Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Allerneueste Autentique Nachricht. [s. l.], 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

JN meinen letztern habe die Ehre gehabt, mon tres cher Pere
gehorsamst zu melden, daß man allhier Hoffnung gehabt,
daß Accomodement, zwischen der Republique, und de-
ren Rebellirenden Unterthanen, bald zu sehen; Jn die-
ser nun haben wir fast 14. Tage nach einander gestanden,
indem die listigen Corser, alles was nöthig gewesen, uns
solches glaubend zumachen, sehr wohl zu incaminiren
gewust, wie sie denn den Anfang dieser Tractaten, so
wohl eingerichtet, als wohl Richellieu selbst nicht besser gethan haben würde,
wann er noch lebete. Sie haben auch zu diesem Ende beständig des Ta-
ges offtmahls zwey auch drey Mahl den Obristen von Wachtendonck mit
ihren Deputirten, bald mit diesen bald mit einen andern Verlangen be-
schicket, und hat der einzige Punct, daß selbige mit den Genuesischen allhie-
sigen General Gouverneur Segnor la Variano nichts, sondern immediate
mit den Obrist Wachtendonck, dieserhalb zuthun haben wolten, das
Werck einiger Maassen und das gantze Negotium sehr trainiret, welches
sich denn endlich gedachter General-Gouverneur, gefallen lassen müssen,
doch geschiehet ihm von allen Communication, und wird ohne dessen Con-
sentement nicht das Geringste expediret.

Den 26. Octobr. kam von denen Corsern eine Solenne Deputation
in 12. Personen bestehende zu uns, und brachten von den Cheff allerhand
auf der Jnsul wachsende Früchten, an den Obristen Wachtendonck zum
Geschencke, zugleich Klage führende, daß ein Detachement, unserer Hu-
saren Tages vorhero in dem Kloster al Volo allwohin sie commendirt
gewesen, Feuer angeleget, so daß dadurch nach ihren Ab-march würck-
lich ein Feuer entstanden, und wann solches nicht bey Zeiten von denen
Kloster Leuten decouvriret und gelöschet worden, das sämmtliche Kloster
in Feuer aufgegangen wäre, stelleten dannenhero vor, daß da sie zum Ac-
commodement
bereit, und willig währen man sie doch nicht auf die Art
tractiren möchte.

2) Begehrten sie, der Obrister Wachtendonck, möchte sich
mit seinen Trouppen 2. Meilen von Torre Bellegrino zurück ziehen, in die
Ebene Mao genannt, und die besetzte Höhen Cariola und Missa (wel-
che beyde Aveniien gegen Wescovvato commendiren) verlassen, wobey
der Cheff dieser Rebellen Segnor Medriomaro, wie er sich nennet, ver-
sichern ließ, daß dadurch die Bahne zum Vergleiche welches ohne das gantz
nahe wäre, gebahnet, und es weiter keine Difficultaeten ihre Deputirten

an
A 2

JN meinen letztern habe die Ehre gehabt, mon tres cher Pere
gehorſamſt zu melden, daß man allhier Hoffnung gehabt,
daß Accomodement, zwiſchen der Republique, und de-
ren Rebellirenden Unterthanen, bald zu ſehen; Jn die-
ſer nun haben wir faſt 14. Tage nach einander geſtanden,
indem die liſtigen Corſer, alles was noͤthig geweſen, uns
ſolches glaubend zumachen, ſehr wohl zu incaminiren
gewuſt, wie ſie denn den Anfang dieſer Tractaten, ſo
wohl eingerichtet, als wohl Richellieu ſelbſt nicht beſſer gethan haben wuͤrde,
wann er noch lebete. Sie haben auch zu dieſem Ende beſtaͤndig des Ta-
ges offtmahls zwey auch drey Mahl den Obriſten von Wachtendonck mit
ihren Deputirten, bald mit dieſen bald mit einen andern Verlangen be-
ſchicket, und hat der einzige Punct, daß ſelbige mit den Genueſiſchen allhie-
ſigen General Gouverneur Segnor la Variano nichts, ſondern immediate
mit den Obriſt Wachtendonck, dieſerhalb zuthun haben wolten, das
Werck einiger Maaſſen und das gantze Negotium ſehr trainiret, welches
ſich denn endlich gedachter General-Gouverneur, gefallen laſſen muͤſſen,
doch geſchiehet ihm von allen Communication, und wird ohne deſſen Con-
ſentement nicht das Geringſte expediret.

Den 26. Octobr. kam von denen Corſern eine Solenne Deputation
in 12. Perſonen beſtehende zu uns, und brachten von den Cheff allerhand
auf der Jnſul wachſende Fruͤchten, an den Obriſten Wachtendonck zum
Geſchencke, zugleich Klage fuͤhrende, daß ein Detachement, unſerer Hu-
ſaren Tages vorhero in dem Kloſter al Volo allwohin ſie commendirt
geweſen, Feuer angeleget, ſo daß dadurch nach ihren Ab-march wuͤrck-
lich ein Feuer entſtanden, und wann ſolches nicht bey Zeiten von denen
Kloſter Leuten decouvriret und geloͤſchet worden, das ſaͤmmtliche Kloſter
in Feuer aufgegangen waͤre, ſtelleten dannenhero vor, daß da ſie zum Ac-
commodement
bereit, und willig waͤhren man ſie doch nicht auf die Art
tractiren moͤchte.

