Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mährisches Tagblatt. Nr. 206, Olmütz, 10.09.1897.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] sind, seien in Bombay im Juli wiederum
Erkrankungen an asiatischer Cholera vor-
gekommen, welche bald einen epidemischen Character
annahmen. In der Woche vom 28. Juli bis
zum 3. August seien in Bombay 420 Personen
an der Cholera gestorben. Am 16. August se
der Dampfer "Britannia" aus Bombay mit
drei Cholerakranken an Bord in Suez einge-
troffen, von denen einer 4 Stunden nach seiner
Erkrankung gestorben sei. Das Medicinal-Depar-
tement fordert die Quarantaine-Behörden auf,
ihre Aufmerksamkeit auf Fälle von Darm-Er-
krankungen auf Schiffen, welche aus Indien an-
kommen, zu richten.




Neueste Nachrichten.


Auszeichnung.

Der Kaiser hat den Advocaten Dr. Ferdinand
Kaufmann in Znaim das Ritterkreuz des
Franz Josefs-Ordens verliehen.

Aus dem Egerlande.

Wie der "Ostd. R." aus Eger berichtet
wird, wurde die Verfügung, betreffend die Ein-
stellung der "Egerer Nachrichten", nachdem sich
dieselbe als vollkommen ungesetzlich erwies
und der Amtsleiter der Egerer Bezirkshaupt-
mannschaft eine rührende Unkenntniß des Preß-
gesetzes an den Tag gelegt hatte, wieder
aufgehoben, und wird das Blatt morgen
wieder erscheinen. Die Simmung in Eger ist
eine andauernd erregte, doch wurde überall die
Ordnung gewahrt. Auch gegen den Abg. Iro ist
die Untersuchung wegen Hochverraths eingeleitet
worden. Anlaß hiezu gaben einige Stellen aus
der Rede Iros, welche dieser beim Ascher Volks-
tage gehalten.

Telephonische Nachrichten des "Mähr.
Tagblattes."
Die innere Lage.

Ganz seltsam klingt
heute die Sprache der "Nar. Listy" gegen den
Grafen Badeni. Das genannte Blatt sagt, daß,
obwohl der Reichsrath schon demnächst zusammen-
treten werde, dennoch eine große Unklarheit der
politischen Lage herrsche. Dem Ministerpräsidenten
handle es sich nicht darum, die Parteien und
Nationalitäten zu befriedigen, sondern nur darum,
den im Schlamme stecken gebliebenen parlamenta-
rischen Karren wieder flott zu machen. So lange
Graf Badeni die Wünsche des tschechischen Volkes
nicht befriedige, werde ihm dieses hiebei keine
Dienste leisten.

Abermals ein Eisenbahnzusammenstoß.

In wahrhaft er-
schreckender Weise häufen sich auf der Südbahn
die Eisenbahnunglücksfälle. Am letzten Dienstag
fand in der Station Pfaffstätten ein Zusammenstoß
zweier Lastzüge statt und heute erfolgte durch denselben
Sammelzug, der am Dienstag den Zusammenstoß
hatte, in der Station Guntramsdorf ein neuerlicher
Zusammenstoß mit einem Güterzuge. Vier Waggons
wurden zertrümmert. Verletzungen von Personen
fanden nicht statt. Nichtsdestoweniger rief dieser
Eisenbahnunfall bei dem aus der Sommerfrische
heimkehrenden Publikum eine große Panik hervor,
da die Geleise mit Waggontrümmern verlegt
waren. Erst nach zweistündiger Arbelt gelang es
die Geleise freizumachen, worauf sodann der Per-
sonenzug nach Wien abgelassen wurde.

Kesselexplosion in der Braß'schen
Fabrik in Hohenstadt. -- Eilf Todte.
(Privat-Telg.
des "Mähr. Tagbl.")

In der Braß'schen Fabrik
ereignete sich heute Morgens eine furchtbare
Dampfkessel-Explosion, welche mehrere Menschen-
leben forderte. Eilf Personen sind todt,
viele verwundet. An dem Fabriksgebäude, in
welchem die Kesseleexplosion stattfand, wurde
großer Schaden verursacht.




Vom Zeitungstisch.
(Die Illustrirten Octav - Hefte von
"Ueber Land und Meer")

(Stuttgart, Deutsche
Verlags-Anstalt) treten mit dem soeben zur Aus-
[Spaltenumbruch] gabe gelangten ersten Heft in einen neuen Jahr-
gang. Literarisch wie künstlerisch betrachtet stehen
die illustrirten Octav-Hefte von "Ueber Land und
Meer" an der Spitze der illustrirten deutschen
Monatsrevuen. Sie suchen das Publicum nicht
dadurch zu ködern, daß sie unter dem Vorwande,
die Familie bedürfe einer literarischen Bevormun-
dung, alle tieferen Probleme ausschließen und
mit seichten Heiratsgeschichten und banalem Bil-
derschmuck dem Geschmack der Masse nachlaufen.
Ein freier Zug ist diesen Heften eigen, der vor
allem in dem Roman "Quitt" von Johannes
Richard zur Megede zum Ausdruck kommt, mit
dessen Veröffentlichung das erste Heft des neuen
Jahrgangs beginnt. Auf demselben Terrain spie-
lend, auf dem Hermann Sudermanns große und
v[i]elgelesene Romane sich abwickeln, hat Johannes
Richard zur Megede die größere Energie, die sich
in straff geschürzter Handlung offenbart, und die
intime Kenntniß der von ihm geschilderten Ge-
sellschaftskreise vor Sudermann voraus. Was er
in seinem "Quitt" gibt, ist mehr als ein Roman
-- es ist ein modernes Culturbild. Neben dem
Werke Megedes läuft der neueste Roman von
Ida Boy-Ed: "Die Flucht", eine intime Herzens-
geschichte, deren Complicationen die Verfasserin mit
der ihr eignen psychologischen Feinfühligkeit nachgeht.
Isolde Kurz, die gefeierte Dichterin, die in der
classischen Form und Durchbildung ihrer Stoffe
dem Altmeister der Novelle, Paul Heyse, am
nächsten steht, ist mit einer humor[i]stisch gefärbten
Novelle "Das Liebesidyll des Herrn Registra-
tors," Fried[r]ich Meister mit einer seiner packen-
den Seegeschichten vertreten. Das reichhaltige
Feuilleton trägt mit Artikeln, wie "Das litera-
rische Jungfrankreich," "Der Dortmund-Ems-
Canal", "Die Nordische Ausstellung in Stock-
holm", "Wie sieht ein französisches Sper[r]fort
aus", "Die diesjährigen Derbytriumphe der
deutschen Vollblutzucht", Andrees Nordpolfahrt"
und andern der Vielseitigkeit wie der Actualität
ausgedehnt[e]ste Rechnung. Der Bilderschmuck ist
ein außerordentlich reicher in Holzschnitt sowohl
wie in bisher unerreichtem Farbendruck. Daneben
stellt der Verlag den Abonnenten der Illustrirten
Octav-Hefte von "Ueber Land und Meer" zwei
Kunstblätter (Heliogravüren): "Neujahrsbriefe
in der Pension" und "In der Staatsbibliothek"
nach Gemälden von Emanuel Spitzer, die dem
vornehmsten Zimmer zur Zierde gereichen können,
zum Preise von nur 3 Mark pro Blatt, beide
zusammen für nur 5 Mark zur Verfügung. In
Berücksichtigung all dessen, was hier für den
billigen Abonnementspreis (nur 1 Mark für jedes
vierwöchentliche ca. 120 Seiten starke Heft) ge-
boten ist, müssen die Illustrirten Oktav-Hefte
von "Ueber Land und Meer" die billigste deutsche,
illustrirte Monatsschrift in Oktavformat genannt
werden. Wir empfehlen unsern verehrlichen Lesern
sich das erste Heft von der nächsten Sortiments-
oder Kolportagebuchhandlung zur Ansicht kom-
men zu lassen.




