Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Badener Zeitung. Nr. 50, Baden (Niederösterreich), 21.06.1916.

Bild:
<< vorherige Seite

Nr. 50. Mittwoch Badener Zeitung. 21. Juni 1916.

[Spaltenumbruch] Herren Mahr (Agamemnon), Rußo (Achilles),
Göttler und Fanta, die beiden Ajaxe.

Abends feierte das "Dreimäderlhaus"
das fest seiner zwölften Aufführung an der hiesigen
Bühne

Montag den 19. l. M. ging die Offenbach'sche
Oper "Hoffmanns Erzählungen" zum
zweiten Male in dieser Spielzeit in Szene. Leider
wurde der Besuch dieser schönen Vorstellung durch
das knapp vor dem Beginn niedergehende Wetter
arg beeinträchtigt.




Spielplan der Arena:

Mittwoch den 21. Juni: Wohltätigkeits-
Vorstellung.
(Stadttheater, abends 7 Uhr.)

Donnerstag den 22. Juni: nachmittags
"Polenblut" (Operette), abends "Die Czardas-
fürstin".




Authentische Nachrichten
des k. k. Korrespondenzbüros.

Amtlich wird verlautbart:

Westlicher Kriegsschauplatz: Außer Artillerie-
kämpfen und Patrouillenunternehmungen keine
Ereignisse.

Oestlicher Kriegsschauplatz: Die Armee des
Generals Grafen Bothmer wies mehrere in dichten
Wellen vorgetragene russische Angriffe bei und
nördlich Przewloka glatt ab.

Amtlich wird verlautbart:

Russischer Kriegsschauplatz. Südlich des Dnjestr
schlugen unsere Truppen feindliche Kavallerie zurück.
Sonst in diesem Raume nur Geplänkel. Westlich
von Wisniowczyk dauern die Anstürme russischer
Kolonnen gegen unsere Stellungen fort. In der Hand
der Verteidiger blieben zwei russische Offiziere und
400 Mann. In Wolhynien entwickeln sich an gan-
zer Front neue Kämpfe. Am Stochod-Styr-Abschnitt
wurden abermals mehrere Übergangsversuche ab-
geschlagen, wobei der Feind wie immer schwere
Verluste erlitt.

Italienischer Kriegsschauplatz Die Kämpfe am
Südteil der Hochfläche von Doberdo endeten mit
der Abweisung der feindlichen Angriffe. Ebenso
scheiterten erneuerte Vorstöße der Italiener gegen
einzelne unserer Dolomitenstellungen. Auf der Hoch-
fläche von Asiago sind lebhafte Artilleriekämpfe im
Gange. Im Ortler-Gebiete nahmen unsere Truppen
die Tukett- und Hintere Madatsch-Spitze in Besitz.

Amtlich wird verlautbart:

Westlicher Kriegsschauplatz: Links der Maas
griffen die Franzosen mit starken Kräften den Süd-
hang des Toten Mannes an. Nachdem es ihnen
gelungen war, vorübergehend Gelände zu gewinnen,
wurden sie durch einen kurzen Gegenstoß wieder
zurückgeworfen; wir nahmen dabei 8 Offiziere, 238
Mann gefangen und erbeuteten mehrere Maschinen-
gewehre. Der Gegner erlitt schwere Verluste. Rechts
der Maas blieb die Gefechtstätigkeit im wesentlichen
auf starke Feuertätigkeit der Artillerien beschränkt.

Oestlicher Kriegsschauplatz: Gegen die Front
der Armee des Generals Grafen Bothmer nördlich
von Przewloka setzten die Russen auch gestern ihre
Anstrengungen fort. Bei der Abwehr des Feindes
blieben über 400 Mann gefangen in der Hand der
Verteidiger.

Amtlich wird verlautbart:

Russischer Kriegsschauplatz: Am Pruth keine
besonderen Ereignisse. Nördlich von Niezwiska
scheiterte ein russischer Uebergangsversuch über den
Dnjestr. Die Angriffe des Feindes gegen die Stel-
lungen westlich von Wisniowczyk wiederholen sich
in unvermindeter Heftigkeit. In Wolhynien wird an
der Lipa im Raume von Lokaczy und am Stochod-
Styrabschnitt neuerlich bitter gekämpft.

