Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Copenhagen (zu End des vorigen Seculi)
das Glück gehabt, ein designirter Diener
zu seyn/ hätte mich schon längst angetrieben,
der Welt ein offenbahres Specimen davon
an Tag zu legen, wann nach der Redens-
Art Magnos magna decent ein solches
Werck in meinen Vermögen gewesen wäre,
welches denen erleuchteten Augen Euer Ex-
cellence praesenti
ret zu werden/ sich hätte
würdig schätzen können.

Da mir nun solches in gegenwärti-
ger Beschreibung der Banquen unter Han-
den gekommen/ und zwar als eine solche
Materia, welche (wie hin und wieder in die-
sen Buch erhellen wird,) ein grosses, ja fast
eines der grösten Mittel ist, dem Cameral-
und Commercien-Wesen eines Landes den
benöthigten Geist und Leben, wie auch eine
ungemeine Beförderung der heilsamen
Ordnung/ welche in der Kauffmannschafft
nöthig seyn will, zugeben, als habe ich kei-
nen längern Aufschub nehmen wollen, sol-

ches
) ( 3

Copenhagen (zu End des vorigen Seculi)
das Gluͤck gehabt, ein deſignirter Diener
zu ſeyn/ haͤtte mich ſchon laͤngſt angetrieben,
der Welt ein offenbahres Specimen davon
an Tag zu legen, wann nach der Redens-
Art Magnos magna decent ein ſolches
Werck in meinen Vermoͤgen geweſen waͤre,
welches denen erleuchteten Augen Euer Ex-
cellence præſenti
ret zu werden/ ſich haͤtte
wuͤrdig ſchaͤtzen koͤnnen.

Da mir nun ſolches in gegenwaͤrti-
ger Beſchreibung der Banquen unter Han-
den gekommen/ und zwar als eine ſolche
Materia, welche (wie hin und wieder in die-
ſen Buch erhellen wird,) ein groſſes, ja faſt
eines der groͤſten Mittel iſt, dem Cameral-
und Commercien-Weſen eines Landes den
benoͤthigten Geiſt und Leben, wie auch eine
ungemeine Befoͤrderung der heilſamen
Ordnung/ welche in der Kauffmannſchafft
noͤthig ſeyn will, zugeben, als habe ich kei-
nen laͤngern Aufſchub nehmen wollen, ſol-

ches
) ( 3
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="dedication">
        <p><pb facs="#f0009"/>
Copenhagen (zu End des vorigen <hi rendition="#aq">Seculi</hi>)<lb/>
das Glu&#x0364;ck gehabt, ein <hi rendition="#aq">de&#x017F;igni</hi>rter Diener<lb/>
zu &#x017F;eyn/ ha&#x0364;tte mich &#x017F;chon la&#x0364;ng&#x017F;t angetrieben,<lb/>
der Welt ein offenbahres <hi rendition="#aq">Specimen</hi> davon<lb/>
an Tag zu legen, wann nach der Redens-<lb/>
Art <hi rendition="#aq">Magnos magna decent</hi> ein &#x017F;olches<lb/>
Werck in meinen Vermo&#x0364;gen gewe&#x017F;en wa&#x0364;re,<lb/>
welches denen erleuchteten Augen Euer <hi rendition="#aq">Ex-<lb/>
cellence præ&#x017F;enti</hi>ret zu werden/ &#x017F;ich ha&#x0364;tte<lb/>
wu&#x0364;rdig &#x017F;cha&#x0364;tzen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
        <p>Da mir nun &#x017F;olches in gegenwa&#x0364;rti-<lb/>
ger Be&#x017F;chreibung der <hi rendition="#aq">Banque</hi>n unter Han-<lb/>
den gekommen/ und zwar als eine &#x017F;olche<lb/><hi rendition="#aq">Materia,</hi> welche (wie hin und wieder in die-<lb/>
&#x017F;en Buch erhellen wird,) ein gro&#x017F;&#x017F;es, ja fa&#x017F;t<lb/>
eines der gro&#x0364;&#x017F;ten Mittel i&#x017F;t, dem <hi rendition="#aq">Cameral-</hi><lb/>
und <hi rendition="#aq">Commerci</hi>en-We&#x017F;en eines Landes den<lb/>
beno&#x0364;thigten Gei&#x017F;t und Leben, wie auch eine<lb/>
ungemeine Befo&#x0364;rderung der heil&#x017F;amen<lb/>
Ordnung/ welche in der Kauffmann&#x017F;chafft<lb/>
no&#x0364;thig &#x017F;eyn will, zugeben, als habe ich kei-<lb/>
nen la&#x0364;ngern Auf&#x017F;chub nehmen wollen, &#x017F;ol-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">) ( 3</fw><fw place="bottom" type="catch">ches</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0009] Copenhagen (zu End des vorigen Seculi) das Gluͤck gehabt, ein deſignirter Diener zu ſeyn/ haͤtte mich ſchon laͤngſt angetrieben, der Welt ein offenbahres Specimen davon an Tag zu legen, wann nach der Redens- Art Magnos magna decent ein ſolches Werck in meinen Vermoͤgen geweſen waͤre, welches denen erleuchteten Augen Euer Ex- cellence præſentiret zu werden/ ſich haͤtte wuͤrdig ſchaͤtzen koͤnnen. Da mir nun ſolches in gegenwaͤrti- ger Beſchreibung der Banquen unter Han- den gekommen/ und zwar als eine ſolche Materia, welche (wie hin und wieder in die- ſen Buch erhellen wird,) ein groſſes, ja faſt eines der groͤſten Mittel iſt, dem Cameral- und Commercien-Weſen eines Landes den benoͤthigten Geiſt und Leben, wie auch eine ungemeine Befoͤrderung der heilſamen Ordnung/ welche in der Kauffmannſchafft noͤthig ſeyn will, zugeben, als habe ich kei- nen laͤngern Aufſchub nehmen wollen, ſol- ches ) ( 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/9
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/9>, abgerufen am 14.04.2024.