Sprechsaal.
Erster Olmützer Radfahrer-Club.

Samstag, den 11. September, Abds. 1/29 Rhr
findet
im "Hotel Schwan" (Bäckergasse)
eine

Vollversammlung

statt, zu welcher alle Mitglieder des I. Olmützer
Radfahrer-Clubs höflichst eingeladen werden. Zahl-
reiches E[r]scheinen ist erwünscht, da sehr wichtige
Angelegenheiten zu besprechen sind.






Verlosungen

(Dreipercentige Bodencreditlose vom
Jahre 1889.)
Bei der am 6. d. Mts. Abends
vorgenommenen Verlosung fiel der Haupttreffer
mit 50.000 fl. auf S. 6258 Nr. 14, der zweite
Treffer mit 2000 fl. auf S. 6818 Nr. 29.
Je 1000 fl. gewannen: S. 4776 Nr. 22 und
S. 5944 Nr. 29. Je 200 fl. gewannen:
S. 911 Nr. 12, S. 1406 Nr. 27, S. 150
Nr. 12, S. 2681 Nr. 3, S. 2832 Nr. 5,
S. 2900 Nr. 39, S. 2908 Nr. 40, S. 4499
Nr. 36, S. 4583 Nr. 22 und S. 7562 Nr. 13.
[Spaltenumbruch] In der folgenden Tilgung[s]ziehung wurden die
Serien verlost: 678 1678 2952 3527 4001
5948 6627 und 7573, we[l]che je die Nummern
1 bis 50 enthalten und mit dem Nominalbe-
trage von je 100 fl. eingelöst werden.

[irrelevantes Material]


Telegraphischer Coursbericht.


Oest. Kronenrente101.65
Ung. Kronenrente99.85
Ung. Goldr. 4%122.40
Rente, Papier102.30
Silberrente102.40
1874er Wien.-Lose166.--
Ung. Präm.-Lose155.--
Theiß-Lose141.--
Anglo-öster. Bank165.--
Wr. Bankverein256 50
Credit-Actien365.75
Ung.-Credit-Act.396.50
Länderbank234.75
Unionbank299.--
Nordbahn3420.--
Staatsbahn349.--
Südbahn87.25
Elbethal257.--
Nordwestb. lit. A. 249.50
Carl-Ludwigsb.--.--
London119.80
Napoleon9.52·5
Reichsmark58.72
Münz-Ducaten5.67


Wechselstube
der k. k. priv. Böhm. Union-Bank,

(Filiale Olmütz.)

Course der Wiener Vormittags-Börse
vom 9. September 1897.

Credit365.1/2
Ung. Credit396.--
Staatsbahn348.1/2
Lombarden87.--
Anglo165.1/2
Länderbank234.1/2
Mai-Rente--.--
Ung. Kronen--.--
Oest. Kronen--.--
Prager Eisen727.--
Rima264.--
Alpine137.1/2
Werndl328.--
Türken-Lose64.3/4
Mark--.--
Bankverein256.1/2
Dampfschiff451.--
Wr. Union299.--
Brüxer--.--
Böhm. Un.-Act.--.--
[irrelevantes Material]

[Spaltenumbruch] ſind, ſeien in Bombay im Juli wiederum
Erkrankungen an aſiatiſcher Cholera vor-
gekommen, welche bald einen epidemiſchen Character
annahmen. In der Woche vom 28. Juli bis
zum 3. Auguſt ſeien in Bombay 420 Perſonen
an der Cholera geſtorben. Am 16. Auguſt ſe
der Dampfer „Britannia“ aus Bombay mit
drei Cholerakranken an Bord in Suez einge-
troffen, von denen einer 4 Stunden nach ſeiner
Erkrankung geſtorben ſei. Das Medicinal-Depar-
tement fordert die Quarantaine-Behörden auf,
ihre Aufmerkſamkeit auf Fälle von Darm-Er-
krankungen auf Schiffen, welche aus Indien an-
kommen, zu richten.




Neueſte Nachrichten.


Auszeichnung.

Der Kaiſer hat den Advocaten Dr. Ferdinand
Kaufmann in Znaim das Ritterkreuz des
Franz Joſefs-Ordens verliehen.

Aus dem Egerlande.

Wie der „Oſtd. R.“ aus Eger berichtet
wird, wurde die Verfügung, betreffend die Ein-
ſtellung der „Egerer Nachrichten“, nachdem ſich
dieſelbe als vollkommen ungeſetzlich erwies
und der Amtsleiter der Egerer Bezirkshaupt-
mannſchaft eine rührende Unkenntniß des Preß-
geſetzes an den Tag gelegt hatte, wieder
aufgehoben, und wird das Blatt morgen
wieder erſcheinen. Die Simmung in Eger iſt
eine andauernd erregte, doch wurde überall die
Ordnung gewahrt. Auch gegen den Abg. Iro iſt
die Unterſuchung wegen Hochverraths eingeleitet
worden. Anlaß hiezu gaben einige Stellen aus
der Rede Iros, welche dieſer beim Aſcher Volks-
tage gehalten.

Telephoniſche Nachrichten des „Mähr.
Tagblattes.“
Die innere Lage.

Ganz ſeltſam klingt
heute die Sprache der „Nar. Liſty“ gegen den
Grafen Badeni. Das genannte Blatt ſagt, daß,
obwohl der Reichsrath ſchon demnächſt zuſammen-
treten werde, dennoch eine große Unklarheit der
politiſchen Lage herrſche. Dem Miniſterpräſidenten
handle es ſich nicht darum, die Parteien und
Nationalitäten zu befriedigen, ſondern nur darum,
den im Schlamme ſtecken gebliebenen parlamenta-
riſchen Karren wieder flott zu machen. So lange
Graf Badeni die Wünſche des tſchechiſchen Volkes
nicht befriedige, werde ihm dieſes hiebei keine
Dienſte leiſten.

