Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Von denen Banquen insgemein.
aufgerichtete Lehn-Banquen wollen verstanden haben/ wie wir dann
auch hernach von solchen/ und von ihrer bequemen Einrichtung/ in
einem eigenen Capitel handeln werden.

Was aber die universalen Lehn-Banquen betrifft/ halten wir
davor/ daß sich die hin und wieder angerichtete grosse Land-Banquen,
welche auf des gantzen Landes Credit fundiret seyn/ darunter ziehen
lassen/ wie dann solche Banquen mit Negotiirung grosser Geld-
Summen von Ein- und Ausländischen/ sonderlich in dringenden
Lands-Angelegenheiten/ umbgehen/ und solche hernach bey Kriegs-
und Friedens-Zeiten wieder auf gantze Herrschafften/ Land-Güter/
und andere annehmliche Versicherungen/ worunter auch die zuerhe-
bende Lands-Gefälle/ und particularer Personen ihre darauf in
Händen habende Assignationes mit zu zehlen seyn/ belegen/ und zins-
bar austhun/ auch etwan gegen einen zulänglichen Nachlaß und
Rabatt an sich handeln/ wie hernach von solchen generalen Land-
Banquen und Landschaffts-Cassen folgendes Capitel mit mehrern
handeln wird.

Nechst denen oberzehlten Montibus Pietatis kamen auch in
Jtalien (und zwar/ wie schon oben gemeldet/ nach denen Fußstapf-
fen des alten Roms) die Wechsel-Banquen in denen mittlern Zei-
ten häuffig in Ansehen/ welche Wechsel-Bäncke wir füglich in unter-
schiedliche Classes eintheilen können/ als einmahl in solche/ in welchen
bloß eine Müntz-Sorte gegen die andere umbgesetzet wird/ entwe-
der Alpari, oder mit Zugebung eines gewissen Agio. Dabey dann
an etlichen Orten mit einer solchen Geld-Wechselung und Umbsetzung-
Banco auch das Wardein-Ampt verbunden ist/ oder doch billig ver-
bunden seyn solte/ wegen des darunter versirenden publiquen Nu-
tzens und Nothwendigkeit/ die hernach gleichfalls/ worinn sie bestehe/
angezeiget werden soll.

Die andere Art solcher Wechsel-Banquen möchten wir diejenige
nennen/ da von vornehmen particular-Personen andern Privatis und
particular-Personen (die sich auf dem Fuß der Geld-Wechsler und
solcher Financirer gesetzet/ welche mit Geld-Verkehr wohl umbzu-
gehen wissen) ansehnliche Capitalia hingegeben werden/ daß sie selbige
rouliren und Frucht bringen lassen möchten. Von welchen Früchten

sie

Von denen Banquen insgemein.
aufgerichtete Lehn-Banquen wollen verſtanden haben/ wie wir dann
auch hernach von ſolchen/ und von ihrer bequemen Einrichtung/ in
einem eigenen Capitel handeln werden.

Was aber die univerſalen Lehn-Banquen betrifft/ halten wir
davor/ daß ſich die hin und wieder angerichtete groſſe Land-Banquen,
welche auf des gantzen Landes Credit fundiret ſeyn/ darunter ziehen
laſſen/ wie dann ſolche Banquen mit Negotiirung groſſer Geld-
Summen von Ein- und Auslaͤndiſchen/ ſonderlich in dringenden
Lands-Angelegenheiten/ umbgehen/ und ſolche hernach bey Kriegs-
und Friedens-Zeiten wieder auf gantze Herrſchafften/ Land-Guͤter/
und andere annehmliche Verſicherungen/ worunter auch die zuerhe-
bende Lands-Gefaͤlle/ und particularer Perſonen ihre darauf in
Haͤnden habende Aſſignationes mit zu zehlen ſeyn/ belegen/ und zins-
bar austhun/ auch etwan gegen einen zulaͤnglichen Nachlaß und
Rabatt an ſich handeln/ wie hernach von ſolchen generalen Land-
Banquen und Landſchaffts-Caſſen folgendes Capitel mit mehrern
handeln wird.

