Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Oden.
Er leuchtet königlich daher,
Aus hoher ungemeßner Ferne,
Und ungezählt, wie Sand am Meer,
Stehn um ihn her die Sterne.
Welch eine Pracht verbreitet sich!
Die Dunkelheit geschmückt mit Lichte
Sieht auf uns nieder, nennet dich
Mit Glanz im Angesichte.
Du Sonnenschöpfer! wie so groß
Bist du im kleinsten Stern dort oben!
Wie unaussprechlich nahmenlos!
Die Morgensterne loben
Dich mit einander in ein Chor
Geschlossen, wie zu jener Stunde,
Da aus dem Chaos tief hervor
Ein Wort aus deinem Munde
Oden.
Er leuchtet koͤniglich daher,
Aus hoher ungemeßner Ferne,
Und ungezaͤhlt, wie Sand am Meer,
Stehn um ihn her die Sterne.
Welch eine Pracht verbreitet ſich!
Die Dunkelheit geſchmuͤckt mit Lichte
Sieht auf uns nieder, nennet dich
Mit Glanz im Angeſichte.
Du Sonnenſchoͤpfer! wie ſo groß
Biſt du im kleinſten Stern dort oben!
Wie unausſprechlich nahmenlos!
Die Morgenſterne loben
Dich mit einander in ein Chor
Geſchloſſen, wie zu jener Stunde,
Da aus dem Chaos tief hervor
Ein Wort aus deinem Munde
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0048" n="4"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Oden.</hi> </fw><lb/>
          <lg type="poem" n="5">
            <l>Er leuchtet ko&#x0364;niglich daher,<lb/>
Aus hoher ungemeßner Ferne,<lb/>
Und ungeza&#x0364;hlt, wie Sand am Meer,<lb/>
Stehn um ihn her die Sterne.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="6">
            <l>Welch eine Pracht verbreitet &#x017F;ich!<lb/>
Die Dunkelheit ge&#x017F;chmu&#x0364;ckt mit Lichte<lb/>
Sieht auf uns nieder, nennet dich<lb/>
Mit Glanz im Ange&#x017F;ichte.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="7">
            <l>Du Sonnen&#x017F;cho&#x0364;pfer! wie &#x017F;o groß<lb/>
Bi&#x017F;t du im klein&#x017F;ten Stern dort oben!<lb/>
Wie unaus&#x017F;prechlich nahmenlos!<lb/>
Die Morgen&#x017F;terne loben</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="1">
            <l>Dich mit einander in ein Chor<lb/>
Ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, wie zu jener Stunde,<lb/>
Da aus dem Chaos tief hervor<lb/>
Ein Wort aus deinem Munde</l>
          </lg><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0048] Oden. Er leuchtet koͤniglich daher, Aus hoher ungemeßner Ferne, Und ungezaͤhlt, wie Sand am Meer, Stehn um ihn her die Sterne. Welch eine Pracht verbreitet ſich! Die Dunkelheit geſchmuͤckt mit Lichte Sieht auf uns nieder, nennet dich Mit Glanz im Angeſichte. Du Sonnenſchoͤpfer! wie ſo groß Biſt du im kleinſten Stern dort oben! Wie unausſprechlich nahmenlos! Die Morgenſterne loben Dich mit einander in ein Chor Geſchloſſen, wie zu jener Stunde, Da aus dem Chaos tief hervor Ein Wort aus deinem Munde

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/48
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/48>, abgerufen am 11.05.2021.