Abermals ein Eiſenbahnzuſammenſtoß.

In wahrhaft er-
ſchreckender Weiſe häufen ſich auf der Südbahn
die Eiſenbahnunglücksfälle. Am letzten Dienſtag
fand in der Station Pfaffſtätten ein Zuſammenſtoß
zweier Laſtzüge ſtatt und heute erfolgte durch denſelben
Sammelzug, der am Dienſtag den Zuſammenſtoß
hatte, in der Station Guntramsdorf ein neuerlicher
Zuſammenſtoß mit einem Güterzuge. Vier Waggons
wurden zertrümmert. Verletzungen von Perſonen
fanden nicht ſtatt. Nichtsdeſtoweniger rief dieſer
Eiſenbahnunfall bei dem aus der Sommerfriſche
heimkehrenden Publikum eine große Panik hervor,
da die Geleiſe mit Waggontrümmern verlegt
waren. Erſt nach zweiſtündiger Arbelt gelang es
die Geleiſe freizumachen, worauf ſodann der Per-
ſonenzug nach Wien abgelaſſen wurde.

Keſſelexploſion in der Braß’ſchen
Fabrik in Hohenſtadt. — Eilf Todte.
(Privat-Telg.
des „Mähr. Tagbl.“)

In der Braß’ſchen Fabrik
ereignete ſich heute Morgens eine furchtbare
Dampfkeſſel-Exploſion, welche mehrere Menſchen-
leben forderte. Eilf Perſonen ſind todt,
viele verwundet. An dem Fabriksgebäude, in
welchem die Keſſeleexploſion ſtattfand, wurde
großer Schaden verurſacht.




Vom Zeitungstiſch.
(Die Illuſtrirten Octav - Hefte von
„Ueber Land und Meer“)

(Stuttgart, Deutſche
Verlags-Anſtalt) treten mit dem ſoeben zur Aus-
[Spaltenumbruch] gabe gelangten erſten Heft in einen neuen Jahr-
gang. Literariſch wie künſtleriſch betrachtet ſtehen
die illuſtrirten Octav-Hefte von „Ueber Land und
Meer“ an der Spitze der illuſtrirten deutſchen
Monatsrevuen. Sie ſuchen das Publicum nicht
dadurch zu ködern, daß ſie unter dem Vorwande,
die Familie bedürfe einer literariſchen Bevormun-
dung, alle tieferen Probleme ausſchließen und
mit ſeichten Heiratsgeſchichten und banalem Bil-
derſchmuck dem Geſchmack der Maſſe nachlaufen.
Ein freier Zug iſt dieſen Heften eigen, der vor
allem in dem Roman „Quitt“ von Johannes
Richard zur Megede zum Ausdruck kommt, mit
deſſen Veröffentlichung das erſte Heft des neuen
Jahrgangs beginnt. Auf demſelben Terrain ſpie-
lend, auf dem Hermann Sudermanns große und
v[i]elgeleſene Romane ſich abwickeln, hat Johannes
Richard zur Megede die größere Energie, die ſich
in ſtraff geſchürzter Handlung offenbart, und die
intime Kenntniß der von ihm geſchilderten Ge-
ſellſchaftskreiſe vor Sudermann voraus. Was er
in ſeinem „Quitt“ gibt, iſt mehr als ein Roman
— es iſt ein modernes Culturbild. Neben dem
Werke Megedes läuft der neueſte Roman von
Ida Boy-Ed: „Die Flucht“, eine intime Herzens-
geſchichte, deren Complicationen die Verfaſſerin mit
der ihr eignen pſychologiſchen Feinfühligkeit nachgeht.
Iſolde Kurz, die gefeierte Dichterin, die in der
claſſiſchen Form und Durchbildung ihrer Stoffe
dem Altmeiſter der Novelle, Paul Heyſe, am
nächſten ſteht, iſt mit einer humor[i]ſtiſch gefärbten
Novelle „Das Liebesidyll des Herrn Regiſtra-
tors,“ Fried[r]ich Meiſter mit einer ſeiner packen-
den Seegeſchichten vertreten. Das reichhaltige
Feuilleton trägt mit Artikeln, wie „Das litera-
riſche Jungfrankreich,“ „Der Dortmund-Ems-
Canal“, „Die Nordiſche Ausſtellung in Stock-
holm“, „Wie ſieht ein franzöſiſches Sper[r]fort
aus“, „Die diesjährigen Derbytriumphe der
deutſchen Vollblutzucht“, Andrées Nordpolfahrt“
und andern der Vielſeitigkeit wie der Actualität
ausgedehnt[e]ſte Rechnung. Der Bilderſchmuck iſt
ein außerordentlich reicher in Holzſchnitt ſowohl
wie in bisher unerreichtem Farbendruck. Daneben
ſtellt der Verlag den Abonnenten der Illuſtrirten
Octav-Hefte von „Ueber Land und Meer“ zwei
Kunſtblätter (Heliogravüren): „Neujahrsbriefe
in der Penſion“ und „In der Staatsbibliothek“
nach Gemälden von Emanuel Spitzer, die dem
vornehmſten Zimmer zur Zierde gereichen können,
zum Preiſe von nur 3 Mark pro Blatt, beide
zuſammen für nur 5 Mark zur Verfügung. In
Berückſichtigung all deſſen, was hier für den
billigen Abonnementspreis (nur 1 Mark für jedes
vierwöchentliche ca. 120 Seiten ſtarke Heft) ge-
boten iſt, müſſen die Illuſtrirten Oktav-Hefte
von „Ueber Land und Meer“ die billigſte deutſche,
illuſtrirte Monatsſchrift in Oktavformat genannt
werden. Wir empfehlen unſern verehrlichen Leſern
ſich das erſte Heft von der nächſten Sortiments-
oder Kolportagebuchhandlung zur Anſicht kom-
men zu laſſen.




Sprechſaal.
Erſter Olmützer Radfahrer-Club.

Samſtag, den 11. September, Abds. ½9 Rhr
findet
im „Hotel Schwan“ (Bäckergaſſe)
eine

Vollversammlung

ſtatt, zu welcher alle Mitglieder des I. Olmützer
Radfahrer-Clubs höflichſt eingeladen werden. Zahl-
reiches E[r]ſcheinen iſt erwünſcht, da ſehr wichtige
Angelegenheiten zu beſprechen ſind.






Verloſungen

(Dreipercentige Bodencreditloſe vom
Jahre 1889.)
Bei der am 6. d. Mts. Abends
vorgenommenen Verloſung fiel der Haupttreffer
mit 50.000 fl. auf S. 6258 Nr. 14, der zweite
Treffer mit 2000 fl. auf S. 6818 Nr. 29.
Je 1000 fl. gewannen: S. 4776 Nr. 22 und
S. 5944 Nr. 29. Je 200 fl. gewannen:
S. 911 Nr. 12, S. 1406 Nr. 27, S. 150
Nr. 12, S. 2681 Nr. 3, S. 2832 Nr. 5,
S. 2900 Nr. 39, S. 2908 Nr. 40, S. 4499
Nr. 36, S. 4583 Nr. 22 und S. 7562 Nr. 13.
[Spaltenumbruch] In der folgenden Tilgung[s]ziehung wurden die
Serien verlost: 678 1678 2952 3527 4001
5948 6627 und 7573, we[l]che je die Nummern
1 bis 50 enthalten und mit dem Nominalbe-
trage von je 100 fl. eingelöst werden.

