Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Versuche und Beobachtungen über die grüne Farbe unterirrdischer Vegetabilien. In: Journal der Physik, Bd. 5, H. 2, (1792), S. 195-204.

Bild:
<< vorherige Seite


I.
Versuche und Beobachtungen über die grüne Farbe
unterirrdischer Vegetabilien.
von
F. A. von Humboldt.


Die geistreichen Versuche der Hrn. Bonnet, Priest-
ley
, Ingenhouß und Senebier über den Einfluss
des Sonnenlichts auf die vegetabilische Organisation
haben ein so allgemeines und lebhaftes Interesse
erregt, dass ich es ohne Unbescheidenheit wagen
darf, die Aufmerksamkeit der Physiker auf einen da-
mit verwandten, aber noch wenig bearbeiteten Theil
der Pflanzenphysiologie, durch die Erzählung mei-
ner Beobachtungen zu leiten. Ich werde suchen,
die Thatsachen, die sich mir darboten, von den Hy-
pothesen
zu trennen, welche ich darüber entwarf,
damit ich "die Geschichte der Natur nicht mit der
"Geschichte meiner Meinungen vermenge. --

Die Rasenstücke, welche in den Gruben bei
gewissen Vorrichtungen in der Wasserseige (bei Ver-
stopfung des Tragewerks, beim Sumpfstossen u. s.
w.) gebraucht werden, schienen mir oft einer ge-
nauern Betrachtung werth zu seyn. Ich fand sie,
wenn sie auch mehrere Monate lang dem wohlthä-
tigen Sonnenlichte entzogen waren, grün; ich sah' in
einer Teufe von 2 bis 300 Ellen Poa compressa, P. tri-
vialis
, Briza media und Bromus mollis selbst Plantago



I.
Verſuche und Beobachtungen über die grüne Farbe
unterirrdiſcher Vegetabilien.
von
F. A. von Humboldt.


Die geiſtreichen Verſuche der Hrn. Bonnet, Prieſt-
ley
, Ingenhouß und Senebier über den Einfluſs
des Sonnenlichts auf die vegetabiliſche Organiſation
haben ein ſo allgemeines und lebhaftes Intereſſe
erregt, daſs ich es ohne Unbeſcheidenheit wagen
darf, die Aufmerkſamkeit der Phyſiker auf einen da-
mit verwandten, aber noch wenig bearbeiteten Theil
der Pflanzenphyſiologie, durch die Erzählung mei-
ner Beobachtungen zu leiten. Ich werde ſuchen,
die Thatſachen, die ſich mir darboten, von den Hy-
potheſen
zu trennen, welche ich darüber entwarf,
damit ich „die Geſchichte der Natur nicht mit der
„Geſchichte meiner Meinungen vermenge. —

Die Raſenſtücke, welche in den Gruben bei
gewiſſen Vorrichtungen in der Waſſerſeige (bei Ver-
ſtopfung des Tragewerks, beim Sumpfſtoſsen u. ſ.
w.) gebraucht werden, ſchienen mir oft einer ge-
nauern Betrachtung werth zu ſeyn. Ich fand ſie,
wenn ſie auch mehrere Monate lang dem wohlthä-
tigen Sonnenlichte entzogen waren, grün; ich ſah' in
einer Teufe von 2 bis 300 Ellen Poa compreſſa, P. tri-
vialis
, Briza media und Bromus mollis ſelbſt Plantago