Italienischer Kriegsschauplatz: An der Isonzo-
front setzte gestern abends wieder sehr lebhaftes
feindliches Artilleriefeuer zwischen dem Meere und
dem Monte Busi ein. Ein Angriff der Italiener
gegen unsere Stellung bei Bagni wurde ab-
gewiesen. Im Nordabschnitt der Isonzofront schei-
terte ein feindlicher Angriff auf den Mrzli Vrh.
Ebenso erfolglos blieben die andauernden Anstren-
gungen der Italiener gegen unsere Dolomitenstellungen.
Gestern brachen dort Angriffe bei Rufreddo und
vor der Groda del Ancona zusammen. Das gleiche
Schicksal hatten starke Vorstöße des Feindes aus
dem Raume von Primolano gegen unsere Stel-
lungen beim Grenzeck und gegen den Monte Meletta.
Auch an unserer Front südwestlich Asiago wurde
ein Angriff beträchtlicher italienischer Kräfte abge-
schlagen. In diesem Raume fielen 13 italienische
[Spaltenumbruch] Offiziere, 354 Mann und 5 Maschinengewehre in
unsere Hände.

Amtlich wird verlautbart:

Westlicher Kriegsschauplatz: Im Maasgebiet
hielt sich die Artillerietätigkeit auf erheblicher Stärke
und steigerte sich in den frühen Morgenstunden teil-
weise zu besonderer Heftigkeit. In den Vogesen
fügten wir nordöstlich von Celles durch eine Spren-
gung dem Gegner beträchtliche Verluste zu und
schlugen westlich von Sennheim eine kleinere feind-
liche Abteilung zurück, die vorübergehend in unseren
Graben hatte eindringen können.

Oestlicher Kriegsschauplatz: Bei der Heeresgruppe
Linsingen haben sich im Stochod- und Styrabschnitt
Kämpfe entwickelt. Teile der Armee des Generals
Grafen Bothmer stehen nördlich von Przewloka
erneut im Gefecht.

[irrelevantes Material]

Nr. 50. Mittwoch Badener Zeitung. 21. Juni 1916.

[Spaltenumbruch] Herren Mahr (Agamemnon), Rußo (Achilles),
Göttler und Fanta, die beiden Ajaxe.

Abends feierte das „Dreimäderlhaus“
das feſt ſeiner zwölften Aufführung an der hieſigen
Bühne

Montag den 19. l. M. ging die Offenbach’ſche
Oper „Hoffmanns Erzählungen“ zum
zweiten Male in dieſer Spielzeit in Szene. Leider
wurde der Beſuch dieſer ſchönen Vorſtellung durch
das knapp vor dem Beginn niedergehende Wetter
arg beeinträchtigt.




Spielplan der Arena:

Mittwoch den 21. Juni: Wohltätigkeits-
Vorſtellung.
(Stadttheater, abends 7 Uhr.)

Donnerstag den 22. Juni: nachmittags
„Polenblut“ (Operette), abends „Die Czárdás-
fürſtin“.




Authentiſche Nachrichten
des k. k. Korreſpondenzbüros.

Amtlich wird verlautbart:

Weſtlicher Kriegsſchauplatz: Außer Artillerie-
kämpfen und Patrouillenunternehmungen keine
Ereigniſſe.

Oeſtlicher Kriegsſchauplatz: Die Armee des
Generals Grafen Bothmer wies mehrere in dichten
Wellen vorgetragene ruſſiſche Angriffe bei und
nördlich Przewloka glatt ab.

Amtlich wird verlautbart:

Ruſſiſcher Kriegsſchauplatz. Südlich des Dnjeſtr
ſchlugen unſere Truppen feindliche Kavallerie zurück.
Sonſt in dieſem Raume nur Geplänkel. Weſtlich
von Wisniowczyk dauern die Anſtürme ruſſiſcher
Kolonnen gegen unſere Stellungen fort. In der Hand
der Verteidiger blieben zwei ruſſiſche Offiziere und
400 Mann. In Wolhynien entwickeln ſich an gan-
zer Front neue Kämpfe. Am Stochod-Styr-Abſchnitt
wurden abermals mehrere Übergangsverſuche ab-
geſchlagen, wobei der Feind wie immer ſchwere
Verluſte erlitt.

Italieniſcher Kriegsſchauplatz Die Kämpfe am
Südteil der Hochfläche von Doberdo endeten mit
der Abweiſung der feindlichen Angriffe. Ebenſo
ſcheiterten erneuerte Vorſtöße der Italiener gegen
einzelne unſerer Dolomitenſtellungen. Auf der Hoch-
fläche von Aſiago ſind lebhafte Artilleriekämpfe im
Gange. Im Ortler-Gebiete nahmen unſere Truppen
die Tukett- und Hintere Madatſch-Spitze in Beſitz.