2) Begehrten ſie, der Obriſter Wachtendonck, moͤchte ſich
mit ſeinen Trouppen 2. Meilen von Torre Bellegrino zuruͤck ziehen, in die
Ebene Mao genannt, und die beſetzte Hoͤhen Cariola und Miſſa (wel-
che beyde Aveniien gegen Weſcovvato commendiren) verlaſſen, wobey
der Cheff dieſer Rebellen Segnor Medriomaro, wie er ſich nennet, ver-
ſichern ließ, daß dadurch die Bahne zum Vergleiche welches ohne das gantz
nahe waͤre, gebahnet, und es weiter keine Difficultæten ihre Deputirten

an
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0007" n="(3)"/>
      <p><hi rendition="#in">J</hi>N meinen letztern habe die Ehre gehabt, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">mon tres cher Pere</hi></hi><lb/>
gehor&#x017F;am&#x017F;t zu melden, daß man allhier Hoffnung gehabt,<lb/>
daß <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Accomodement</hi>,</hi> zwi&#x017F;chen der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Republique</hi>,</hi> und de-<lb/>
ren Rebellirenden Unterthanen, bald zu &#x017F;ehen; Jn die-<lb/>
&#x017F;er nun haben wir fa&#x017F;t 14. Tage nach einander ge&#x017F;tanden,<lb/>
indem die li&#x017F;tigen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cor&#x017F;er</hi>,</hi> alles was no&#x0364;thig gewe&#x017F;en, uns<lb/>
&#x017F;olches glaubend zumachen, &#x017F;ehr wohl zu <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">incaminir</hi></hi>en<lb/>
gewu&#x017F;t, wie &#x017F;ie denn den Anfang die&#x017F;er Tractaten, &#x017F;o<lb/>
wohl eingerichtet, als wohl <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Richellieu</hi></hi> &#x017F;elb&#x017F;t nicht be&#x017F;&#x017F;er gethan haben wu&#x0364;rde,<lb/>
wann er noch lebete. Sie haben auch zu die&#x017F;em Ende be&#x017F;ta&#x0364;ndig des Ta-<lb/>
ges offtmahls zwey auch drey Mahl den Obri&#x017F;ten von <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Wachtendonck</hi></hi> mit<lb/>
ihren Deputirten, bald mit die&#x017F;en bald mit einen andern Verlangen be-<lb/>
&#x017F;chicket, und hat der einzige Punct, daß &#x017F;elbige mit den Genue&#x017F;i&#x017F;chen allhie-<lb/>
&#x017F;igen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">General Gouverneur Segnor la Variano</hi></hi> nichts, &#x017F;ondern <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">immediate</hi></hi><lb/>
mit den Obri&#x017F;t <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Wachtendonck</hi>,</hi> die&#x017F;erhalb zuthun haben wolten, das<lb/>
Werck einiger Maa&#x017F;&#x017F;en und das gantze <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Negotium</hi></hi> &#x017F;ehr <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">traini</hi></hi>ret, welches<lb/>
&#x017F;ich denn endlich gedachter <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">General-Gouverneur</hi>,</hi> gefallen la&#x017F;&#x017F;en mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
doch ge&#x017F;chiehet ihm von allen Communication, und wird ohne de&#x017F;&#x017F;en Con-<lb/>
&#x017F;entement nicht das Gering&#x017F;te <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">expedi</hi></hi>ret.</p><lb/>
      <p>Den 26. Octobr. kam von denen Cor&#x017F;ern eine Solenne Deputation<lb/>
in 12. Per&#x017F;onen be&#x017F;tehende zu uns, und brachten von den Cheff allerhand<lb/>
auf der Jn&#x017F;ul wach&#x017F;ende Fru&#x0364;chten, an den Obri&#x017F;ten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Wachtendonck</hi></hi> zum<lb/>
Ge&#x017F;chencke, zugleich Klage fu&#x0364;hrende, daß ein Detachement, un&#x017F;erer Hu-<lb/>
&#x017F;aren Tages vorhero in dem Klo&#x017F;ter <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">al Volo</hi></hi> allwohin &#x017F;ie commendirt<lb/>
gewe&#x017F;en, Feuer angeleget, &#x017F;o daß dadurch nach ihren Ab-march wu&#x0364;rck-<lb/>
lich ein Feuer ent&#x017F;tanden, und wann &#x017F;olches nicht bey Zeiten von denen<lb/>
Klo&#x017F;ter Leuten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">decouvri</hi></hi>ret und gelo&#x0364;&#x017F;chet worden, das &#x017F;a&#x0364;mmtliche Klo&#x017F;ter<lb/>
in Feuer aufgegangen wa&#x0364;re, &#x017F;telleten dannenhero vor, daß da &#x017F;ie zum <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ac-<lb/>
