Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neumark, Georg: Poetisch- und Musikalisches Lustwäldchen. Hamburg, 1652.

Bild:
<< vorherige Seite
wäldchens erste Abtheilung.
6.
Gott wenn wirstu Dich erbarmen/
über meine schwere Pein?
Wenn wirstu mir gnädig seyn?
Ach wenn wirstu Mich ümarmen?
Ach mein Gott wie lang/ wie lang/
Soll Mir doch noch seyn so bang?
7.
Setze Mich doch einmal nieder/
Laß Mich kommen doch zur Ruh/
Allerliebster Vater Du/
Tröste Mich doch einmal wieder/
Gieb Mir endlich doch einmal/
Hertzenslust nach dieser Qual.
8.
Doch wer weiß worzu es nützet/
Daß Du Mich so züchtigest?
Daß Jch werde so gepresst?
Und vor welcher Noht es schützet?
Denn Wer in der Welt sich freut/
Kömmt offtüm die Seligkett.
9.
Darüm laß die Straf' ergehen/
Schlage zu und steupe fort/
Liebster Gott/ und schone dort/
Doch damit Jchs auß-kan-stehen/
So verleihe Mir Geduld/
Nach verbo[r]gner Vaterhuld.
Und
waͤldchens erſte Abtheilung.
6.
Gott wenn wirſtu Dich erbarmen/
uͤber meine ſchwere Pein?
Wenn wirſtu mir gnaͤdig ſeyn?
Ach wenn wirſtu Mich uͤmarmen?
Ach mein Gott wie lang/ wie lang/
Soll Mir doch noch ſeyn ſo bang?
7.
Setze Mich doch einmal nieder/
Laß Mich kommen doch zur Ruh/
Allerliebſter Vater Du/
Troͤſte Mich doch einmal wieder/
Gieb Mir endlich doch einmal/
Hertzensluſt nach dieſer Qual.
8.
Doch wer weiß worzu es nuͤtzet/
Daß Du Mich ſo zuͤchtigeſt?
Daß Jch werde ſo gepreſſt?
Und vor welcher Noht es ſchuͤtzet?
Denn Wer in der Welt ſich freut/
Koͤmmt offtuͤm die Seligkett.
9.
Daruͤm laß die Straf’ ergehen/
Schlage zu und ſteupe fort/
Liebſter Gott/ und ſchone dort/
Doch damit Jchs auß-kan-ſtehen/
So verleihe Mir Geduld/
Nach verbo[r]gner Vaterhuld.
Und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <pb facs="#f0049" n="23"/>
                <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">wa&#x0364;ldchens er&#x017F;te Abtheilung.</hi> </fw><lb/>
                <lg n="6">
                  <head>6.</head><lb/>
                  <l>Gott wenn wir&#x017F;tu Dich erbarmen/</l><lb/>
                  <l>u&#x0364;ber meine &#x017F;chwere Pein?</l><lb/>
                  <l>Wenn wir&#x017F;tu mir gna&#x0364;dig &#x017F;eyn?</l><lb/>
                  <l>Ach wenn wir&#x017F;tu Mich u&#x0364;marmen?</l><lb/>
                  <l>Ach mein <hi rendition="#fr">G</hi>ott wie lang/ wie lang/</l><lb/>
                  <l>Soll Mir doch noch &#x017F;eyn &#x017F;o bang?</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="7">
                  <head>7.</head><lb/>
                  <l>Setze Mich doch einmal nieder/</l><lb/>
                  <l><hi rendition="#fr">L</hi>aß Mich kommen doch zur Ruh/</l><lb/>
                  <l>Allerlieb&#x017F;ter Vater Du/</l><lb/>
                  <l><hi rendition="#fr">T</hi>ro&#x0364;&#x017F;te Mich doch einmal wieder/</l><lb/>
                  <l>Gieb Mir endlich doch einmal/</l><lb/>
                  <l>Hertzenslu&#x017F;t nach die&#x017F;er Qual.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="8">
                  <head>8.</head><lb/>
                  <l>Doch wer weiß worzu es nu&#x0364;tzet/</l><lb/>
                  <l>Daß Du Mich &#x017F;o zu&#x0364;chtige&#x017F;t?</l><lb/>
                  <l>Daß Jch werde &#x017F;o gepre&#x017F;&#x017F;t?</l><lb/>
                  <l><hi rendition="#aq">U</hi>nd vor welcher Noht es &#x017F;chu&#x0364;tzet?</l><lb/>
                  <l>Denn Wer in der Welt &#x017F;ich freut/</l><lb/>
                  <l><hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;mmt offtu&#x0364;m die Seligkett.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="9">
                  <head>9.</head><lb/>
                  <l>Daru&#x0364;m laß die Straf&#x2019; ergehen/</l><lb/>
                  <l>Schlage zu und &#x017F;teupe fort/</l><lb/>
                  <l><hi rendition="#fr">L</hi>ieb&#x017F;ter Gott/ und &#x017F;chone dort/</l><lb/>
                  <l>Doch damit Jchs auß-kan-&#x017F;tehen/</l><lb/>
                  <l>So verleihe Mir Geduld/</l><lb/>
                  <l>Nach verbo<supplied>r</supplied>gner <hi rendition="#fr">V</hi>aterhuld.</l>
                </lg><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">U</hi>nd</fw><lb/>
              </lg>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0049] waͤldchens erſte Abtheilung. 6. Gott wenn wirſtu Dich erbarmen/ uͤber meine ſchwere Pein? Wenn wirſtu mir gnaͤdig ſeyn? Ach wenn wirſtu Mich uͤmarmen? Ach mein Gott wie lang/ wie lang/ Soll Mir doch noch ſeyn ſo bang? 7. Setze Mich doch einmal nieder/ Laß Mich kommen doch zur Ruh/ Allerliebſter Vater Du/ Troͤſte Mich doch einmal wieder/ Gieb Mir endlich doch einmal/ Hertzensluſt nach dieſer Qual. 8. Doch wer weiß worzu es nuͤtzet/ Daß Du Mich ſo zuͤchtigeſt? Daß Jch werde ſo gepreſſt? Und vor welcher Noht es ſchuͤtzet? Denn Wer in der Welt ſich freut/ Koͤmmt offtuͤm die Seligkett. 9. Daruͤm laß die Straf’ ergehen/ Schlage zu und ſteupe fort/ Liebſter Gott/ und ſchone dort/ Doch damit Jchs auß-kan-ſtehen/ So verleihe Mir Geduld/ Nach verborgner Vaterhuld. Und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/neumark_lustwaeldchen_1652
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/neumark_lustwaeldchen_1652/49
Zitationshilfe: Neumark, Georg: Poetisch- und Musikalisches Lustwäldchen. Hamburg, 1652, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/neumark_lustwaeldchen_1652/49>, abgerufen am 12.04.2024.