Amtlich wird verlautbart:

Weſtlicher Kriegsſchauplatz: Links der Maas
griffen die Franzoſen mit ſtarken Kräften den Süd-
hang des Toten Mannes an. Nachdem es ihnen
gelungen war, vorübergehend Gelände zu gewinnen,
wurden ſie durch einen kurzen Gegenſtoß wieder
zurückgeworfen; wir nahmen dabei 8 Offiziere, 238
Mann gefangen und erbeuteten mehrere Maſchinen-
gewehre. Der Gegner erlitt ſchwere Verluſte. Rechts
der Maas blieb die Gefechtstätigkeit im weſentlichen
auf ſtarke Feuertätigkeit der Artillerien beſchränkt.

Oeſtlicher Kriegsſchauplatz: Gegen die Front
der Armee des Generals Grafen Bothmer nördlich
von Przewloka ſetzten die Ruſſen auch geſtern ihre
Anſtrengungen fort. Bei der Abwehr des Feindes
blieben über 400 Mann gefangen in der Hand der
Verteidiger.

Amtlich wird verlautbart:

Ruſſiſcher Kriegsſchauplatz: Am Pruth keine
beſonderen Ereigniſſe. Nördlich von Niezwiska
ſcheiterte ein ruſſiſcher Uebergangsverſuch über den
Dnjeſtr. Die Angriffe des Feindes gegen die Stel-
lungen weſtlich von Wisniowczyk wiederholen ſich
in unvermindeter Heftigkeit. In Wolhynien wird an
der Lipa im Raume von Lokaczy und am Stochod-
Styrabſchnitt neuerlich bitter gekämpft.

Italieniſcher Kriegsſchauplatz: An der Iſonzo-
front ſetzte geſtern abends wieder ſehr lebhaftes
feindliches Artilleriefeuer zwiſchen dem Meere und
dem Monte Buſi ein. Ein Angriff der Italiener
gegen unſere Stellung bei Bagni wurde ab-
gewieſen. Im Nordabſchnitt der Iſonzofront ſchei-
terte ein feindlicher Angriff auf den Mrzli Vrh.
Ebenſo erfolglos blieben die andauernden Anſtren-
gungen der Italiener gegen unſere Dolomitenſtellungen.
Geſtern brachen dort Angriffe bei Rufreddo und
vor der Groda del Ancona zuſammen. Das gleiche
Schickſal hatten ſtarke Vorſtöße des Feindes aus
dem Raume von Primolano gegen unſere Stel-
lungen beim Grenzeck und gegen den Monte Meletta.
Auch an unſerer Front ſüdweſtlich Aſiago wurde
ein Angriff beträchtlicher italieniſcher Kräfte abge-
ſchlagen. In dieſem Raume fielen 13 italieniſche
[Spaltenumbruch] Offiziere, 354 Mann und 5 Maſchinengewehre in
unſere Hände.

Amtlich wird verlautbart:

Weſtlicher Kriegsſchauplatz: Im Maasgebiet
hielt ſich die Artillerietätigkeit auf erheblicher Stärke
und ſteigerte ſich in den frühen Morgenſtunden teil-
weiſe zu beſonderer Heftigkeit. In den Vogeſen
fügten wir nordöſtlich von Celles durch eine Spren-
gung dem Gegner beträchtliche Verluſte zu und
ſchlugen weſtlich von Sennheim eine kleinere feind-
liche Abteilung zurück, die vorübergehend in unſeren
Graben hatte eindringen können.

Oeſtlicher Kriegsſchauplatz: Bei der Heeresgruppe
Linſingen haben ſich im Stochod- und Styrabſchnitt
Kämpfe entwickelt. Teile der Armee des Generals
Grafen Bothmer ſtehen nördlich von Przewloka
erneut im Gefecht.