[irrelevantes Material]


Telegraphiſcher Coursbericht.


Oeſt. Kronenrente101.65
Ung. Kronenrente99.85
Ung. Goldr. 4%122.40
Rente, Papier102.30
Silberrente102.40
1874er Wien.-Loſe166.—
Ung. Präm.-Loſe155.—
Theiß-Loſe141.—
Anglo-öſter. Bank165.—
Wr. Bankverein256 50
Credit-Actien365.75
Ung.-Credit-Act.396.50
Länderbank234.75
Unionbank299.—
Nordbahn3420.—
Staatsbahn349.—
Südbahn87.25
Elbethal257.—
Nordweſtb. lit. A. 249.50
Carl-Ludwigsb.—.—
London119.80
Napoleon9.52·5
Reichsmark58.72
Münz-Ducaten5.67


Wechſelſtube
der k. k. priv. Böhm. Union-Bank,

(Filiale Olmütz.)

Courſe der Wiener Vormittags-Börſe
vom 9. September 1897.

Credit365.½
Ung. Credit396.—
Staatsbahn348.½
Lombarden87.—
Anglo165.½
Länderbank234.½
Mai-Rente—.—
Ung. Kronen—.—
Oeſt. Kronen—.—
Prager Eiſen727.—
Rima264.—
Alpine137.½
Werndl328.—
Türken-Loſe64.¾
Mark—.—
Bankverein256.½
Dampfſchiff451.—
Wr. Union299.—
Brüxer—.—
Böhm. Un.-Act.—.—
[irrelevantes Material]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jArticle" n="2">
          <p><pb facs="#f0007" n="[7]"/><cb/>
&#x017F;ind, &#x017F;eien in <hi rendition="#g">Bombay</hi> im <hi rendition="#g">Juli</hi> wiederum<lb/>
Erkrankungen an <hi rendition="#g">a&#x017F;iati&#x017F;cher Cholera</hi> vor-<lb/>
gekommen, welche bald einen epidemi&#x017F;chen Character<lb/>
annahmen. In der Woche vom 28. Juli bis<lb/>
zum 3. Augu&#x017F;t &#x017F;eien in Bombay 420 Per&#x017F;onen<lb/>
an der Cholera ge&#x017F;torben. Am 16. Augu&#x017F;t &#x017F;e<lb/>
der Dampfer &#x201E;Britannia&#x201C; aus Bombay mit<lb/>
drei Cholerakranken an Bord in Suez einge-<lb/>
troffen, von denen einer 4 Stunden nach &#x017F;einer<lb/>
Erkrankung ge&#x017F;torben &#x017F;ei. Das Medicinal-Depar-<lb/>
tement fordert die Quarantaine-Behörden auf,<lb/>
ihre Aufmerk&#x017F;amkeit auf Fälle von Darm-Er-<lb/>
krankungen auf Schiffen, welche aus Indien an-<lb/>
kommen, zu richten.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="jVarious" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Neue&#x017F;te Nachrichten.</hi> </head><lb/>
        <dateline><hi rendition="#g">Olmütz,</hi> 9. September.</dateline><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Auszeichnung.</hi> </head><lb/>
          <p>Der Kai&#x017F;er hat den Advocaten Dr. Ferdinand<lb/><hi rendition="#g">Kaufmann</hi> in <hi rendition="#g">Znaim</hi> das Ritterkreuz des<lb/>
Franz Jo&#x017F;efs-Ordens verliehen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Aus dem Egerlande.</hi> </head><lb/>
          <p>Wie der &#x201E;O&#x017F;td. R.&#x201C; aus Eger berichtet<lb/>
wird, wurde die Verfügung, betreffend die Ein-<lb/>
&#x017F;tellung der &#x201E;Egerer Nachrichten&#x201C;, nachdem &#x017F;ich<lb/>
die&#x017F;elbe als vollkommen unge&#x017F;etzlich erwies<lb/>
und der Amtsleiter der Egerer Bezirkshaupt-<lb/>
mann&#x017F;chaft eine rührende Unkenntniß des Preß-<lb/>
ge&#x017F;etzes an den Tag gelegt hatte, wieder<lb/>
aufgehoben, und wird das Blatt morgen<lb/>
wieder er&#x017F;cheinen. Die Simmung in Eger i&#x017F;t<lb/>
eine andauernd erregte, doch wurde überall die<lb/>
Ordnung gewahrt. Auch gegen den Abg. <hi rendition="#g">Iro</hi> i&#x017F;t<lb/>
die Unter&#x017F;uchung wegen Hochverraths eingeleitet<lb/>
worden. Anlaß hiezu gaben einige Stellen aus<lb/>
der Rede Iros, welche die&#x017F;er beim A&#x017F;cher Volks-<lb/>
tage gehalten.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="jVarious" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Telephoni&#x017F;che Nachrichten des &#x201E;Mähr.<lb/>
Tagblattes.&#x201C;</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die innere Lage.</hi> </head><lb/>
          <dateline><hi rendition="#b">Prag,</hi> 10. September.</dateline>
          <p>Ganz &#x017F;elt&#x017F;am klingt<lb/>
heute die Sprache der &#x201E;Nar. Li&#x017F;ty&#x201C; gegen den<lb/>
Grafen Badeni. Das genannte Blatt &#x017F;agt, daß,<lb/>
obwohl der Reichsrath &#x017F;chon demnäch&#x017F;t zu&#x017F;ammen-<lb/>
treten werde, dennoch eine große Unklarheit der<lb/>
politi&#x017F;chen Lage herr&#x017F;che. Dem Mini&#x017F;terprä&#x017F;identen<lb/>
handle es &#x017F;ich nicht darum, die Parteien und<lb/>
Nationalitäten zu befriedigen, &#x017F;ondern nur darum,<lb/>
den im Schlamme &#x017F;tecken gebliebenen parlamenta-<lb/>
ri&#x017F;chen Karren wieder flott zu machen. So lange<lb/>
Graf Badeni die Wün&#x017F;che des t&#x017F;chechi&#x017F;chen Volkes<lb/>
nicht befriedige, werde ihm die&#x017F;es hiebei keine<lb/>
Dien&#x017F;te lei&#x017F;ten.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Abermals ein Ei&#x017F;enbahnzu&#x017F;ammen&#x017F;toß.</hi> </head><lb/>
          <dateline><hi rendition="#b">Wien,</hi> 10. September.</dateline>
          <p>In wahrhaft er-<lb/>
&#x017F;chreckender Wei&#x017F;e häufen &#x017F;ich auf der Südbahn<lb/>
die Ei&#x017F;enbahnunglücksfälle. Am letzten Dien&#x017F;tag<lb/>
fand in der Station Pfaff&#x017F;tätten ein Zu&#x017F;ammen&#x017F;toß<lb/>
zweier La&#x017F;tzüge &#x017F;tatt und heute erfolgte durch den&#x017F;elben<lb/>
Sammelzug, der am Dien&#x017F;tag den Zu&#x017F;ammen&#x017F;toß<lb/>
hatte, in der Station Guntramsdorf ein neuerlicher<lb/>
Zu&#x017F;ammen&#x017F;toß mit einem Güterzuge. Vier Waggons<lb/>
wurden zertrümmert. Verletzungen von Per&#x017F;onen<lb/>
fanden nicht &#x017F;tatt. Nichtsde&#x017F;toweniger rief die&#x017F;er<lb/>
Ei&#x017F;enbahnunfall bei dem aus der Sommerfri&#x017F;che<lb/>
heimkehrenden Publikum eine große Panik hervor,<lb/>
da die Gelei&#x017F;e mit Waggontrümmern verlegt<lb/>
waren. Er&#x017F;t nach zwei&#x017F;tündiger Arbelt gelang es<lb/>