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0002"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head>I.<lb/><hi rendition="#i">Ver&#x017F;uche und Beobachtungen über die grüne Farbe<lb/>
unterirrdi&#x017F;cher Vegetabilien.<lb/><hi rendition="#smaller">von</hi><lb/>
F. A. <hi rendition="#g">von Humboldt</hi>.</hi></head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie gei&#x017F;treichen Ver&#x017F;uche der Hrn. <hi rendition="#i">Bonnet</hi>, <hi rendition="#i">Prie&#x017F;t-<lb/>
ley</hi>, <hi rendition="#i">Ingenhouß</hi> und <hi rendition="#i">Senebier</hi> über den Einflu&#x017F;s<lb/>
des Sonnenlichts auf die vegetabili&#x017F;che Organi&#x017F;ation<lb/>
haben ein &#x017F;o allgemeines und lebhaftes Intere&#x017F;&#x017F;e<lb/>
erregt, da&#x017F;s ich es ohne Unbe&#x017F;cheidenheit wagen<lb/>
darf, die Aufmerk&#x017F;amkeit der Phy&#x017F;iker auf einen da-<lb/>
mit verwandten, aber noch <hi rendition="#i">wenig bearbeiteten</hi> Theil<lb/>
der Pflanzenphy&#x017F;iologie, durch die Erzählung mei-<lb/>
ner Beobachtungen zu leiten. Ich werde &#x017F;uchen,<lb/>
die <hi rendition="#i">That&#x017F;achen</hi>, die &#x017F;ich mir darboten, von den <hi rendition="#i">Hy-<lb/>
pothe&#x017F;en</hi> zu trennen, welche ich darüber entwarf,<lb/>
damit ich &#x201E;die Ge&#x017F;chichte der Natur nicht mit der<lb/>
&#x201E;Ge&#x017F;chichte meiner Meinungen vermenge. &#x2014;</p><lb/>
        <p>Die <hi rendition="#i">Ra&#x017F;en&#x017F;tücke</hi>, welche in den Gruben bei<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;en Vorrichtungen in der Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;eige (bei Ver-<lb/>
&#x017F;topfung des Tragewerks, beim Sumpf&#x017F;to&#x017F;sen u. &#x017F;.<lb/>
w.) gebraucht werden, &#x017F;chienen mir oft einer ge-<lb/>
nauern Betrachtung werth zu &#x017F;eyn. Ich fand &#x017F;ie,<lb/>
wenn &#x017F;ie auch mehrere Monate lang dem wohlthä-<lb/>
tigen <hi rendition="#i">Sonnenlichte entzogen</hi> waren, <hi rendition="#i">grün</hi>; ich &#x017F;ah' in<lb/>
einer Teufe von 2 bis 300 Ellen <hi rendition="#i">Poa compre&#x017F;&#x017F;a</hi>, <hi rendition="#i">P. tri-<lb/>
vialis</hi>, <hi rendition="#i">Briza media</hi> und <hi rendition="#i">Bromus mollis</hi> &#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#i">Plantago<lb/></hi></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0002] I. Verſuche und Beobachtungen über die grüne Farbe unterirrdiſcher Vegetabilien. von F. A. von Humboldt. Die geiſtreichen Verſuche der Hrn. Bonnet, Prieſt- ley, Ingenhouß und Senebier über den Einfluſs des Sonnenlichts auf die vegetabiliſche Organiſation haben ein ſo allgemeines und lebhaftes Intereſſe erregt, daſs ich es ohne Unbeſcheidenheit wagen darf, die Aufmerkſamkeit der Phyſiker auf einen da- mit verwandten, aber noch wenig bearbeiteten Theil der Pflanzenphyſiologie, durch die Erzählung mei- ner Beobachtungen zu leiten. Ich werde ſuchen, die Thatſachen, die ſich mir darboten, von den Hy- potheſen zu trennen, welche ich darüber entwarf, damit ich „die Geſchichte der Natur nicht mit der „Geſchichte meiner Meinungen vermenge. — Die Raſenſtücke, welche in den Gruben bei gewiſſen Vorrichtungen in der Waſſerſeige (bei Ver- ſtopfung des Tragewerks, beim Sumpfſtoſsen u. ſ. w.) gebraucht werden, ſchienen mir oft einer ge- nauern Betrachtung werth zu ſeyn. Ich fand ſie, wenn ſie auch mehrere Monate lang dem wohlthä- tigen Sonnenlichte entzogen waren, grün; ich ſah' in einer Teufe von 2 bis 300 Ellen Poa compreſſa, P. tri- vialis, Briza media und Bromus mollis ſelbſt Plantago

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Eine weitere Fassung dieses Textes finden Sie in der Ausgabe Sämtliche Schriften digital (2021 ff.) der Universität Bern.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_versuch_1792
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_versuch_1792/2
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Versuche und Beobachtungen über die grüne Farbe unterirrdischer Vegetabilien. In: Journal der Physik, Bd. 5, H. 2, (1792), S. 195-204, hier S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_versuch_1792/2>, abgerufen am 28.11.2021.