Ostern eine Hauslehrerstelle. Näheres bei der Expedition dieser Zeitung.

Der Herausgeber: St. Naut.
Druck von J. W. Dietz, Unter Hutmacher Nr. 17.

Handelsnachrichten. [irrelevantes Material]
Getreide und Oelpreise zu Köln. [irrelevantes Material]
Brodpreis der Stadt Köln.

Vom 1. bis zum 7. April 1849.

Ein Schwarzbrod von 8 Pfd. soll kosten 4 Sgr. 3 Pf.

Köln, 1 April 1849.

Der Polizei-Direktor, Geiger.

Schifffahrts-Anzeige.

Köln, 31. März 1849.

Angekommen:

L. Ducofre von Duisburg; V. Richter von Bingen; P. Hartmann von Rotterdam mit 2540 Ctr.

Abgefahren:

Val. Pfaff nach Mainz; Fr. Gerling nach dem Niedermain; Friedr. Seelig nach dem Obermain; Fr. Kühnle nach Heilbronn; J. Wiemer nach Mannheim; sämmtlich durch das Boot Kraft geschleppt.

In Ladung:

Nach Ruhrort bis Emmerich Wb. Jakob Schaaff; nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr A. Meyer; nach Andernach Neuwied M. Wiebel und B. Schilowski; nach Koblenz, der Mosel, der Saar und Luxemburg L. Tillmann; nach der Mosel, der Saar und Trier M. J. Hain; nach Bingen Wb. Jonas; nach Mainz J. Acker; nach dem Niedermain C. Nees; nach dem Mittel- und Obermain B. Kraus; nach Heilbronn Jac. Schmidt; nach Kannstadt und Stuttgart Joh. Heck; nach Worms und Mannheim Fr. Elbert; und (im Sicherheitshafen) Jos. Jonas.

Ferner: nach Rotterdam Capt. Stempel, Köln Nr. 11.
Ferner: nach Amsterdam Capt. Linkewitz, Köln Nr. 12.

Rheinhöhe: 7′ 3″ köln. Pegel.

Civilstand der Stadt Köln.

Den 27. März 1849.

Sterbefälle.

Wilh. Biltjes, Schiffer, 41 J. alt, Wwr., auf dem Schiffe der junge Gerhard am Leystapel.

Den 28. März 1849.

Heirathen.

Georg Gust. Adolph Henkel, Bank-Kassierer, v. Rodenberg, u. Aug. Louise Voelcker, v. hier. ‒ Franz Sütter, Tagl., u. Cath. Schmitz, Wwe. Unkelbach, b v. hier. ‒ Jakob Sterk, Hauskn, v. Eil, u. Christ. Leysdorff v. hier. ‒ Anton Wilh. Sauerwald, Polizeidiener, v. Minden, u. Sophia Christ. Frieder. Henr. Hennigs, v. Hardegsen. ‒ Math. Schmitz, ohne Gew., u. Maria Anna Bentz, b. v. hier. ‒ Friedrich Aug. Maybusch, Schuster, v. Maximin. u. Maria Anna Magd. Weipert, v. Amöneburg. ‒ Bernh. Hild, Schuster, v. Hersfeld, u. Henr. Elis. Heintz, v. Uerdingen. ‒ Gerh. Heiderscheid, Maurer, und Walb. Schmitz, b. v. hier. ‒ Barth. Jansen, Tagl., u. Cath. Krahwinkel, b. v hier. ‒ Joh. Adam Fahr, Steinhauer, v. Königswinter, u. Elis. Wegbahn, v. hier. ‒ Joh. Gottlieb Ign. Haucke, Hülfsboote beim hiesigen Ober-Postamte, v. Ohlau, u. Anna Joseph. Schweigert, v. Aachen. ‒ Paul Büsdorf, Tagl., u. Cath. Stein, b. v. hier. ‒ Pet. Jos. Odendahl, Handlungs-Commis, v. hier, u. Cath. Friederichs, v. Lay.

Geburten.

Jakob, S. v. Heinr. Jos. Schaefer, Schneid., Follerstr. ‒ Maria Clementina, T. v Heinr. Mundt, Schuhm., Kupferg. ‒ Helena Maria Amalia, T. v. Christ. Würschdörfer, Schreinerm., Glockenring. ‒ Anna Sib. Hubert., T. v. Joh. Bootz, Gärtn., Friesenstr. ‒ Herm. Joh. Jos., S. v. Herm. Jos. Amfahr, Steinhauer, Johannstr. ‒ Herm. Arnold Hub., S. v. Arnold Hubert Nolden, Dampfschiff-Kapitain, Hof. ‒ Johann Bapt. Adolph, S. v. Adolph Winkel, Maler, Schilderg. ‒ Anna Cath. Ther. Henr., T. v. Wilh. Benke, Schneid., Thieboldsg. ‒ Anna Maria, T. v. Joh. Arn. Klein, Tagl., Keyg. ‒ Joh. Heinr., S. v. Nikol. Praneuf, Friseur, Ruhr.

Sterbefälle.

Friedr. Wilh. Lindlau, beinahe 1 J. alt, Rechtschule. ‒ Elis. Hoffmann, geb. Commanns, 32 J. alt, Eigelstein. Christina Leger, 10 M. alt, Malzmühle ‒ Henr. Carol. Becker, 2 J. 10 M. alt, Bürgerstr. ‒ Everh. Neunzig, Zuckerarb., 36 J. alt, verh., Weißbütteng. ‒ Joh. Jos. Thelen, 1 J. 9 M. alt, Ehrenstr. ‒ Heinr. Jos. Mönch, 5 J. 8 M. alt, Eulengarteng. ‒ Columba Engels, 1 J. 6 M. alt, Perlengäßchen.

Verkaufs-Anzeige.

Am Dienstag den 3. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten, auf dem Markte in der Apostelnstraße zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, Oefen, Bänke u. s. w., gegen baare Zahlung öffentlich dem Meistbietenden verkauft werden.

Der Gerichtsvollzieher, Hey.

Verkaufs-Anzeige.

Am Mittwoch den 4. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten auf dem Altenmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: drei Pferde und einige Wirthstische, gegen baare Zahlung öffentlich dem Meistbietenden verkauft werden.

Der Gerichtsvollzieher, Hey.

Verkaufs-Anzeige.

Am Mittwoch den 4. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten auf dem Altenmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, Bänke u. s. w., gegen baare Zahlung dem Meistbietenden öffentlich verkauft werden.

Der Gerichtsvollzieher, Hey.

Abonnements-Erneuerung.

Illustrirte Zeitung für 1849.

Wöchentliche Nachrichten über alle Zustände, Ereignisse und Persönlichkeiten der Gegenwart, über Tagesgeschichte, öffentliches und gesellschaftliches Leben, Handel, Gewerbe und Landwirthschaft, Wissenschaft und Kunst, Musik, Theatrr und Mode.

Mit jährlich über 1000 in den Text gedruckten bildlichen Darstellungen.

Vierteljährlicher Pränumerationspreis 2 Thlr. - 3 Fl. C.-Mze. - 3 Fl. 30 Kr. Rhein.

Die Illustrirte Zeitung, welche allen öffentlichen Lesecirkeln und jedem gebildeten Familienkreise als die belehrendste und unterhaltendste Lektüre empfohlen werden kann, erscheint regelmäßig jeden Sonnabend in Nummern von 48 Foliospalten mit 15-20 in den Text gedruckten Abbildungen. ‒ Bestellungen werden in allen Buchhandlungen und Zeitungsexpeditionen angenommen.

Leipzig, Expedition der Illustrirten Zeitung.

Ostsee-Zeitung und Börsen-Nachrichten der Ostsee.