die Gelei&#x017F;e freizumachen, worauf &#x017F;odann der Per-<lb/>
&#x017F;onenzug nach Wien abgela&#x017F;&#x017F;en wurde.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Ke&#x017F;&#x017F;elexplo&#x017F;ion in der Braß&#x2019;&#x017F;chen<lb/>
Fabrik in Hohen&#x017F;tadt. &#x2014; Eilf Todte.</hi> </head>
          <dateline><hi rendition="#b">Hohen&#x017F;tadt,</hi> 10. September.</dateline>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head>
          <bibl>(Privat-Telg.<lb/>
des &#x201E;Mähr. Tagbl.&#x201C;)</bibl>
        </head>
        <p>In der Braß&#x2019;&#x017F;chen Fabrik<lb/>
ereignete &#x017F;ich heute Morgens eine furchtbare<lb/>
Dampfke&#x017F;&#x017F;el-Explo&#x017F;ion, welche mehrere Men&#x017F;chen-<lb/>
leben forderte. <hi rendition="#g">Eilf Per&#x017F;onen &#x017F;ind todt,</hi><lb/>
viele verwundet. An dem Fabriksgebäude, in<lb/>
welchem die Ke&#x017F;&#x017F;eleexplo&#x017F;ion &#x017F;tattfand, wurde<lb/>
großer Schaden verur&#x017F;acht.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vom Zeitungsti&#x017F;ch.</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">(Die Illu&#x017F;trirten Octav - Hefte von<lb/>
&#x201E;Ueber Land und Meer&#x201C;)</hi> </head>
          <p>(Stuttgart, Deut&#x017F;che<lb/>
Verlags-An&#x017F;talt) treten mit dem &#x017F;oeben zur Aus-<lb/><cb/>
gabe gelangten er&#x017F;ten Heft in einen neuen Jahr-<lb/>
gang. Literari&#x017F;ch wie kün&#x017F;tleri&#x017F;ch betrachtet &#x017F;tehen<lb/>
die illu&#x017F;trirten Octav-Hefte von &#x201E;Ueber Land und<lb/>
Meer&#x201C; an der Spitze der illu&#x017F;trirten deut&#x017F;chen<lb/>
Monatsrevuen. Sie &#x017F;uchen das Publicum nicht<lb/>
dadurch zu ködern, daß &#x017F;ie unter dem Vorwande,<lb/>
die Familie bedürfe einer literari&#x017F;chen Bevormun-<lb/>
dung, alle tieferen Probleme aus&#x017F;chließen und<lb/>
mit &#x017F;eichten Heiratsge&#x017F;chichten und banalem Bil-<lb/>
der&#x017F;chmuck dem Ge&#x017F;chmack der Ma&#x017F;&#x017F;e nachlaufen.<lb/>
Ein freier Zug i&#x017F;t die&#x017F;en Heften eigen, der vor<lb/>
allem in dem Roman &#x201E;Quitt&#x201C; von Johannes<lb/>
Richard zur Megede zum Ausdruck kommt, mit<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Veröffentlichung das er&#x017F;te Heft des neuen<lb/>
Jahrgangs beginnt. Auf dem&#x017F;elben Terrain &#x017F;pie-<lb/>
lend, auf dem Hermann Sudermanns große und<lb/>
v<supplied>i</supplied>elgele&#x017F;ene Romane &#x017F;ich abwickeln, hat Johannes<lb/>
Richard zur Megede die größere Energie, die &#x017F;ich<lb/>
in &#x017F;traff ge&#x017F;chürzter Handlung offenbart, und die<lb/>
intime Kenntniß der von ihm ge&#x017F;childerten Ge-<lb/>
&#x017F;ell&#x017F;chaftskrei&#x017F;e vor Sudermann voraus. Was er<lb/>
in &#x017F;einem &#x201E;Quitt&#x201C; gibt, i&#x017F;t mehr als ein Roman<lb/>
&#x2014; es i&#x017F;t ein modernes Culturbild. Neben dem<lb/>
Werke Megedes läuft der neue&#x017F;te Roman von<lb/>
Ida Boy-Ed: &#x201E;Die Flucht&#x201C;, eine intime Herzens-<lb/>
ge&#x017F;chichte, deren Complicationen die Verfa&#x017F;&#x017F;erin mit<lb/>
der ihr eignen p&#x017F;ychologi&#x017F;chen Feinfühligkeit nachgeht.<lb/>
I&#x017F;olde Kurz, die gefeierte Dichterin, die in der<lb/>
cla&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen Form und Durchbildung ihrer Stoffe<lb/>
dem Altmei&#x017F;ter der Novelle, Paul Hey&#x017F;e, am<lb/>
näch&#x017F;ten &#x017F;teht, i&#x017F;t mit einer humor<supplied>i</supplied>&#x017F;ti&#x017F;ch gefärbten<lb/>
Novelle &#x201E;Das Liebesidyll des Herrn Regi&#x017F;tra-<lb/>
tors,&#x201C; Fried<supplied>r</supplied>ich Mei&#x017F;ter mit einer &#x017F;einer packen-<lb/>
den Seege&#x017F;chichten vertreten. Das reichhaltige<lb/>
Feuilleton trägt mit Artikeln, wie &#x201E;Das litera-<lb/>
ri&#x017F;che Jungfrankreich,&#x201C; &#x201E;Der Dortmund-Ems-<lb/>
Canal&#x201C;, &#x201E;Die Nordi&#x017F;che Aus&#x017F;tellung in Stock-<lb/>
holm&#x201C;, &#x201E;Wie &#x017F;ieht ein franzö&#x017F;i&#x017F;ches Sper<supplied>r</supplied>fort<lb/>
aus&#x201C;, &#x201E;Die diesjährigen Derbytriumphe der<lb/>
deut&#x017F;chen Vollblutzucht&#x201C;, Andrées Nordpolfahrt&#x201C;<lb/>
und andern der Viel&#x017F;eitigkeit wie der Actualität<lb/>
ausgedehnt<supplied>e</supplied>&#x017F;te Rechnung. Der Bilder&#x017F;chmuck i&#x017F;t<lb/>
ein außerordentlich reicher in Holz&#x017F;chnitt &#x017F;owohl<lb/>
wie in bisher unerreichtem Farbendruck. Daneben<lb/>
&#x017F;tellt der Verlag den Abonnenten der Illu&#x017F;trirten<lb/>
Octav-Hefte von &#x201E;Ueber Land und Meer&#x201C; zwei<lb/>
Kun&#x017F;tblätter (Heliogravüren): &#x201E;Neujahrsbriefe<lb/>
in der Pen&#x017F;ion&#x201C; und &#x201E;In der Staatsbibliothek&#x201C;<lb/>
nach Gemälden von Emanuel Spitzer, die dem<lb/>
vornehm&#x017F;ten Zimmer zur Zierde gereichen können,<lb/>
zum Prei&#x017F;e von nur 3 Mark pro Blatt, beide<lb/>
zu&#x017F;ammen für nur 5 Mark zur Verfügung. In<lb/>
Berück&#x017F;ichtigung all de&#x017F;&#x017F;en, was hier für den<lb/>
billigen Abonnementspreis (nur 1 Mark für jedes<lb/>
vierwöchentliche ca. 120 Seiten &#x017F;tarke Heft) ge-<lb/>
boten i&#x017F;t, mü&#x017F;&#x017F;en die Illu&#x017F;trirten Oktav-Hefte<lb/>
von &#x201E;Ueber Land und Meer&#x201C; die billig&#x017F;te deut&#x017F;che,<lb/>
illu&#x017F;trirte Monats&#x017F;chrift in Oktavformat genannt<lb/>
werden. Wir empfehlen un&#x017F;ern verehrlichen Le&#x017F;ern<lb/>
&#x017F;ich das er&#x017F;te Heft von der näch&#x017F;ten Sortiments-<lb/>
oder Kolportagebuchhandlung zur An&#x017F;icht kom-<lb/>