[irrelevantes Material]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jCulturalNews" n="1">
        <div type="jArticle" n="2">
          <p><pb facs="#f0003" n="3"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Nr. 50. Mittwoch Badener Zeitung. 21. Juni 1916.</hi></hi></fw><lb/><cb/>
Herren <hi rendition="#g">Mahr</hi> (Agamemnon), <hi rendition="#g">Rußo</hi> (Achilles),<lb/><hi rendition="#g">Göttler</hi> und <hi rendition="#g">Fanta,</hi> die beiden Ajaxe.</p><lb/>
          <p>Abends feierte das <hi rendition="#g">&#x201E;Dreimäderlhaus&#x201C;</hi><lb/>
das fe&#x017F;t &#x017F;einer zwölften Aufführung an der hie&#x017F;igen<lb/>
Bühne</p><lb/>
          <p>Montag den 19. l. M. ging die Offenbach&#x2019;&#x017F;che<lb/>
Oper <hi rendition="#g">&#x201E;Hoffmanns Erzählungen&#x201C;</hi> zum<lb/>
zweiten Male in die&#x017F;er Spielzeit in Szene. Leider<lb/>
wurde der Be&#x017F;uch die&#x017F;er &#x017F;chönen Vor&#x017F;tellung durch<lb/>
das knapp vor dem Beginn niedergehende Wetter<lb/>
arg beeinträchtigt.</p>
          <byline>Gu&#x017F;tav <hi rendition="#g">Calliano.</hi> </byline>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn" n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Spielplan der Arena:</hi> </head><lb/>
          <p>Mittwoch den 21. Juni: <hi rendition="#g">Wohltätigkeits-<lb/>
Vor&#x017F;tellung.</hi> (Stadttheater, abends 7 Uhr.)</p><lb/>
          <p>Donnerstag den 22. Juni: nachmittags<lb/><hi rendition="#g">&#x201E;Polenblut&#x201C;</hi> (Operette), abends <hi rendition="#g">&#x201E;Die Cz<hi rendition="#aq">á</hi>rd<hi rendition="#aq">á</hi>s-<lb/>
für&#x017F;tin&#x201C;.</hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="jPoliticalNews" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Authenti&#x017F;che Nachrichten<lb/>
des k. k. Korre&#x017F;pondenzbüros.</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <dateline><hi rendition="#b">Berlin,</hi> 15. Juni.</dateline>
          <p>Amtlich wird verlautbart:</p><lb/>
          <p>We&#x017F;tlicher Kriegs&#x017F;chauplatz: Außer Artillerie-<lb/>
kämpfen und Patrouillenunternehmungen keine<lb/>
Ereigni&#x017F;&#x017F;e.</p><lb/>
          <p>Oe&#x017F;tlicher Kriegs&#x017F;chauplatz: Die Armee des<lb/>
Generals Grafen Bothmer wies mehrere in dichten<lb/>
Wellen vorgetragene ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;che Angriffe bei und<lb/>
nördlich Przewloka glatt ab.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <dateline><hi rendition="#b">Wien,</hi> 16. Juni.</dateline>
          <p>Amtlich wird verlautbart:</p><lb/>
          <p>Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;cher Kriegs&#x017F;chauplatz. Südlich des Dnje&#x017F;tr<lb/>
&#x017F;chlugen un&#x017F;ere Truppen feindliche Kavallerie zurück.<lb/>
Son&#x017F;t in die&#x017F;em Raume nur Geplänkel. We&#x017F;tlich<lb/>
von Wisniowczyk dauern die An&#x017F;türme ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;cher<lb/>
Kolonnen gegen un&#x017F;ere Stellungen fort. In der Hand<lb/>
der Verteidiger blieben zwei ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;che Offiziere und<lb/>
400 Mann. In Wolhynien entwickeln &#x017F;ich an gan-<lb/>
zer Front neue Kämpfe. Am Stochod-Styr-Ab&#x017F;chnitt<lb/>
wurden abermals mehrere Übergangsver&#x017F;uche ab-<lb/>
ge&#x017F;chlagen, wobei der Feind wie immer &#x017F;chwere<lb/>
Verlu&#x017F;te erlitt.</p><lb/>