Mit dem 1. April beginnt ein neues Quartal für das Abonnement auf diese Zeitung, zum bisherigen Preise 2 THALER inclusive Porto, wozu alle preussischen Postämter Bestellungen annehmen.

Stettin, im März 1849.

DIE REDACTION.

Der Central-Verein für Auswanderung in Cöln und Düsseldorf.

Konstituirt unter dem Schutze und mit Genehmigung der hohen Staats-Regierung übernimmt die Beförderung von Auswanderer über Antwerpen und Bremen nach allen überseeischen Häfen von bestimmten Sammelplätzen zu fest normirten Preisen.

Prospektus, Informationen sowie Preis-Verzeichniß sind in unseren Geschäfts-Lokalen Köln, Friedrich-Wilhelmstraße Nr. 6-8.

Düsseldorf, Hohestraße Nr. 914, sowie auf unseren sämmtlichen Agenturen unentgeltlich entgegen zu nehmen.

Chr. Fremery. Joh. Ad. Roeder. L. Spiegelthal.

Für Passagiere u. Auswanderer nach New-York.

[irrelevantes Material]

Bei Ernst ter Meer (vormals B Boisserée's Buchhandlung) in Aachen ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

Königsfeld, Dr. G. A., kurze Darstellung des Weltganges der Cholera v. Aug. 1817 bis zum Jan. 1837 u. d. gegen dieselbe durch die Erfahrung am meisten erprobten Schutzmassregeln. Nebst kurzem Hinblick auf ihre neuesten Wanderungen u. Fortschritte. Für Aerzte u. Nichtärzte bearbeitet. geh. Preis 8 Sgr.

Diese Schrift, eine gründliche Untersuchung des Entstehens und des Ganges der Krankheit, weist zugleich die zweckmäßigsten Mittel auf, welche zur Vorbeugung oder bis zum Eintreffen des Arztes anzuwenden sind, und dürfte daher allgemeine Beachtung finden.

v. Maltitz, C. G., Direktor der Strafanstalt in Aachen, Vorschläge zur Gefängnißreform, auf Erfahrung gegründet. geh. Preis 12 Sgr.

Der Verfasser, der seit Jahren einer größern Anstalt unter allgemeiner Anerkennung vorsteht, stellt hier, unter Beobachtung aller staatsökonomischen Rücksichten, ein System auf, welches den Zweck der Gefangenhaltung auf dem Wege der Menschlichkeit zu erreichen strebt, und in seiner weitern Ausdehnung, getrennt von dem Gefängnißwesen, allen Hülfslosen Obdach und Nahrung sichern würde. Es ist diese Schrift daher für Direktoren von Straf-, Arbeits- und Wohlthätigkeits-Anstalten, so wie für Fabrikherren, Geistliche und Armenpfleger von großem Interesse.

Schollmeyer, Kapellmeister des 34. Infanterie-Regiments, Bürgerwehr-Marsch. Preis 5 Sgr.

Der Unabhängige.

Ein sozialistisches Volksblatt aus der Schweiz, vertritt die Interessen des Proletariats in der Schweiz, und ist deßhalb allen Arbeiter- und demokratischen Vereinen zu empfehlen. Es ist für 1 fl. halbjährlich durch alle deutschen Buchhandlungen zu beziehen, woselbst auch die bis jetzt erschienenen 12 Nummern unentgeldlich zu haben sind.

Die Redaktion und Expedition „des Unabhängigen“ Bern, Käfichgäßchen Nr. 107.

Abonnements-Einladung.

Mit dem 1. April beginnt die Mittelfränkische Zeitung das zweite Quartal 1849. Das Blatt hat sich auf den Standpunkt der weitesten Volksfreiheit gestellt, und in diesem Sinne stets gewirkt, so wie es auch ferner fortfahren wird, alle Interessen des Volkes kräftig zu vertreten. Wir laden daher zum Abonnement mit dem Bemerken ein, daß der Preis per Quartal einschließlich des alle Woche erscheinenden belletristischen Montagsblattes und häufigen Beilagen nur auf 1 fl. 45 kr. rhein. festgesetzt ist, zu welchem Preise alle baierischen Postämter einvierteljährige Bestellungen annehmen. ‒ Zu Inseraten empfehlen wir unsere Zeitung ihrer Vielgelesenheit halber ganz besonders.

Nürnberg, im März 1849.

Die Expedition der Mittelfränkischen Zeitung.

Weßhalb mögen doch die 24 Frankfurter so langsam reisen?

Weil sie nicht gerne nach Berlin in den ersten April kommen wollen?

Das bisher von uns in Leipzig während der Messen besorgte Speditions-Geschäft wird unter der Firma Gebrüder Merfeld fortgesetzt, und bitten wir aufs freundlichste, das uns bisher geschenkte Zutrauen auch der neuen Firma angedeihen zu lassen.

Bielefeld, 21. März 1849.

Merfeld u. Dreyer.

Mit Bezugnahme auf vorstehende Anzeige, halten wir unsere Dienste zur bevorstehenden Ostermesse bestens empfohlen.

Bielefeld, 21. März 1849.

Gebr. Merfeld.

Ein ehemaliger Metternich'scher Staatsgefangener, nach langem Aufenthalte in London und den englischen Kolonien nach Deutschland rückkehrend ‒ wünscht Unterricht in der englischen Sprache (nach Robertson's System) und Literatur zu ertheilen. Würde auch erbötig sein, das englische Departement einer entschieden liberalen Zeitung zu unternehmen ‒ oder Uebersetzungen, wovon er wöchentlich zwei Bogen liefern könnte. Briefe an Ph. Dr. L. nimmt die Expedition in Empfang.

Hôtel zum baierischen Hof in Berlin Charlotten-Strasse Nr. 44 neben Hôtel de Rome an den Linden.

Ein Zimmer mit Bettin der Belle-Etage15 Sgr.
Ein Zimmer mit Bettin der 2. Etage12 1/2
Ein Zimmer mit Bettin der 3. Etage10
Ein Zimmer mit einem Bettmehr10
Ein Zimmer mit Cabinetmehr5

Ein mässiges Trinkgeld wird in Rechnung gebracht.

Wohnungs-Veränderung.

Unser Lager und Comptoir befindet sich seit heute am St. Marienplatz Nr. 2 dem Englischen Hof gegenüber.

Cöln, den 1. März 1849.

A. J. Rothschild Söhne.

Leinenhandlung en gros.

Arbeiter-Verein.

Filial-Club Nr. 5.

Sitzung jeden Donnerstag und Samstag bei Castelli, Bibergassen-Ecke, Abends 8 Uhr.

Der Präsident, Nothjung.

Ich bin für Unbemittelte Nachmittags von 2-4 Uhr unentgeldlich zu sprechen. Hochstraße 13 ‒.

Dr. Leuffen, praktischer Arzt, Wundarzt und Geburtshelfer.

Central-Verein der Wahlmänner und Urwähler des Kreises Mülheim und Landkreises Köln.

Sonntag den 1. April, Nachmittags 3 Uhr, General-Versammlung in der Mailust zu Deutz.

Bürger- u. Handwerker-Gesang-Verein.

Versammlung heute Nachmittags 2 Uhr, Mühlengasse Nr. 1.

pr. Direktion: W. Herx, Lehrer.

Den Mördern Robert Blum's Einen Fluch mit auf die Reise!

Ein beträchtliches Weingut an der Saar, in der best n Lage und im besten Zustande, nebst Wiesen, Ackerländereien, mehreren Morgen Waldung, außerdem aber den nöthigen Oekonomie-Gebäuden Wohn- und Kelterhaus, Gärten und schönem Bering, ist unter vortheilhaften Bedingungen zu verkaufen.