men zu la&#x017F;&#x017F;en.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="jAnnouncements" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Sprech&#x017F;aal.</hi> </head><lb/>
        <div type="jAn" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Olmützer Radfahrer-Club.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Sam&#x017F;tag, den 11. September, Abds. ½9 Rhr</hi><lb/>
findet<lb/><hi rendition="#b">im &#x201E;Hotel Schwan&#x201C;</hi> (Bäckerga&#x017F;&#x017F;e)<lb/>
eine</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div type="jAn" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#i">Vollversammlung</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>&#x017F;tatt, zu welcher alle Mitglieder des <hi rendition="#aq">I.</hi> Olmützer<lb/>
Radfahrer-Clubs höflich&#x017F;t eingeladen werden. Zahl-<lb/>
reiches E<supplied>r</supplied>&#x017F;cheinen i&#x017F;t erwün&#x017F;cht, da &#x017F;ehr wichtige<lb/>
Angelegenheiten zu be&#x017F;prechen &#x017F;ind.</p><lb/>
          <dateline><hi rendition="#g">Olmütz,</hi> 9. September 1897.</dateline><lb/>
          <byline> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#b">Der Vor&#x017F;tand.</hi> </hi> </byline>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="jAnnouncements" n="1">
        <div type="jAn" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Verlo&#x017F;ungen</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b">(Dreipercentige Bodencreditlo&#x017F;e vom<lb/>
Jahre 1889.)</hi> Bei der am 6. d. Mts. Abends<lb/>
vorgenommenen Verlo&#x017F;ung fiel der Haupttreffer<lb/>
mit 50.000 fl. auf S. 6258 Nr. 14, der zweite<lb/>
Treffer mit 2000 fl. auf S. 6818 Nr. 29.<lb/>
Je 1000 fl. gewannen: S. 4776 Nr. 22 und<lb/>
S. 5944 Nr. 29. Je 200 fl. gewannen:<lb/>
S. 911 Nr. 12, S. 1406 Nr. 27, S. 150<lb/>
Nr. 12, S. 2681 Nr. 3, S. 2832 Nr. 5,<lb/>
S. 2900 Nr. 39, S. 2908 Nr. 40, S. 4499<lb/>
Nr. 36, S. 4583 Nr. 22 und S. 7562 Nr. 13.<lb/><cb/>
In der folgenden Tilgung<supplied>s</supplied>ziehung wurden die<lb/>
Serien verlost: 678 1678 2952 3527 4001<lb/>
5948 6627 und 7573, we<supplied>l</supplied>che je die Nummern<lb/>
1 bis 50 enthalten und mit dem Nominalbe-<lb/>
trage von je 100 fl. eingelöst werden.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="jAnnouncements" n="1">
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="jFinancialNews" n="1">
        <div type="jArticle" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Telegraphi&#x017F;cher Coursbericht.</hi> </head><lb/>
          <dateline>9. September 1897.</dateline><lb/>
          <table>
            <cb/>
            <row>
              <cell>Oe&#x017F;t. Kronenrente</cell>
              <cell>101.65</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Ung. Kronenrente</cell>
              <cell>99.85</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Ung. Goldr. 4%</cell>
              <cell>122.40</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Rente, Papier</cell>
              <cell>102.30</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Silberrente</cell>
              <cell>102.40</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>1874er Wien.-Lo&#x017F;e</cell>
              <cell>166.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Ung. Präm.-Lo&#x017F;e</cell>
              <cell>155.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Theiß-Lo&#x017F;e</cell>
              <cell>141.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Anglo-ö&#x017F;ter. Bank</cell>
              <cell>165.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Wr. Bankverein</cell>
              <cell>256 50</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Credit-Actien</cell>
              <cell>365.75</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Ung.-Credit-Act.</cell>
              <cell>396.50</cell>
            </row><lb/>
            <cb/>
            <row>
              <cell>Länderbank</cell>
              <cell>234.75</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Unionbank</cell>
              <cell>299.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Nordbahn</cell>
              <cell>3420.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Staatsbahn</cell>
              <cell>349.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Südbahn</cell>
              <cell>87.25</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Elbethal</cell>
              <cell>257.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Nordwe&#x017F;tb. <hi rendition="#aq">lit. A.</hi> </cell>
              <cell>249.50</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Carl-Ludwigsb.</cell>
              <cell>&#x2014;.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>London</cell>
              <cell>119.80</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Napoleon</cell>
              <cell>9.52·5</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Reichsmark</cell>
              <cell>58.72</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Münz-Ducaten</cell>
              <cell>5.67</cell>
            </row><lb/>
          </table>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Wech&#x017F;el&#x017F;tube</hi></hi><lb/>
der k. k. <hi rendition="#g">priv. Böhm. Union-Bank,</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">(Filiale Olmütz.)</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <head><hi rendition="#b">Cour&#x017F;e der Wiener Vormittags-Bör&#x017F;e</hi><lb/>
vom 9. September 1897.</head><lb/>
          <table>
            <cb/>
            <row>
              <cell>Credit</cell>