          <p>Italieni&#x017F;cher Kriegs&#x017F;chauplatz Die Kämpfe am<lb/>
Südteil der Hochfläche von Doberdo endeten mit<lb/>
der Abwei&#x017F;ung der feindlichen Angriffe. Eben&#x017F;o<lb/>
&#x017F;cheiterten erneuerte Vor&#x017F;töße der Italiener gegen<lb/>
einzelne un&#x017F;erer Dolomiten&#x017F;tellungen. Auf der Hoch-<lb/>
fläche von A&#x017F;iago &#x017F;ind lebhafte Artilleriekämpfe im<lb/>
Gange. Im Ortler-Gebiete nahmen un&#x017F;ere Truppen<lb/>
die Tukett- und Hintere Madat&#x017F;ch-Spitze in Be&#x017F;itz.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <dateline><hi rendition="#b">Berlin,</hi> 16 Juni.</dateline>
          <p>Amtlich wird verlautbart:</p><lb/>
          <p>We&#x017F;tlicher Kriegs&#x017F;chauplatz: Links der Maas<lb/>
griffen die Franzo&#x017F;en mit &#x017F;tarken Kräften den Süd-<lb/>
hang des Toten Mannes an. Nachdem es ihnen<lb/>
gelungen war, vorübergehend Gelände zu gewinnen,<lb/>
wurden &#x017F;ie durch einen kurzen Gegen&#x017F;toß wieder<lb/>
zurückgeworfen; wir nahmen dabei 8 Offiziere, 238<lb/>
Mann gefangen und erbeuteten mehrere Ma&#x017F;chinen-<lb/>
gewehre. Der Gegner erlitt &#x017F;chwere Verlu&#x017F;te. Rechts<lb/>
der Maas blieb die Gefechtstätigkeit im we&#x017F;entlichen<lb/>
auf &#x017F;tarke Feuertätigkeit der Artillerien be&#x017F;chränkt.</p><lb/>
          <p>Oe&#x017F;tlicher Kriegs&#x017F;chauplatz: Gegen die Front<lb/>
der Armee des Generals Grafen Bothmer nördlich<lb/>
von Przewloka &#x017F;etzten die Ru&#x017F;&#x017F;en auch ge&#x017F;tern ihre<lb/>
An&#x017F;trengungen fort. Bei der Abwehr des Feindes<lb/>
blieben über 400 Mann gefangen in der Hand der<lb/>
Verteidiger.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <dateline><hi rendition="#b">Wien,</hi> 17. Juni.</dateline>
          <p>Amtlich wird verlautbart:</p><lb/>
          <p>Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;cher Kriegs&#x017F;chauplatz: Am Pruth keine<lb/>
be&#x017F;onderen Ereigni&#x017F;&#x017F;e. Nördlich von Niezwiska<lb/>
&#x017F;cheiterte ein ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;cher Uebergangsver&#x017F;uch über den<lb/>
Dnje&#x017F;tr. Die Angriffe des Feindes gegen die Stel-<lb/>
lungen we&#x017F;tlich von Wisniowczyk wiederholen &#x017F;ich<lb/>
in unvermindeter Heftigkeit. In Wolhynien wird an<lb/>
der Lipa im Raume von Lokaczy und am Stochod-<lb/>
Styrab&#x017F;chnitt neuerlich bitter gekämpft.</p><lb/>
          <p>Italieni&#x017F;cher Kriegs&#x017F;chauplatz: An der I&#x017F;onzo-<lb/>
front &#x017F;etzte ge&#x017F;tern abends wieder &#x017F;ehr lebhaftes<lb/>
feindliches Artilleriefeuer zwi&#x017F;chen dem Meere und<lb/>
dem Monte Bu&#x017F;i ein. Ein Angriff der Italiener<lb/>
gegen un&#x017F;ere Stellung bei Bagni wurde ab-<lb/>
gewie&#x017F;en. Im Nordab&#x017F;chnitt der I&#x017F;onzofront &#x017F;chei-<lb/>
terte ein feindlicher Angriff auf den Mrzli Vrh.<lb/>
Eben&#x017F;o erfolglos blieben die andauernden An&#x017F;tren-<lb/>
gungen der Italiener gegen un&#x017F;ere Dolomiten&#x017F;tellungen.<lb/>
Ge&#x017F;tern brachen dort Angriffe bei Rufreddo und<lb/>
vor der Groda del Ancona zu&#x017F;ammen. Das gleiche<lb/>
Schick&#x017F;al hatten &#x017F;tarke Vor&#x017F;töße des Feindes aus<lb/>
dem Raume von Primolano gegen un&#x017F;ere Stel-<lb/>
lungen beim Grenzeck und gegen den Monte Meletta.<lb/>
Auch an un&#x017F;erer Front &#x017F;üdwe&#x017F;tlich A&#x017F;iago wurde<lb/>
ein Angriff beträchtlicher italieni&#x017F;cher Kräfte abge-<lb/>