Lusttragende wollen sich gefälligst in portofreien Briefen an das Commissions-Comptoir von M. Emmel, Fleischstraße Nr. 461 in Trier wenden.

SEYD'S Deutscher Gasthof in London.

39 FINSBURY SQUARE, empfiehlt sich dem reisenden Publikum.

Heilsame Erfindung.

Hümmert's Pollutions-Instrument mit Suspensorium, welches, ohne im Geringsten Unannehmlichkeiten oder nachtheilige Folgen für die Gesundheit herbeizuführen, durchaus keine Pollution zuläßt. Die Wahrheit dieser Aussage ist durch vielfache Erfahrungen bestätiget und durch Zeugnisse von den berühmtesten Aerzten als: vom Herrn Geh. Med.-Rath Prof. Dr. Dieffenbach in Berlin, von den Herrn Prof. Dr. Braune, Prof. Dr. Cerutti, Prof. Dr. Carus zu Leipzig, Herrn Geh. Med.-Rath Dr. v. Blödau zu Sondershausen, und vielen Andern dargethan, weshalb ich mich jeder weitern Empfehlung enthalte. Da das Instrument in Holz bei Bewegungen im Schlafe leicht zerbricht, so sind nun auch welche in Metall zu nachstehenden Preisen zu haben, und erhält man gegen portofreie Einsendung des Betrages das Instrument nebst Gebrauchs-Anweisung vom Unterzeichneten zugeschickt.

1 Instrument in feinem Neusilber mit Suspens. 4 Thlr.
1 Instrument in feinem Neusilber mit Suspens. und durchaus gepolstert 5 Thlr.
1 Instrument in feinem Messing mit Suspens. 3 Thlr.
1 Instrument in feinem Messing mit Suspens. und durchaus gepolstert 4 Thlr.
1 Instrument in feinem Holz ohne Suspens. 2 Thlr.

S. K. Friedrich in Nordhausen und in Leipzig Reichsstr. Nr. 55/579 im Uhrengewölbe.

Messingene, bleierne und guszeiserne Pumpen aller Art, empfehle ich zur gefälligen Abnahme, als: eiserne freistehende Säulen, Gestell- und Dreh-Pumpen, so wie messingene und bleierne Hauspumpen, von denen ich eine Auswahl in meinem Lager sowohl, als im Betrieb zur Ansicht aufgestellt habe. Für alle von mir gefertigten Pumpen wird eine hinlängliche Garantie geleistet.

Aug. Hönig, Altenmarkt Nr. 56 in Köln.

Die Haupt-Agentur der Pat. Gutta-Percha-Company in London, Waidmarkt Nr. 10, empfiehlt ihr Lager von Gutta-Percha Riemen, Röhren, Sohlen, Papier, Brandeimer, ferner Bisquit-Körbchen, Frucht- und Spielteller, Becher, Etuis, Schreibzeuge, Stöcke, Schläger etc.

Die Kunstsachen sind auch Waidmarkt Nr. 12 vorräthig.

Englischer Brust-Syrop

Untrügliches Mittel gegen Husten und Brustverschleimung. Das Fläschchen 5 Sgr. ist nur allein ächt zu haben bei Gebr. Fabry, Conditor, Altenmarkt Nr. 10.
Ferd. Weidenpesch, Obenmarspforten Nr. 42.
Joh. Meist, in Deutz.
Hildenbrand, in Linz.

Für Herren.

Französische und englische Kragen und Ueberhemden, sind in Auswahl, Obenmarspforten Nr. 42 zu haben.

Ein zuverlässiger, gut empfohlener, unverheiratheter junger Mann, gesetzteren Alters, der im kaufmännischen Fache bewandert, seit vier Jahren bei einer technischen Behörde als Korrespondent etc. beschäftigt ist, sucht ‒ da bei letzterer eine Geschäftsvereinfachung eintritt ‒ bis zum Mai d. J. eine anderweite Stelle. D. N. zu erfragen bei der Exp.

Ein Kandidat der Philologie, der außer den gewöhnlichen Unterrichtsgegenständen noch im Englischen, Klavier, Guitarre und Gesang Anleitung geben kann, sucht zu Ostern eine Hauslehrerstelle. Näheres bei der Expedition dieser Zeitung.

