Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Teutscher Kriegs-Curier. Nr. 14, Nürnberg, 1673.

Bild:
<< vorherige Seite


DAs Spiel gehet nun am Rhein recht an.
Nicht allein die Käiserl. und Frantzösische
Armeen von oben hinab/ sondern die Staati-
sche und Spanische von unten herauff nähern sich
demselben. Das Käiserl. Haubt-Quartier war
den 20. (30.) Octobr. zu Monbauer/ 2. Meil
von Cobolentz/ da dann folgenden Tags von Hr.
General Feldmarschall/ Montecuccoli/ neben al-
len andern Generals Personen/ bey welchen sich
auch Printz von Uranien einfinden sollen/ hoher
Kriegs-Raht gehalten worden. Ersthochgedach-
ter Printz stehet mit 25000. Mann unweit Cölln/
gestalten sein Haubt-Quartier am 19. (29.)
Octobr. zu Bronweiler/ etwan anderthalb Stund
von selbiger Stadt/ gewesen/ woselbst das Ein-
und Ausreiten der Staatischen und Spanischen
Officirer/ wie auch gemeiner Soldaten/ und das
Flüchten der Land-Leute fort und fort deß Tags
währet/ daß es nicht zu beschreiben. Viel den Fran-
tzosen zugehörige Wägen sind aus gespannt/ und in
Feld leer gelassen worden. Scheinen also der
Rhein/ Mayn/ und Mosel-Strom von den Käi-
serl. und Staatischen/ ihren Feind/ gesperrt zu

seyn.


DAs Spiel gehet nun am Rhein recht an.
Nicht allein die Käiserl. und Frantzösische
Armeen von oben hinab/ sondern die Staati-
sche und Spanische von unten herauff nähern sich
demselben. Das Käiserl. Haubt-Quartier war
den 20. (30.) Octobr. zu Monbauer/ 2. Meil
von Cobolentz/ da dann folgenden Tags von Hr.
General Feldmarschall/ Montecuccoli/ neben al-
len andern Generals Personen/ bey welchen sich
auch Printz von Uranien einfinden sollen/ hoher
Kriegs-Raht gehalten worden. Ersthochgedach-
ter Printz stehet mit 25000. Mann unweit Cölln/
gestalten sein Haubt-Quartier am 19. (29.)
Octobr. zu Bronweiler/ etwan anderthalb Stund
von selbiger Stadt/ gewesen/ woselbst das Ein-
und Ausreiten der Staatischen und Spanischen
Officirer/ wie auch gemeiner Soldaten/ und das
Flüchten der Land-Leute fort und fort deß Tags
währet/ daß es nicht zu beschreiben. Viel den Fran-
tzosen zugehörige Wägen sind aus gespannt/ und in
Feld leer gelassen worden. Scheinen also der
Rhein/ Mayn/ und Mosel-Strom von den Käi-
serl. und Staatischen/ ihren Feind/ gesperrt zu

seyn.
<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0002" n="[2]"/>
    <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    <body>
      <div type="jArticle" n="1">
        <p><hi rendition="#in">D</hi>As Spiel gehet nun am Rhein recht an.<lb/>
Nicht allein die Käiserl. und Frantzösische<lb/>
Armeen von oben hinab/ sondern die Staati-<lb/>
sche und Spanische von unten herauff nähern sich<lb/>
demselben. Das Käiserl. Haubt-Quartier war<lb/>
den 20. (30.) Octobr. zu Monbauer/ 2. Meil<lb/>
von Cobolentz/ da dann folgenden Tags von Hr.<lb/>
General Feldmarschall/ Montecuccoli/ neben al-<lb/>
len andern Generals Personen/ bey welchen sich<lb/>
auch Printz von Uranien einfinden sollen/ hoher<lb/>
Kriegs-Raht gehalten worden. Ersthochgedach-<lb/>
ter Printz stehet mit 25000. Mann unweit Cölln/<lb/>
gestalten sein Haubt-Quartier am 19. (29.)<lb/>
Octobr. zu Bronweiler/ etwan anderthalb Stund<lb/>
von selbiger Stadt/ gewesen/ woselbst das Ein-<lb/>
und Ausreiten der Staatischen und Spanischen<lb/>
Officirer/ wie auch gemeiner Soldaten/ und das<lb/>
Flüchten der Land-Leute fort und fort deß Tags<lb/>
währet/ daß es nicht zu beschreiben. Viel den Fran-<lb/>
tzosen zugehörige Wägen sind aus gespannt/ und in<lb/>
Feld leer gelassen worden. Scheinen also der<lb/>
Rhein/ Mayn/ und Mosel-Strom von den Käi-<lb/>
serl. und Staatischen/ ihren Feind/ gesperrt zu<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">seyn.</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[2]/0002] DAs Spiel gehet nun am Rhein recht an. Nicht allein die Käiserl. und Frantzösische Armeen von oben hinab/ sondern die Staati- sche und Spanische von unten herauff nähern sich demselben. Das Käiserl. Haubt-Quartier war den 20. (30.) Octobr. zu Monbauer/ 2. Meil von Cobolentz/ da dann folgenden Tags von Hr. General Feldmarschall/ Montecuccoli/ neben al- len andern Generals Personen/ bey welchen sich auch Printz von Uranien einfinden sollen/ hoher Kriegs-Raht gehalten worden. Ersthochgedach- ter Printz stehet mit 25000. Mann unweit Cölln/ gestalten sein Haubt-Quartier am 19. (29.) Octobr. zu Bronweiler/ etwan anderthalb Stund von selbiger Stadt/ gewesen/ woselbst das Ein- und Ausreiten der Staatischen und Spanischen Officirer/ wie auch gemeiner Soldaten/ und das Flüchten der Land-Leute fort und fort deß Tags währet/ daß es nicht zu beschreiben. Viel den Fran- tzosen zugehörige Wägen sind aus gespannt/ und in Feld leer gelassen worden. Scheinen also der Rhein/ Mayn/ und Mosel-Strom von den Käi- serl. und Staatischen/ ihren Feind/ gesperrt zu seyn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der Erscheinungsort Nürnberg und der Verlag Felße… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Michel Lefèvre, Centre de Recherches et d'Etudes Germaniques, Université Paul Valéry Montpellier 3: Bereitstellung der Texttranskription. (2019-10-30T14:58:33Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Andreas Nolda: Bearbeitung der digitalen Edition. (2019-10-30T14:58:33Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: nur expandiert; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (ꝛ): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: normalisiert; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kriegscurier0014_1673
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kriegscurier0014_1673/2
Zitationshilfe: Teutscher Kriegs-Curier. Nr. 14, Nürnberg, 1673, S. [2]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_kriegscurier0014_1673/2>, abgerufen am 23.06.2024.