              <cell>365.½</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Ung. Credit</cell>
              <cell>396.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Staatsbahn</cell>
              <cell>348.½</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Lombarden</cell>
              <cell>87.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Anglo</cell>
              <cell>165.½</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Länderbank</cell>
              <cell>234.½</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Mai-Rente</cell>
              <cell>&#x2014;.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Ung. Kronen</cell>
              <cell>&#x2014;.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Oe&#x017F;t. Kronen</cell>
              <cell>&#x2014;.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Prager Ei&#x017F;en</cell>
              <cell>727.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <cb/>
            <row>
              <cell>Rima</cell>
              <cell>264.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Alpine</cell>
              <cell>137.½</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Werndl</cell>
              <cell>328.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Türken-Lo&#x017F;e</cell>
              <cell>64.¾</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Mark</cell>
              <cell>&#x2014;.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Bankverein</cell>
              <cell>256.½</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Dampf&#x017F;chiff</cell>
              <cell>451.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Wr. Union</cell>
              <cell>299.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Brüxer</cell>
              <cell>&#x2014;.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
            <row>
              <cell>Böhm. Un.-Act.</cell>
              <cell>&#x2014;.&#x2014;</cell>
            </row><lb/>
          </table>
        </div>
      </div>
      <div type="jAnnouncements" n="1">
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] ſind, ſeien in Bombay im Juli wiederum Erkrankungen an aſiatiſcher Cholera vor- gekommen, welche bald einen epidemiſchen Character annahmen. In der Woche vom 28. Juli bis zum 3. Auguſt ſeien in Bombay 420 Perſonen an der Cholera geſtorben. Am 16. Auguſt ſe der Dampfer „Britannia“ aus Bombay mit drei Cholerakranken an Bord in Suez einge- troffen, von denen einer 4 Stunden nach ſeiner Erkrankung geſtorben ſei. Das Medicinal-Depar- tement fordert die Quarantaine-Behörden auf, ihre Aufmerkſamkeit auf Fälle von Darm-Er- krankungen auf Schiffen, welche aus Indien an- kommen, zu richten. Neueſte Nachrichten. Olmütz, 9. September. Auszeichnung. Der Kaiſer hat den Advocaten Dr. Ferdinand Kaufmann in Znaim das Ritterkreuz des Franz Joſefs-Ordens verliehen. Aus dem Egerlande. Wie der „Oſtd. R.“ aus Eger berichtet wird, wurde die Verfügung, betreffend die Ein- ſtellung der „Egerer Nachrichten“, nachdem ſich dieſelbe als vollkommen ungeſetzlich erwies und der Amtsleiter der Egerer Bezirkshaupt- mannſchaft eine rührende Unkenntniß des Preß- geſetzes an den Tag gelegt hatte, wieder aufgehoben, und wird das Blatt morgen wieder erſcheinen. Die Simmung in Eger iſt eine andauernd erregte, doch wurde überall die Ordnung gewahrt. Auch gegen den Abg. Iro iſt die Unterſuchung wegen Hochverraths eingeleitet worden. Anlaß hiezu gaben einige Stellen aus der Rede Iros, welche dieſer beim Aſcher Volks- tage gehalten. Telephoniſche Nachrichten des „Mähr. Tagblattes.“ Die innere Lage. Prag, 10. September. Ganz ſeltſam klingt heute die Sprache der „Nar. Liſty“ gegen den Grafen Badeni. Das genannte Blatt ſagt, daß, obwohl der Reichsrath ſchon demnächſt zuſammen- treten werde, dennoch eine große Unklarheit der politiſchen Lage herrſche. Dem Miniſterpräſidenten handle es ſich nicht darum, die Parteien und Nationalitäten zu befriedigen, ſondern nur darum, den im Schlamme ſtecken gebliebenen parlamenta- riſchen Karren wieder flott zu machen. So lange Graf Badeni die Wünſche des tſchechiſchen Volkes nicht befriedige, werde ihm dieſes hiebei keine Dienſte leiſten. Abermals ein Eiſenbahnzuſammenſtoß. Wien, 10. September. In wahrhaft er- ſchreckender Weiſe häufen ſich auf der Südbahn die Eiſenbahnunglücksfälle. Am letzten Dienſtag fand in der Station Pfaffſtätten ein Zuſammenſtoß zweier Laſtzüge ſtatt und heute erfolgte durch denſelben Sammelzug, der am Dienſtag den Zuſammenſtoß hatte, in der Station Guntramsdorf ein neuerlicher Zuſammenſtoß mit einem Güterzuge. Vier Waggons wurden zertrümmert. Verletzungen von Perſonen fanden nicht ſtatt. Nichtsdeſtoweniger rief dieſer Eiſenbahnunfall bei dem aus der Sommerfriſche heimkehrenden Publikum eine große Panik hervor, da die Geleiſe mit Waggontrümmern verlegt waren. Erſt nach zweiſtündiger Arbelt gelang es die Geleiſe freizumachen, worauf ſodann der Per- ſonenzug nach Wien abgelaſſen wurde. Keſſelexploſion in der Braß’ſchen Fabrik in Hohenſtadt. — Eilf Todte. Hohenſtadt, 10. September. (Privat-Telg. des „Mähr. Tagbl.