Der Herausgeber: St. Naut.
Druck von J. W. Dietz, Unter Hutmacher Nr. 17.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0004" n="1474"/>
      <div n="1">
        <head>Handelsnachrichten.</head>
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Getreide und Oelpreise zu Köln.</head>
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Brodpreis der Stadt Köln.</head>
        <p>Vom 1. bis zum 7. April 1849.</p>
        <p>Ein Schwarzbrod von 8 Pfd. soll kosten 4 Sgr. 3 Pf.</p>
        <p>Köln, 1 April 1849.</p>
        <p>Der Polizei-Direktor, Geiger.</p>
      </div>
      <div type="jAnnouncements" n="1">
        <div type="jAn">
          <p>Schifffahrts-Anzeige.</p>
          <p>Köln, 31. März 1849.</p>
          <p>Angekommen:</p>
          <p>L. Ducofre von Duisburg; V. Richter von Bingen; P. Hartmann von Rotterdam mit 2540 Ctr.</p>
          <p>Abgefahren:</p>
          <p>Val. Pfaff nach Mainz; Fr. Gerling nach dem Niedermain; Friedr. Seelig nach dem Obermain; Fr. Kühnle nach Heilbronn; J. Wiemer nach Mannheim; sämmtlich durch das Boot Kraft geschleppt.</p>
          <p>In Ladung:</p>
          <p>Nach Ruhrort bis Emmerich Wb. Jakob Schaaff; nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr A. Meyer; nach Andernach Neuwied M. Wiebel und B. Schilowski; nach Koblenz, der Mosel, der Saar und Luxemburg L. Tillmann; nach der Mosel, der Saar und Trier M. J. Hain; nach Bingen Wb. Jonas; nach Mainz J. Acker; nach dem Niedermain C. Nees; nach dem Mittel- und Obermain B. Kraus; nach Heilbronn Jac. Schmidt; nach Kannstadt und Stuttgart Joh. Heck; nach Worms und Mannheim Fr. Elbert; und (im Sicherheitshafen) Jos. Jonas.</p>
          <p>Ferner: nach Rotterdam Capt. Stempel, Köln Nr. 11.<lb/>
Ferner: nach Amsterdam Capt. Linkewitz, Köln Nr. 12.</p>
          <p>Rheinhöhe: 7&#x2032; 3&#x2033; köln. Pegel.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Civilstand der Stadt Köln.</p>
          <p>Den 27. März 1849.</p>
          <p>Sterbefälle.</p>
          <p>Wilh. Biltjes, Schiffer, 41 J. alt, Wwr., auf dem Schiffe der junge Gerhard am Leystapel.</p>
          <p>Den 28. März 1849.</p>
          <p>Heirathen.</p>
          <p>Georg Gust. Adolph Henkel, Bank-Kassierer, v. Rodenberg, u. Aug. Louise Voelcker, v. hier. &#x2012; Franz Sütter, Tagl., u. Cath. Schmitz, Wwe. Unkelbach, b v. hier. &#x2012; Jakob Sterk, Hauskn, v. Eil, u. Christ. Leysdorff v. hier. &#x2012; Anton Wilh. Sauerwald, Polizeidiener, v. Minden, u. Sophia Christ. Frieder. Henr. Hennigs, v. Hardegsen. &#x2012; Math. Schmitz, ohne Gew., u. Maria Anna Bentz, b. v. hier. &#x2012; Friedrich Aug. Maybusch, Schuster, v. Maximin. u. Maria Anna Magd. Weipert, v. Amöneburg. &#x2012; Bernh. Hild, Schuster, v. Hersfeld, u. Henr. Elis. Heintz, v. Uerdingen. &#x2012; Gerh. Heiderscheid, Maurer, und Walb. Schmitz, b. v. hier. &#x2012; Barth. Jansen, Tagl., u. Cath. Krahwinkel, b. v hier. &#x2012; Joh. Adam Fahr, Steinhauer, v. Königswinter, u. Elis. Wegbahn, v. hier. &#x2012; Joh. Gottlieb Ign. Haucke, Hülfsboote beim hiesigen Ober-Postamte, v. Ohlau, u. Anna Joseph. Schweigert, v. Aachen. &#x2012; Paul Büsdorf, Tagl., u. Cath. Stein, b. v. hier. &#x2012; Pet. Jos. Odendahl, Handlungs-Commis, v. hier, u. Cath. Friederichs, v. Lay.</p>
          <p>Geburten.</p>
          <p>Jakob, S. v. Heinr. Jos. Schaefer, Schneid., Follerstr. &#x2012; Maria Clementina, T. v Heinr. Mundt, Schuhm., Kupferg. &#x2012; Helena Maria Amalia, T. v. Christ. Würschdörfer, Schreinerm., Glockenring. &#x2012; Anna Sib. Hubert., T. v. Joh. Bootz, Gärtn., Friesenstr. &#x2012; Herm. Joh. Jos., S. v. Herm. Jos. Amfahr, Steinhauer, Johannstr. &#x2012; Herm. Arnold Hub., S. v. Arnold Hubert Nolden, Dampfschiff-Kapitain, Hof. &#x2012; Johann Bapt. Adolph, S. v. Adolph Winkel, Maler, Schilderg. &#x2012; Anna Cath. Ther. Henr., T. v. Wilh. Benke, Schneid., Thieboldsg. &#x2012; Anna Maria, T. v. Joh. Arn. Klein, Tagl., Keyg. &#x2012; Joh. Heinr., S. v. Nikol. Praneuf, Friseur, Ruhr.</p>
          <p>Sterbefälle.</p>
          <p>Friedr. Wilh. Lindlau, beinahe 1 J. alt, Rechtschule. &#x2012; Elis. Hoffmann, geb. Commanns, 32 J. alt, Eigelstein. Christina Leger, 10 M. alt, Malzmühle &#x2012; Henr. Carol. Becker, 2 J. 10 M. alt, Bürgerstr. &#x2012; Everh. Neunzig, Zuckerarb., 36 J. alt, verh., Weißbütteng. &#x2012; Joh. Jos. Thelen, 1 J. 9 M. alt, Ehrenstr. &#x2012; Heinr. Jos. Mönch, 5 J. 8 M. alt, Eulengarteng. &#x2012; Columba Engels, 1 J. 6 M. alt, Perlengäßchen.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Verkaufs-Anzeige.</p>
          <p>Am Dienstag den 3. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten, auf dem Markte in der Apostelnstraße zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, Oefen, Bänke u. s. w., gegen baare Zahlung öffentlich dem Meistbietenden verkauft werden.</p>
          <p>Der Gerichtsvollzieher, Hey.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Verkaufs-Anzeige.</p>
          <p>Am Mittwoch den 4. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten auf dem Altenmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: drei Pferde und einige Wirthstische, gegen baare Zahlung öffentlich dem Meistbietenden verkauft werden.</p>
          <p>Der Gerichtsvollzieher, Hey.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Verkaufs-Anzeige.</p>
          <p>Am Mittwoch den 4. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten auf dem Altenmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, Bänke u. s. w., gegen baare Zahlung dem Meistbietenden öffentlich verkauft werden.</p>
          <p>Der Gerichtsvollzieher, Hey.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Abonnements-Erneuerung.</p>
          <p>Illustrirte Zeitung für 1849.</p>
          <p>Wöchentliche Nachrichten über alle Zustände, Ereignisse und Persönlichkeiten der Gegenwart, über Tagesgeschichte, öffentliches und gesellschaftliches Leben, Handel, Gewerbe und Landwirthschaft, Wissenschaft und Kunst, Musik, Theatrr und Mode.</p>
          <p>Mit jährlich über 1000 in den Text gedruckten bildlichen Darstellungen.</p>
          <p>Vierteljährlicher Pränumerationspreis 2 Thlr. - 3 Fl. C.-Mze. - 3 Fl. 30 Kr. Rhein.</p>
          <p>Die Illustrirte Zeitung, welche allen öffentlichen Lesecirkeln und jedem gebildeten Familienkreise als die belehrendste und unterhaltendste Lektüre empfohlen werden kann, erscheint regelmäßig jeden Sonnabend in Nummern von 48 Foliospalten mit 15-20 in den Text gedruckten Abbildungen. &#x2012; Bestellungen werden in allen Buchhandlungen und Zeitungsexpeditionen angenommen.</p>
          <p>Leipzig, Expedition der Illustrirten Zeitung.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Ostsee-Zeitung und Börsen-Nachrichten der Ostsee.</p>
          <p>Mit dem 1. April beginnt ein neues Quartal für das Abonnement auf diese Zeitung, zum bisherigen Preise 2 THALER inclusive Porto, wozu alle preussischen Postämter Bestellungen annehmen.</p>