Nechſt denen oberzehlten Montibus Pietatis kamen auch in
Jtalien (und zwar/ wie ſchon oben gemeldet/ nach denen Fußſtapf-
fen des alten Roms) die Wechſel-Banquen in denen mittlern Zei-
ten haͤuffig in Anſehen/ welche Wechſel-Baͤncke wir fuͤglich in unter-
ſchiedliche Claſſes eintheilen koͤnnen/ als einmahl in ſolche/ in welchen
bloß eine Muͤntz-Sorte gegen die andere umbgeſetzet wird/ entwe-
der Alpari, oder mit Zugebung eines gewiſſen Agio. Dabey dann
an etlichen Orten mit einer ſolchen Geld-Wechſelung und Umbſetzung-
Banco auch das Wardein-Ampt verbunden iſt/ oder doch billig ver-
bunden ſeyn ſolte/ wegen des darunter verſirenden publiquen Nu-
tzens und Nothwendigkeit/ die hernach gleichfalls/ worinn ſie beſtehe/
angezeiget werden ſoll.

Die andere Art ſolcher Wechſel-Banquen moͤchten wir diejenige
nennen/ da von vornehmen particular-Perſonen andern Privatis und
particular-Perſonen (die ſich auf dem Fuß der Geld-Wechsler und
ſolcher Financirer geſetzet/ welche mit Geld-Verkehr wohl umbzu-
gehen wiſſen) anſehnliche Capitalia hingegeben werden/ daß ſie ſelbige
rouliren und Frucht bringen laſſen moͤchten. Von welchen Fruͤchten