&#x017F;chlagen. In die&#x017F;em Raume fielen 13 italieni&#x017F;che<lb/><cb/>
Offiziere, 354 Mann und 5 Ma&#x017F;chinengewehre in<lb/>
un&#x017F;ere Hände.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <dateline><hi rendition="#b">Berlin,</hi> 17. Juni.</dateline>
          <p>Amtlich wird verlautbart:</p><lb/>
          <p>We&#x017F;tlicher Kriegs&#x017F;chauplatz: Im Maasgebiet<lb/>
hielt &#x017F;ich die Artillerietätigkeit auf erheblicher Stärke<lb/>
und &#x017F;teigerte &#x017F;ich in den frühen Morgen&#x017F;tunden teil-<lb/>
wei&#x017F;e zu be&#x017F;onderer Heftigkeit. In den Voge&#x017F;en<lb/>
fügten wir nordö&#x017F;tlich von Celles durch eine Spren-<lb/>
gung dem Gegner beträchtliche Verlu&#x017F;te zu und<lb/>
&#x017F;chlugen we&#x017F;tlich von Sennheim eine kleinere feind-<lb/>
liche Abteilung zurück, die vorübergehend in un&#x017F;eren<lb/>
Graben hatte eindringen können.</p><lb/>
          <p>Oe&#x017F;tlicher Kriegs&#x017F;chauplatz: Bei der Heeresgruppe<lb/>
Lin&#x017F;ingen haben &#x017F;ich im Stochod- und Styrab&#x017F;chnitt<lb/>
Kämpfe entwickelt. Teile der Armee des Generals<lb/>
Grafen Bothmer &#x017F;tehen nördlich von Przewloka<lb/>
erneut im Gefecht.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="jAnnouncements" n="1">
        <gap reason="insignificant"/>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0003] Nr. 50. Mittwoch Badener Zeitung. 21. Juni 1916. Herren Mahr (Agamemnon), Rußo (Achilles), Göttler und Fanta, die beiden Ajaxe. Abends feierte das „Dreimäderlhaus“ das feſt ſeiner zwölften Aufführung an der hieſigen Bühne Montag den 19. l. M. ging die Offenbach’ſche Oper „Hoffmanns Erzählungen“ zum zweiten Male in dieſer Spielzeit in Szene. Leider wurde der Beſuch dieſer ſchönen Vorſtellung durch das knapp vor dem Beginn niedergehende Wetter arg beeinträchtigt. Guſtav Calliano. Spielplan der Arena: Mittwoch den 21. Juni: Wohltätigkeits- Vorſtellung. (Stadttheater, abends 7 Uhr.) Donnerstag den 22. Juni: nachmittags „Polenblut“ (Operette), abends „Die Czárdás- fürſtin“. Authentiſche Nachrichten des k. k. Korreſpondenzbüros. Berlin, 15. Juni. Amtlich wird verlautbart: Weſtlicher Kriegsſchauplatz: Außer Artillerie- kämpfen und Patrouillenunternehmungen keine Ereigniſſe. Oeſtlicher Kriegsſchauplatz: Die Armee des Generals Grafen Bothmer wies mehrere in dichten Wellen vorgetragene ruſſiſche Angriffe bei und nördlich Przewloka glatt ab. Wien, 16. Juni. Amtlich wird verlautbart: Ruſſiſcher Kriegsſchauplatz. Südlich des Dnjeſtr ſchlugen unſere Truppen feindliche Kavallerie zurück. Sonſt in dieſem Raume nur Geplänkel. Weſtlich von Wisniowczyk dauern die Anſtürme ruſſiſcher Kolonnen gegen unſere Stellungen fort. In der Hand der Verteidiger blieben zwei ruſſiſche Offiziere und 400 Mann. In Wolhynien entwickeln ſich an gan- zer Front neue Kämpfe. Am Stochod-Styr-Abſchnitt wurden abermals mehrere Übergangsverſuche ab- geſchlagen, wobei der Feind wie immer ſchwere Verluſte erlitt. Italieniſcher Kriegsſchauplatz Die Kämpfe am Südteil der Hochfläche von Doberdo endeten mit der Abweiſung der feindlichen Angriffe. Ebenſo ſcheiterten erneuerte Vorſtöße der Italiener gegen einzelne unſerer Dolomitenſtellungen. Auf der Hoch- fläche von Aſiago ſind lebhafte Artilleriekämpfe im Gange. Im Ortler-Gebiete nahmen unſere Truppen die Tukett- und Hintere Madatſch-Spitze in Beſitz. Berlin, 16 Juni. Amtlich wird verlautbart: Weſtlicher Kriegsſchauplatz: Links