          <p>Stettin, im März 1849.</p>
          <p>DIE REDACTION.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Der Central-Verein für Auswanderung in Cöln und Düsseldorf.</p>
          <p>Konstituirt unter dem Schutze und mit Genehmigung der hohen Staats-Regierung übernimmt die Beförderung von Auswanderer über Antwerpen und Bremen nach allen überseeischen Häfen von bestimmten Sammelplätzen zu fest normirten Preisen.</p>
          <p>Prospektus, Informationen sowie Preis-Verzeichniß sind in unseren Geschäfts-Lokalen Köln, Friedrich-Wilhelmstraße Nr. 6-8.</p>
          <p>Düsseldorf, Hohestraße Nr. 914, sowie auf unseren sämmtlichen Agenturen unentgeltlich entgegen zu nehmen.</p>
          <p>Chr. Fremery. Joh. Ad. Roeder. L. Spiegelthal.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Für Passagiere u. Auswanderer nach New-York.</p>
          <gap reason="insignificant"/>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Bei Ernst ter Meer (vormals B Boisserée's Buchhandlung) in Aachen ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen:</p>
          <p>Königsfeld, Dr. G. A., kurze Darstellung des Weltganges der Cholera v. Aug. 1817 bis zum Jan. 1837 u. d. gegen dieselbe durch die Erfahrung am meisten erprobten Schutzmassregeln. Nebst kurzem Hinblick auf ihre neuesten Wanderungen u. Fortschritte. Für Aerzte u. Nichtärzte bearbeitet. geh. Preis 8 Sgr.</p>
          <p>Diese Schrift, eine gründliche Untersuchung des Entstehens und des Ganges der Krankheit, weist zugleich die zweckmäßigsten Mittel auf, welche zur Vorbeugung oder bis zum Eintreffen des Arztes anzuwenden sind, und dürfte daher allgemeine Beachtung finden.</p>
          <p>v. Maltitz, C. G., Direktor der Strafanstalt in Aachen, Vorschläge zur Gefängnißreform, auf Erfahrung gegründet. geh. Preis 12 Sgr.</p>
          <p>Der Verfasser, der seit Jahren einer größern Anstalt unter allgemeiner Anerkennung vorsteht, stellt hier, unter Beobachtung aller staatsökonomischen Rücksichten, ein System auf, welches den Zweck der Gefangenhaltung auf dem Wege der Menschlichkeit zu erreichen strebt, und in seiner weitern Ausdehnung, getrennt von dem Gefängnißwesen, allen Hülfslosen Obdach und Nahrung sichern würde. Es ist diese Schrift daher für Direktoren von Straf-, Arbeits- und Wohlthätigkeits-Anstalten, so wie für Fabrikherren, Geistliche und Armenpfleger von großem Interesse.</p>
          <p>Schollmeyer, Kapellmeister des 34. Infanterie-Regiments, Bürgerwehr-Marsch. Preis 5 Sgr.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Der Unabhängige.</p>
          <p>Ein sozialistisches Volksblatt aus der Schweiz, vertritt die Interessen des Proletariats in der Schweiz, und ist deßhalb allen Arbeiter- und demokratischen Vereinen zu empfehlen. Es ist für 1 fl. halbjährlich durch alle deutschen Buchhandlungen zu beziehen, woselbst auch die bis jetzt erschienenen 12 Nummern unentgeldlich zu haben sind.</p>
          <p>Die Redaktion und Expedition &#x201E;des Unabhängigen&#x201C; Bern, Käfichgäßchen Nr. 107.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Abonnements-Einladung.</p>
          <p>Mit dem 1. April beginnt die Mittelfränkische Zeitung das zweite Quartal 1849. Das Blatt hat sich auf den Standpunkt der weitesten Volksfreiheit gestellt, und in diesem Sinne stets gewirkt, so wie es auch ferner fortfahren wird, alle Interessen des Volkes kräftig zu vertreten. Wir laden daher zum Abonnement mit dem Bemerken ein, daß der Preis per Quartal einschließlich des alle Woche erscheinenden belletristischen Montagsblattes und häufigen Beilagen nur auf 1 fl. 45 kr. rhein. festgesetzt ist, zu welchem Preise alle baierischen Postämter einvierteljährige Bestellungen annehmen. &#x2012; Zu Inseraten empfehlen wir unsere Zeitung ihrer Vielgelesenheit halber ganz besonders.</p>
          <p>Nürnberg, im März 1849.</p>
          <p>Die Expedition der Mittelfränkischen Zeitung.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Weßhalb mögen doch die 24 Frankfurter so langsam reisen?</p>
          <p>Weil sie nicht gerne nach Berlin in den ersten April kommen wollen?</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Das bisher von uns in Leipzig während der Messen besorgte Speditions-Geschäft wird unter der Firma Gebrüder Merfeld fortgesetzt, und bitten wir aufs freundlichste, das uns bisher geschenkte Zutrauen auch der neuen Firma angedeihen zu lassen.</p>
          <p>Bielefeld, 21. März 1849.</p>
          <p>Merfeld u. Dreyer.</p>
          <p>Mit Bezugnahme auf vorstehende Anzeige, halten wir unsere Dienste zur bevorstehenden Ostermesse bestens empfohlen.</p>
          <p>Bielefeld, 21. März 1849.</p>
          <p>Gebr. Merfeld.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Ein ehemaliger Metternich'scher Staatsgefangener, nach langem Aufenthalte in London und den englischen Kolonien nach Deutschland rückkehrend &#x2012; wünscht Unterricht in der englischen Sprache (nach Robertson's System) und Literatur zu ertheilen. Würde auch erbötig sein, das englische Departement einer entschieden liberalen Zeitung zu unternehmen &#x2012; oder Uebersetzungen, wovon er wöchentlich zwei Bogen liefern könnte. Briefe an Ph. Dr. L. nimmt die Expedition in Empfang.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Hôtel zum baierischen Hof in Berlin Charlotten-Strasse Nr. 44 neben Hôtel de Rome an den Linden.</p>
          <table>
            <row>
              <cell>Ein Zimmer mit Bett</cell>
              <cell>in der Belle-Etage</cell>
              <cell>15 Sgr.</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>Ein Zimmer mit Bett</cell>
              <cell>in der 2. Etage</cell>
              <cell>12 1/2</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>Ein Zimmer mit Bett</cell>
              <cell>in der 3. Etage</cell>
              <cell>10</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>Ein Zimmer mit einem Bett</cell>
              <cell>mehr</cell>
              <cell>10</cell>
            </row>
            <row>
              <cell>Ein Zimmer mit Cabinet</cell>
              <cell>mehr</cell>
              <cell>5</cell>
            </row>
          </table>
          <p>Ein mässiges Trinkgeld wird in Rechnung gebracht.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Wohnungs-Veränderung.</p>
          <p>Unser Lager und Comptoir befindet sich seit heute am St. Marienplatz Nr. 2 dem Englischen Hof gegenüber.</p>
          <p>Cöln, den 1. März 1849.</p>
          <p>A. J. Rothschild Söhne.</p>
          <p>Leinenhandlung en gros.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Arbeiter-Verein.</p>
          <p>Filial-Club Nr. 5.</p>
          <p>Sitzung jeden Donnerstag und Samstag bei Castelli, Bibergassen-Ecke, Abends 8 Uhr.</p>