commodement</hi></hi> bereit, und willig wa&#x0364;hren man &#x017F;ie doch nicht auf die Art<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">tracti</hi></hi>ren mo&#x0364;chte.</p><lb/>
      <p>2) Begehrten &#x017F;ie, der Obri&#x017F;ter <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Wachtendonck</hi>,</hi> mo&#x0364;chte &#x017F;ich<lb/>
mit &#x017F;einen Trouppen 2. Meilen von <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Torre Bellegrino</hi></hi> zuru&#x0364;ck ziehen, in die<lb/>
Ebene Mao genannt, und die be&#x017F;etzte Ho&#x0364;hen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cariola</hi></hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mi&#x017F;&#x017F;a</hi></hi> (wel-<lb/>
che beyde <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Aveniien</hi></hi> gegen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">We&#x017F;covvato commendi</hi></hi>ren) verla&#x017F;&#x017F;en, wobey<lb/>
der Cheff die&#x017F;er Rebellen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Segnor Medriomaro</hi>,</hi> wie er &#x017F;ich nennet, ver-<lb/>
&#x017F;ichern ließ, daß dadurch die Bahne zum Vergleiche welches ohne das gantz<lb/>
nahe wa&#x0364;re, gebahnet, und es weiter keine <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Difficultæ</hi></hi>ten ihre Deputirten<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">an</fw><lb/></p>
    </body>
  </text>
</TEI>
[(3)/0007] JN meinen letztern habe die Ehre gehabt, mon tres cher Pere gehorſamſt zu melden, daß man allhier Hoffnung gehabt, daß Accomodement, zwiſchen der Republique, und de- ren Rebellirenden Unterthanen, bald zu ſehen; Jn die- ſer nun haben wir faſt 14. Tage nach einander geſtanden, indem die liſtigen Corſer, alles was noͤthig geweſen, uns ſolches glaubend zumachen, ſehr wohl zu incaminiren gewuſt, wie ſie denn den Anfang dieſer Tractaten, ſo wohl eingerichtet, als wohl Richellieu ſelbſt nicht beſſer gethan haben wuͤrde, wann er noch lebete. Sie haben auch zu dieſem Ende beſtaͤndig des Ta- ges offtmahls zwey auch drey Mahl den Obriſten von Wachtendonck mit ihren Deputirten, bald mit dieſen bald mit einen andern Verlangen be- ſchicket, und hat der einzige Punct, daß ſelbige mit den Genueſiſchen allhie- ſigen General Gouverneur Segnor la Variano nichts, ſondern immediate mit den Obriſt Wachtendonck, dieſerhalb zuthun haben wolten, das Werck einiger Maaſſen und das gantze Negotium ſehr trainiret, welches ſich denn endlich gedachter General-Gouverneur, gefallen laſſen muͤſſen, doch geſchiehet ihm von allen Communication, und wird ohne deſſen Con- ſentement nicht das Geringſte expediret. Den 26. Octobr. kam von denen Corſern eine Solenne Deputation in 12. Perſonen beſtehende zu uns, und brachten von den Cheff allerhand auf der Jnſul wachſende Fruͤchten, an den Obriſten Wachtendonck zum Geſchencke, zugleich Klage fuͤhrende, daß ein Detachement, unſerer Hu- ſaren Tages vorhero in dem Kloſter al Volo allwohin ſie commendirt geweſen, Feuer angeleget, ſo daß dadurch nach ihren Ab-march wuͤrck- lich ein Feuer entſtanden, und wann ſolches nicht bey Zeiten von denen Kloſter Leuten decouvriret und geloͤſchet worden, das ſaͤmmtliche Kloſter in Feuer aufgegangen waͤre, ſtelleten dannenhero vor, daß da ſie zum Ac- commodement bereit, und willig waͤhren man ſie doch nicht auf die Art tractiren moͤchte. 2) Begehrten ſie, der Obriſter Wachtendonck, moͤchte ſich mit ſeinen Trouppen 2. Meilen von Torre Bellegrino zuruͤck ziehen, in die Ebene Mao genannt, und die beſetzte Hoͤhen Cariola und Miſſa (wel- che beyde Aveniien gegen Weſcovvato commendiren) verlaſſen, wobey der Cheff dieſer Rebellen Segnor Medriomaro, wie er ſich nennet, ver- ſichern ließ, daß dadurch die Bahne zum Vergleiche welches ohne das gantz nahe waͤre, gebahnet, und es weiter keine Difficultæten ihre Deputirten an A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_corsica_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_corsica_1731/7
Zitationshilfe: [N. N.]: Allerneueste Autentique Nachricht. [s. l.], 1731, S. (3). In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_corsica_1731/7>, abgerufen am 07.05.2021.