“) In der Braß’ſchen Fabrik ereignete ſich heute Morgens eine furchtbare Dampfkeſſel-Exploſion, welche mehrere Menſchen- leben forderte. Eilf Perſonen ſind todt, viele verwundet. An dem Fabriksgebäude, in welchem die Keſſeleexploſion ſtattfand, wurde großer Schaden verurſacht. Vom Zeitungstiſch. (Die Illuſtrirten Octav - Hefte von „Ueber Land und Meer“) (Stuttgart, Deutſche Verlags-Anſtalt) treten mit dem ſoeben zur Aus- gabe gelangten erſten Heft in einen neuen Jahr- gang. Literariſch wie künſtleriſch betrachtet ſtehen die illuſtrirten Octav-Hefte von „Ueber Land und Meer“ an der Spitze der illuſtrirten deutſchen Monatsrevuen. Sie ſuchen das Publicum nicht dadurch zu ködern, daß ſie unter dem Vorwande, die Familie bedürfe einer literariſchen Bevormun- dung, alle tieferen Probleme ausſchließen und mit ſeichten Heiratsgeſchichten und banalem Bil- derſchmuck dem Geſchmack der Maſſe nachlaufen. Ein freier Zug iſt dieſen Heften eigen, der vor allem in dem Roman „Quitt“ von Johannes Richard zur Megede zum Ausdruck kommt, mit deſſen Veröffentlichung das erſte Heft des neuen Jahrgangs beginnt. Auf demſelben Terrain ſpie- lend, auf dem Hermann Sudermanns große und vielgeleſene Romane ſich abwickeln, hat Johannes Richard zur Megede die größere Energie, die ſich in ſtraff geſchürzter Handlung offenbart, und die intime Kenntniß der von ihm geſchilderten Ge- ſellſchaftskreiſe vor Sudermann voraus. Was er in ſeinem „Quitt“ gibt, iſt mehr als ein Roman — es iſt ein modernes Culturbild. Neben dem Werke Megedes läuft der neueſte Roman von Ida Boy-Ed: „Die Flucht“, eine intime Herzens- geſchichte, deren Complicationen die Verfaſſerin mit der ihr eignen pſychologiſchen Feinfühligkeit nachgeht. Iſolde Kurz, die gefeierte Dichterin, die in der claſſiſchen Form und Durchbildung ihrer Stoffe dem Altmeiſter der Novelle, Paul Heyſe, am nächſten ſteht, iſt mit einer humoriſtiſch gefärbten Novelle „Das Liebesidyll des Herrn Regiſtra- tors,“ Friedrich Meiſter mit einer ſeiner packen- den Seegeſchichten vertreten. Das reichhaltige Feuilleton trägt mit Artikeln, wie „Das litera- riſche Jungfrankreich,“ „Der Dortmund-Ems- Canal“, „Die Nordiſche Ausſtellung in Stock- holm“, „Wie ſieht ein franzöſiſches Sperrfort aus“, „Die diesjährigen Derbytriumphe der deutſchen Vollblutzucht“, Andrées Nordpolfahrt“ und andern der Vielſeitigkeit wie der Actualität ausgedehnteſte Rechnung. Der Bilderſchmuck iſt ein außerordentlich reicher in Holzſchnitt ſowohl wie in bisher unerreichtem Farbendruck. Daneben ſtellt der Verlag den Abonnenten der Illuſtrirten Octav-Hefte von „Ueber Land und Meer“ zwei Kunſtblätter (Heliogravüren): „Neujahrsbriefe in der Penſion“ und „In der Staatsbibliothek“ nach Gemälden von Emanuel Spitzer, die dem vornehmſten Zimmer zur Zierde gereichen können, zum Preiſe von nur 3 Mark pro Blatt, beide zuſammen für nur 5 Mark zur Verfügung. In Berückſichtigung all deſſen, was hier für den billigen Abonnementspreis (nur 1 Mark für jedes vierwöchentliche ca. 120 Seiten ſtarke Heft) ge- boten iſt, müſſen die Illuſtrirten Oktav-Hefte von „Ueber Land und Meer“ die billigſte deutſche, illuſtrirte Monatsſchrift in Oktavformat genannt werden. Wir empfehlen unſern verehrlichen Leſern ſich das erſte Heft von der nächſten Sortiments- oder Kolportagebuchhandlung zur Anſicht kom- men zu laſſen. Sprechſaal. Erſter Olmützer Radfahrer-Club. Samſtag, den 11. September, Abds. ½9 Rhr findet im „Hotel Schwan“ (Bäckergaſſe) eine Vollversammlung ſtatt, zu welcher alle Mitglieder des I. Olmützer Radfahrer-Clubs höflichſt eingeladen werden. Zahl- reiches Erſcheinen iſt erwünſcht, da ſehr wichtige Angelegenheiten zu beſprechen ſind. Olmütz, 9. September 1897. Der Vorſtand. Verloſungen (Dreipercentige Bodencreditloſe vom Jahre 1889.) Bei der am 6. d. Mts. Abends vorgenommenen Verloſung fiel der Haupttreffer mit 50.000 fl. auf S. 6258 Nr. 14, der zweite Treffer mit 2000 fl. auf S. 6818 Nr. 29. Je 1000 fl. gewannen: S. 4776 Nr. 22 und S. 5944 Nr. 29. Je 200 fl. gewannen: S. 911 Nr. 12, S. 1406 Nr. 27, S. 150 Nr. 12, S. 2681 Nr. 3, S. 2832 Nr. 5, S. 2900 Nr. 39, S. 2908 Nr. 40, S. 4499 Nr. 36, S. 4583 Nr. 22 und S. 7562 Nr. 13. In der folgenden Tilgungsziehung wurden die Serien verlost: 678 1678 2952 3527 4001 5948 6627 und 7573, welche je die Nummern 1 bis 50 enthalten und mit dem Nominalbe- trage von je 100 fl. eingelöst werden. _ Telegraphiſcher Coursbericht. 9. September 1897. Oeſt. Kronenrente 101.65 Ung. Kronenrente 99.85 Ung. Goldr. 4% 122.40 Rente, Papier 102.30 Silberrente 102.40 1874er Wien.-Loſe 166.— Ung. Präm.-Loſe 155.— Theiß-Loſe 141.— Anglo-öſter. Bank 165.— Wr. Bankverein 256 50 Credit-Actien 365.75 Ung.-Credit-Act. 396.50 Länderbank 234.75 Unionbank 299.— Nordbahn 3420.— Staatsbahn 349.— Südbahn 87.25 Elbethal 257.— Nordweſtb. lit. A. 249.50 Carl-Ludwigsb. —.— London 119.80 Napoleon 9.52·5 Reichsmark 58.72 Münz-Ducaten 5.67 Wechſelſtube der k. k. priv. Böhm. Union-Bank, (Filiale Olmütz.) Courſe der Wiener Vormittags-Börſe vom 9. September 1897. Credit 365.½ Ung. Credit 396.— Staatsbahn 348.½ Lombarden 87.— Anglo 165.½ Länderbank 234.½ Mai-Rente —.— Ung. Kronen —.— Oeſt. Kronen —.— Prager Eiſen 727.— Rima 264.— Alpine 137.½ Werndl 328.— Türken-Loſe 64.¾ Mark —.— Bankverein 256.½ Dampfſchiff 451.— Wr. Union 299.— Brüxer —.— Böhm. Un.-Act. —.— _

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Benjamin Fiechter, Susanne Haaf: Bereitstellung der digitalen Textausgabe (Konvertierung in das DTA-Basisformat). (2018-01-26T15:49:55Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
grepect GmbH: Bereitstellung der Texttranskription und Textauszeichnung. (2018-01-26T15:49:55Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Amelie Meister: Vorbereitung der Texttranskription und Textauszeichnung. (2018-01-26T15:49:55Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_maehrisches206_1897
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_maehrisches206_1897/7
Zitationshilfe: Mährisches Tagblatt. Nr. 206, Olmütz, 10.09.1897, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_maehrisches206_1897/7>, abgerufen am 10.08.2022.