          <p>Der Präsident, Nothjung.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Ich bin für Unbemittelte Nachmittags von 2-4 Uhr unentgeldlich zu sprechen. Hochstraße 13 &#x2012;.</p>
          <p>Dr. Leuffen, praktischer Arzt, Wundarzt und Geburtshelfer.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Central-Verein der Wahlmänner und Urwähler des Kreises Mülheim und Landkreises Köln.</p>
          <p>Sonntag den 1. April, Nachmittags 3 Uhr, General-Versammlung in der Mailust zu Deutz.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Bürger- u. Handwerker-Gesang-Verein.</p>
          <p>Versammlung heute Nachmittags 2 Uhr, Mühlengasse Nr. 1.</p>
          <p>pr. Direktion: W. Herx, Lehrer.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Den Mördern Robert Blum's Einen Fluch mit auf die Reise!</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Ein beträchtliches Weingut an der Saar, in der best n Lage und im besten Zustande, nebst Wiesen, Ackerländereien, mehreren Morgen Waldung, außerdem aber den nöthigen Oekonomie-Gebäuden Wohn- und Kelterhaus, Gärten und schönem Bering, ist unter vortheilhaften Bedingungen zu verkaufen.</p>
          <p>Lusttragende wollen sich gefälligst in portofreien Briefen an das Commissions-Comptoir von M. Emmel, Fleischstraße Nr. 461 in Trier wenden.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>SEYD'S Deutscher Gasthof in London.</p>
          <p>39 FINSBURY SQUARE, empfiehlt sich dem reisenden Publikum.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Heilsame Erfindung.</p>
          <p>Hümmert's Pollutions-Instrument mit Suspensorium, welches, ohne im Geringsten Unannehmlichkeiten oder nachtheilige Folgen für die Gesundheit herbeizuführen, durchaus keine Pollution zuläßt. Die Wahrheit dieser Aussage ist durch vielfache Erfahrungen bestätiget und durch Zeugnisse von den berühmtesten Aerzten als: vom Herrn Geh. Med.-Rath Prof. Dr. Dieffenbach in Berlin, von den Herrn Prof. Dr. Braune, Prof. Dr. Cerutti, Prof. Dr. Carus zu Leipzig, Herrn Geh. Med.-Rath Dr. v. Blödau zu Sondershausen, und vielen Andern dargethan, weshalb ich mich jeder weitern Empfehlung enthalte. Da das Instrument in Holz bei Bewegungen im Schlafe leicht zerbricht, so sind nun auch welche in Metall zu nachstehenden Preisen zu haben, und erhält man gegen portofreie Einsendung des Betrages das Instrument nebst Gebrauchs-Anweisung vom Unterzeichneten zugeschickt.</p>
          <p>1 Instrument in feinem Neusilber mit Suspens. 4 Thlr.<lb/>
1 Instrument in feinem Neusilber mit Suspens. und durchaus gepolstert 5 Thlr.<lb/>
1 Instrument in feinem Messing mit Suspens. 3 Thlr.<lb/>
1 Instrument in feinem Messing mit Suspens. und durchaus gepolstert 4 Thlr.<lb/>
1 Instrument in feinem Holz ohne Suspens. 2 Thlr.</p>
          <p>S. K. Friedrich in Nordhausen und in Leipzig Reichsstr. Nr. 55/579 im Uhrengewölbe.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Messingene, bleierne und guszeiserne Pumpen aller Art, empfehle ich zur gefälligen Abnahme, als: eiserne freistehende Säulen, Gestell- und Dreh-Pumpen, so wie messingene und bleierne Hauspumpen, von denen ich eine Auswahl in meinem Lager sowohl, als im Betrieb zur Ansicht aufgestellt habe. Für alle von mir gefertigten Pumpen wird eine hinlängliche Garantie geleistet.</p>
          <p>Aug. Hönig, Altenmarkt Nr. 56 in Köln.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Die Haupt-Agentur der Pat. Gutta-Percha-Company in London, Waidmarkt Nr. 10, empfiehlt ihr Lager von Gutta-Percha Riemen, Röhren, Sohlen, Papier, Brandeimer, ferner Bisquit-Körbchen, Frucht- und Spielteller, Becher, Etuis, Schreibzeuge, Stöcke, Schläger etc.</p>
          <p>Die Kunstsachen sind auch Waidmarkt Nr. 12 vorräthig.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Englischer Brust-Syrop</p>
          <p>Untrügliches Mittel gegen Husten und Brustverschleimung. Das Fläschchen 5 Sgr. ist nur allein ächt zu haben bei Gebr. Fabry, Conditor, Altenmarkt Nr. 10.<lb/>
Ferd. Weidenpesch, Obenmarspforten Nr. 42.<lb/>
Joh. Meist, in Deutz.<lb/>
Hildenbrand, in Linz.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Für Herren.</p>
          <p>Französische und englische Kragen und Ueberhemden, sind in Auswahl, Obenmarspforten Nr. 42 zu haben.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Ein zuverlässiger, gut empfohlener, unverheiratheter junger Mann, gesetzteren Alters, der im kaufmännischen Fache bewandert, seit vier Jahren bei einer technischen Behörde als Korrespondent etc. beschäftigt ist, sucht &#x2012; da bei letzterer eine Geschäftsvereinfachung eintritt &#x2012; bis zum Mai d. J. eine anderweite Stelle. D. N. zu erfragen bei der Exp.</p>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p>Ein Kandidat der Philologie, der außer den gewöhnlichen Unterrichtsgegenständen noch im Englischen, Klavier, Guitarre und Gesang Anleitung geben kann, sucht zu Ostern eine Hauslehrerstelle. Näheres bei der Expedition dieser Zeitung.</p>
        </div>
      </div>
      <div type="imprint">
        <p>Der Herausgeber: St. Naut.<lb/>
Druck von J. W. <hi rendition="#g">Dietz,</hi> Unter Hutmacher Nr. 17.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1474/0004] Handelsnachrichten. _ Getreide und Oelpreise zu Köln. _ Brodpreis der Stadt Köln. Vom 1. bis zum 7. April 1849. Ein Schwarzbrod von 8 Pfd. soll kosten 4 Sgr. 3 Pf. Köln, 1 April 1849. Der Polizei-Direktor, Geiger. Schifffahrts-Anzeige. Köln, 31. März 1849. Angekommen: L. Ducofre von Duisburg; V. Richter von Bingen; P. Hartmann von Rotterdam mit 2540 Ctr. Abgefahren: Val. Pfaff nach Mainz; Fr. Gerling nach dem Niedermain; Friedr. Seelig nach dem Obermain; Fr. Kühnle nach Heilbronn; J. Wiemer nach Mannheim; sämmtlich durch das Boot Kraft geschleppt. In Ladung: Nach Ruhrort bis Emmerich Wb. Jakob Schaaff; nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr A. Meyer; nach Andernach Neuwied M. Wiebel und B. Schilowski; nach Koblenz, der Mosel, der Saar und Luxemburg L. Tillmann; nach der Mosel, der Saar und Trier M. J. Hain; nach Bingen Wb. Jonas; nach Mainz J. Acker; nach dem Niedermain C. Nees; nach dem Mittel- und Obermain B. Kraus; nach Heilbronn Jac. Schmidt; nach Kannstadt und Stuttgart Joh. Heck; nach Worms und Mannheim Fr. Elbert; und (im Sicherheitshafen) Jos. Jonas. Ferner: nach Rotterdam Capt. Stempel, Köln Nr. 11. Ferner: nach Amsterdam Capt. Linkewitz, Köln Nr. 12. Rheinhöhe: 7′ 3″ köln. Pegel. Civilstand der Stadt Köln. Den 27. März 1849. Sterbefälle. Wilh. Biltjes, Schiffer, 41 J. alt, Wwr., auf dem Schiffe der junge Gerhard am Leystapel. Den 28. März 1849. Heirathen. Georg Gust. Adolph Henkel, Bank-Kassierer, v. Rodenberg, u. Aug. Louise Voelcker, v. hier. ‒ Franz Sütter, Tagl., u. Cath. Schmitz, Wwe. Unkelbach, b v. hier. ‒ Jakob Sterk, Hauskn, v. Eil, u. Christ. Leysdorff v. hier. ‒ Anton Wilh. Sauerwald, Polizeidiener, v. Minden, u. Sophia Christ. Frieder. Henr. Hennigs, v. Hardegsen. ‒ Math. Schmitz, ohne Gew., u. Maria Anna Bentz, b. v. hier. ‒ Friedrich Aug. Maybusch, Schuster, v. Maximin. u. Maria Anna Magd. Weipert, v. Amöneburg. ‒ Bernh. Hild, Schuster, v. Hersfeld, u. Henr. Elis. Heintz, v. Uerdingen. ‒ Gerh. Heiderscheid, Maurer, und Walb. Schmitz, b. v. hier. ‒ Barth. Jansen, Tagl., u. Cath. Krahwinkel, b. v hier. ‒ Joh. Adam Fahr, Steinhauer, v. Königswinter, u. Elis. Wegbahn, v. hier. ‒ Joh. Gottlieb Ign. Haucke, Hülfsboote beim hiesigen Ober-Postamte, v. Ohlau, u. Anna Joseph. Schweigert, v. Aachen. ‒ Paul Büsdorf, Tagl., u. Cath. Stein, b. v. hier. ‒ Pet. Jos. Odendahl, Handlungs-Commis, v. hier, u. Cath. Friederichs, v. Lay. Geburten. Jakob, S. v. Heinr. Jos. Schaefer, Schneid., Follerstr. ‒ Maria Clementina, T. v Heinr. Mundt, Schuhm., Kupferg. ‒ Helena Maria Amalia, T. v. Christ. Würschdörfer, Schreinerm., Glockenring. ‒ Anna Sib. Hubert., T. v. Joh. Bootz, Gärtn., Friesenstr. ‒ Herm. Joh. Jos., S. v. Herm. Jos. Amfahr, Steinhauer, Johannstr. ‒ Herm. Arnold Hub., S. v. Arnold Hubert Nolden, Dampfschiff-Kapitain, Hof. ‒ Johann Bapt. Adolph, S. v. Adolph Winkel, Maler, Schilderg. ‒ Anna Cath. Ther. Henr., T. v. Wilh. Benke, Schneid., Thieboldsg. ‒ Anna Maria, T. v. Joh. Arn. Klein, Tagl., Keyg. ‒ Joh. Heinr., S. v. Nikol. Praneuf, Friseur, Ruhr. Sterbefälle. Friedr. Wilh. Lindlau, beinahe 1 J. alt, Rechtschule. ‒ Elis. Hoffmann, geb. Commanns, 32 J. alt, Eigelstein. Christina Leger, 10 M. alt, Malzmühle ‒ Henr. Carol. Becker, 2 J. 10 M. alt, Bürgerstr. ‒ Everh. Neunzig, Zuckerarb., 36 J. alt, verh., Weißbütteng. ‒ Joh. Jos. Thelen, 1 J. 9 M. alt, Ehrenstr. ‒ Heinr. Jos. Mönch, 5 J. 8 M. alt, Eulengarteng. ‒ Columba Engels, 1 J. 6 M. alt, Perlengäßchen. Verkaufs-Anzeige. Am Dienstag den 3. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten, auf dem Markte in der Apostelnstraße zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, Oefen, Bänke u. s. w., gegen baare Zahlung öffentlich dem Meistbietenden verkauft werden. Der Gerichtsvollzieher, Hey. Verkaufs-Anzeige. Am Mittwoch den 4. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten auf dem Altenmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: drei Pferde und einige Wirthstische, gegen baare Zahlung öffentlich dem Meistbietenden verkauft werden. Der Gerichtsvollzieher, Hey. Verkaufs-Anzeige. Am Mittwoch den 4. April 1849, Vormittags 11 Uhr, sollen durch den Unterzeichneten auf dem Altenmarkte zu Köln, verschiedene Mobilargegenstände, als: Tische, Stühle, Bänke u. s. w., gegen baare Zahlung dem Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Der Gerichtsvollzieher, Hey. Abonnements-Erneuerung. Illustrirte Zeitung für 1849. Wöchentliche Nachrichten über alle Zustände, Ereignisse und Persönlichkeiten der Gegenwart, über Tagesgeschichte, öffentliches und gesellschaftliches Leben, Handel, Gewerbe und Landwirthschaft, Wissenschaft und Kunst, Musik, Theatrr und Mode. Mit jährlich über 1000 in den Text gedruckten bildlichen Darstellungen. Vierteljährlicher Pränumerationspreis 2 Thlr. - 3 Fl. C.-Mze. - 3 Fl. 30 Kr. Rhein. Die Illustrirte Zeitung, welche allen öffentlichen Lesecirkeln und jedem gebildeten Familienkreise als die belehrendste und unterhaltendste Lektüre empfohlen werden kann, erscheint regelmäßig jeden Sonnabend in Nummern von 48 Foliospalten mit 15-20 in den Text gedruckten Abbildungen. ‒ Bestellungen werden in allen Buchhandlungen und Zeitungsexpeditionen angenommen. Leipzig, Expedition der Illustrirten Zeitung. Ostsee-Zeitung und Börsen-Nachrichten der Ostsee. Mit dem 1. April beginnt ein neues Quartal für das Abonnement auf diese Zeitung, zum bisherigen Preise 2 THALER inclusive Porto, wozu alle preussischen Postämter Bestellungen annehmen. Stettin, im März 1849. DIE REDACTION. Der Central-Verein für Auswanderung in Cöln und Düsseldorf. Konstituirt unter dem Schutze und mit Genehmigung der hohen Staats-Regierung übernimmt die Beförderung von Auswanderer über Antwerpen und Bremen nach allen überseeischen Häfen von bestimmten Sammelplätzen zu fest normirten Preisen. Prospektus, Informationen sowie Preis-Verzeichniß sind in unseren Geschäfts-Lokalen Köln, Friedrich-Wilhelmstraße Nr. 6-8. Düsseldorf, Hohestraße Nr. 914, sowie auf unseren sämmtlichen Agenturen unentgeltlich entgegen zu nehmen. Chr. Fremery. Joh. Ad. Roeder. L. Spiegelthal. Für Passagiere u. Auswanderer nach New-York. _ Bei Ernst ter Meer (vormals B Boisserée's Buchhandlung) in Aachen ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen: Königsfeld, Dr. G. A., kurze Darstellung des Weltganges der Cholera v. Aug. 1817 bis zum Jan. 1837 u. d. gegen dieselbe durch die Erfahrung am meisten erprobten Schutzmassregeln. Nebst kurzem Hinblick auf ihre neuesten Wanderungen u. Fortschritte. Für Aerzte u. Nichtärzte bearbeitet. geh. Preis 8 Sgr. Diese Schrift, eine gründliche Untersuchung des Entstehens und des Ganges der Krankheit, weist zugleich die zweckmäßigsten Mittel auf, welche zur Vorbeugung oder bis zum Eintreffen des Arztes anzuwenden sind, und dürfte daher allgemeine Beachtung finden. v. Maltitz, C. G., Direktor der Strafanstalt in Aachen, Vorschläge zur Gefängnißreform, auf Erfahrung gegründet. geh. Preis 12 Sgr. Der Verfasser, der seit Jahren einer größern Anstalt unter allgemeiner Anerkennung vorsteht, stellt hier, unter Beobachtung aller staatsökonomischen Rücksichten, ein System auf, welches den Zweck der Gefangenhaltung auf dem Wege der Menschlichkeit zu erreichen strebt, und in seiner weitern Ausdehnung, getrennt von dem Gefängnißwesen, allen Hülfslosen Obdach und Nahrung sichern würde. Es ist diese Schrift daher für Direktoren von Straf-, Arbeits- und Wohlthätigkeits-Anstalten, so wie für Fabrikherren, Geistliche und Armenpfleger von großem Interesse. Schollmeyer, Kapellmeister des 34. Infanterie-Regiments, Bürgerwehr-Marsch. Preis 5 Sgr. Der Unabhängige. Ein sozialistisches Volksblatt aus der Schweiz, vertritt die Interessen des Proletariats in der Schweiz, und ist deßhalb allen Arbeiter- und demokratischen Vereinen zu empfehlen. Es ist für 1 fl. halbjährlich durch alle deutschen Buchhandlungen zu beziehen, woselbst auch die bis jetzt erschienenen 12 Nummern unentgeldlich zu haben sind. Die Redaktion und Expedition „des Unabhängigen“ Bern, Käfichgäßchen Nr. 107. Abonnements-Einladung. Mit dem 1. April beginnt die Mittelfränkische Zeitung das zweite Quartal 1849. Das Blatt hat sich auf den Standpunkt der weitesten Volksfreiheit gestellt, und in diesem Sinne stets gewirkt, so wie es auch ferner fortfahren wird, alle Interessen des Volkes kräftig zu vertreten. Wir laden daher zum Abonnement mit dem Bemerken ein, daß der Preis per Quartal einschließlich des alle Woche erscheinenden belletristischen Montagsblattes und häufigen Beilagen nur auf 1 fl. 45 kr. rhein. festgesetzt ist, zu welchem Preise alle baierischen Postämter einvierteljährige Bestellungen annehmen. ‒ Zu Inseraten empfehlen