Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lange, Helene: Die Frauen und das politische Leben. Berlin, 1909.

Bild:
<< vorherige Seite

tischen oder sozialen Reform. Trotzdem glauben wir an das
Frauenstimmrecht. Wir glauben daran, daß die Frau imstande
ist, Mitträger der gemeinschaftlichen Verantwortungen zu sein,
wir glauben, daß es hieße, einen Schatz ungenützter Kräfte
heben, wenn man sie dazu riefe, wir glauben, daß auf allen
Gebieten des öffentlichen Lebens, in der Gemeinde wie im
Staat, eine Ergänzung der männlichen Kulturideen und
Leistungen durch weibliche Art denkbar und notwendig ist und
daß diese Ergänzung nur durch die in Gemeinde und Staat
gleichberechtigte Bürgerin geschaffen werden kann. Wir glauben,
daß unsre Politik dadurch - wenn auch nicht auf irgendwelche
idealen Höhen geführt, so doch zu einem vollkommeneren
Ausdruck des Kulturwillens, der Kulturkräfte unseres Volkes
werden kann.

[Abbildung]

W. Moeser Buchdruckerei, Berlin S. 14

tischen oder sozialen Reform. Trotzdem glauben wir an das
Frauenstimmrecht. Wir glauben daran, daß die Frau imstande
ist, Mitträger der gemeinschaftlichen Verantwortungen zu sein,
wir glauben, daß es hieße, einen Schatz ungenützter Kräfte
heben, wenn man sie dazu riefe, wir glauben, daß auf allen
Gebieten des öffentlichen Lebens, in der Gemeinde wie im
Staat, eine Ergänzung der männlichen Kulturideen und
Leistungen durch weibliche Art denkbar und notwendig ist und
daß diese Ergänzung nur durch die in Gemeinde und Staat
gleichberechtigte Bürgerin geschaffen werden kann. Wir glauben,
daß unsre Politik dadurch – wenn auch nicht auf irgendwelche
idealen Höhen geführt, so doch zu einem vollkommeneren
Ausdruck des Kulturwillens, der Kulturkräfte unseres Volkes
werden kann.

[Abbildung]

W. Moeser Buchdruckerei, Berlin S. 14

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0026" n="20"/>
tischen oder sozialen Reform. Trotzdem <hi rendition="#g">glauben</hi> wir an das<lb/>
Frauenstimmrecht. Wir glauben daran, daß die Frau imstande<lb/>
ist, Mitträger der gemeinschaftlichen Verantwortungen zu sein,<lb/>
wir glauben, daß es hieße, einen Schatz ungenützter Kräfte<lb/>
heben, wenn man sie dazu riefe, wir glauben, daß auf allen<lb/>
Gebieten des öffentlichen Lebens, in der Gemeinde wie im<lb/>
Staat, eine Ergänzung der männlichen Kulturideen und<lb/>
Leistungen durch weibliche Art denkbar und notwendig ist und<lb/>
daß diese Ergänzung nur durch die in Gemeinde und Staat<lb/>
gleichberechtigte Bürgerin geschaffen werden kann. Wir glauben,<lb/>
daß unsre Politik dadurch &#x2013; wenn auch nicht auf irgendwelche<lb/>
idealen Höhen geführt, so doch zu einem vollkommeneren<lb/>
Ausdruck des Kulturwillens, der Kulturkräfte unseres Volkes<lb/>
werden kann.</p><lb/>
        <figure/><lb/>
      </div>
      <div type="imprint">
        <p>W. <hi rendition="#g">Moeser Buchdruckerei</hi>, Berlin S. 14</p><lb/>
      </div>
    </body>
    <back>
</back>
  </text>
</TEI>
[20/0026] tischen oder sozialen Reform. Trotzdem glauben wir an das Frauenstimmrecht. Wir glauben daran, daß die Frau imstande ist, Mitträger der gemeinschaftlichen Verantwortungen zu sein, wir glauben, daß es hieße, einen Schatz ungenützter Kräfte heben, wenn man sie dazu riefe, wir glauben, daß auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens, in der Gemeinde wie im Staat, eine Ergänzung der männlichen Kulturideen und Leistungen durch weibliche Art denkbar und notwendig ist und daß diese Ergänzung nur durch die in Gemeinde und Staat gleichberechtigte Bürgerin geschaffen werden kann. Wir glauben, daß unsre Politik dadurch – wenn auch nicht auf irgendwelche idealen Höhen geführt, so doch zu einem vollkommeneren Ausdruck des Kulturwillens, der Kulturkräfte unseres Volkes werden kann. [Abbildung] W. Moeser Buchdruckerei, Berlin S. 14

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Texte der ersten Frauenbewegung, betreut von Anna Pfundt und Thomas Gloning, JLU Gießen: Bereitstellung der Texttranskription. (2022-03-24T10:53:44Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Anna Pfundt, Dennis Dietrich: Bearbeitung der digitalen Edition. (2022-03-24T10:53:44Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lange_frauen_1909
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lange_frauen_1909/26
Zitationshilfe: Lange, Helene: Die Frauen und das politische Leben. Berlin, 1909, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lange_frauen_1909/26>, abgerufen am 11.08.2022.