ſie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0027" n="7"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von denen <hi rendition="#aq">Banquen</hi> insgemein.</hi></fw><lb/>
aufgerichtete Lehn-<hi rendition="#aq">Banquen</hi> wollen ver&#x017F;tanden haben/ wie wir dann<lb/>
auch hernach von &#x017F;olchen/ und von ihrer bequemen Einrichtung/ in<lb/>
einem eigenen Capitel handeln werden.</p><lb/>
        <p>Was aber die <hi rendition="#aq">univer&#x017F;al</hi>en Lehn-<hi rendition="#aq">Banquen</hi> betrifft/ halten wir<lb/>
davor/ daß &#x017F;ich die hin und wieder angerichtete gro&#x017F;&#x017F;e Land-<hi rendition="#aq">Banquen,</hi><lb/>
welche auf des gantzen Landes <hi rendition="#aq">Credit fund</hi>iret &#x017F;eyn/ darunter ziehen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ wie dann &#x017F;olche <hi rendition="#aq">Banquen</hi> mit <hi rendition="#aq">Negoti</hi>irung gro&#x017F;&#x017F;er Geld-<lb/>
Summen von Ein- und Ausla&#x0364;ndi&#x017F;chen/ &#x017F;onderlich in dringenden<lb/>
Lands-Angelegenheiten/ umbgehen/ und &#x017F;olche hernach bey Kriegs-<lb/>
und Friedens-Zeiten wieder auf gantze Herr&#x017F;chafften/ Land-Gu&#x0364;ter/<lb/>
und andere annehmliche Ver&#x017F;icherungen/ worunter auch die zuerhe-<lb/>
bende Lands-Gefa&#x0364;lle/ und <hi rendition="#aq">particular</hi>er Per&#x017F;onen ihre darauf in<lb/>
Ha&#x0364;nden habende <hi rendition="#aq">A&#x017F;&#x017F;ignationes</hi> mit zu zehlen &#x017F;eyn/ belegen/ und zins-<lb/>
bar austhun/ auch etwan gegen einen zula&#x0364;nglichen Nachlaß und<lb/><hi rendition="#aq">Rabatt</hi> an &#x017F;ich handeln/ wie hernach von &#x017F;olchen <hi rendition="#aq">general</hi>en Land-<lb/><hi rendition="#aq">Banquen</hi> und Land&#x017F;chaffts-Ca&#x017F;&#x017F;en folgendes Capitel mit mehrern<lb/>
handeln wird.</p><lb/>
        <p>Nech&#x017F;t denen oberzehlten <hi rendition="#aq">Montibus Pietatis</hi> kamen auch in<lb/>
Jtalien (und zwar/ wie &#x017F;chon oben gemeldet/ nach denen Fuß&#x017F;tapf-<lb/>
fen des alten Roms) die Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq">Banquen</hi> in denen mittlern Zei-<lb/>
ten ha&#x0364;uffig in An&#x017F;ehen/ welche Wech&#x017F;el-Ba&#x0364;ncke wir fu&#x0364;glich in unter-<lb/>
&#x017F;chiedliche <hi rendition="#aq">Cla&#x017F;&#x017F;es</hi> eintheilen ko&#x0364;nnen/ als einmahl in &#x017F;olche/ in welchen<lb/>
bloß eine Mu&#x0364;ntz-Sorte gegen die andere umbge&#x017F;etzet wird/ entwe-<lb/>
der <hi rendition="#aq">Alpari,</hi> oder mit Zugebung eines gewi&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Agio.</hi> Dabey dann<lb/>
an etlichen Orten mit einer &#x017F;olchen Geld-Wech&#x017F;elung und Umb&#x017F;etzung-<lb/><hi rendition="#aq">Banco</hi> auch das Wardein-Ampt verbunden i&#x017F;t/ oder doch billig ver-<lb/>
bunden &#x017F;eyn &#x017F;olte/ wegen des darunter <hi rendition="#aq">ver&#x017F;i</hi>renden <hi rendition="#aq">publiqu</hi>en Nu-<lb/>
tzens und Nothwendigkeit/ die hernach gleichfalls/ worinn &#x017F;ie be&#x017F;tehe/<lb/>
angezeiget werden &#x017F;oll.</p><lb/>
        <p>Die andere Art &#x017F;olcher Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq">Banquen</hi> mo&#x0364;chten wir diejenige<lb/>
nennen/ da von vornehmen <hi rendition="#aq">particular-</hi>Per&#x017F;onen andern <hi rendition="#aq">Privatis</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">particular-</hi>Per&#x017F;onen (die &#x017F;ich auf dem Fuß der Geld-Wechsler und<lb/>
&#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Financi</hi>rer ge&#x017F;etzet/ welche mit Geld-Verkehr wohl umbzu-<lb/>
gehen wi&#x017F;&#x017F;en) an&#x017F;ehnliche <hi rendition="#aq">Capitalia</hi> hingegeben werden/ daß &#x017F;ie &#x017F;elbige<lb/><hi rendition="#aq">roul</hi>iren und Frucht bringen la&#x017F;&#x017F;en mo&#x0364;chten. Von welchen Fru&#x0364;chten<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ie</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0027] Von denen Banquen insgemein. aufgerichtete Lehn-Banquen wollen verſtanden haben/ wie wir dann auch hernach von ſolchen/ und von ihrer bequemen Einrichtung/ in einem eigenen Capitel handeln werden. Was aber die univerſalen Lehn-Banquen betrifft/ halten wir davor/ daß ſich die hin und wieder angerichtete groſſe Land-Banquen, welche auf des gantzen Landes Credit fundiret ſeyn/ darunter ziehen laſſen/ wie dann ſolche Banquen mit Negotiirung groſſer Geld- Summen von Ein- und Auslaͤndiſchen/ ſonderlich in dringenden Lands-Angelegenheiten/ umbgehen/ und ſolche hernach bey Kriegs- und Friedens-Zeiten wieder auf gantze Herrſchafften/ Land-Guͤter/ und andere annehmliche Verſicherungen/ worunter auch die zuerhe- bende Lands-Gefaͤlle/ und particularer Perſonen ihre darauf in Haͤnden habende Aſſignationes mit zu zehlen ſeyn/ belegen/ und zins- bar austhun/ auch etwan gegen einen zulaͤnglichen Nachlaß und Rabatt an ſich handeln/ wie hernach von ſolchen generalen Land- Banquen und Landſchaffts-Caſſen folgendes Capitel mit mehrern handeln wird. Nechſt denen oberzehlten Montibus Pietatis kamen auch in Jtalien (und zwar/ wie ſchon oben gemeldet/ nach denen Fußſtapf- fen des alten Roms) die Wechſel-Banquen in denen mittlern Zei- ten haͤuffig in Anſehen/ welche Wechſel-Baͤncke wir fuͤglich in unter- ſchiedliche Claſſes eintheilen koͤnnen/ als einmahl in ſolche/ in welchen bloß eine Muͤntz-Sorte gegen die andere umbgeſetzet wird/ entwe- der Alpari, oder mit Zugebung eines gewiſſen Agio. Dabey dann an etlichen Orten mit einer ſolchen Geld-Wechſelung und Umbſetzung- Banco auch das Wardein-Ampt verbunden iſt/ oder doch billig ver- bunden ſeyn ſolte/ wegen des darunter verſirenden publiquen Nu- tzens und Nothwendigkeit/ die hernach gleichfalls/ worinn ſie beſtehe/ angezeiget werden ſoll. Die andere Art ſolcher Wechſel-Banquen moͤchten wir diejenige nennen/ da von vornehmen particular-Perſonen andern Privatis und particular-Perſonen (die ſich auf dem Fuß der Geld-Wechsler und ſolcher Financirer geſetzet/ welche mit Geld-Verkehr wohl umbzu- gehen wiſſen) anſehnliche Capitalia hingegeben werden/ daß ſie ſelbige rouliren und Frucht bringen laſſen moͤchten. Von welchen Fruͤchten ſie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/27
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/27>, abgerufen am 17.04.2024.