der Maas griffen die Franzoſen mit ſtarken Kräften den Süd- hang des Toten Mannes an. Nachdem es ihnen gelungen war, vorübergehend Gelände zu gewinnen, wurden ſie durch einen kurzen Gegenſtoß wieder zurückgeworfen; wir nahmen dabei 8 Offiziere, 238 Mann gefangen und erbeuteten mehrere Maſchinen- gewehre. Der Gegner erlitt ſchwere Verluſte. Rechts der Maas blieb die Gefechtstätigkeit im weſentlichen auf ſtarke Feuertätigkeit der Artillerien beſchränkt. Oeſtlicher Kriegsſchauplatz: Gegen die Front der Armee des Generals Grafen Bothmer nördlich von Przewloka ſetzten die Ruſſen auch geſtern ihre Anſtrengungen fort. Bei der Abwehr des Feindes blieben über 400 Mann gefangen in der Hand der Verteidiger. Wien, 17. Juni. Amtlich wird verlautbart: Ruſſiſcher Kriegsſchauplatz: Am Pruth keine beſonderen Ereigniſſe. Nördlich von Niezwiska ſcheiterte ein ruſſiſcher Uebergangsverſuch über den Dnjeſtr. Die Angriffe des Feindes gegen die Stel- lungen weſtlich von Wisniowczyk wiederholen ſich in unvermindeter Heftigkeit. In Wolhynien wird an der Lipa im Raume von Lokaczy und am Stochod- Styrabſchnitt neuerlich bitter gekämpft. Italieniſcher Kriegsſchauplatz: An der Iſonzo- front ſetzte geſtern abends wieder ſehr lebhaftes feindliches Artilleriefeuer zwiſchen dem Meere und dem Monte Buſi ein. Ein Angriff der Italiener gegen unſere Stellung bei Bagni wurde ab- gewieſen. Im Nordabſchnitt der Iſonzofront ſchei- terte ein feindlicher Angriff auf den Mrzli Vrh. Ebenſo erfolglos blieben die andauernden Anſtren- gungen der Italiener gegen unſere Dolomitenſtellungen. Geſtern brachen dort Angriffe bei Rufreddo und vor der Groda del Ancona zuſammen. Das gleiche Schickſal hatten ſtarke Vorſtöße des Feindes aus dem Raume von Primolano gegen unſere Stel- lungen beim Grenzeck und gegen den Monte Meletta. Auch an unſerer Front ſüdweſtlich Aſiago wurde ein Angriff beträchtlicher italieniſcher Kräfte abge- ſchlagen. In dieſem Raume fielen 13 italieniſche Offiziere, 354 Mann und 5 Maſchinengewehre in unſere Hände. Berlin, 17. Juni. Amtlich wird verlautbart: Weſtlicher Kriegsſchauplatz: Im Maasgebiet hielt ſich die Artillerietätigkeit auf erheblicher Stärke und ſteigerte ſich in den frühen Morgenſtunden teil- weiſe zu beſonderer Heftigkeit. In den Vogeſen fügten wir nordöſtlich von Celles durch eine Spren- gung dem Gegner beträchtliche Verluſte zu und ſchlugen weſtlich von Sennheim eine kleinere feind- liche Abteilung zurück, die vorübergehend in unſeren Graben hatte eindringen können. Oeſtlicher Kriegsſchauplatz: Bei der Heeresgruppe Linſingen haben ſich im Stochod- und Styrabſchnitt Kämpfe entwickelt. Teile der Armee des Generals Grafen Bothmer ſtehen nördlich von Przewloka erneut im Gefecht. _

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Benjamin Fiechter, Susanne Haaf: Bereitstellung der digitalen Textausgabe (Konvertierung in das DTA-Basisformat). (2018-01-26T13:38:42Z)
grepect GmbH: Bereitstellung der Texttranskription und Textauszeichnung. (2018-01-26T13:38:42Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Amelie Meister: Vorbereitung der Texttranskription und Textauszeichnung. (2018-01-26T13:38:42Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_badener050_1916
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_badener050_1916/3
Zitationshilfe: Badener Zeitung. Nr. 50, Baden (Niederösterreich), 21.06.1916, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_badener050_1916/3>, abgerufen am 26.06.2022.