wir unsere Zeitung ihrer Vielgelesenheit halber ganz besonders. Nürnberg, im März 1849. Die Expedition der Mittelfränkischen Zeitung. Weßhalb mögen doch die 24 Frankfurter so langsam reisen? Weil sie nicht gerne nach Berlin in den ersten April kommen wollen? Das bisher von uns in Leipzig während der Messen besorgte Speditions-Geschäft wird unter der Firma Gebrüder Merfeld fortgesetzt, und bitten wir aufs freundlichste, das uns bisher geschenkte Zutrauen auch der neuen Firma angedeihen zu lassen. Bielefeld, 21. März 1849. Merfeld u. Dreyer. Mit Bezugnahme auf vorstehende Anzeige, halten wir unsere Dienste zur bevorstehenden Ostermesse bestens empfohlen. Bielefeld, 21. März 1849. Gebr. Merfeld. Ein ehemaliger Metternich'scher Staatsgefangener, nach langem Aufenthalte in London und den englischen Kolonien nach Deutschland rückkehrend ‒ wünscht Unterricht in der englischen Sprache (nach Robertson's System) und Literatur zu ertheilen. Würde auch erbötig sein, das englische Departement einer entschieden liberalen Zeitung zu unternehmen ‒ oder Uebersetzungen, wovon er wöchentlich zwei Bogen liefern könnte. Briefe an Ph. Dr. L. nimmt die Expedition in Empfang. Hôtel zum baierischen Hof in Berlin Charlotten-Strasse Nr. 44 neben Hôtel de Rome an den Linden. Ein Zimmer mit Bett in der Belle-Etage 15 Sgr. Ein Zimmer mit Bett in der 2. Etage 12 1/2 Ein Zimmer mit Bett in der 3. Etage 10 Ein Zimmer mit einem Bett mehr 10 Ein Zimmer mit Cabinet mehr 5 Ein mässiges Trinkgeld wird in Rechnung gebracht. Wohnungs-Veränderung. Unser Lager und Comptoir befindet sich seit heute am St. Marienplatz Nr. 2 dem Englischen Hof gegenüber. Cöln, den 1. März 1849. A. J. Rothschild Söhne. Leinenhandlung en gros. Arbeiter-Verein. Filial-Club Nr. 5. Sitzung jeden Donnerstag und Samstag bei Castelli, Bibergassen-Ecke, Abends 8 Uhr. Der Präsident, Nothjung. Ich bin für Unbemittelte Nachmittags von 2-4 Uhr unentgeldlich zu sprechen. Hochstraße 13 ‒. Dr. Leuffen, praktischer Arzt, Wundarzt und Geburtshelfer. Central-Verein der Wahlmänner und Urwähler des Kreises Mülheim und Landkreises Köln. Sonntag den 1. April, Nachmittags 3 Uhr, General-Versammlung in der Mailust zu Deutz. Bürger- u. Handwerker-Gesang-Verein. Versammlung heute Nachmittags 2 Uhr, Mühlengasse Nr. 1. pr. Direktion: W. Herx, Lehrer. Den Mördern Robert Blum's Einen Fluch mit auf die Reise! Ein beträchtliches Weingut an der Saar, in der best n Lage und im besten Zustande, nebst Wiesen, Ackerländereien, mehreren Morgen Waldung, außerdem aber den nöthigen Oekonomie-Gebäuden Wohn- und Kelterhaus, Gärten und schönem Bering, ist unter vortheilhaften Bedingungen zu verkaufen. Lusttragende wollen sich gefälligst in portofreien Briefen an das Commissions-Comptoir von M. Emmel, Fleischstraße Nr. 461 in Trier wenden. SEYD'S Deutscher Gasthof in London. 39 FINSBURY SQUARE, empfiehlt sich dem reisenden Publikum. Heilsame Erfindung. Hümmert's Pollutions-Instrument mit Suspensorium, welches, ohne im Geringsten Unannehmlichkeiten oder nachtheilige Folgen für die Gesundheit herbeizuführen, durchaus keine Pollution zuläßt. Die Wahrheit dieser Aussage ist durch vielfache Erfahrungen bestätiget und durch Zeugnisse von den berühmtesten Aerzten als: vom Herrn Geh. Med.-Rath Prof. Dr. Dieffenbach in Berlin, von den Herrn Prof. Dr. Braune, Prof. Dr. Cerutti, Prof. Dr. Carus zu Leipzig, Herrn Geh. Med.-Rath Dr. v. Blödau zu Sondershausen, und vielen Andern dargethan, weshalb ich mich jeder weitern Empfehlung enthalte. Da das Instrument in Holz bei Bewegungen im Schlafe leicht zerbricht, so sind nun auch welche in Metall zu nachstehenden Preisen zu haben, und erhält man gegen portofreie Einsendung des Betrages das Instrument nebst Gebrauchs-Anweisung vom Unterzeichneten zugeschickt. 1 Instrument in feinem Neusilber mit Suspens. 4 Thlr. 1 Instrument in feinem Neusilber mit Suspens. und durchaus gepolstert 5 Thlr. 1 Instrument in feinem Messing mit Suspens. 3 Thlr. 1 Instrument in feinem Messing mit Suspens. und durchaus gepolstert 4 Thlr. 1 Instrument in feinem Holz ohne Suspens. 2 Thlr. S. K. Friedrich in Nordhausen und in Leipzig Reichsstr. Nr. 55/579 im Uhrengewölbe. Messingene, bleierne und guszeiserne Pumpen aller Art, empfehle ich zur gefälligen Abnahme, als: eiserne freistehende Säulen, Gestell- und Dreh-Pumpen, so wie messingene und bleierne Hauspumpen, von denen ich eine Auswahl in meinem Lager sowohl, als im Betrieb zur Ansicht aufgestellt habe. Für alle von mir gefertigten Pumpen wird eine hinlängliche Garantie geleistet. Aug. Hönig, Altenmarkt Nr. 56 in Köln. Die Haupt-Agentur der Pat. Gutta-Percha-Company in London, Waidmarkt Nr. 10, empfiehlt ihr Lager von Gutta-Percha Riemen, Röhren, Sohlen, Papier, Brandeimer, ferner Bisquit-Körbchen, Frucht- und Spielteller, Becher, Etuis, Schreibzeuge, Stöcke, Schläger etc. Die Kunstsachen sind auch Waidmarkt Nr. 12 vorräthig. Englischer Brust-Syrop Untrügliches Mittel gegen Husten und Brustverschleimung. Das Fläschchen 5 Sgr. ist nur allein ächt zu haben bei Gebr. Fabry, Conditor, Altenmarkt Nr. 10. Ferd. Weidenpesch, Obenmarspforten Nr. 42. Joh. Meist, in Deutz. Hildenbrand, in Linz. Für Herren. Französische und englische Kragen und Ueberhemden, sind in Auswahl, Obenmarspforten Nr. 42 zu haben. Ein zuverlässiger, gut empfohlener, unverheiratheter junger Mann, gesetzteren Alters, der im kaufmännischen Fache bewandert, seit vier Jahren bei einer technischen Behörde als Korrespondent etc. beschäftigt ist, sucht ‒ da bei letzterer eine Geschäftsvereinfachung eintritt ‒ bis zum Mai d. J. eine anderweite Stelle. D. N. zu erfragen bei der Exp. Ein Kandidat der Philologie, der außer den gewöhnlichen Unterrichtsgegenständen noch im Englischen, Klavier, Guitarre und Gesang Anleitung geben kann, sucht zu Ostern eine Hauslehrerstelle. Näheres bei der Expedition dieser Zeitung. Der Herausgeber: St. Naut. Druck von J. W. Dietz, Unter Hutmacher Nr. 17.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Marx-Engels-Gesamtausgabe: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-20T13:08:10Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Jürgen Herres: Konvertierung TUSTEP nach XML (2017-03-20T13:08:10Z)
Maria Ermakova, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Konvertierung XML nach DTA-Basisformat (2017-03-20T13:08:10Z)

Weitere Informationen:

Die angegebenen Seitenzahlen beziehen sich auf die Ausgabe: Neue Rheinische Zeitung. Organ der Demokratie. Bd. 2 (Nummer 184 bis Nummer 301) Köln, 1. Januar 1849 bis 19. Mai 1849. Glashütten im Taunus, Verlag Detlev Auvermann KG 1973.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz261ii_1849
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz261ii_1849/4
Zitationshilfe: Neue Rheinische Zeitung. Nr. 261. Köln, 1. April 1849. Zweite Ausgabe, S. 1474. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_nrhz261ii_1849/4>, abgerufen am 08.08.2022.